Logo Logo
///  >

Test : Der Sensor der Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

von Di, 23.Februar 2021 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 4K-Debayering

Wir hatten bereits die Möglichkeit eine finale Version der Sony FX3 in unserem Messlabor näher untersuchen zu dürfen. Die Ergebnisse unserer Betrachtungen lagen erwartungsgemäß nicht weit von der A7SIII entfernt. Der Vollständigkeit halber wollen wir sie kurz an dieser Stelle noch einmal zusammenfassen.





4K-Debayering



Mit Frameraten von 24-60fps nutzt die Sony FX3 die gesamte Sensorfläche. Da die Kamera eine horizontale Auflösung von ca. 4,2K (4240 Sensel) besitzt kann sie bei der 4K-UHD-Aufzeichnung tatsächlich die zusätzlichen Sensel nutzen um beim Debayering etwas besser als ein 1:1 Sensor-Readout abzuscheiden. Erfahrungsgemäß kann man ca. ab 5K-Bayer-Auflösung ein nahezu perfektes 4K-Debayering hinbekommen, aber auch Sonys Downscaling von 4,2K auf 3,8K Sensel verbessert das Ergebnis bereits merklich:

Sony FX3 - Readout FullFrame 4,2K, Record UHD 4K 24-60fps



Gegenüber einem typischen 1:1 Sensorreadout kommen tatsächlich weniger Artefakte ans Tageslicht und man spürt schon einen Hauch "hochqualitatives Downscaling". Sony muss hier natürlich den Kompromiss zwischen riesigen, lichtstarken Senseln (8.40µm) und mehr als passabler Debayering-Qualität finden.

Einen direkten Vergleich liefert Sony übrigens gleich frei Haus mit, denn in 100-120p kann der Sensor der FX3 nicht mehr voll ausgelesen werden. Für die hohen Frameraten nutzt die Kamera ungefähr 90 Prozent der Sensorfläche was nach unseren Berechnungen horizontal ziemlich exakt 3840 Horizontal Pixeln entsprechen sollte. Mit 100-120p nutzt die Kamera demzufolge ziemlich sicher - wie auch sehr wahrscheinlich die Sony A7SIII - einen 1:1 Sensor-Readout:

Sony FX3 - Readout 90% 3,8K, Record UHD 4K 100-120fps



Dies spiegelt sich in den sichtbaren Artefakten wieder: Bei 100-120fps werden Zipper-Artefakte in den Sweeps deutlich sichtbar und in den äußeren Ringen gibt es Aliasing-Artefakte. Nichtsdestotrotz muss man hier gegenrechnen, dass die FX3 mit 120p praktisch ohne Zeitbegrenzung aufzeichnen kann. Und das bei diesem "Crop-Faktor-Kompromiss" von gerade mal 1,1.

Die HD-Modi haben wir nur kurz angetestet, weil diese ebenfalls den vollen Sensor-Readout nutzen und anschließend herunterskalieren. Eine Skalierung von 4K auf FullHD hält in der Post jedoch mehr Reserven bereit weil sie etwaige Codec-Artefakte zusätzlich maskiert und diese beim Herunterskalieren durch den Auflösungsverlust praktisch völlig verschwinden. Schon alleine darum ist es grundsätzlich empfehlenswert mit der FX3 immer in 4K zu arbeiten. Gleiches gilt auch für den ...

Rolling Shutter / Fazit Sensor-Verhalten Sony FX3


2 Seiten:
Einleitung / 4K-Debayering
Rolling Shutter / Fazit Sensor-Verhalten Sony FX3
  

[173 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
roki100    23:51 am 11.3.2021
muschischahi Optik
rush    23:48 am 11.3.2021
Bei knapp 8kg doch ziemlich praktisch :-)
Funless    23:45 am 11.3.2021
Hat das Ding einen eingebauten Tragegriff? Sehe ich das richtig?? 😳
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Sony FX3 vs Canon EOS R5 im Vergleich - welche Kamera wofür? Hauttöne, Autofokus, Auflösung, uvm.. Di, 9.März 2021
Test: Sony FX3 in der Praxis: Die “CINE - A7S III“: Autofokus, Ergonomie, Hauttöne, Zeitlupe … Di, 23.Februar 2021

Weitere Artikel:


Test: Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering Fr, 7.Mai 2021
Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen...
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro in der Praxis - lohnendes Update? Fr, 19.März 2021
Blackmagic Design hat seiner erfolgreichen Pocket Cinema Camera 6K ein Update spendiert. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen ein optionaler OLED-Viewfinder, integrierte ND-Filter, ein jetzt klappbares Display und ein neuer Batterie-Griff. Wir haben uns die neue Pocket Cinema Camera 6K Pro in der Praxis angeschaut und wollen die Frage klären: Lohnt sich das Update auf die 6K Pro?
Test: Wie gut ist Canons Speedbooster EF-EOS R 0.71x an der EOS C70? Mo, 18.Januar 2021
Mit dem hauseigenen "Speedbooster" der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip)
Test: Der Sensor der Canon EOS C70 - Rolling Shutter und Debayering Do, 17.Dezember 2020
Mit der EOS R5 und R6 hatte Canon im Herbst ja schon einen sauberen Auftritt in unserem Testzirkus hingelegt. Nun durften wir endlich auch eine finale Version der Canon EOS C70 für unsere Messungen in der Redaktion begrüßen...
Test: Sony Cinema Line FX6 - 4K Sensor Qualität inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 14.Dezember 2020
Test: Blackmagic Ursa Mini Pro 12K - wie schlägt sich das „Auflösungsmonster“ in der Praxis? Di, 8.Dezember 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III in der Praxis: Hauttöne, 10 und 12 Bit (internes) RAW und 10 Bit XF-AVC LOG Recording …. Teil 1 Do, 7.Mai 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III - Neue S35 Referenz in der 4K-Signalverarbeitung? Mi, 6.Mai 2020
Test: Panasonic EVA1 5,7K RAW mit dem Blackmagic Video Assist 12G HDR Fr, 3.April 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
9-20. Juni / Berlin
Berlinale Summer Special
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
1-10. Juli / München
Filmfest München
alle Termine und Einreichfristen


update am 15.Juni 2021 - 08:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*