Logo Logo
/// 

Test : Panasonic GH5 - Neue Funktionen und aktuelles Fazit

von Do, 23.März 2017 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Externe Qualitäten



Externe Qualitäten



Eine Frage bewegt natürlich auch GH4-Umsteiger: Werden nun externe Recorder wie der Atomos Shogun an der GH5 obsolet?



Nicht unbedingt, denn auch für diese Anwender hat Panasonic noch ein Bonbon in der Tasche: Extern kann die GH5 nun 10 Bit 4:2:2 mit 50/60 Hz ausgeben. Da Atomos zusätzlich eine ProRES-Aufzeichnung mit hoher Datenrate bietet, bekommt man nach wie vor nur in dieser Kombination die volle Qualität des Sensors ohne starke Kompressionsartefakte aus der Kamera zu Gesicht. Was natürlich auch für 24fps gilt.

Doch die stärkere H.264-Kompression in der Kamera hat auch Vorteile, welche die GH5 ebenfalls zu nutzen versteht: Denn in 4K60p mit 8 Bit 4:2.0 bietet eine einfache 64 GB SD-Karte fast 1 Stunde Aufnahmezeit, die durch den zweiten Slot nahtlos verlängert werden kann. Da auch kein 30 Minuten Aufnahmelimit existiert, empfiehlt sich die GH5 auch für lange Mitschnitte in 4K mit 60p. Somit nähert sich die GH5 auch dem Einsatzbereich typischer Camcorder an. Der mitgelieferte Akku hielt bei uns bei einer durchgehenden 4K 60p-Aufnahme ca. 1,5 Stunden durch.

Es ist dabei schon eine Ingenieursleistung für sich, den Sensor und die Prozessoren in einem staub- und Spritzwasser-geschützten Gehäuse bei hohen 4K Frameraten ausreichend kühl zu halten. Überhitzungsprobleme gab es bei unseren Langzeitaufnahmen mit der GH5 nicht.

Höchst spannend aber noch nicht in unserer Redaktion gelandet ist das externe XLR-Modul, welches sogar eine interne Audioaufnahme mit 24 Bit in 96 KHz ermöglichen soll. Doch auch ohne dieses Modul gibt es selbstredend einen Mikrofon-Eingang und eine Kopfhörer-Ausgang, die beide manuell pegelbar sind.



Gegenüber einem echten Camcorder vermissen wir eigentlich nur eine Zoomwippe und einen integrierten ND-Filter (der sich natürlich auch manuell vor ein Objektiv schrauben lässt.)

Einleitung / LUT-Preview
Üppige Funktionsvielfalt / Fokussieren


Panasonic GH5im Vergleich mit:

Listenpreis: 1999 €
Markteinführung: März 2017
Sensorgrößen-Klasse:
Micro Four Thirds
Mount: Micro Four Thirds

Platz 8 DSLR/DSLM Bestenliste
Panasonic DMC-GH4
Listenpreis: 1500 €
Sensorgrößen-Klasse: Micro Four Thirds
Panasonic GH5s
Listenpreis: 2499 €
Micro Four Thirds

4 Seiten:
Einleitung / LUT-Preview
Externe Qualitäten
Üppige Funktionsvielfalt / Fokussieren
Fazit
  

[27 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Fan    11:17 am 25.3.2017
Hallo, welche Speicherkarte sollte ich einsetzen, wenn ich z.B. den 6K-Fotomodus nutzen möchte ? Muss es eine UHS-2 Karte sein, oder reicht ein schnelles UHS-1 Modell...weiterlesen
CameraRick    11:11 am 25.3.2017
Das macht eine Alexa tatsächlich genau so. Ich verstehe dass das nervt, nur kann die wenigste Software vernünftig damit umgehen. Premiere und AE können zB keine Sequenzen oder...weiterlesen
iasi    22:00 am 24.3.2017
apropo Funktionen: Wie ist das denn nun mit den 6k-Serienaufnahmen?
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: MFT-Dynamic Showdown - Panasonic GH5s, GH6 und BMPCC 4K Mo, 25.April 2022
Test: Panasonic GH5 II - zweite (R)evolution? Mo, 31.Mai 2021
Test: Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5 Mo, 29.Juni 2020
Fokus Indie-Film: Leaving the Frame - wie aus einer Weltreise ein selbstfinanzierter Kinofilm entstand (gedreht mit der GH5) Di, 10.März 2020
Test: Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S Di, 21.Mai 2019
Test: Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S Do, 7.März 2019
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm. Di, 16.Oktober 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.Juli 2022 - 11:27
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*