Logo
///  >

Praxistest : ProRes RAW: EVA1 u. Shogun Inferno (inkl. Vergleich zu Canon C200 und Ursa Mini 4.6K)

von Fr, 11.Mai 2018 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Kamerasetup
  Hauttöne / Farbkorrektur, LOG und LUT Verarbeitung
  8 Bit vs 10 Bit vs RAW: Kontrast
  Dynamikverarbeitung
  Mixed Light / Lowlight
  High Frame Rates
  Fazit

Nach unserem ersten kurzen Hands-On mit dem neuen ProResProRes im Glossar erklärt RAW FormatFormat im Glossar erklärt auf der NAB, hier jetzt unser ProResProRes im Glossar erklärt RAW Praxis-Test mit der EVA1 und dem Atomos Shogun Inferno inkl. RAW-Vergleich zur Canon EOS C200 und zur Blackmagic Ursa Mini 4.6K. Wie lässt sich das neue ProResProRes im Glossar erklärt RAW verarbeiten? Wie funktioniert der LOG/LUT Workflow? Wie komplex gestalten sich Farbkorrekturen? Wo liegen die Unterschiede zu 8 und 10 BitBit im Glossar erklärt u.v.m.

Vorab hier unser kleiner EVA1, C200 und Ursa Mini 4.6K Testclip bei dem wir speziell nach der LOG/LUT Verabeitung, der Angleichung bzw. Wiedergabe von Hauttönen bei Tageslicht/Mischlicht sowie nach der Bewältigung von hohen Motivkontrasten (auch im Vergleich zu 8 und 10 BitBit im Glossar erklärt Formaten) und HFR Optionen geschaut haben



Kamerasetup



Unser Kamerasetup bestand aus der Pansonic EVA1 inkl. dem aktuellen Firmware Update (2.02) sowie dem Atomos Shogun Inferno ebenfalls mit der aktuellen Firmware (9.01) und damit eine Kombination, die aktuell ProResProRes im Glossar erklärt RAW in 4K Cine Auflösug bis max 60 in ProResProRes im Glossar erklärt RAW HQ aufnimmt, bzw. 2K Pro Res RAW HQ bis max 240 fps.


Allerdings heisst es aufgepasst bei der Wahl der SSD für den Shogun Inferno. Wer größtmögliche Flexibilität und Sicherheit bei der Formatwahl benötigt, kann derzeit nur zwischen drei SSD Herstellern wählen: Angelbird, Sony und Sandisk und auch hier sind teilweise innerhalb einer SSD-Serie nur die größeren SSDs von Atomos zertifiziert:


Für unseren Test hat Sony die G Series Professional SSD 480 zur Verfügung gestellt, die ohne Dropped FramesDropped Frames im Glossar erklärt und damit problemlos sowohl bei der 60p als auch der 240p ProResProRes im Glossar erklärt RAW Aufnahme funktioniert hat.

Für die entsprechenden RAW Vergleichswerte sorgten die Canon EOS C200 mit ihrer internen Cinema RAW Light Aufnahme sowie die Ursa Mini 4.6K mit 4:1 RAW (CDNG, ebenfalls intern). An Objektiven kamen in erster Linie das bewährte Zeiss CP.2 85mm und das hochlichtstarke Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM Art zum Einsatz.

Für die 60p Slowmotion Shots haben wir alle Kameras von Stativ auf Schulter-Setups gewechselt. Bei der EVA1 kam hierfür die kompakte Chrosziel Schulterstütze speziell für die EVA1 zum Einsatz. Für die C200 und die Ursa Mini 4.6K haben wir die robuste Revolte Baseplate von Shape mit ihrer breiten Schulterauflage genutzt, auf die sich unterschiedliche Kameras montieren lassen.


Wer längere Zeit entsprechende Setups auf der Schuter betreiben will, dem empfehlen wir V-Mount Akkus als Gegengewicht auf Rods hinter der Schulterauflage anzubringen und die Kamera via D-Tap zu versorgen. Rükwärtige Rods lassen sich sowohl bei der Chrosziel als auch bei der Shape Baseplate montieren (allerdings sind für die EVA1 bzw. C200 passende D-Tap Kabel nicht gerade günstig.)

Für unseren Test waren wir mit Standard Kamera-Akkus unterwegs (bei der Ursa Mini 4.6K hatten wir 150er V-Mounts). Der Standard-Akku der Canon EOS C200 (3.100 mAh) war erwartungsgemäß am schnellsten vebraucht. Der Standard-Akku der EVA1 (5900 mAh) hielt ca. doppelt so lange - nicht nur weil er mehr mAh bietet, sondern auch weil die RAW-Aufnahme auf den Shogun Inferno extern verlagert wird und der Shogun eine zusätzliche eigene Stromversorgung mitbringt. Der Shogun wurde beim Dreh zusätzlich als Preview-Monitor genutzt.

Hauttöne / Farbkorrektur, LOG und LUT Verarbeitung


6 Seiten:
Einleitung / Kamerasetup
Hauttöne / Farbkorrektur, LOG und LUT Verarbeitung
8 Bit vs 10 Bit vs RAW: Kontrast/Dynamikverarbeitung
Mixed Light / Lowlight
High Frame Rates / Fazit
    

[36 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
DV_Chris    12:42 am 17.6.2018
PRR kann sich nur dann durchsetzen, wenn die Kamera- und NLE Hersteller mitspielen. Beide Parteien zeigen bis dato kein Interesse. Ein "we're looking into it" kan man getrost als...weiterlesen
Axel    12:30 am 17.6.2018
Hier geht es nicht um Ladestationen für Elektro-PKWs. Um ein, wie du es nennst "funktionierendes Öko System" zu erhalten, bräuchte ich Kamera, Recorder und FCP. Wäre schön...weiterlesen
DV_Chris    12:13 am 17.6.2018
Die, die es benutzen können, kann man aber fast an einer Hand abzählen. Wie viele haben wohl die Kombination aus den wenigen Raw fähigen Kameras und einem Shogun Inferno? Das...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Praxistest: PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2 Mo, 4.Dezember 2017
Im abschließenden Teil unsere Panasonic EVA1 Praxistests schauen wir auf das Layout und Handling der EVA1, stellen Rigging-Optionen vor, vergleichen den Belichtungsspielraum mit der Canon C200, stellen die Frage nach Sucher vs Monitor und kommen zu unserem finalen Fazit.
Praxistest: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1 Do, 23.November 2017
Wir haben die mit Spannung erwartete Panasonic EVA1 einem ausführlichen Praxistest unterzogen: Wie sehen die Skintone-Fähigkeiten der EVA1 aus? Wie weit kommt man bei einem Nachtdreh mit Available Light und dual native ISO? Wie ist das Handling vom Stativ und der Schulter? Welches Zubehör macht Sinn? Wo sehen wir die Stärken und Schwächen der Panasonic EVA1?
Praxistest: Canon EOS C700 - Handling, Testlabor und Fazit - Teil 2 Mo, 27.März 2017
Im zweiten Teil unseres Canon EOS C700 Tests schauen wir uns genauer Layout und Handling an, liefern Testlaborwerte in Bezug auf Lowlight, Auflösung etc. und kommen zu unserem Fazit von Canons neuem Flaggschiff im Cinema EOS Segment.
Praxistest: Canon EOS C700 - Skintones, Dual Pixel AF, Slowmotion u.a. - Teil 1 Di, 21.März 2017
Mit der Canon EOS C700 hat Canon auf der letztjährigen IBC sein neues 4K Flaggschiff der Cinema EOS Reihe inkl. Dual Pixel AF Funktion vorgestellt. Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Praxis- und Labortest kurz vor dem offiziellen Verkaufsstart.
Praxistest: Kinefinity 6K: Handling und Skintones - RED Konkurrenz aus China Fr, 10.März 2017
Praxistest: RED RAVEN 4.5K - Gimbal Setup, 300 fps, WiFi Remote Control u.v.m. Mo, 29.August 2016
Praxistest: ARRI AMIRA - DOK Referenzdesign? Di, 23.August 2016
Praxistest: Panasonic VariCam LT Do, 9.Juni 2016
Test: Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve Mi, 19.September 2018
Test: Sony VENICE: Skintones, Bedienung, 6K Vollformat- und 16 Bit X-OCN Aufnahme Mo, 10.September 2018
Erfahrungsberichte: BMD Pocket Cinema Kamera 4K: RAW, Dual Native ISO, Bedienung, Verfügbarkeit // IBC 2018 Fr, 7.September 2018
Test: Kinefinity MAVO 6K Cine-Kamera - was lange währt... Mo, 27.August 2018


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Cinema-Kamera:
Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
JVC GY-HC500 und 550 - Profi-Camcorder u.a. mit ProRES-Recording auf M.2-SSDs // IBC 2018
RED Scarlet-W ProRes Quality
Kinefinity MAVO 6K Cine-Kamera - was lange währt...
Videodevice PIX E5 4K an Canon C100 MK 1 - macht das Sinn??
Keying von C300 M2 Material?
mehr Beiträge zum Thema Cinema-Kamera




update am 23.September 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*