Logo Logo
///  >

Kurztest : Blackmagic Pocket Camera - Chroma-Anomalien

von Di, 27.August 2013


Bei der Auswertung unserer Messergebnisse ist uns noch ein weiteres nicht uninteressantes Detail im Chroma-Kanal der Blackmagic Pocket Camera aufgefallen.

Wir fahren bei unseren Test ja immer auch Chroma Sweeps. Diese sollen die Farbauflösung der Kamera aufzeigen. Vergleicht man hierbei die Blackmagic Pocket gegen das 2,5K-Modell, so sieht man schnell, dass die Chrominanzauflösung bei der Pocket deutlich geringer ausfällt. Wir hatten ja bereits erwähnt, dass der Chroma-Verlauf der Kamera ziemlich erstaunliche Muster produziert.

Hier einmal ein Blick auf das entsprechende Pattern:

Chroma-Sweeps der Blackmagic Pocket, BMCC 2,5K und Canon C100



In der Mitte sieht man die horizontalen Chroma-Sweeps der Blackmagic Pocket, der 2,5K und der Canon C100 bei 1:1 pixelnativer Auflösung. Die Pocket zeigt hier deutliche Moirés, die auf ein primitives Debayering in der Kamera zurückzuführen sein dürften. Die Blackmagic 2,5K schafft dies in der der Kamera deutlich sauberer. Eine Erklärung wäre, dass der 2,5K-Sensor hier mehr Pixel zur Interpolation zur Verfügung hat, als bei den 1920 horizontalen Bayer-Pixeln in der Pocket.

Bemerkenswert ist die C100, die auch in der Kamera den Farbkanal trotz 4:2:0-Aufnahme ziemlich sauber hinbekommt. Diese leidet jedoch dafür an stärkeren Chroma-Kanten-Verschiebungen, die für Consumer-Codecs typisch sind (2. Vergrößerung). Teilweise gehen diese jedoch auch auf eine stärkere Sättigung der Aufnahme zurück.

Wie es aussieht, optimiert bzw. präferiert der Blackmagic ProRes-Codec in der Pocket Camera die Luma-Auflösung, zuungunsten eines sauberen Chroma-Debayerings. Die Alternative wäre wohl ein unschärferer Algorithmus, der mehr Details filtert oder alternativ die angekündigte RAW-Option der Kamera. Auf jeden Fall zeigt sich auch, dass der 2,5K Sensor mehr Bildreserven bereithält und die alte BMCC nicht nur durch die Preissenkung weiterhin eine interessante Option darstellt.


  

[7 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Frank Glencairn    18:10 am 27.8.2013
Ziemlich nah an LogC
WoWu    18:03 am 27.8.2013
Hmmm im letzten Test stand noch: Doch nicht ? Welcher Test stimmt denn nun ?
WoWu    17:56 am 27.8.2013
Frank, weisst Du zufällig was für eine Logfunktion da drauf ist ? ..Ob sie irgend etwas bekanntes benutzen oder macht BMD was eigenes ?
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Blackmagic DaVinci Resolve Speed Editor - Schneller Schneiden ohne Maus und Tastatur Di, 22.Dezember 2020
Test: Blackmagic Ursa Mini Pro 12K - wie schlägt sich das „Auflösungsmonster“ in der Praxis? Di, 8.Dezember 2020
Test: Blackmagic DaVinci Resolve GPU-Tests mit Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll Fr, 20.November 2020
Test: Blackmagic Design URSA Mini Pro 12K - Dynamik und Moirées Do, 12.November 2020
Test: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter Di, 3.November 2020
Praxis: Nachgelegt - Tabelle zum Blackmagic RAW CPU/GPU Vergleich Fr, 11.September 2020
Test: Blackmagic RAW im CPU / GPU Vergleich -- Resolve Performance-Verhalten auf verschiedenen Systemen Mi, 29.Juli 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 26.Februar 2021 - 09:42
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*