///  >

Test : Blackmagic Pocket Camera - Erster Mess-Test

von Do, 29.August 2013 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  1200 Lux
  12 Lux Lowlight
  Audio

UPDATE: Wir haben den Artikel um 1200 Lux-, 12 Lux- und Audiomessergebnisse ergänzt - siehe hier

Freitag, fast Feierabend und der Paketbote klingelt. Etwas früher als letztlich erwartet trudelt doch tatsächlich die neue Blackmagic Pocket Camera in unsere Redaktion. Und stellt uns vor die schwere Wahl: Einen der letzten warmen Sommerabende draußen genießen, oder einen frühen Test für slashCAM? Der Kompromiss ist wie immer die Lösung: Also in kurzen Sätzen die ersten Test-Eindrücke vor dem Wochenende, und am Wochenanfang dann mehr...

Die Bedienung ist praktisch selbsterklärend, drum gingen die ersten Testmessungen schnell von der Hand. Dankenswerterweise hat Blackmagic noch das Panasonic 12-35mm/F2.8 OIS Zoomobjektiv beigelegt, das wir für unsere Schärfemessungen gleich gut gebrauchen konnten. Hier also mal der Blick auf das ISO-Chart:

Unser Ausschnitt aus dem ISO-Chart - Blackmagic Pocket Camera



Alle Achtung, die Schärfe und Fehlerfreiheit kann sich sehen lassen. Wir hätten eigentlich deutlich weniger Details erwartet, da das Bild ja in der Kamera aus 1920 Bayerpixeln nach ProRES debayert wird. Dass trotzdem faktisch keine künstliche Nachschärfung vorhanden ist, lässt in der Postproduktion noch viel Spielraum.

Bei unseren Auflösungsmessungen erzielt die Kamera jedoch noch bemerkenswertere Ergebnisse:

Luminanz-Auflösung - Blackmagic Pocket Camera



Dies ist mit Abstand der glatteste Luminanzverlauf, den wir je in unsere Redaktion gemessen haben. Für die RAW-Files der BMCC 2,5K hatten wir uns diese Messungen damals gespart, weil zu viele frei wählbare Parameter beim Debayering auf das Ergebnis Einfluss haben. Aber dies ist nun ein 10 BitBit im Glossar erklärt ProRES Film-Log-File, direkt in unseren Vegas-Messskripten geöffnet. Native Schärfe, von der man bisher oft nur träumen durfte.

Damit unsere Münder nicht zu schnell zu gehen, setzt dann der Chrominanz-Sweep nochmal eins drauf:

Chrominanz-Auflösung - Blackmagic Pocket Camera



Im Gegensatz zu allen 4:2:0-8 Bit-Codecs scheint dieser gar nicht nicht Enden zu wollen. Doch genau hier liegt auch das einzige Problem der Pocket. Denn was man hier an der rechten Seite des Sweeps sieht, sind künstliche Aliasing-Schwingungen, die durch den fehlenden Optical-Low-Pass-Filter voll durchgereicht werden. Kurz: Die Pocket ist (allerdings nicht dramatisch) anfällig für Aliasing/Moiré. Während ein passendes (und aufwändiges) Debayering der RAW-Daten am PC dieses Phänomen bei der 2,5K BMCC etwas besser in den Griff bekommt, schafft dies der Echtzeit-ProRES-Encoder nicht ganz so gut. Doch um die Kirche im Dorf zu lassen: Das ist der Preis für derart natürliche Schärfe und der Effekt fällt in der Realität weitaus geringer aus, als bei Sony, Canon oder anderen Sensorskalierern.

1200 Lux


5 Seiten:
Einleitung
1200 Lux
12 Lux Lowlight
Audio
    

[75 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
cantsin    00:58 am 10.9.2013
Wen's interessiert: Ich habe meine (mich selbst nervenden) Hauszeilen-Testaufnahmen jetzt mit der Pocket durchgeführt, um verschiedenen Objektive vergleichen zu können und zu...weiterlesen
HT    18:39 am 2.9.2013
Ok, dass ist natürlich eindeutig. Dann muss ich wohl meine Aussagen revidieren. Der Vimeocodec matscht nun mal alles weg was nicht scharf ist.
Tiefflieger    15:16 am 2.9.2013
Mit dezent "unscharf maskieren" gibt es kein Grieseln und Konturen und Muster werden "verstärkt". Mit "normalem" Nachschärfen wird es grieselig, bzw. das Debayering Farbpattern...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Editorials: Drehfertig unter 10.000 Euro: Blackmagic URSA Mini Pro, Canon C200 und Panasonic AU-EVA1 Do, 22.Juni 2017
Kurztest: Blackmagic Resolve 14 Beta 1 - tatsächlich schneller? Do, 4.Mai 2017
Test: Blackmagic Resolve Micro Panel - Solides Grading-Pult für 1.100 Euro Di, 4.April 2017
Test: Blackmagic URSA Mini Pro - Angekommen... Mi, 15.März 2017
Test: Video Assist 4K -- Monitor-Recorder von Blackmagic Design Mo, 25.Juli 2016
Test: Im Schatten der URSA - Blackmagic Micro Cinema Camera Fr, 13.Mai 2016
Editorials: Blackmagic Design und die (4,6K-)Zukunft // NAB 2016 Fr, 6.Mai 2016


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Cinema-Kamera:
Bildqualität Sony PMW F3, NEX FS 700 & FS100 mit Sony 28 - 135 /1.4
FS700 AVCHD vs 4k to HD
Sony CineAlta VENICE - Vollformat-Kamera fürs große Kino
Sony FS700E, 4K Update und odyssey q7+
Sony FS700/Atomos Shogun Inferno
Firmware-Update v9.0 für Sony F5/F55 verfügbar
FS700 mit Shogun Erfahrungen? Glidecam?
mehr Beiträge zum Thema Cinema-Kamera




update am 22.September 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
1. Juni - 1. Oktober / Pforzheim
Kurzfilmwettbewerb: Heldinnen Award
20-24. September / Villach
K3 Film Festival
22. September / München
Hollywood in München: Blockbuster made with Adobe
4-8. Oktober / Münster
Filmfestival Münster 2017
alle Termine und Einreichfristen