Logo
///  >

Test : Manfrotto Nitrotech N8 -- der neue, modifizierte Stativkopf

von Do, 15.Juni 2017 | 8 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Technische Daten / Ausstattung
  Das Problem mit der Vorserie
  Top-Release
  Tarierung / Stufenlose Counterbalance / Bremse
  Nitrotech N8 versus Sachtler ACE L und FSB 8
  Stufenlose Dämpfung / Friktion (&Bremsen)
  Flachboden-Montage auf Slider / Kräne
  Anti-Rotation: Zubehör-Rigging am Stativkopf
  Fazit

Hier nun unser Test des modifizierten, brandneuen Manfrotto Nitrotech N8 Stativkopfs, der nach dem weltweiten Manfrotto Rückruf nach unserem Vorserien-Test jetzt seinen Weg in die slashCAM Redaktion gefunden hat. Was beim N8 upgedatet wurde und wo wir die Stärken und Schwächen des Manfrotto Nitrotech N8 in der Praxis (auch im Vergleich zu Sachtler Ace L und FSBFSB im Glossar erklärt 8) sehen, lest ihr hier.

Manfrotto Nitrotech N8 Fluid-Stativkopf



Der Nitrotech N8 Stativkopf stößt seit seiner Vorstellung auf großes Interesse - auch hier auf slashCAM. Die Gründe hierfür dürften in erster Linie in einem Funktionsumfang liegen, der in dieser Preisklasse (Nitrotech UVP= 494,84) seines gleichen sucht. Ein Blick auf die technischen Daten und die Ausstattungsmerkmale des Nitrotech N8 verdeutlicht, weshalb der neue Fluidkopf von Manfrotto so viel Interesse hervorruft:



Technische Daten / Ausstattung



Das ist zunächst mal sein Traglastbereich von 0-8 kg. Versucht man bei Sachtler eine entsprechende Traglast zu finden, landet man beim FSBFSB im Glossar erklärt 6 (1-8kg), der allerdings mit einer UVP von 1.100,- Euro mehr als das Doppelte vom Manfrotto Kopf kostet.

Vergleicht man über den Preis landet man beim Sachtler ACE L (UVP = 480,- Euro), der allerdings "nur" einen Traglastbereich von max 6 kg (0-6kg) ausweist. Außerdem wird beim Sachtler ACE die Stativplatte "eingefädelt", also von vorne nach hinten auf den Stativkopf geschoben - beim Manfrotto gibt es einen Top/Sideload-Mechanismus, der vor allem bei schwereren Kamera-Setups und ausladenden Rigs deutlich mehr Sinn macht und bei Sachtler erst ab dem FSBFSB im Glossar erklärt 4 zu finden ist.



Zudem verfügt der Nitrotech über eine zweite Rosette, an der sich entweder ein weiterer Stativarm oder ein Magic Arm mit Anti-Rotation Lock anbringen lassen. Zur Ehrenrettung von Sachtler sei an dieser Stelle angemerkt, dass der Ace L mit einem Gewicht von gerade mal 1,7 kg deutlich leichter als der Nitrotech ist, der mit seinen (von uns mit 75mm Halbschale, Stativplatte und Klemmschale) gemessenen 2,4 kg spürbar mehr wiegt (und sich damit auch recht nah beim Sachtler FSBFSB im Glossar erklärt 6 = 2,6 kg befindet).

Der Manfrotto Nitrotech N8 wird standardmäßig mit einer flachen Basis mit 3/8“ Gewinde ausgeliefert. Wer eine Halbschale benötigt, muss diese extra anschaffen. Bei unserem Test hat auch eine ältere 75mm Halbschale von einem "musealen" Manfrotto 501 Kopf perfekt gepasst. Wichtig hierbei festzuhalten ist, dass sich mit dem flachen Stativboden auch Slider- und Krananwendungen gut bedienen lassen, eine 75mm Halbschale aber extra angeschafft werden muss (sofern man nicht den Nitrotech N8 gleich mit einem Stativsystem im Bundle kauft, bei dem die Halbschale bereits mit dabei sein dürfte).



Schließlich sei noch erwähnt, dass der Mantrotto Nitrotech N8 komplett stufenlos arbeitet. Das bedeutet, dass sowohl die CBS (Counterbalance) als auch die vertikale und horizontale Dämpfung über keine Rasterung verfügen. Das bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich, auf die wir im folgenden Praxiskapitel näher eingehen wollen.

Also wie verhält sich der Nitrotech N8 jetzt in der Praxis? Gehen die beeindruckenden Tech-Specs zu Last der Praxistauglichkeit oder ist der N8 das neue „Universalgenie“ am Stativhimmel?

Der Manfrotto Nitrotech N8 mit der Ursa Mini



Wir haben den Manfrotto Nitrotech N8 mit unterschiedlichen Kamera-Setups in der Praxis getestet:

Einmal ein Leichtgewichts-Setup: Nur die GH5 mit dem Standardzoom 12-60 f2.8-4.0 und einmal einer schwerere Kombination mit der Blackmagic Ursa Mini, die mit VCT-14 Stativplatte, Anton Bauer Cine 150 Akku, Zeiss Cp.2 und Chrosziel-Kompendium knappe 8kg (7.968 gr) wiegt. Mit einer spezifizierten Traglast von 8kg (Sicherheitszuladung und Gegengewicht = 8kg) bewegen wir uns mit unseren Testsetups also einmal im Entry-/ und einmal im Grenzbereich der zulässigen Traglast.



Wir haben zudem unser Ursa Mini-Setup bis auf 6 kg reduziert, um einen Vergleichs-Eindruck vom Sachtler ACE-L unter Vollast zu erhalten und auch auch das 8 kg Setup mit unserem Sachtler FSBFSB im Glossar erklärt 8 verglichen. Zudem konnten wir auch ein Paar Praxiserfahrungen mit dem Nitrotech und unserem diesjährigen Interview Setup auf der NAB sammeln. Diese Setup – bestehend aus GH5, 12-60mm ZoomZoom im Glossar erklärt, Cage, externem Monitor, Kopflicht, den dazugehörigen Akkus, XLR-Adapter und AVX-Funkstrecke kam auf insgesamt 3,2 kg.

Das Problem mit der Vorserie


8 Seiten:
Einleitung / Technische Daten / Ausstattung
Das Problem mit der Vorserie
Top-Release
Tarierung / Stufenlose Counterbalance / Bremse
Nitrotech N8 versus Sachtler ACE L und FSB 8
Stufenlose Dämpfung / Friktion (&Bremsen)
Flachboden-Montage auf Slider / Kräne / Anti-Rotation: Zubehör-Rigging am Stativkopf
Fazit
  

[34 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
rush    07:29 am 8.7.2019
Yo die 100mm Carbon Stelzen sehen zumindest von der Abbildung her so aus... Daher gerne mal berichten wie Du sie einschätzt. Für mich damals der Grund gewesen doch noch was...weiterlesen
iasi    07:00 am 8.7.2019
https://www.videodata.de/shop/products/ ... WINMC.html Gibt´s in verschiedenen Varianten und bei verschiedenen Händlern.
Mediamind    06:51 am 8.7.2019
Bei dem Link bekomme ich nur die Beine für über 500 EUro. Hast Du einen Shoplink? Ich könnte ein 2. gebrauchen.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich - Teil 2 Mo, 15.Juli 2019
Im zweiten Teil unseres Stativ-Shootouts dreht sich alles um die Themen: Torsionssteiffigkeit, Arbeitshöhen (oder besser: Tiefen!), Traglast, Gewicht, Preis und natürlich präsentieren wir auch unser Fazit inkl. Endstand.
Test: Wer baut das beste Stativ? Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich-Teil 1 Do, 4.Juli 2019
Beide zählen zu den weltweit renommiertesten Stativ-Herstellern: Sachtler auf der einen Seite mit seiner langen Tradition im Pro Videobereich und Gitzo auf der anderen Seite mit seinem High-End Stativbau, der mit der Systematic-Serie jetzt auch für Filmer interessant wird. Wir haben die letzten Monate viel Praxiserfahrung sowohl mit dem Sachtler Flowtech 75 als auch mit dem Gitzo Systematic 3 gesammelt - hier unser Premium Videostativ Shootout …
Test: Sachtler ACE XL Fluidstativkopf mit max 8 kg Traglast Di, 25.Juli 2017
Mit dem ACE XL stellt Sachtler jetzt einen Fluidkopf mit 8 kg Traglastbereich vor und komplettiert damit seine ACE Serie nach oben. Sachtler nennt eine breite Palette an Referenzkameras für den neuen ACE XL: BMD Ursa Mini Pro, Canon C200 + C300 MKII, Sony FS7, die GH5, Panasonic EVA1 … Wir haben den Sachtler ACE XL mit unterschiedlichen Setups getestet.
Test: Blackmagic Resolve Micro Panel - Solides Grading-Pult für 1.100 Euro Di, 4.April 2017
Mit dem Micro Panel hat Blackmagic nun auch ein bezahlbares Bedienpult für Coloristen im Angebot. Doch kann das Micro Panel auch den hohen Erwartungen entsprechen?
Test: Sachtler FSB 10: Neuer Einstiegs-Fluidkopf im 100 mm Halbschalensegment Di, 31.Januar 2017
Test: Monopod Shootout: Manfrotto MVMX Pro 500 vs Sirui P-224S Einbeinstativ Mo, 16.Januar 2017
Test: Praxistest: Came-TV Optimus Einhandgimbal + Sony A7S II + Zeiss Loxia Fr, 11.November 2016
Test: Video Assist 4K -- Monitor-Recorder von Blackmagic Design Mo, 25.Juli 2016
Test: Atomos Shogun - 4K-Kamera ohne Sensor Do, 19.Februar 2015
Test: Atomos Ninja Star -- kleiner HDMI-Recorder für DSLR-Filmer Mi, 12.November 2014
Test: Kopfhörer Monitoring Referenzen: Sennheiser HD 25-1 II & Sony MDR 7506 Mo, 25.August 2014
Test: Edelkrone Pocket Rig Mi, 2.Oktober 2013


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Stative:
Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
Sony-Stativ Sony VCT-80AV mit CANON Legria GX10 verbinden
SwitchPod: Mini-Dreibein-Stativ und Handstativ in Einem
Lichtstativ mit neigbarem Spigot
Der Wirrwarr mit den Stativplatten...
Das weltweit erste Stativsystem mit Kugelkopf aus Titan
Stativ für O-Töne von großen Menschen
mehr Beiträge zum Thema Stative

Zubehör:
Sony HDR CX-900 mit Atomos Ninja 2
Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
Atomos stellt 5? HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
Suche Erfahrung mit RodeLink Filmkit
Akkufrage INR und IMR
mehr Beiträge zum Thema Zubehör




update am 20.Juli 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*