///  >

Test : Panasonic GH5 - 8 Bit, 10 Bit, 4:2:2, V-Log L - alles OK?

von Mi, 8.März 2017 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Was bringen 10 Bit und 4:2:2?
  Die GH5 und die 10 Bit Anomalie
  Die GH5 in der 10 Bit Praxis
  Fazit

Eines, wenn nicht sogar DAS Killerfeature der neuen GH5 liegt in der internen 10 BitBit im Glossar erklärt Aufzeichnung. Bei der GH4 musste man hierfür noch einen externen Recorder bemühen und bei der direkten Konkurrenz scheint 10 BitBit im Glossar erklärt noch in weiter Ferne. Doch was hat man eigentlich von einer 10 Bit-Aufzeichnung mit 4:2:2?



Was bringen 10 BitBit im Glossar erklärt und 4:2:2?



Zuerst einmal muss man hier klar trennen. 10 BitBit im Glossar erklärt bedeutet, dass in einem Bild statt maximal 256 Farbnuancen bis zu 1024 Werte pro Farbkanal aufgezeichnet werden können. Es gibt also bis zu 1024 Abstufungen zwischen ganz Hell und ganz Dunkel. Dies ist in erster Linie für Farbverläufe wichtig. Denn wenn hier zu wenig Abstufungen gespeichert werden, treten in Verläufen sichtbare Farbsprünge auf (sog. Posterisation). Da die meisten Fernseher und Displays jedoch nur 8 BitBit im Glossar erklärt anzeigen können und bis dato auch keinen sehr hohen Kontrast besitzen, sieht man auf einem normalen Monitor meistens gar keinen Unterschied zwischen 8 BitBit im Glossar erklärt und 10 Bit. Will man mit einer FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt jedoch nachträglich etwas im Bild verändern, dann wirken die 10 BitBit im Glossar erklärt wie eine Reserve. Besonders, wenn man Schatten aufhellt oder den Kontrast in hellen Bereichen verstärkt, merkt man schnell, dass hier in 8 BitBit im Glossar erklärt zu wenig Farbnuancen gespeichert wurden. In 10 BitBit im Glossar erklärt sind hier noch mehr Abstufungen vorhanden, die man auch durch aufhellen auf einem 8 BitBit im Glossar erklärt Monitor sichtbar machen kann.

4:2:2 beschreibt dagegen aus wie viel Farbinformation ein PixelPixel im Glossar erklärt berechnet wird. Bei 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt besitzen 4 PixelPixel im Glossar erklärt unterschiedliche Helligkeitsinformationen, aber die gleiche Farbe. Bei 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt teilen sich nur 2 PixelPixel im Glossar erklärt die gleiche Farbe. Und auch hier gilt, dass man nur in sehr komplexen Mustern auf einem Monitor einen Unterschied zwischen 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt und 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt erkennen kann. Vor allem bunte Kanten werden dabei exakter wiedergegeben. Bei einer extremen FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt in der Post können solche Farbauflösungs-Defizite ebenso deutlicher hervortreten.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass 10 BitBit im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt in erster Linie für die Nachbearbeitung wichtig ist, wenn man ein Bild (oder meistens nur Teile davon) noch einmal kräftig verbiegen will. Was natürlich auch das Filmen mit V-Log L einschließt.



Die GH5 und die 10 BitBit im Glossar erklärt Anomalie



Wenn man das Verhalten an der GH5 studieren will, stößt man erstmal auf ein Problem, das sich schon in unserem ersten GH5 Sensor-Artikel angedeutet hat: In V-Log L scheinen Schwarzwert und Weißpegel je nach Aufnhameformat (8 BitBit im Glossar erklärt 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt oder 10 BitBit im Glossar erklärt 4:2:2) unterschiedlich. Da sich diese Werte in V-Log jedoch nicht frei setzen lassen, sondern normiert und in der GH5 unveränderbar sind, muss einer der beiden Pegel falsch sein. Dachten wir zuerst. Doch das Problem liegt ganz woanders:

Da das aktuelle Resolve noch nicht in der Lage ist, die 10 Bit-Files unserer GH5 zu lesen, müssen wir für unsere Betrachtungen Premiere Pro CC 2017 mit seinen Scopes nutzen. Hier einmal die von uns gemessenen Werte in den beiden Profilen, einmal mit angewandter V-Log LUT und einmal ohne.



Wie man sieht, liegen Schwarz- und Weißwert zwischen den Profilen deutlich auseinander. Doch welcher nun der richtige ist, ist gar nicht so leicht zu sagen: Denn sieht man in Panasonics Whitepaper zu V-Log und V-Log L so findet man dort als minimalen Schwarzwert für (0% reflectance black): 32 / 128 / 7.3 % IRE. Ein Wert, den hier kein Profil trifft, der jedoch deutlich näher am 8 BitBit im Glossar erklärt 4:2:0-Profil liegt. Umgekehrtes beim maximalen Weißwert: Dieser sitzt im 10 BitBit im Glossar erklärt 4:2:2-Profil mit 205 / 820 / 80 % IRE quasi perfekt und liegt in 8Bit / 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt deutlich darunter.

Wer sich nun auf diese Zahlen stützt, kann eigentlich nur zu einem Schluss kommen: In mindestens einem der Profile scheint nicht V-Log (L)-Konform aufgezeichnet zu werden. Das Problem riecht dabei irgendwie nach Full-Swing und Studio-Swing, also hatten wir ursprünglich darauf getippt, dass Panasonic hier vielleicht für das Decoding ein Flag falsch schreibt. Da sich der Unterschied auch unter After Effects zeigt, ist dies wohl eine naheliegende Vermutung.

Doch erst ein weiterer Versuch mit dem MPC-HC (Media Player Classic - Home Cinema) brachte uns auf die Idee, dass es sich vielleicht auch um kollektives Versagen der gängigen MPEG4-Decoder handeln könnte. Denn diese bekamen bis dato ja noch von kaum einem Hersteller echte 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10 BitBit im Glossar erklärt Aufnahmen zum testen. Vor wenigen Wochen konnte der MPC-HC auf jeden Fall noch keine 10 BitBit im Glossar erklärt GH5 Files korrekt abspielen, doch seit kurzem funktioniert dies ohne Probleme. Und nicht nur das. Dort sehen sehen die 8 und 10 BitBit im Glossar erklärt Files der GH5 auch nicht unterschiedlich aus, wie folgender Screenshot unseres Desktops demonstrieren kann:

Was ist 8 BitBit im Glossar erklärt was ist 10 Bit?

?

Also haben wir auch mal auf dem Mac geschaut, was hier vor sich geht. Und dort gibt es noch mehr Verwirrung zu erleben. Denn DaVinci Resolve kann unter OSX die 10 BitBit im Glossar erklärt Files der GH5 lesen, liefert aber noch einmal zwei völlig andere Wertepaare für Weiß- und Schwarzwert zwischen 8 und 10 bit ab. Und die 8 BitBit im Glossar erklärt Werte unterscheiden sich auch noch einmal von denen der PC-Version. Konsistent geht es dagegen unter Final Cut Pro X zu. Hier sind 8 und 10 BitBit im Glossar erklärt Versionen im HistogrammHistogramm im Glossar erklärt und Waveformonitor praktisch nicht zu unterscheiden. Doch für das 10 Bit-Problem kann Final Cut Pro auch nicht weiterhelfen, da es in seinen Messinstrumenten keine 8 und 10 BitBit im Glossar erklärt Werte sondern nur Prozentangaben anzeigt. Kurz gesagt: Bevor die gängigen Software-Programme die 10 BitBit im Glossar erklärt GH5 Files nicht zuverlässig interpretieren können, erscheinen uns technische Aussagen zu 10 BitBit im Glossar erklärt V-Log grundsätzlich verfrüht.

Die GH5 in der 10 Bit Praxis


Panasonic GH5im Vergleich mit:

Strassenpreis: 1775 €
Markteinführung: März 2017
Sensorgrößen-Klasse:
Micro Four Thirds
Mount: Micro Four Thirds

Platz 1 DSLR/DSLM Bestenliste
Canon EOS-5D Mark IV
Strassenpreis: 3379 €
Sensorgrößen-Klasse: Kleinbild-Vollformat, FX
Panasonic DMC-G81
Strassenpreis: 715 €
Micro Four Thirds

3 Seiten:
Einleitung / Was bringen 10 Bit und 4:2:2? / Die GH5 und die 10 Bit Anomalie
Die GH5 in der 10 Bit Praxis
Fazit
    

[65 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
funkytown    11:13 am 10.8.2017
Ich habe jetzt zwei Projekte mit der GH5 und der BMPC gearbeitet. Und da gibt es schon zwei größere Unterschiede im Workflow. BMPC: Dank ProRes Format kann ich direkt mit dem...weiterlesen
CameraRick    23:24 am 19.3.2017
Ich meinte damit, dass da vieles nicht zusammen passte (Name, Aufzeichnungsformat, etc). Aber hast ja nun noch einmal erklärt, damit hat sich das erledigt...weiterlesen
funkytown    17:58 am 19.3.2017
Die 2.5K Variante kann ProRes nur in Full-HD. Es gibt keine ProRes-Aufzeichnung mit 2,5K. Die 4K Variante kann übrigens auch kein ProRes in 2.5K, "nur" in 4K. Ich hatte das wohl...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Praxistest: 10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster) Mi, 19.Juli 2017
Praxistest: Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2 Fr, 7.Juli 2017
Praxistest: Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 1 Mo, 26.Juni 2017
Ratgeber: Speedbooster: Vorteile und Nachteile für MFT, am Beispiel der Panasonic GH5 Do, 18.Mai 2017
Praxistest: Guter Ton für die GH5? Panasonic XLR-Adapter (DMW-XLR1) Do, 11.Mai 2017
Ratgeber: Panasonic GH5 - Like709-Profil das bessere (und kostenlose) V-Log? Do, 30.März 2017
Test: Panasonic GH5 - Neue Funktionen und aktuelles Fazit Do, 23.März 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH5:
GH5 Autofokus Test
Akku Dummy GH5 geht nicht?
GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius
GH5 welches Objektiv
GH5 upside down (auf dem Kopf)
GH 5 Handgriff DP30
Hochwertiges Objektiv für die GH5
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH5

Video-DSLR:
Messevideo: Neues URSA Mini Pro Zubehör - SSD Rekorder und Nikon F-Mount // IBC 2017
Bestätigt: Canon EOS C200 XF-AVC nur mit 8 Bit Aufzeichnung // IBC 2017
Nikon-Objektive auf Panasonic GX80?
100 Jahre Nikon und bald ein Ende für den Fotobereich ?
Allg. Buch für Video DSLR/Filmmakin etc.
FeiyuTech A1000 und A2000 Einhand-Gimbals für DSLRs // IFA 2017
Kaufberatung: Panasonic GH5 und welches Objektiv
mehr Beiträge zum Thema Video-DSLR




update am 22.September 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
1. Juni - 1. Oktober / Pforzheim
Kurzfilmwettbewerb: Heldinnen Award
20-24. September / Villach
K3 Film Festival
22. September / München
Hollywood in München: Blockbuster made with Adobe
4-8. Oktober / Münster
Filmfestival Münster 2017
alle Termine und Einreichfristen