Test  Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set?

Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set?

Wir haben den neuen Atomos Flaggschiff Monitor-Recorder Shogun Connect zusammen mit der Panasonic GH6 mit direktem Proxy-Upload via Atomos Cloud Studio nach Frame.io getestet. -- Inkl. Schritt für Schritt Erklärung für Atomos Camera to Cloud nach Frame.io Setup + Proxy-HighRes Workflows in Final Cut, Premiere und Resolve …

// 14:04 Do, 24. Nov 2022von

Der Atomos Shogun Connect ist in der slashCAM Redaktion eingetroffen und wir haben den neuen Atomos Flaggschiff Monitor-Recorder zusammen mit der Panasonic GH6 mit direktem Proxy-Upload via Atomos Cloud Studio nach Frame.io getestet. Wir wollten u.a. wissen, ob ein iPhone mit normalen LTE-Vertrag als Hotspot von unserer Film-Location in Berlin Mitte für den Proxy-Upload ausreicht. Inkl. Schritt für Schritt Erklärung für Atomos Camera to Cloud nach Frame.io Setup + Proxy-HighRes Workflows in Final Cut, Premiere und Resolve …



Atomos Shogun Connect
Atomos Shogun Connect


Alles Cloud oder was?


Atomos Cloud, Camera to Cloud, Frame.IO - kurz sortiert:



Zugegeben: es fällt nicht immer leicht, in diesen Cloud-bewegten Zeiten den Überblick über die einzelnen Cloud-Optionen zu behalten - vor allem wenn sie - wie in diesem Fall - auch noch zusammenspielen. Daher hier ein kurzer Überblick zur Klärung:




Camera-to-Cloud

Mit Camera-to-Cloud bezeichnet man die quasi direkte Übertragung von Videomaterial bei der Aufnahme auf einen (Cloud-) Video-Server. Teilweise wird das Videomaterial hier bereits während des Recordings in die Cloud hochgeladen. Bei unserem Setup entstehen also beim Drücken des Record-Buttons bis zu vier Videofiles gleichzeitig:



- ein Originalfile auf der internen Speicherkarte der Kamera,


- ein externes ProRes File auf der SSD des Atomos Monitor-Recorders,


- ein H.265 Proxy-File ebenfalls auf der SSD des Atomos Shogun Connect welches dann zusätzlich via WiFi (in unserem Fall ein WiFi Hotspot des Handys) als


- Proxy-Cloud-File auf einen Server geladen wird - in unserem Fall via Atomos Cloud auf einen Frame.IO Server der Adobe Creative Cloud




Atomos Cloud Studio

Das Atomos Cloud Studio kann man sich am besten als eine Art „Weiche“ im Internet vorstellen. Das Atomos Cloud Studio stellt selbst (zumindest derzeit) keinen eigenen Speicherplatz zur Verfügung, sondern leitet den Upload-Stream des Video-Proxies vom Atomos Monitor-Recorder je nach User-Wahl nach YouTube Live, Frame.IO, Facebook Live, Twitch (und demnächst auch Dropbox u.a.) weiter.



 Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set? : ATOMOS CLOUD strcuture




Man bindet sich hier also nicht an die Cloud-Lösung eines Herstellers sondern kann je nach eigenem Workflow und Präferenzen auswählen, welche Cloud-Speicher- oder Streaming-Lösung am besten passt. Ein ziemlich cleverer Zug von Atomos wie wir finden. Voraussetzung hierfür aktuell ist der Besitz eines Atomos Connect-fähigen Geräts, dessen Seriennummern bei der Anmeldung im Atomos Cloud Studio angegeben werden muss.




Leserkommentare // Neueste
Darth Schneider  //  15:37 am 26.1.2023
Sieht schon grundsätzlich sehr interessant aus. Bis aufs Menü, das ist auch bei meinem Shinobi ne echte Katastrophe… Darf ich fragen was du genau mit der Conect (Wireless)...weiterlesen
egmontbadini  //  12:31 am 26.1.2023
Komische Kiste Bei externen Recordern bin ich Neuling. Ich habe mir den Shogun Connect bestellt, weil ich auch in besseren Codecs für Trickaufnahmen mit meiner Lumix S-1...weiterlesen
R S K  //  14:29 am 30.11.2022
Gneau. Habe ich. Genauso wir ihr eine „Workflow-Lösungen unter Verwendung der Frame.io Erweiterungen” in Resolve veröffentlicht habt. 😉
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash