Logo Logo
/// 

Test : AG DOK Kameratest: Panasonic EVA1, Canon C200, RED Epic-W Helium, Ursa Mini Pro, Varicam LT, FS7, Terra 6K, GH5

von Fr, 22.Dezember 2017 | 4 Seiten (Artikel auf einer Seite)


TEST-PARAMETER
UNSERE ERSTEN BEOBACHTUNGEN
VORLÄUFIGES FAZIT
TEAM



Die von uns geschätzte Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. hat erneut einen Vergleichstest aktueller S35 Kameras in Angriff genommen, dessen Vorab-Kurzversion wir hier gerne veröffentlichen. Die ersten Ergebnisse zeigen die ETTR sowie ETTR-2, -4 und -6 Aufnahmen einer Studioszene mit Modell. Sie sollen Aufschluss über den Belichtungsspielraum und das Verhalten diverser Kameracodecs in der Postproduktion geben. Eine umfassendere Auswertung ist bei der AG DOK in Arbeit.

Die publizierten Ergebnisse spiegeln die Einschätzungen der AG DOK wieder und decken sich nicht hundertprozentig mit den Erfahrungen aus unserer Redaktion. So sehen wir beispielsweise im Resolve-Workflow das RAW der Canon C200 in Lowlight deutlich vor der EVA-1. Wir begrüßen jedoch entsprechend aufwendige Tests ausdrücklich: Je mehr unterschiedliche Kamera-Testdaten zusammengetragen werden, desto umfassender die Informationen für uns alle. Entsprechend gern haben wir den Test mit Manpower und Equipment unterstützt.

--------------------------------------------------

Vorläufiger Bericht von Rasmus Sievers AG DOK, Eberhard Spreng AG DOK, Felix Trolldenier AG DOK

Dank an UFO Filmgerät, AVT Plus Hamburg, Panasonic, HDVideoshop und slashCAM für die Bereitstellung der Technik.



Ausgelöst durch das Erscheinen von Panasonics AU-EVA1 untersuchten wir in einem Vergleichstest folgende Kameras unter 10.000 Euro: Als Referenzkamera die Panasonic Varicam LT, die neue Panasonic EVA1 und Lumix GH5, die Canon C200 und die zur Zeit meist verwendete Sony FS7. Die 2. Generation des chinesischen Herstellers Kinefinity war in Gestalt der Terra 6K dabei, außerdem Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K und, ausser Konkurrenz, die RED Weapon mit Helium 8K s35 Sensor. Kurz vor der Weihnachtspause hier also erste Erkenntnisse und Vergleichsvideos.


*1.5 mit Speedbooster



TEST-PARAMETER



Im Vergleich zum letzten Test wurde das Setup leicht verändert: Die M18 (open face) mit 1,2KW Brenner wurde von der schwächeren 575W-Stufenlinse D5 abgelöst, was knapp für eineETTR-Belichtung(Expose to the right) der VaricamLT bei ISO 800 mit 1/25s und t 2.8 ausreichte. Die Schattenseite des Gesichts hellten wir um 1,5 Blenden per Reflektor (60x40) auf, sodass der Hell-Dunkel-Kontrast der Gesichtshälften bei nunmehr 4 Blenden lag. Wie zuvor verwendeten wir das Zeiss CP2 35mm mit verschiedenen Objektivmounts. Dieses Test-Setup wollen wir nun auch in Zukunft verwenden. So sichern wir die Vergleichbarkeit der aktuellen Ergebnisse mit denen zukünftiger Tests.
C200 RAW wurde mit dem Canon Tool in 4K 10 bit DPX transcodiert. Wir belichteten wie üblich ETTR, ETTR -2, ETTR -4 und jetzt zusätzlich ETTR -6, ETTR -8 Blenden.



Das Spektroradiometer maß eine Farbtemperatur von 5682 Kelvin. Im Spektrum jenseits 780nm zeigen sich 2 Peaks im Nahinfrarot.



ETTR



ETTR -4



ETTR -6



ETTR - 4 EVA1 vs GH5 vs FS7





UNSERE ERSTEN BEOBACHTUNGEN



Beim Grading lassen sich gute Bilder am einfachsten mit dem Material der GH5 erzeugen. Sie zeigte jedoch als einzige Kamera Aliasing im Shirt, trotz mehrfachem Oversamplings.

Der 10 bit 4:2:2 Codec der EVA1 und GH5 bietet bei seinen nur 150 Mbit/s erstaunliche Qualität und ein filmähnliches monochromes Rauschen.
Die Terra6K überzeugt mit hoher Auflösung und guter Farbseparation. Leichter Sensorsmear und Fixed Pattern Noise bleiben bei normalem Betrachtungsabstand bei ETTR -4 Blenden unsichtbar. Schon beim Aufbau fiel bei der Terra6k der ausgeprägte Rolling Shutter und das Delay des Monitors auf. Dies sind Ausschlusskriterien für freie Kameraarbeit. Ebenfalls sollte der Hersteller an der Bedienung arbeiten, die zumindest für Dokumentarfilmdrehs so nicht geeignet erscheint.

VaricamLT und EVA1 sind in unserer Portrait-Einstellung trotz erheblicher Differenzen in Pixelanzahl, Bitrate und Preis kaum zu unterscheiden. Ein effizienterer Codec und Oversampling von 5.7K auf 4K der EVA1 scheinen ihren Nachteil an geringerer nativer ISO auszugleichen.

Varicam LT, EVA1 und FS7 stellen das Blau des Shirts als Violett dar. Wir vermuten Infrarotkontamination als Ursache. Aussagen eines Panasonic-Vertreters bestätigen eine Empfindlichkeit der Varicam LT für Infrarot, die angeblich als Kompromiss für bessere Hauttöne in Kauf genommen wird.

Der C200 8bit Codec zeigt bei seinen 150Mbit/s unschöne Artefakte im Gegensatz zum Panasonic 150 Mbit Codec. Auch Canons Cinema RAW Light mag schon bei -4 Blenden unter ETTR nicht mehr zu überzeugen. Die Color Science der C200 erscheint jedoch auf, von Canon gewohnt, hohem Niveau.

Die mittlerweile "alte" FS7 fällt - nicht überraschend - deutlich ab im Testfeld. Schon bei -4 Blenden von ETTR bestimmen Kompressionartefakte die helle Gesichtshälfte. Ihre Auflösung liegt deutlich hinter sämtlichen anderen Kameras im Testfeld. Selbst die GH5 + Speedbooster bietet höhere Bildqualität bei geringerer Bitrate.

Die Bilder der Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K zeigen weniger Fixed Pattern Noise als ihr "nicht-pro" Vorgänger bei unserem Test in 2016. Auch das Magentaproblem ist nicht mehr zu erkennen. Farbseparation erscheint nicht so hoch wie bei der Konkurrenz, aber in 4:1 RAW kann die Ursa gut mit allen anderen Kameras mithalten. Die Kompression zeigt sich erst bei unrealistischer Vergrößerung. Das beispielhafte Menü-Design von Blackmagic und die neuen manuellen Kontrollen und der interne ND machen die Kamera für eine Reihe von Anwendungen interessant.

Vergleich der Bitraten in Mbit/s





VORLÄUFIGES FAZIT



EVA1 und GH5 bieten derzeit bestes Preis-Leistungs-Verhältnis, und auch das beste Verhältnis von Bildqaulität zu Bitrate. Unterhalb 10.000 Euro stellt die Ursa durchaus eine Konkurrenz zur EVA1 dar.



TEAM


Rasmus Sievers (AG DOK), Eberhard Spreng (AG DOK), Robert Löved (slashCAM), Carolin Rähmer, Felix Rier (UFO), Lutz Reitemeier (BVK), Felix Trolldenier (AG DOK)



Hier die AU-EVA1,Canon EOS C200,Panasonic GH5, URSA Mini Pro,Kinefinity Terra 6K,Panasonic VariCam LT und Sony PXW-FS7 in der slashCAM 4K-Kamera-Vergleichsdatenbank


  

[385 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
WoWu    13:56 am 7.1.2018
Mein Eindruck ist, dass da jemand ETTR noch gar nicht richtig verstanden hat und auch nicht die Auswirkungen auf das Bild bei falscher Anwendung. Wenn Du den Unterschied bei...weiterlesen
WoWu    13:43 am 7.1.2018
Mein Eindruck ist, dass da jemand ETTR noch gar nicht richtig verstanden hat und auch nicht die Auswirkungen auf das Bild bei einer linearen Verschiebung auf einer logarithmischen...weiterlesen
wolfgang    10:44 am 7.1.2018
Ersteres würde nur dann stimmen, wenn man die Belichtung stufenlos oder in kleinen Stufen vom hellsten Punkt, auf den ETTR eingerichtet war, reduziert hätte. Hier hat man aber...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R5 C - Sensortest - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik Fr, 13.Mai 2022
Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten...
Test: Canon EOS C70: 12 Bit RAW in der Praxis (inkl. Vergleich zu XF-AVC) Mi, 20.April 2022
Mit dem seit kurzem frei verfügbaren Firmwareupdate 1.0.3.1 hebt Canon seine Cinema EOS S35 Entry-Kamera EOS C70 in die Riege der intern RAW-fähigen Kameras. Damit verfügt die Canon EOS C70 nun neben den bereits bekannten Pro-Funktionen wie interne ND-Filter, XLR-Audio und DGO (Dual Gain Output) Sensor jetzt auch über interne RAW-Aufzeichnung – und zwar auf SD-Karten. Wie sich das neue Canon RAW der EOS C70 in der Praxis schlägt haben wir uns hier genauer angeschaut.
Test: Sony Venice 2: Flaggschiff 8K RAW Cine-Kamera in der Praxis - ARRI LF Konkurrenz reloaded ... Fr, 18.März 2022
Mit der Venice 2 mit 8K Sensormodul stellt Sony sein Flaggschiff im CineAlta Bereich vor. Mit 8.2K 16 Bit X-OCN RAW Recording bis max 60 fps und 5.8K X-OCN Aufnahme bis max 90 fps setzt die Sony Venice 2 ein deutliches Ausrufezeichen in Sachen Auflösung und Frameraten. Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Praxisdreh mit der soeben frei gegebenen finalen Firmware für die neue 8K CineAlta Sony.
Test: Sony Venice 2 - 8K-Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mo, 14.März 2022
Kann Sony für sich beanspruchen, mit der Venice 2 eine neue Referenz für Cine-Anwendungen zu stellen? Unsere ersten Messergebnisse haben auf jeden Fall eine Überraschung parat...
Test: Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 19.Januar 2022
Test: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft? Do, 4.November 2021
Test: Panasonic LUMIX BS1H - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Fr, 22.Oktober 2021
Test: Panasonics Vollformat BS1H in der Praxis - die aktuell beste Box-Kamera? Mo, 11.Oktober 2021
Test: RED KOMODO 6K in der Praxis: Autofokus, Gimbalshots, Hauttöne, 6K RAW, Zeitlupe ... Fr, 20.August 2021
Test: RED KOMODO 6K - Das Dynamik-Verhalten des Global Shutters Fr, 13.August 2021
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021
Test: Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering Fr, 7.Mai 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.Juli 2022 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*