Logo Logo
/// 

Sony A7S III Praxistest: Hauttöne, 10 Bit 4:2:2 LOG/LUT und stabilisierter Sensor - Teil 1



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


https://www.slashcam.de/images/texte/1954-FRONTPAGE-sony_A7SIII.jpg
Wir haben unseren ersten Sony A7S III Videoclip für unseren ausführlichen Praxistest fertiggestellt und werfen erstmal einen Blick auf die Hauttonwiedergabe im LOG/LUT Workflow mit DaVinci Resolve 16 sowie auf die Stabilisierungsfunktion der Sony A7S III. Alle Aufnahmen in 4K 10 BitBit im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt ?


Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Sony A7S III Praxistest: Hauttöne, 10 BitBit im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt LOG/LUT und stabilisierter Sensor - Teil 1




Antwort von Funless:

Vielen Dank für den ersten Teil eures Tests, insbesondere zudem ein fettes Danke dafür, dass ihr die einzelnen Bildprofile durchgegangen seid. Das war für mich persönlich sehr wichtig zu wissen wie diese mit der aktuellen Color Science aussehen. Fand' ich sehr hilfreich.



Antwort von rob:

Hallo Funless,

Danke für dein positives Feedback.

Die Bildprofile haben sich viele gewünscht - dem kommen wir gerne nach ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM








Antwort von Axel:

Auch ich danke. Grünstich ist komisch, kommt irgendwie überall anders. Das fertige Bild ist jedenfalls schön.

Da wir die Sony A7S III quasi "barebone" also auch ohne externen Monitor betrieben haben (auf dem wir ansonsten gerne eine LUT legen), haben wir zur besseren Schärfe- und Belichtungskontrolle die 709 LUT als kamerainterne Preview-LUT aktiviert.

Interessant. Kenne von der A6500 bisher nur Gamma-Assistent Ein/Aus.



Antwort von rob:

Hi Axel,

ja ich hab auch schon ein Paar grünstichige Aufnahmen im Netz gesehen. Von mir aus besteht da allerdings wenig Änderungsbedarf, weil man es doch recht gut final hinbekommt...

Meine Info war, dass die Gamma-Assist Funktion eine 709-LUT drauflegt - war vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt aber gemeint war tatsächlich die GammaGamma im Glossar erklärt Display Assist Funktion.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM



Antwort von -paleface-:

Die Hauttöne sind schön, ja. Allerdings ist der BG dann auch "Hauttönig".

Frage ist wie sieht das aus wenn ihr eure Dame mal in einem Park vor grünem Busch und blauen Himmel stellt.



Antwort von funkytown:

@rob: Ich finde es immer schwierig Hauttöne zu beurteilen, wenn der Vergleich mit anderen Kameras fehlt. Wäre es nicht sinnvoller die Bilder im direkten Vergleich mit Panasonic S1, Nikon Z6, Blackmagic Pocket ?



Antwort von rob:


@rob: Ich finde es immer schwierig Hauttöne zu beurteilen, wenn der Vergleich mit anderen Kameras fehlt. Wäre es nicht sinnvoller die Bilder im direkten Vergleich mit Panasonic S1, Nikon Z6, Blackmagic Pocket ?

Hi Funkytown,

abwarten und Tee trinken ... :-)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM



Antwort von pillepalle:

Aber hier ging es doch um die Farben der Codecs die intern aufgenommen werden können. Also quasi ein Workflow wo man möglichst wenig bis gar nicht nachträglich graden muss. Welche Kamera produziert denn in 10bit, intern oder extern, wirklich schlechte Hauttöne? Das ist doch mehr eine Frage die man bei 8bit öfter mal hat.

VG



Antwort von Axel:


@rob: Ich finde es immer schwierig Hauttöne zu beurteilen, wenn der Vergleich mit anderen Kameras fehlt. Wäre es nicht sinnvoller die Bilder im direkten Vergleich mit Panasonic S1, Nikon Z6, Blackmagic Pocket ?

Oder natürlich der Canon R5/R6. Es gibt schon Videos dazu, natürlich. Ich selbst - Geschmackssache, wie vieles - mag Blackmagic-Farben immer besonders, gefolgt von Canon. Canon hat laut einem Reviewer (lohnt sich nicht zu verlinken) die neutraleren Farben im Vergleich zur A7SIII, andere sagen dagegen die cinematischeren, ich würde sagen die wärmsten, genauer gesagt sepia-stichigsten. Aber es kommt, wie bei der Sony, offensichtlich drauf an:
https://youtu.be/CHn_Zh2ZSHw

Worauf? Auf alles andere. Welche (wenn) LUT nimmt man? Macht man einen exakten WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt (im augenscheinlich sommerabendlich-sonnigen Regierungsviertel an der Spree)? Welchen Charakter hat das Glas? Filmt man im Park (Bloom berichtet von einer Anti-Grünschleier Venice-LUT von Alistair Chapman für seinen Paddelfilm)?

Mir ist es erstmal wichtig, dass man an der richtigen Hausnummer ist. Ja, es geht um Hauttöne, aber, wie schon oft erwähnt, Hauttöne sind nicht eine beschissene Farbe, die "sitzt", es ist ein reiches Spektrum an natürlich wirkenden Farben um diese "Hautlinie". Das Sony Consumer-Farbschema hatte das früher auch nicht, nur tendenziell nach herben Eingriffen in's Farbprofil (z.B. Color-Phase minus vier u.ä.). Mit der neueren Color Science (A7iii ff.) wurde es besser, aber nicht auf Canon-Niveau.

Aber hier ging es doch um die Farben der Codecs die intern aufgenommen werden können. Also quasi ein Workflow wo man möglichst wenig bis gar nicht nachträglich graden muss.

Ja, mir auch. Deswegen ärgert mich die "Grünstich"-Aussage schon ein wenig. Nichts gegen Graden (Helligkeitswerte mappen) oder einfaches Farbkorrigieren (ein Stich selbst wäre kein Thema), aber großartig in Farben rumwursteln möchte ich mit meinem eher schlechten Score in akkuratem Farbensehen eher weniger.



Antwort von pillepalle:

@ Axel

Aber Du merkst ja selber von wie vielen Parametern die Hauttöne am Ende abhängen. Wenn man mit Log oder RAW Material arbeitet muss man das Bild ohnehin immer graden und das macht bekanntlich jeder etwas unterschiedlich. Auch unterschiedlich gut oder aufwendig. Wenn man z.B. verschiedene Kameras vergleicht, dann kann man die vorhandenen LUTs dazu benutzen, und diese noch korrigieren, oder auch nicht. Das macht diese Ganze Hauttondisskussion ja auch so subjektiv. Wenn man ein gegradetes Bild betrachtet finde ich es extrem schwierig daraus auf die original Farben der Kamera zu schließen.

Mit der einen Kamera kommt man vielleicht schneller zu einem Ergebnis als mit einer anderen (weil z.B. die dazugehörigen LUTs besser sind). Im Prinzip gibt es aber doch nur Kameras die intern und in 8bit vielleicht keine guten Hauttöne bzw. deren Abstufungen liefern. Wenn man mit 10 oder mehr BitBit im Glossar erklärt Farbtiefe arbeitet, gibt es doch keine Kamera, bei denen die Hauttöne unschön sind und man sie nicht korrigiert bekommt.

VG



Antwort von funkytown:



@rob: Ich finde es immer schwierig Hauttöne zu beurteilen, wenn der Vergleich mit anderen Kameras fehlt. Wäre es nicht sinnvoller die Bilder im direkten Vergleich mit Panasonic S1, Nikon Z6, Blackmagic Pocket ?

Hi Funkytown,

abwarten und Tee trinken ... :-)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM

Soll heißen ist geplant zu machen? Ich verstehe die Bemerkung nicht ganz.








Antwort von Axel:

Wenn man ein gegradetes Bild betrachtet finde ich es extrem schwierig daraus auf die original Farben der Kamera zu schließen.

Klar. Ich sehe jetzt aber zwanzig verschiedene A7SIII-Clips, die natürlich alle etwas unterschiedlich gegradet sind, aber im Großen und Ganzen gute Hauttöne haben. Ich finde auch auf Youtube beschissen aussehende Pocket-Clips. Aber es wäre die Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Mit der einen Kamera kommt man vielleicht schneller zu einem Ergebnis als mit einer anderen (weil z.B. die dazugehörigen LUTs besser sind). Im Prinzip gibt es aber doch nur Kameras die intern und in 8bit vielleicht keine guten Hauttöne bzw. deren Abstufungen liefern. Wenn man mit 10 oder mehr BitBit im Glossar erklärt Farbtiefe arbeitet, gibt es doch keine Kamera, bei denen die Hauttöne unschön sind und man sie nicht korrigiert bekommt.

Ja.



Antwort von rob:

Hallo Funkytown,

ja, absolut korrekt verstanden - wir planen noch Vergleiche zu drehen ...

Ist allerdings noch nicht 100% klar wegen knappen Zeitlimits.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM


Hi Funkytown,

abwarten und Tee trinken ... :-)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM

Soll heißen ist geplant zu machen? Ich verstehe die Bemerkung nicht ganz.




Antwort von Cinealta 81:


Nichts gegen Graden (Helligkeitswerte mappen) oder einfaches Farbkorrigieren (ein Stich selbst wäre kein Thema), aber großartig in Farben rumwursteln möchte ich mit meinem eher schlechten Score in akkuratem Farbensehen eher weniger.

Sie arbeiten doch mit FCPX...Wenn Sie das "White Balance Plugin" von FCPeffects.com nutzen (obschon der WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt korrekt vorgenommen wurde), können Sie mittels Pipette und anschließendem "Ziehen" der entsprechenden Hauttöne auf die Hauttongeraden im Verktorskop binnen 10 Sekunden einen eventuellen Grünstich problemlos korrigieren.

@Rob

Obwohl 10bit und S-Gamut3.Cine-Profil (S-Log 3), erweist sich der CodecCodec im Glossar erklärt der neuen A7S iii ebenso anfällig für mittlere Farbwerte/Töne, wie vorangegangene Modelle auch - wenn auch wesentlich verbessert.

Dazu kommen noch einige Ungereimtheiten, wie z.B. die Tatsache, dass - legt man IHR Szenario zugrunde - dieser "green tint" lediglich im Bereich von Schatten vorkommt. Lässt man das Motiv in besser ausgeleuchtete Bereiche aufmarschieren oder leuchtet man nur ganz dezent, verschwindet der kolportierte Grünstich.

Konstant reproduzierbar ist dieses Verhalten nicht, aber es gibt Auffälligkeiten: Schattenbereiche und mixed Lightning (auch Neonröhre) trotz sorgfältigem Weißabgleich. Aber in mixed Light auch nicht immer. Diese Aussagen betreffen S-Log 3. Mit PP-Off kann dieses Verhalten - zumindest bisher - nicht reproduziert werden.

Für Premiere-Nutzer unter Windows gibt es ebenfalls einen "schnellen Fix", Der Vellichor-LUT namens "Aspen" konvertiert das S-Log-Footage sauber und hilft beim Green-Tint erheblich, wenn man in Premiere auf 40-50% (oder weniger) geht.

Für jeden geübteren Koloristen ist dieser (unter bestimmten Verhältnissen auftretende) Green-Tint in PP aber eh kein Problem.



Antwort von Axel:



Nichts gegen Graden (Helligkeitswerte mappen) oder einfaches Farbkorrigieren (ein Stich selbst wäre kein Thema), aber großartig in Farben rumwursteln möchte ich mit meinem eher schlechten Score in akkuratem Farbensehen eher weniger.

Sie arbeiten doch mit FCPX...Wenn Sie das "White Balance Plugin" von FCPeffects.com nutzen (obschon der WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt korrekt vorgenommen wurde), können Sie mittels Pipette und anschließendem "Ziehen" der entsprechenden Hauttöne auf die Hauttongeraden im Verktorskop binnen 10 Sekunden einen eventuellen Grünstich problemlos korrigieren.

https://youtu.be/MUqOHdeNIek

Danke Ihnen. Dafür werde ich keine 20 € berappen. Eher 200 € für einen gebrauchten Resolve-Dongle.



Antwort von klusterdegenerierung:

Wenn das Video bzw der WB darin schon ein fail ist, wie ist denn dann erst das Plugin!



Antwort von Jott:

Ist ein uraltes Plug In - White Balance ist heute längst eingebaut.



Antwort von Axel:


Ist ein uraltes Plug In - White Balance ist heute längst eingebaut.

Mag sein. Aber FCPX hatte von Anfang an die Farbtafel. Das was der in dem Video macht, mache ich damit, ohne auf das Colorboard-GUI zu gucken, in 5 Sekunden, inklusive der Entfernung des Grünstichs.



Antwort von MarcusG:

https://m.dpreview.com/reviews/sony-a7s ... fic_source

DPreview hat übrigens die Rolling shutter Werte gemessen. Mit ca. 8ms vermutlich die neue Vollformat-Meßlatte.



Antwort von cantsin:


DPreview hat übrigens die Rolling shutter Werte gemessen. Mit ca. 8ms vermutlich die neue Vollformat-Meßlatte.

Reicht immer noch nicht an die A9 'ran (mit ihren 6.68ms).








Antwort von Cinealta 81:


Reicht immer noch nicht an die A9 'ran (mit ihren 6.68ms).

Jaa, 1/150 geg. 1/120.

Ist ein uraltes Plug In - White Balance ist heute längst eingebaut.

Mag sein, ich bin kein Kolorist und kein ausgewiesener FCPX-Experte.

Das was der in dem Video macht, mache ich damit, ohne auf das Colorboard-GUI zu gucken, in 5 Sekunden, inklusive der Entfernung des Grünstichs.

Ich wollte lediglich unsere ersten Eindrücke schildern. Viele Wege führen nach Rom.

Wir sind bei der Nutzung eines Hybrids dieser Art darauf angewiesen, schnelle und effektive Workflows zu entwickeln, angefangen von WB, über Lichtsetzung, bishin zur Bearbeitung unter Win/Apple. Dazu müssen wir Abläufe gewissermaßen standardisieren. Unter allen möglichen Lichtbedingungen und PP-Szenarien. Dadurch gibt es etliche (technische) Aspekte, die einem Uneingeweihten etwas bizarr vorkommen mögen... ;-)



Antwort von Axel:



Ist ein uraltes Plug In - White Balance ist heute längst eingebaut.

Mag sein, ich bin kein Kolorist und kein ausgewiesener FCPX-Experte.

Das was der in dem Video macht, mache ich damit, ohne auf das Colorboard-GUI zu gucken, in 5 Sekunden, inklusive der Entfernung des Grünstichs.

Ich wollte lediglich unsere ersten Eindrücke schildern. Viele Wege führen nach Rom.

Und ich wollte nicht schnippisch klingen. Aber sag selbst: egal, wie alt das PluginPlugin im Glossar erklärt ist, bei Einführung von FCP gab es schon 8-bit Farbtiefe und Fließkommaberechnung. Einer Firma, die so ein Demovideo erstellt, schmeißt hier keiner Geld hinterher, auch wenn uns Bizarres gar nicht fremd ist.

Einfache Workflows finden hier die Leute auch prima. Auch hier tummeln sich viele Nicht-Koloristen, die dennoch entweder geschmackliche Sicherheit oder "ein Auge" haben und Farben gut einstellen. Oder sich theoretisch in mehreren Gradingsuiten auskennen und mehr können, als eine Pipette und einen Schieberegler zu bedienen.



Antwort von klusterdegenerierung:



DPreview hat übrigens die Rolling shutter Werte gemessen. Mit ca. 8ms vermutlich die neue Vollformat-Meßlatte.

Reicht immer noch nicht an die A9 'ran (mit ihren 6.68ms).

Ja was nützt das wenn sie ansonsten ein Filmkrüppel ist und nicht mal Slog besitzt.
Zumindest bei mir habe ich in den letzten Jahren keinen Dreh gehabt wo ein guter RS benötigt gewesen wäre.



Antwort von MarcusG:


Ja was nützt das wenn sie ansonsten ein Filmkrüppel ist und nicht mal Slog besitzt.

Verstehe ich jetzt nicht, wieso ist sie ein Filmkrüppel und besitzt nicht Slog? Von was redest Du?



Antwort von klusterdegenerierung:

"Sony A9 was announced in April still no S-Log, nor HLG "

Die A9 sollte das Foto Flagschiff von Sony werden, so wie die Canon 1DX und verzichtet auf einige Filmfeatures.
Sie ist definitiv nicht die erste Wahl wenn es um Film DSLMs geht, dafür hat Sony die S Reihe rausgebracht, die 9 ist eine Sport Knippse und die R eine Portrait/Studio Knippse!



Antwort von MrMeeseeks:

Warum bringt man hier über eine A9 ins Gespräch? Das ist eine Foto-Kamera durch und durch. Die Videofunktionen wurden nur halbherzig reingeklatscht.



Antwort von Darth Schneider:

@Slashcam
Cooles Test Video, schöne Bilder und passende Musik.
Was für ein Vario ND Filter nutzt ihr ?
Wirklich gar kein künstliches Licht oder Reflektoren, oder so ?
Würde mich interessieren.
Gruss Boris



Antwort von rush:


@Slashcam
Was für ein Vario ND Filter nutzt ihr ?

Steht im Beitragstext...

"Vario-ND Filter (Genustech Eclipse)"



Antwort von klusterdegenerierung:

Oh ja ups, garnicht gesehen das Video!
Erstmal Danke Slashcam!

Trotzdem hätte ich eine Kritik, dessen Grund mir ziemlich häufig auffällt.
Alles ist immer sehr langsam, klar war jetzt slomo, aber mir diesem geschlender des Mädels hat ja kein AF der Welt ein Problem, nicht mal Kontrast based ;-)))

Aber hier ging es ja glaube ich nicht wirklich um AF. ;-)








Antwort von rob:


Oh ja ups, garnicht gesehen das Video!
Erstmal Danke Slashcam!

Trotzdem hätte ich eine Kritik, dessen Grund mir ziemlich häufig auffällt.
Alles ist immer sehr langsam, klar war jetzt slomo, aber mir diesem geschlender des Mädels hat ja kein AF der Welt ein Problem, nicht mal Kontrast based ;-)))

Aber hier ging es ja glaube ich nicht wirklich um AF. ;-)

Hi Kluster,

Danke fürs Danke.

Was den AF betrifft: Es gibt eine 25p Sequenz, bei der Caro direkt auf die Kamera bei einer f2.8 bei 70mm zuläuft ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM



Antwort von rob:


@Slashcam
Cooles Test Video, schöne Bilder und passende Musik.
Was für ein Vario ND Filter nutzt ihr ?
Wirklich gar kein künstliches Licht oder Reflektoren, oder so ?
Würde mich interessieren.
Gruss Boris

Hallo Darth,

vielen Dank für dein Feedback.

Vario ND ist ja bereits geklärt.

Und zum Thema Licht:

Ich habe bei unseren Testdrehs in der Regel (leider) keine Zeit, um Licht zu setzen oder zu modifizieren - also keine Flags, Reflektoren etc, geschweige denn zusätzliches Licht. (Der Dreh muss in 2-3 Stunden durch sein).

Ich versuch mir meistens schickes Licht vor Ort zu suchen - klappt mal besser und mal schlechter ... :-)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM



Antwort von Axel:

Was den AF betrifft: Es gibt eine 25p Sequenz, bei der Caro direkt auf die Kamera bei einer f2.8 bei 70mm zuläuft ...

Hab ich gestern schon bewundert. Führ das mal von Hand nach bei dem sDoF! Aber ich freu mich natürlich auf weitere AF-Tests ...



Antwort von klusterdegenerierung:



Oh ja ups, garnicht gesehen das Video!
Erstmal Danke Slashcam!

Trotzdem hätte ich eine Kritik, dessen Grund mir ziemlich häufig auffällt.
Alles ist immer sehr langsam, klar war jetzt slomo, aber mir diesem geschlender des Mädels hat ja kein AF der Welt ein Problem, nicht mal Kontrast based ;-)))

Aber hier ging es ja glaube ich nicht wirklich um AF. ;-)

Hi Kluster,

Danke fürs Danke.

Was den AF betrifft: Es gibt eine 25p Sequenz, bei der Caro direkt auf die Kamera bei einer f2.8 bei 70mm zuläuft ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM

Hallo Rob, ja habe ich gesehen, Danke, aber "laufen" ist dann schon die richtige Bezeichnung. ;-))
Ich meinte jetzt, das es bei so einer Geschwindigkeit wohl kaum Probleme gibt.

Interessant wäre ja mal, einer der richtig auf die Cam zu rennt oder mit hoverboard dran vorbei saust etc. plus Cam mal aus dem Fokusbereich raus und wieder rein drehen, damit man sieht wie er das kann.

***von admin gelöscht / Zoten / Sprüche über Personen fliegen hier sofort raus ***



Antwort von MarcusG:

Ist ja schön dass man auch den 24MP Sensor de A9 so schnell auslesen kann, das lässt ja hoffen das die A7 4 vielleicht auch ähnlich gute Video Features zu geringem Preis bekommt.



Antwort von klusterdegenerierung:


Ist ja schön dass man auch den 24MP Sensor de A9 so schnell auslesen kann, das lässt ja hoffen das die A7 4 vielleicht auch ähnlich gute Video Features zu geringem Preis bekommt.

Öh!!
Die A7III kam doch direkt nach der A9 und fußt darauf!

Aber warum sollte Sony eine sackteure A9 genauso schnell machen wie deren billigknipse?
Klar, die A7IV wird wieder schneller sein, dafür die nächtes 9er aber auch!



Antwort von rob:

*** nach offtopic von admin verschoben / sprüche/zoten zu oder über personen fliegen hier sofort raus***



Antwort von nanook:

Überhitzungsproblem unter starker Sonneneinstrahlung?

Eine große Bitte: könntet Ihr - solang es noch heiß ist in Deutschland - testen, wie lange die A7SIII in der prallen Mittagssonne (30 Grad oder) durchhält, bevor sie ausschaltet? Es gibt ja einige Tests auf Youtube, bei der sich die A7SIII bereits vor der R6/R5 verabschiedet. - Allerdings nur unter Sonneneinstrahlung, die Temperatur allein scheint nicht ausschlaggebend. - Es wäre für mich kaufentscheidend, zu wissen wie zuverlässig die Kamera auch bei starker Sonne arbeitet. - was sind Eure Erfahrung? - könntet Ihr das testen?



Antwort von rob:

Hallo Nanook,

wir hatten bei unseren Dreh mit Caro über 30 Grad und keine Hitzeprobleme mit der Sony A7SIII - allerdings haben wir nur kurze Aufnahmen am Stück gemacht und sie nicht länger kontinuierlich laufen lassen ...

Ich hoffe das hilft erstmal ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM








Antwort von nanook:

ehrlich gesagt: leider nein... - Ich weiß Eure Mühe sehr zu schätzen und weiß, dass Ihr die Kamera nicht lange z. V. habt. Ich habe schon einige anderer Leute, die die As7III testen gebeten, doch diesen Hitzetest mal durchzuführen... leider ohne Antwort - ich vermute fast, sie wollen Sony nicht vor den Kopf stossen.
Das denke ich bei Euch nicht!

Aber man muss die Kamera ja eigentlich einfach nur einschalten und in die Sonne legen - mit einer Stoppuhr daneben. Am besten 4k/25p - es muss nicht in Slomo sein - das brauche ich selten. Das Thema "overheating" wird so "heiß" diskutiert - und in der Tat ist es für mich wirklich wichtiger als alle anderen Features. Ich drehe auch in Wüsten, im Süden und auf Schiffen im Mittelmeer - und brauche auch dann 100%ige Zuverlässigkeit. Zumal: auch in Deutschland wird es ja immer heißer, wie wir merken ...



Antwort von rob:

Die Sony ist bei uns leider schon wieder im Abflug.

Allerdings drehen alle derzeit auch nur mit Vorserienmodellen. Ich würde mit einer Entscheidung auf jeden Fall warten, bis Serienmodelle zur Verfügung stehen ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM



Antwort von nanook:

ok, schade - ich denke, dass sich da nichts Wesentliches ändert. Aber würde mich freuen, wenn Ihr einen solchen Test dann mit eine Serienmodell nachholen könntet.



Antwort von Darth Schneider:

@Slashcam, Rob.
Sony sollte auch die Kamera schenken, wenn ihr die schon so ausführlich testet.
Das ist doch eigentlich (fast ) gratis Werbung.
Gruss Boris



Antwort von rob:

Naja abwarten,

vielleicht finden wir bei der Sichtung unseres Testmaterials ja noch den großen Pferdefuß ... ;)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM



Antwort von Drushba:

Gerade mal Eure A7SIII und C300III Testaufnahmen auf Youtube verglichen. Die C300III sieht dort IMHO wesentlich filmischer aus. Zudem bessere Differenzierung der Farben als bei der Sony. Ein direkter Vergleichstest wäre wirklich interessant.



Antwort von klusterdegenerierung:


Überhitzungsproblem unter starker Sonneneinstrahlung?

Eine große Bitte: könntet Ihr - solang es noch heiß ist in Deutschland - testen, wie lange die A7SIII in der prallen Mittagssonne (30 Grad oder) durchhält, bevor sie ausschaltet? Es gibt ja einige Tests auf Youtube, bei der sich die A7SIII bereits vor der R6/R5 verabschiedet. - Allerdings nur unter Sonneneinstrahlung, die Temperatur allein scheint nicht ausschlaggebend. - Es wäre für mich kaufentscheidend, zu wissen wie zuverlässig die Kamera auch bei starker Sonne arbeitet. - was sind Eure Erfahrung? - könntet Ihr das testen?

Ist doch schon längst passiert, schaue das Video von Potato Jet.



Antwort von 1meter60 Film:

Braucht man eigentlich in der internen Aufnahme mit UHD und 25 p und dem All-I CodecCodec im Glossar erklärt wirklich - wie von Sony angegeben - eine V90 Karte, da die Bitrate ja eigentlich nur 250 Mbps sind? Müsste da nicht eine V60 ausreichen? Danke Euch für die vielen schönen Tests.



Antwort von Rick SSon:

Es stimmt, das Bild wirkt tatsächlich um Welten besser als das der a7s2 - Allerdings fehlt immernoch Plastizität. Da bringt meine Pocket von 2012 mehr Textur in ProRes.
Der Detailgrad ist für 4k aber ähnlich schlecht wie schon beim Vorgänger. 4k aus 6k wäre da zeitgemäß.

Sony bleibt auch 2020 Specsheetwinner, mir reicht das aber nicht mehr.








Antwort von Xergon:

@slashcam: könntet ihr mal überprüfen ob der HDMIHDMI im Glossar erklärt 2.1 Ausgang auch 120Hz Signale ausgeben kann? spannend wäre auch die Signallatenz beim Monitoring über die HDMIHDMI im Glossar erklärt Schnittstelle. Danke! :-)



Antwort von iasi:


Die Sony ist bei uns leider schon wieder im Abflug.

Allerdings drehen alle derzeit auch nur mit Vorserienmodellen. Ich würde mit einer Entscheidung auf jeden Fall warten, bis Serienmodelle zur Verfügung stehen ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM

Wenn Sony die Kamera für Tests zur Verfügung stellt, kann man wohl davon ausgehen, dass sie schon ziemlich dem Serienmodell entspricht.



Antwort von Helge Renner:

Hallo Slashcam, wann kommt eigentlich Teil 2 dieses und anderer Tests? Für einen direkten Vergleich der zahlreichen neuen Kameras sind die Testchartaufnahmen und Belichtungsreihen von großem Interesse.
Viele Grüße
Helge



Antwort von rush:


Braucht man eigentlich in der internen Aufnahme mit UHD und 25 p und dem All-I CodecCodec im Glossar erklärt wirklich - wie von Sony angegeben - eine V90 Karte, da die Bitrate ja eigentlich nur 250 Mbps sind? Müsste da nicht eine V60 ausreichen? Danke Euch für die vielen schönen Tests.

Das war und ist schon länger ein "Problem" bei Sony Kameras gewesen... Handhaben aber auch andere Hersteller häufig so daß bestimmte Karten gar nicht erst "zugelassen" sind bzw. die Kamera direkt losmeckert selbst wenn die Karte schnell genug wäre.

Sei es drum: Die Investition in ein paar neue Speichermedien sollte man alle liebe Jahre durchaus mit einplanen beim Wechsel auf eine neue Kamera... Und v90 Karten kosten heute auch nicht mehr die Welt - die von mir und anderen hier im Forum mehrfach angesprochenen "Kingston React Plus" Karten sinken beinahe wöchentlich bzw monatlich um den einen oder anderen Euro - die 128GB Karte bekommt man aktuell für etwa 90€ inkl. Kartenleser.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Canon EOS R5 im Praxistest: Hauttöne, 12 Bit RAW, LOG/LUT - Teil 1
Panasonic S5 in der Praxis: Hauttöne, 10 Bit 50p intern, Gimbal-Betrieb, AF, LOG/LUT ? Teil 1
Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit ? Teil 2
Canon EOS C300 Mark III in der Praxis: Hauttöne, 10 und 12 Bit (internes) RAW und 10 Bit XF-AVC LOG Recording ?.
Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1
Video: Erste Impressionen Fujifilm X-H1, F-Log, LUT, Hauttöne, 8 Bit 200 Mbit ua.
Fujifilm X-T4 in der Praxis: Hauttöne, internes vs externes 10 Bit F-LOG, Akkuleistung - Teil 1
Nikon 10 Bit N-Log LUT ausprobiert: Wie gut ist die offizielle N-Log LUT für Nikon Z6 und Z7?
Nikon Z6 - die beste 4K Vollformat 10 Bit Spiegellose für Video? Hauttöne, LOG vs LUT, AF, inkl. Canon EOS R Vergleich
Sony FX9 in der Praxis - Teil 2: Hauttöne, Bildeindruck, S-Cinetone, S-Log 3 u.a.
Nikon Z7 in der Praxis: Vollformat Cinema Überflieger DSLR? 10 Bit N-LOG, Hauttöne, Sony A7III Vergleich, uvm.
Update für Panasonic Lumix S1 bringt 10 Bit V-Log, LUT und Waveform-Monitor
Die Panasonic S1H in der Praxis: Die neue Vollformat-Referenz? Hauttöne, 6K 10 Bit intern, 4K 50p 10 Bit - Teil 1
Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
Praxistest: Came-TV Optimus Einhandgimbal + Sony A7S II + Zeiss Loxia
Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne. Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich
Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
Sony Alpha 7R IV im Anflug - werden heute Sony A7S III, A9 II und Alpha 7000 ebenfalls vorgestellt?
Sony A7 III - Autofokus, Hauttöne, Lowlight uvm.
Nikon 10 Bit N-Log 3D LUT für Nikon Z6 u. Z7 zum freien Download da - ProRes RAW kostenpflichtig
Sony kündigt weltweit erste CFexpress 2.0 Typ A Speicherkarte für Sony A7s III an
Sony A7S iii - wann denn endlich??
Der Sensor der Sony Alpha 7S III - Rolling Shutter und Debayering
Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
Nachtrag: Sony A7S III + Atomos Ninja V = 12bit ProRes RAW Aufzeichnung
Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom