Logo Logo
/// 

Kaufberatung Camcorder oder DSLR für Totalanfänger



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Frage von W Simons:


Servus Ihr Lieben,

für ein Projekt suche ich nach dem geeigneten Equipment.

Im Wesentlichen benötige ich eine interviewtaugliche Kamera. Die Interviews werden in Privatwohnungen stattfinden und die Qualität muß dann auch wirklich stimmen.
Ich bin Quereinsteiger und noch ein absoluter Vollhorst in Sachen Videotechnik. Die Suche hier im Forum hilft mir hierbei nicht so wirklich da ich mich für meine Bedürfnisse einfach nicht wirklich orientieren kann und hoffe da auf Eure Hilfestellung.

- Ich brauche eine Videokamera <1700€. (Lumix Panasonic DC-G9MEG-K ?)
- Licht
- ich vermute auch mal eine Art Ansteckmikro. (Beyerdynamic TG L58c ?)
-Videosoftware (ich habe bereits Magix Video Deluxe 2014, geht sicher besser, oder?)

Vielen Dank im Voraus an Euch



Antwort von Alexandergrobber:

Schau bei YouTube Camera Cave Videos an damit du etwas rein kommst in die Thematik Iso BlendeBlende im Glossar erklärt Sensor etc.

Wenn es eine Panasonic sein soll, eher die GH5 oder GH5s wobei die GH5 ausreicht und Gebracht für 1200/300 zu bekommen ist

Es gibt noch Videos bei YouTube von Mike Samunski oder so ähnlich. Einfach mal schauen



Antwort von cantsin:

Tip: Reduzier das Budget für die Kamera drastisch - selbst eine gebrauchte GH2 für 250 Euro dürfte wahrscheinlich gut genug für Deine Zwecke sein. Nimm eventuell noch eine gebrauchte GH1 für 150 Euro dazu als B-Kamera, um auf eine zweite Kameraperspektive schneiden zu können.

Investiere das gesparte Geld in gutes Licht; Du brauchst drei Leuchten für eine klassische Dreipunkt-Beleuchtung und am besten hochwertige LEDs, z.B. von Aputure, und eine Softbox. Du brauchst ein Lavalier-Mikrofon und einen kleinen externen Audiorecorder, mindestens den ZoomZoom im Glossar erklärt H1, besser den Tascam DR10L. (Die alte Version des H1 sollte sich als Auslaufmodell für deutlich unter 100 Euro auftreiben lassen.)

Kenne mich mit Magix nicht aus, aber wenn Dein Videoprogramm automatische Synchronisierung von extern aufgenommenem Ton und Multicam-Schnitt anbietet, erleichtert das Dein Leben erheblich. Eventuell Adobe Premiere CC bzw. die CC Suite nur für den Zeitraum abonnieren, in dem Du an dem Projekt arbeitest.





Antwort von Alexandergrobber:

Schwachsinn. GH5 damit hast du was gutes für die Zukunft

Beim Licht macht es dieses 100€ Amazon-Zeug

Kauf keine Technik vom letzten Jahrhundert :) was sind das für Tipps :/



Antwort von cantsin:


Schwachsinn. GH5 damit hast du was gutes für die Zukunft

Beim Licht macht es dieses 100€ Amazon-Zeug

Kauf keine Technik vom letzten Jahrhundert :) was sind das für Tipps :/

Tja, das Schwachsinns-Komplement kannst Du Dir selbst an die Brust heften.



Antwort von Alexandergrobber:



Schwachsinn. GH5 damit hast du was gutes für die Zukunft

Beim Licht macht es dieses 100€ Amazon-Zeug

Kauf keine Technik vom letzten Jahrhundert :) was sind das für Tipps :/

Tja, das Schwachsinns-Komplement kannst Du Dir selbst an die Brust heften.

Schwachsinn ist nicht gegenüber dir, kenne dich ja nicht sondern der Aussage GH1/2



Antwort von srone:



Tja, das Schwachsinns-Komplement kannst Du Dir selbst an die Brust heften.

Schwachsinn ist nicht gegenüber dir, kenne dich ja nicht sondern der Aussage GH1/2

tja, cantsin hat aber nun mal recht mit seinem vorschlag, damit lässt sich ingesamt, bei dem budget, am meisten rausholen, dir fehlt es wohl an erfahrung, um dies vernünftig beurteilen zu können...;-)

lg

srone



Antwort von Alexandergrobber:



Schwachsinn ist nicht gegenüber dir, kenne dich ja nicht sondern der Aussage GH1/2

tja, cantsin hat aber nun mal recht mit seinem vorschlag, damit lässt sich ingesamt, bei dem budget, am meisten rausholen, dir fehlt es wohl an erfahrung, um dies vernünftig beurteilen zu können...;-)

lg

srone

Wird ersetzt durch Verstand.



Antwort von srone:

so so, eine kamera, billiges licht, kein ton, wow, ich bin beeindruckt...;-)

lg

srone



Antwort von cantsin:

Also, nochmal langsam, sachlich und anfängertauglich zum Mitschreiben: Bei Innen- und Studioaufnahmen ist gutes Licht das A und O. Gutes Licht bedeutet nicht nur, dass (a) genug Licht verhanden ist, so dass die Kamera auf der nativen bzw. rauschärmsten ISO-Stufe und im besten Bildprofil aufnehmen kann, sondern auch (b) dass das Licht akzentuiert und vorteilhaft gesetzt ist, wozu man bei Interviews i.d.R. drei Lichter (Key, Fill und Back) setzt, und dafür sorgt, dass das Licht nicht zu hart ist. Und dann kommt noch als Faktor (c) hinzu, dass 100-Euro-Billigleuchten das Farbspektrum nur lückenhaft abdecken, in einzelnen Bereichen (gerade auch Rot-/Hauttönen) komplette Ausreißer haben und Farbstiche erzeugen.

Auch die beste Kamera kann nur sehen, was vor ihrer Linse sichtbar ist. Eine 2000-Euro-Kamera auf ein Motiv zu richten, dass mit einer 100-Euro-China-Leuchte ausgeleuchtet ist, ist das genau Äquivalent einer Tonaufnahme mit einem 1000-Euro-Field Recorder, an dem ein 20-Euro-Billigmikrofon hängt. Genauso, wie ein 100-Euro-Recorder mit einem 1000-Euro-Mikrofon besser klingt als umgekehrt, gilt dasselbe auch für Kameras. Wenn man begrenztes Budget hat und Interviews aufnehmen will, sollte man es in Licht und guten Ton investieren. Ein gut ausgeleuchtetes Set mit guter Tonaufnahme ergibt selbst dann ein besseres Video, wenn man ein iPhone als Kamera einsetzt - während ein Interview, das mit einer 2000-Euro-GH5, internem Mikro und 100-Euro-Leuchten aufgenommen wurde, dilettantischer und unansehnlicher Murks ist. In diese Falle laufen aber Anfänger immer wieder.

In der heutigen Zeit ist die Kamera viel weniger der begrenzende Faktor für Bildqualität, als viele (gerade Anfänger) denken. Seit der GH2 (bzw. vergleichbaren Kameras inkl. G6, GH3, a6000 etc.pp.) kriegt man akzeptable bis gute HD-Qualität. Die Einschränkungen, die diese Kameras bei CodecCodec im Glossar erklärt, Dynamikumfang und Farbtiefe haben, spielen keine wesentliche Rolle, wenn man kontrollierte Lichtbedingungen hat, korrekten WeissabgleichWeissabgleich im Glossar erklärt macht und sein Set auf den Dynamikumfang der Kamera einleuchtet.

EDIT: Und ein Interview kann in der Schnitt-/Sendefassung erheblich besser und interessanter sein, wenn da nicht nur ein starrer sprechender Kopf zu sehen ist, sondern wenn z.B. auch Detailaufnahmen von gestikulierenden Händen und andere Cut-Aways dazwischen geschnitten werden. Das erlaubt auch unsichtbare Schnitte des Interviews (ohne das Vlogger-typische Springen von Köpfen). Daher sieht ein Interview, das mit zwei billigen Kameras aufgenommen wurde, im Resultat besser aus, als eine statische Aufnahme.



Antwort von Alexandergrobber:


so so, eine kamera, billiges licht, kein ton, wow, ich bin beeindruckt...;-)

lg

srone

Wie auch immer, sollen wir jetzt ewig rum machen hier, hast nichts zum Arbeiten.

Mehr hab ich dir nicht zu sagen



Antwort von Skeptiker:


tja, cantsin hat aber nun mal recht mit seinem vorschlag, damit lässt sich ingesamt, bei dem budget, am meisten rausholen, dir fehlt es wohl an erfahrung, um dies vernünftig beurteilen zu können...;-)

lg

srone ..

so so, eine kamera, billiges licht, kein ton, wow, ich bin beeindruckt...;-)

lg

srone

Wie auch immer, sollen wir jetzt ewig rum machen hier, hast nichts zum Arbeiten.

Mehr hab ich dir nicht zu sagen

Wow - so eine Antwort auf eigentlich sehr sachliche Gegenargumente: Alexander wird grobber!

Und als immer noch GH2-Besitzer kann ich die Videoqualität der Cam nur unterstreichen - daran scheitert's nicht!



Antwort von Darth Schneider:

Also ich denke die Gh2 wird wohl inzwischen sicher nicht schlechter geworden sein nur weil jetzt die Gh5 auf dem Markt ist.
Schau dich doch im Netz rum, es gibt genug Filmchen die mt der gemacht wurden, und genug hervorragende Rewiews, über die alte Gh2.....auch Profis haben sich mit dem Teil beschäftigt. Und jetzt heisst es aufeinmal, sie ist nicht mehr gut genug....
Klar ist die Gh5 besser, hoffentlich, die ist ja auch viel, viel, teurer und neu.
Aber für schöne Interwiews braucht es nicht nur die Kamera, sondern auch Licht und Ton, wobei dort nicht gespart werden sollte, ansonsten würde dir auch eine
50 000€. Red nicht helfen schöne Filme zu machen.
Gerade für motivierte Anfänger und für Interwiews finde ich persönlich 4K überhaupt nicht notwendig.
Gruss Boris



Antwort von W Simons:

Wow, bin überwältigt. Erstmal ein herzliches Dankeschön für all die Info. Und auch noch so ausführlich. Besonders Dir, cantsin, aber auch all die anderen.

Also ich seh' schon das es da noch mehr zu bedenken gibt. Beim Licht war ich bisher tatsächlich auf diese Anfänger Setups bei Amazon, ebay... fixiert, nach dem Motto "Licht ist Licht".
Jetzt auch nicht mehr^^

Die GH5 klingt ja nach eierlegender Wollmilchsau. Habe zwischenzeitlich recherchiert und bin im Vergleich auf die Sony A7 S2 gestoßen, welche im LowLight Bereich vermeintlich besser abschneidet.
GH2 werd ich mir auch noch anschauen. Ich denke auf Camcorder brauchen wir dann nicht mehr eingehen?

Also Kamera - (vorerst) check
Licht - check

Jetzt bereitet mir nur noch die Tonaufnahme Kopfzerbrechen.
Ich will nur und ausschließlich die Stimmen der Probanden auf Video haben und Umgebungsgeräusche minimiert, bzw. eliminiert. Geht das ausschließlich mit einem externen Aufnahmegerät? Kann man nicht einfach (banal formuliert) ein Mikro an die Kamera stecken und gut ist? ?



Antwort von Darth Schneider:

Im Gegenteil, Mikrofon, am Kabel möglichst weit weg von der Kamera, möglichst nah an der Aufnahmequelle, am einfachsten über den Xlr Adapter den Panasonic für die Gh5 im Angebot, oder über einen externen Rekorder. Eine andere günstigeOption Wireless hätte Rode im Angebot hat, oder die Modelle von Sennheiser, die sind aber teuer.
Gruss Boris



Antwort von gNNY:

Jahrelang bin ich mit dem the t.bone M8 88U Dial von Thomann über die gamescom gelaufen und hab 1:1-Interviews geführt. Ich habe es mit einem XLR-zu-Klinke-Adapter an meinen Sony Consumer-Camcorder angeschlossen. Da es keine Phantomspeisung benötigt, musste ich mich auch nicht um eine entsprechende Energieversorgung kümmern.

Gleich im ersten Jahr die Feuerprobe: nachdem ich an einem Stand das Equipment aufgebaut, meinen Interviewpartner und mich positioniert hatte und los legen wollte, ging beim Nachbarstand die nächste Show los. Leider standen wir in unmittlelbarer Nähe von deren Box. Mir sind fast die Ohren weggeblasen. Jetzt konnte ich entweder 30+ min warten, bis sie fertig waren, später noch einmal wieder kommen oder es eiskalt durchziehen und hoffen, dass man hinterher noch was retten kann. Ich hab mich für letzteres entschieden, u.a. auch deshalb, weil Zeit knapp war.

Wieder zurück stellte ich zu meiner Verwunderung und Freude fest, dass die Audioaufnahme echt gut geworden war verglichen mit den Rahmenbedingungen.

Um den Boden hier etwas weiter zu spannen: ich brauchte ein Setup, das zuverlässig funktionierte, schnell aufzubauen war, welches ich über einen langen Messetag hinweg durch (über)volle Gänge schleppen konnte und sich von einer Person bedienen lies, die dann auch noch vor der Kamera stand und nicht alles überwachen konnte.

Gelandet bin ich grob gesagt bei:
- Sony Consumer HD Camcorder mit Klinken-Audioeingang
- besagtem Mikrofon, langem XLR-Kabel und XLR-zu-Klinkeadapter
- Velbon-Videostativ inkl. Tasche
- Akkus, Speicherkarten und Tasche für die Kamera, Kabel und das Mikrofon

Damit bin ich wie gesagt jahrelang gut gefahren. Allerdings ist das auch ein spezieller Einsatzzweck und die Videos sind nun weiß Gott keine Meisterwerke für die Ewigkeit. Es ging darum, alleine möglichst effizient passables Material zu generieren.

Ein Wort noch zum Camcorder: ich hab mich bewusst dafür entschieden, weil ich keine Zeit/Lust hatte, mich mit den Besonderheiten einer DLSR auseinander zu setzen. Klar, die kann besseres Bild erstellen, aber dass muss auch erst einmal erlernt werden. Den Camcorder habe ich aufgebaut, angeschaltet und los gings. Alles eine Frage des eigenen Anspruchs.

Wie oben schon erwähnt, man kann auch mit Handykameras gute Videos hinbekommen, aber guter Ton, gutes Licht, gute Szenensetzung sind Punkte, die oft (und auch oft bei mir) nicht genug Beachtung finden.

Andreas



Antwort von W Simons:

Warum ziehen die Leute DSLRs den Camcordern vor? Es gibt einen Haufen an 4K Camcordern für die Hälfte die mich besagte DSLR kosten würden und die sind schließlich zum Filmen gemacht. Wo ist da der qualitative Unterschied? Fotos will ich schließlich keine, und wenn nur begrenzt machen.



Antwort von Darth Schneider:

So eine Gh5, eine Sony Alpha, oder ne Fuji, die filmen halt auch sehr schön, haben vielfach mehr Möglichkeiten und die können noch fotografieren.
Die kleineren Camcorder bieten halt schon etwas weniger fürs Geld.
So ein Camcorder der dasselbe kann wie eine Gh5, oder eine Alpha 6500/6300 kostet schon mehr.
Aber das ist nur meine Sichtweise.
Gruss Boris



Antwort von gNNY:

Meine Sichtweise ist da die andere: eine DSLR kann zwar viel, verlangt dafür aber auch einiges vom Filmer: oft wird neben dem Body noch entsprechende Objektive benötigt, welche ähnlich zahlreich und verschieden sind wie die Bodies.

DSLRs können super Bilder produzieren, wenn man weiß, wie es geht, was wiederum voraussetzt, dass man sich eingängig damit auseinandersetzt und viel übt. Zu den Sony Cams, die ich hab, hatte ich mir irgendwann einmal eine Panasonic AG-AC90 (ein höherwertiger Camcorder) geholt, deren Möglichkeiten ich aber immer noch nicht ausschöpfen kann, weil ich mich nicht genug damit beschäftigen konnte.

Dann gibt es bei vielen DSLR-Modellen eine Einschränkung auf 30 min Aufnahmezeit am Stück, was für meinen Einsatzzweck oft zu wenig gewesen wäre. Der Anschluss externer Mikrofone ist ebenfalls nicht immer gegeben. Einige Modelle laufen bei langen Aufnahmezeiten heiß oder saugen den Akku leer. Und ergonomisch ist das Filmen mit einer Fotokamera auch nicht umbedingt, weshalb oft Rigs eingesetzt werden, um die Kamera besser halten zu können und um am Fokus arbeiten zu können.

DSLR-Filmerei ist echt nett, wie Boris auch sagt, es entstehen sehr schöne Bilder. Die Anschaffungskosten (inkl. Objektiv und des ganzen Zubehörs), die Eingewöhnung und die Art des Filmens ist für meinen Einsatzzweck nicht meins. Daher habe ich mich für einen Camcorder entschieden, damit bin ich effizient und kostengünstig unterwegs, und die Bilder sind deshalb auch nicht schlecht. Wobei ich nicht ausschließén mag, dass ich es nicht auch irgendwann einmal mit einer DSLR o.ä. versuchen werde.

Beide Arten haben jedenfalls ihre Vor- und Nachteile. Aber keine Sorge: egal wofür du dich entscheidest, es gibt auch innerhalb der Richtung wieder neue Geräte mit Vor- und Nachteilen, über die sich trefflichst disskutieren lässt (s.o. GH2 vs. GH5) :)

Das gilt übrigens auch für das Schnittprogramm, auch das klang ja weiter oben schon an. In meinen Augen brauchst du im Moment nicht auf Premiere updaten. Wenn du dich mit Video Deluxe auskennst, kannst du damit auch weiter arbeiten. Wenn irgendwann die Grenzen des Möglichen erreicht sind, kannst du dich immer noch nach Alternativen umschauen. Alles eine Frage des Anspruchs und des Zwecks, genau wie bei der Hardware.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Kaufberatung - Mittelklasse Camcorder oder doch DSLR/M? Canon/Panasonic/Sony!? bis 1000€
Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?
Camcorder, System oder DSLR für Wrestlingshows Filmen?
4k Camcorder oder DSLR Kamera für Youtube Videos
Schon wieder? Kaufberatung oder LERNberatung (DSLR)
Kaufberatung digitaler Camcorder (oder analogen "reaktivieren") ?
Suche Kamera - Camcorder oder DSLR
Einsteiger Imagefilme Camcorder oder DSLR
Freeskiing filmen mit DSLR oder Camcorder
Camcorder, DSLR oder DSLM zum dokumentarischen Filmen
[F] Kaufberatung für Camcorder
Kaufberatung camcorder für bis zu 1700€
Welche DSLR oder welcher Camcorder hat die beste Low light performance bis 450 Euro (gebraucht)?
Kaufberatung 4K Camcorder für Natur- und Tieraufnahmen
Hilfe: Kaufberatung für Camcorder und Video - was brauche ich?
Camcorder /DSLR - Empfehlung für speziellen Anwendungsfall
Rucksack für Camcorder, DSLR und Stativ gesucht
Kaufberatung dslr Filmen im Schnee
DSLR/Camcorder/Bridge/Actioncam bis 400€ für Videos
DSLR oder DVX200 für Werbeproduktion
Welche dslr oder dslm für mein Vorhaben?
Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
Kaufberatung Camcorder
Kaufberatung Camcorder
Kaufberatung Camcorder!
Kaufberatung - Camcorder

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen