Test RED RAVEN 4.5K - Gimbal Setup, 300 fps, WiFi Remote Control u.v.m.

RED RAVEN 4.5K - Gimbal Setup, 300 fps, WiFi Remote Control u.v.m.

Mit der 4.5K RAVEN von RED kommen wir beim slashCAM Cine-Sommer beim neuen Einstiegssegment von RED an, das bei 7.010,- Euro (Brain only) beginnt. Hier unsere Erfahrungen mit der RED RAVEN im Gimbal Einsatz, Super Slow-Mo mit 300 B/s, Remote Bedienung via WiFi uvm.

// 10:34 Mo, 29. Aug 2016von

Mit der 4.5K RAVEN von RED kommen wir beim slashCAM Cine-Sommer nach Ursa Mini 4.6K, Panasonic Varicam LT, RED SCARLET-W und ARRI AMIRA beim neuen Einstiegssegment von RED an, das bei 7.010,- Euro (Brain only) beginnt. Hier unsere Erfahrungen mit der RED RAVEN im Gimbal Einsatz, Super Slow-Mo mit 300 B/s, Remote Bedienung via WIiFi uvm.



 Die RAVEN mit 4.5K Auflösung – der günstigste Einstieg ins Cine-Segment von RED
Die RAVEN mit 4.5K Auflösung – der günstigste Einstieg ins Cine-Segment von RED


Nach unserem Praxistest mit der RED SCARLET-W folgt nun der gleiche Dragon-Sensor mit etwas kleinerer Abmessung (RAVEN = 23,0 x 10,8 mm vs SCARLET-W = 25,6 x 13,5 mm) im aktuellen DSMC2 Gehäuse.



Die Unterschiede zur SCARLET-W bestehen neben der kleineren Sensorabmessung und der damit einhergehenden, etwas geringeren Maximalauflösung von 4.5 zu 5K (Cropfaktor RED RAVEN = 1.57) im fest verbauten Canon EF-Mount und beim ebenso nicht wechselbaren Standard OLPF sowie beim Avid DNxHD Codec (nur LB-Variante während die SCARLET-W auch HQ und SQ zur Verfügung stellt). Das war´s allerdings auch schon.



Bemerkenswert finden wir hierbei, dass keine weitere „künstlichen“ Limitierungen bei den grundsätzlichen Aufnahmeparametern wie bei der Segmentierung von anderen Herstellern zu finden sind. Sowohl die SCARLET-W als auch die RAVEN verfügen also über die bestmögliche 3:1 Kompression bei 24 fps bei 4.5K / 2.4:1 WS oder die maximalen 300 fps bei 2K 2.4:1 WS bei 8:1 Kompression.



Und beim Thema 300 B/s bzw. Highspeed Slowmotion Aufnahmen sind wir auch schon bei unserem kleinen Tageslicht-Testclip, bei dem wir diesmal 2K WS Aufnahmen mit 300 Bildern pro Sekunde mit 4.5K Material mit 24 Bildern pro Sekunde gemischt und schließlich in 4K/24p ausgespielt haben. Alle Aufnahmen wurden mit dem Ronin M von DJI im Vario 5 Easyrig gemacht – hierzu später mehr:






Bei erneut schnell wechselnden Lichtverhältnissen konnten wir diesmal mit Ricarda ein Paar Stunden Bogen schießen (unter Autobahnbrücken) und damit einen ersten Eindruck der 300 fps des Dragon-Sensors erhalten.






Ähnliche Artikel //
Umfrage
  • Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash