Logo Logo
/// 

Test : Panasonic GH6 und Canon EOS R5C in der Interviewpraxis

von Mi, 4.Mai 2022 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Canon EOS R5C Setup

Wir nutzen Veranstaltungen wie die NAB Broadcastmesse immer wieder auch gerne, um neue Kameras unter Praxisbedingungen für Interviewanwendungen zu testen. Diesmal hatten wir die Canon EOS R5C und Panasonic GH6 im Gepäck und sie mit Cages, Lichtern, Monitor, Griffen , Mikros und Funkstrecken bestückt. Hier unsere Praxiserfahrung mit den beiden Systemen inkl. Rigging Setups und mehr …





Canon EOS R5C Setup



Unser Canon EOS R5C Interview-Rig bestand neben der EOS R5C aus dem Canon RF 24-105mm F4, dem neuen SmallRig Black Mamba Cage mit Tophandle, dem Atomos Shinobi Monitor, dem Rotolight Neo 2 Kameralicht sowie der Rode Wireless GO II Funkstrecke, die wir zusammen mit dem Sennheiser MKE2 Lavalier genutzt haben.



Als Stativ kam unser altes, aber dafür vergleichsweise kompaktes und leichtes Sachtler Speedlock CF 75 mit dem (ebenfalls für Sachtler-Verhältnisse recht leichten) ACE XL Stativkopf zum Einsatz. Und apropos Gewicht: Unser Fluggepäck sollte 23 kg nicht übersteigen. Von daher galt es beim Zusammenstellen des Equipments immer wieder auch ein Auge auf das Gewicht zu haben. Das Audio-Monitoring erfolgte mit unserem bewährten Sennheiser HD25 Kopfhörer.

Bei der Wahl der Optik mussten wir uns zwischen dem Canon RF 24-70mm F2.8 L IS USM und dem Canon RF 24-105mm F4 L IS USM entscheiden.

Canon RF 24-105mm F4 L IS USM



Da wir aus vorherigen NAB-Teilnahmen wussten, dass wir lichttechnisch selbst bei nur 70% Lichtoutput mit dem Rotolight NEO 2 bei einer F4 bis maximal F8 gut auskommen und wir bei einer Vollformatkamera für diese „ENG“ Messe-Anwendung eher mehr als weniger Schärfentiefe (also minimal mit einer Blende F4) arbeiten wollten, viel die Wahl auf das kompaktere und sogar etwas leichtere Objektiv Canon RF 24-105mm, das sich bestens bewährt hat.

Gerne hätten wir den neuen Tascam CA-XLR2d Adapter an der Canon EOS R5C genutzt, den wir hier bereits getestet hatten. Da dieser jedoch recht weit nach vorne baut, hätte dies bedeutet, dass wir auf einen Tophandle am Cage hätten verzichten müssen: Für uns keine Option, wenn man die Kamera mind, 6 Stunden am Tag durch die Gegend trägt.



Entsprechend kam als Audiolösung die sehr kompakte Rode Wireless Go II Funkstrecke zum Einsatz, die wir hier auf slashCAM recht ausführlich getestet haben und deren internes Recording- sowie Saftey-Channel Funktion sich bestens auf der NAB bewährt haben (mehr hierzu im Praxis-Kapitel).

Da die Canon EOS R5C über Dual-Slot Recording (wenn auch auf zwei unterschiedliche Speicherkarten: CF-Express und SD) verfügt, war für uns eine zusätzliche Recording-Funktion am externen Monitor nicht notwendig. Entsprechend haben wir hier auf den Akku schonenden Atomos Shinobi gesetzt, der zudem mit passiver Lüftung und recht geringem Gewicht punktet.

Canon EOS R5C Interviewsetup in der Praxis


5 Seiten:
Einleitung / Canon EOS R5C Setup
Canon EOS R5C Interviewsetup in der Praxis
Panasonic GH6 Setup
Panasonic GH6 Interviewsetup in der Praxis
  

[1 Leserkommentar] [Kommentar schreiben]   Letzter Kommentar:
Jan Onderwater    18:16 am 7.5.2022
Die Interviews werden durch eine bessere Kamera nicht besser. Und ansonsten: Die meisten Leute haben HD- oder 4K-Fernseher, und das Signal ist stark komprimiert. Von der...weiterlesen
[Kommentar ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: MSI Creator Z17 - MacBook Alternative für Windows Nutzer? Mo, 4.April 2022
Ob gewollt oder nicht - das MSI Creator Z17 fordert den Vergleich mit den neuen Macbook Pros förmlich heraus. Nicht nur durch sein Design...
Test: Kinefinity MAVO Edge 6K - ProRes statt compressed RAW Di, 29.März 2022
Nachdem die MAVO Edge 8K bereits seit einer Zeit auf dem Markt ist, schiebt Kinefinity mit der MAVO Edge 6K noch ein weiteres Vollformat-Modell mit etwas geringerer Auflösung hinterher.
Test: Der Tascam XLR-Adapter CA-XLR2d an der Canon EOS R3 und R5 C - inkl. Panasonic S1H-Vergleich Mo, 28.Februar 2022
Lange erwartet und jetzt für einen ersten Test verfügbar: Mit dem Tascam CA-XLR2d XLR-Adapter reiht sich Canon in die exklusive Riege jener Hersteller ein, die für ihre DSLMs eine hochwertige, kabellose XLR-Option zur Verfügung stellen: Ganz aktuell für die Canon EOS R5 C sowie die Canon EOS R3. Hier unser erster Test des Tascam XLR-Adapters CA-XLR2d-C mit beiden Vollformat-Canons sowie mit der Panasonic S1H und DWM-XLR1 Adapter als Referenz.
Test: DJI Mavic 3 Cine in der Praxis: 5.1K ProRes LOG, die neuen Trackingfunktionen, APAS 5.0 uvm. Fr, 31.Dezember 2021
Mittlerweile haben wir ein Paar Flugstunden mit der Mavic 3 Cine auf der Uhr und haben uns die 10 Bit 5.1K ProRes D-Log Qualität, die neuen Trackinfunktionen, das Handling des neuen RC-Pro Controllers sowie die neue omnidirektionale Hinderniserkennung (APAS 5.0) angeschaut und erste Erfahrungen mit der Farbkorrektur des DJI D-Log Materials sammeln können.
Test: DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K - Sensorverhalten, Dynamik und Rolling Shutter Di, 9.November 2021
Test: Apple iPhone 13 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Do, 7.Oktober 2021
Test: iPhone 13 Pro im Praxistest: 10 Bit Kinomodus (Cinematic Mode) im Vergleich, Hauttöne uvm. Di, 5.Oktober 2021
Test: Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau Do, 26.August 2021
Test: Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung Fr, 30.April 2021
Test: Canon EOS C70 - Dynamik wie bei Vollformat-Sensoren? Mo, 28.Dezember 2020
Test: Apple iPhone 12 Pro Max - Qualität der 10bit 4K Videofunktion inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 30.November 2020
Test: Blackmagic DaVinci Resolve GPU-Tests mit Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll Fr, 20.November 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 23.Mai 2022 - 15:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*