slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von slashCAM »



Mit der Rode Wireless Pro Funkstrecke hat Rode seiner populären 2-Kanal Wireless Go II Funkstrecke eine spannende Alternative an die Seite gestellt. Neu hinzugekommen sind in der Pro -Version: Integrierte 32 Bit Float Backup-Aufnahme, Timecode-Unterstützung, Camera Presets, und das Rode Charge Case. Hier unser Test der neuen Rode Wireless Pro inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

Also ich hab das Set seit Weinachten, inzwischen schon einige Aufnahmen damit gemacht und kann es nur empfehlen. Hatte es sogar einem singendem Gegenspieler angesteckt und das interne Mik im Sender, tönt (hätte ich nicht gedacht) auch bei Musik super.

Die Ladebox finde ich auch sehr praktisch, nur ein Kabel zum laden von Sound auf den Rechner und für Updates und so. Und gar kein Kabel um die Akkus zu laden.

Die internen Batterien stören mich als Amateur eh gar nicht.
Und mal ehrlich, wäre ich ein Profi, würde ich mir einfach 2 Sets kaufen.
Kein warten um Batterien aufzuladen, Komplettes Ersatzteil Lager inklusive…

Gerade zusammen mit den 2 Lavalier Mics, 32 Bit, dem ganzen Zubehör, der tollen Funktionen und guten Sound Qualität, sind 400€ auf jeden Fall ein Schnäppchen…
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 15 Jan, 2024 16:31, insgesamt 1-mal geändert.



Frank Glencairn
Beiträge: 23170

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Frank Glencairn »

Eigentlich nicht übel, das einzige was es für mich zu einem Dealbreaker macht ist die Tatsache, daß man alles gleich komplett in den Müll werfen muß, wenn der fest verbaute Akku mal seine Leistung verliert.

Wie schwer kann das sein, sowas einfach mit zwei normalen AA Batterien zu bauen?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Das stimmt natürlich, mal schauen wie lange die Batterien stark bleiben. Aber ich bin zuversichtlich, weil bisher liest man ja hier Nix von sterbenden Batterien beim Wireless Go 2, das ja einige hier bestimmt schon seit 2 Jahren benutzen…
Das Pro wird sicher diesbezüglich nicht schlechter sein.

Und womöglich reagiert ja Rode noch und bietet später nur die Pro Sender/Reciver einzeln an für 100€…
Könnte ich mir schon vorstellen.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 15 Jan, 2024 16:43, insgesamt 1-mal geändert.



Frank Glencairn
Beiträge: 23170

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Frank Glencairn »

2 Jahre wäre ja auch wirklich ein Witz.
Ich gehöre halt nicht zu der Wegwerf-Generation, und nutze mein Zeug deshalb gerne über viele Jahre.

Außerdem hängt das ja auch vor allem davon ab, wie oft man die Dinger lädt.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Klar sehe deinen Punkt schon, und mich würde das auch nerven wenn die schon nach 4/5 Jahren den Geist aufgeben…

Rode wird sich aber darüber sicher schon Gedanken gemacht haben und bringt doch keinen Schrott auf den Markt, wo Pro drauf steht und 400€ kostet.

Mich würde es wundern wenn die nicht 10 Jahre halten, auch wenn sie jeden Abend im Ladegerät sitzen und dann immer voll aufgeladen werden/sind.
Schliesslich wurde das Set ja mit der Lade/Aufbewahrungs Box dafür hoffentlich konzipiert..
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 15 Jan, 2024 16:49, insgesamt 2-mal geändert.



Helge Renner
Beiträge: 230

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Helge Renner »

Vielen Dank für den aufschlussreichen Test!
Es wäre interessant, wenn Slashcam auch die Deity Theos Funken testet. Ich arbeite mit den Deity TC-Genratoren und der dazugehörigen Deity App und die Theos Funken sind dazu kompatibel. Sie bieten Dual-Channel Aufnahme, UHF Bereich, AA-Batterien, TC Aufzeichnung und 32bit Backup Aufnahme in den Sendern und sind über die Phone-App steuerbar. Man bekommt also quasi die Funktionen von Rode, Sennheiser und Tentacle Sync in einem System und bezahlt dafür einen Tick mehr Geld. Nachteilig gegenüber Sennheiser scheint mir nur die höhere Signallatenz zu sein. Hat hier schon jemand mit den Deity Theos gearbeitet und kann berichten?



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

Timcode kann das neue Rode übrigens auch…
Gruss Boris



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Apropos Mikros, hast du dir eigentlich mal diese Tula Mic gekauft ?
Wenn ja was hältst du davon ?
Auf das bin ich immer noch scharf, hat aber halt auch ne interne Batterie…
Gruss Boris



Helge Renner
Beiträge: 230

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Helge Renner »

Aber nur im Empfänger, nicht im Sender, wenn ich das richtig gelesen habe.
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 16:52 Timcode kann das neue Rode übrigens auch…
Gruss Boris



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Helge
Ich hab’s mit dem Timecode noch nicht ausprobiert. Weil ich das nicht dringend brauche, aber was ich gelesen habe man kann so viele Geräte/Kameras damit paaren/synchronisieren wie man will…
Gruss Boris



Alex
Beiträge: 1345

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Alex »

Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 16:34 @Frank
Das stimmt natürlich, mal schauen wie lange die Batterien stark bleiben.
Meine Sennheiser ew100 G3 (Release 2009) funktionieren immer noch uneingeschränkt wie am ersten Tag.
Den Rode Akku möchte ich 15 Jahren mal sehen ;-)



Helge Renner
Beiträge: 230

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Helge Renner »

Meine G2 auch, aber mir fehlt die Möglichkeit der modernen Funken, die Einstellungen des Senders am Empfänger oder in der App zu verändern. Das ist besser, als den Sender bei Bedarf am Protagonisten zu bedienen.
Alex hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:08
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 16:34 @Frank
Das stimmt natürlich, mal schauen wie lange die Batterien stark bleiben.
Meine Sennheiser ew100 G3 (Release 2009) funktionieren immer noch uneingeschränkt wie am ersten Tag.
Den Rode Akku möchte ich 15 Jahren mal sehen ;-)



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Alex
Glaube ich dir schon, aber haben die auch interne Batterien ?
Wenn nicht, kann man das so doch so gar nicht direkt vergleichen …

Und wie teuer war das Sennheiser Set ?
Und hat es auch Timecode und 2, 32Bit Float Recorder, 2 100€ Lavs plus Ladebox und alles was man dazu braucht mit dabei ?
Für 400€…

Sage ja auch gar nicht, meins ist für alle besser..;)
Muss man halt alles für sich selber abwägen, was einem wichtig ist und was weniger.
Ich find das Rode Pro Set so weit, für mich echt sehr toll.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 15 Jan, 2024 17:24, insgesamt 1-mal geändert.



Helge Renner
Beiträge: 230

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Helge Renner »

Die TC Funktion ist laut Benutzerhandbuch bei Rode so gelöst, dass der Empfänger TC an den Sender sendet und an die Kamea ausgibt, entweder als TC Signal für Kameras mit TC Funktion, die sich dann nach dem TC des Rode Empfängers richten oder als Audio TC, wenn die Kamera kein TC aufzeichnen kann, dann belegt der Audio TC eine der Tonspuren. Wenn man also mehrere Kameras verwendet, die sich nicht mit externem TC jam-syncen lassen, dann nützt einem das Rode System nicht. Und was bei der Verwendung von mehreren Rode Wireless Pro Sets passiert, erschließt sich mir nicht, da das Benutzerhandbuch nur davon schreibt, dass man den TC des Senders mit dem TC des Empfängers syncen kann. Man müsste aber den TC mehrerer Sender mit einem Masterreceiver syncen können. Ob dies möglich ist, weiß icht nicht.
Mir erscheint es so, als sei man bei dem Rode System nicht nur auf Seiten der fest verbauten Batterie eingeschränkt.
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:07 @Helge
Ich hab’s mit dem Timecode noch nicht ausprobiert. Weil ich das nicht dringend brauche, aber was ich gelesen habe man kann so viele Geräte/Kameras damit paaren/synchronisieren wie man will…
Gruss Boris



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Helge
Ok, ich probiere das mit dem Timecode morgen mal mit 2 Kameras aus, ich hab ganz klar gelesen man kann mit dem Set mehrere Geräte/Kameras ganz einfach synchronisieren. Aber mal schauen.

Aber ich nehme Rode schon jetzt in Schutz.;)

Das ist ja auch in erster Linie auch nur ein günstiges 2 Fach Wireless Mic/32 Bit Float Recorder Set. Und kein Timecode Generator System für 10 Kamera Züge im Fernsehen oder Holllywood…;))

Berichte dann..
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 15 Jan, 2024 17:34, insgesamt 1-mal geändert.



Alex
Beiträge: 1345

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Alex »

Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:19 Glaube ich dir schon, aber haben die auch interne Batterien ?
Ne, wozu auch? Ich kann Batterien oder Akkus reintun, wie ich mag. Wenn die leer sind → Neue rein, weiter gehts.
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:19 Wenn nicht, kann man das so doch so gar nicht direkt vergleichen …
Nehmen doch beide Ton auf? Klar sind die Rodes moderner, das war auch nicht mein Punkt. Mein Punkt war, dass ich mit denen 15 Jahre lang Ton aufnehmen konnte und noch weiter tun werde. Mit Rode geht das ohne Eingriff sicher nicht.
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:19Und wie teuer war das Sennheiser Set ?
Weiß nicht mehr, aber teurer. Jetzt nimm du mal 15 Jahre mit den Rodes auf, würd mich dann man interessieren, wie teuer es dann in Summe war, wenn die Akkus irgendwann platt sind?
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:19Für 400€…
Der Planet wirds uns danken noch mehr Akkuverbautes-Wegwerfzeugs herzustellen, geplante Obsoleszenz und so ;-)
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:19 Ich find das Rode Pro Set so weit, echt sehr toll.
Ich auch, bis auf die Akkulösung ;-P



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Alex
Ist doch auch voll ok, du willst Batterien zum Wechseln, ich probiere es jetzt mal intern.
Kein Grund für ;-p

Alles andere ist doch eh nur reine Spekulation, weil das Rode Set ist noch zu neu für nen Langzeittest.
Wir reden dann in10 Jahren darüber.

Bis dann gibt es dann ganz klitzekleine nukleare Batterien die 20-50 Jahre halten, ohne aufzuladen und Strahlung unbedenklich…;)))
Hab gelesen das kommt, die arbeiten erfolgreich daran.
Gruss Boris



Helge Renner
Beiträge: 230

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Helge Renner »

Ja gerne, bin gespannt.
Darth Schneider hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 17:26 @Helge
Ok, ich probiere das mit dem Timecode morgen mal mit 2 Kameras aus, ich hab ganz klar gelesen man kann mit dem Set mehrere Geräte/Kameras ganz einfach synchronisieren. Aber mal schauen.

Aber ich nehme Rode schon jetzt in Schutz.;)

Das ist ja auch in erster Linie auch nur ein günstiges 2 Fach Wireless Mic/32 Bit Float Recorder Set. Und kein Timecode Generator System für 10 Kamera Züge im Fernsehen oder Holllywood…;))

Berichte dann..
Gruss Boris



klusterdegenerierung
Beiträge: 27425

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von klusterdegenerierung »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 16:29 Eigentlich nicht übel, das einzige was es für mich zu einem Dealbreaker macht ist die Tatsache, daß man alles gleich komplett in den Müll werfen muß, wenn der fest verbaute Akku mal seine Leistung verliert.

Wie schwer kann das sein, sowas einfach mit zwei normalen AA Batterien zu bauen?
Ja aber dieses Akku genöle ist doch jetzt auch irgendwann ausgelutscht. ;-)
Bis die Akkus in den Dingern fratze sind, ist man doch schon 3 Generationen weiter und bis dahin sollte sich das Set wohl mehr als Amortisiert haben und dann gibt es wieder ein Neues. :-)
"Was von Natur aus flach ist, bläht sich auf!"



Alex
Beiträge: 1345

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Alex »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 23:23 Ja aber dieses Akku genöle ist doch jetzt auch irgendwann ausgelutscht. ;-)
Bis die Akkus in den Dingern fratze sind, ist man doch schon 3 Generationen weiter und bis dahin sollte sich das Set wohl mehr als Amortisiert haben und dann gibt es wieder ein Neues. :-)
Naja, das sehe ich schon anders, wenn man bedenkt, wie sehr Elektromüll unserer Umwelt zusetzt. Vor allem, wenn man die Möglichkeit hat, ein Gerät langlebiger zu gestalten. Darüber hinaus würde es den Geldbeutel langfristig schonen.



Frank Glencairn
Beiträge: 23170

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Frank Glencairn »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 23:23

Ja aber dieses Akku genöle ist doch jetzt auch irgendwann ausgelutscht. ;-)
Bis die Akkus in den Dingern fratze sind, ist man doch schon 3 Generationen weiter und bis dahin sollte sich das Set wohl mehr als Amortisiert haben und dann gibt es wieder ein Neues. :-)
Das war nicht mein Punkt, daß es was neues zu kaufen gibt, wenn die Akkus hinüber sind.

Meine alten Sennheiser machen nach über 10 Jahren immer noch genau das, wofür ich sie gekauft hab - Audio übertragen - was hab ich denn von der nächsten dritten Generation - die überträgt ja auch nur Audio.

Unabhängig davon ist das Genöle so lange nicht ausgelutscht, so lange Hersteller versuchen dich mit fest verbauten Akkus dazu zu bringen dein - ansonsten perfekt funktionierendes - Equipment alle paar Jahre sinnlos in den Müll zu schmeißen, nur um wieder neuen Umsatz bei ihnen zu generieren.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Helge
Also so wie es aussieht hattest du recht.
Timecode geht nur über den Receiver, Das heisst man hat Timecode bei Kamera wo der angeschlossen ist. Und die beiden Sender nehmen den selben Timecode intern als 32Bit Audio File auf.

Wenn ich nix übersehen habe geht mehrere Kameras miteinander zu synchronisieren also in dem Sinne nicht.
Nur die beiden Wireless Sender mit dem Receiver und eine Kamera.
Zumindest habe ich das nicht anders hingekriegt…;)

Also vom meinem Laien Gefühl her, wirklich professionell ist die Timecode Funktion eher nicht.

@Frank
Was die wechselbaren Batterien betrifft sehe ich allgemein eher schwarz.
Immer mehr Hersteller setzen bei solchen kompakten Geräten auf fix verbaute Batterien. Schau doch rum, Lampen, Shotgun Mikrofone, Kopfhörer, Wireless Systeme, Bluetooth Speakers, natürlich die ganzen iPads, Smartphones, mittlerweile sogar Kameras (Dji Pockets), und so weiter….
Tendenz steigend.

Ich finde diese Entwicklung auch nicht gut, verstehe auch nicht wirklich was der Sinn dahinter sein soll. Aber wer bei Wireless Mics (vergleichbar mit dem Rode) Batterien zum wechseln will, muss tiefer in die Tasche greifen…
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Di 16 Jan, 2024 11:07, insgesamt 2-mal geändert.



Frank Glencairn
Beiträge: 23170

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Frank Glencairn »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 10:46
Was die wechselbaren Batterien betrifft sehe ich allgemein eher schwarz.
Immer mehr Hersteller setzen bei solchen kompakten Geräten auf fix verbaute Batterien. Schau doch rum, Lampen, Shotgun Mikrofone, Kopfhörer, Wireless Systeme, Bluetooth Speakers, natürlich die ganzen iPads, Smartphones und so weiter….
Tendenz steigend.
Natürlich - die haben alle gemerkt, daß man damit den Profit steigern kann.
Das einzige was du machen kannst, ist sowas einfach nicht zu kaufen - wenn möglich, oft hat man ja keine Wahl.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

Eigentlich dämlich, alleine schon wegen dem Müll der so entsteht.
Komischerweise bei den Audio Recordern ist dieser Trend noch nicht da, die haben fast alle Batterien zum wechseln, auch die günstigen…

Wobei gerade beim Rode Set, wenn jetzt da 2 AA Batterien drin wären, wären die Teile grösser und doppelt so schwer. Da sind ja auch noch ein gutes Mic und ein 32Bit Recorder mit 32Giga drin.

Und gerade das die Sender so leicht und klein sind finde ich schon toll, einfacher zu verbergen und bequemer zu tragen.
Gruss Boris



Alex
Beiträge: 1345

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Alex »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 11:06 Wobei gerade beim Rode Set, wenn jetzt da 2 AA Batterien drin wären, wären die Teile grösser und doppelt so schwer.
Hatten wir doch alles schon...
viewtopic.php?p=1194127#p1194127



egmontbadini
Beiträge: 89

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von egmontbadini »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 16:29 Eigentlich nicht übel, das einzige was es für mich zu einem Dealbreaker macht ist die Tatsache, daß man alles gleich komplett in den Müll werfen muß, wenn der fest verbaute Akku mal seine Leistung verliert.

Wie schwer kann das sein, sowas einfach mit zwei normalen AA Batterien zu bauen?
Wahrscheinlich muss die Platine in einem Stück vom Löt-Roboter zusammen geklatscht werden, ansonsten wird die Funke gleich 20€ teurer, die ich gerne bereit wäre zu investieren. Ich finde es auch schön, die alten Geräte als Backup zu erhalten oder meinen Kids zum Üben zur Verfügung zu stellen. Bei dem günstigen Preis zahlt sich die Anschaffung spätestens nach 2 bis drei Jahren aus, selbst wenn man nur sehr wenig Drehtage im Jahr hat, aber dann ist es jedesmal ein Zittern, ob der Akku die Ruhephase überstanden hat (die beste Akkupflege ist m.E. immer noch die regelmäßige Nutzung). Bei meiner AVX kann ich den Akku tauschen, die kosten für Sender und Empfänger ca. 70€. Es gibt nicht umsonst Minuspunkte bei ifixit&Co, wenn Akkus nicht ausstauschbar sind, ich find's auch blöd.
woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich gesagt habe?



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

Das glaube ich nicht das ein normales AA Batteriefach teuer oder aufwendiger in der Herstellung ist.
Sonst gäbe es doch keinen Zoom Hn1 für unter 100€…
Aber ich denke die Grösse und der Formfaktor ist beim Wireless Pro eher ein Thema.
Rode will das nicht grösser/schwerer und chick/alles aus einem Guss..;)

Also das Design gefällt mir beim Rode schon besser, als diese klotzigen Sennheiser Sender mit den Antennen, die immer noch so aussehen wie vor 30 Jahren…
Gruss Boris



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

Gerade entdeckt…

Der hat die Batterie in 6 Minuten ausgetauscht…;)))
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Di 16 Jan, 2024 13:58, insgesamt 1-mal geändert.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27425

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von klusterdegenerierung »

Wozu eigentlich wieder diese hässliche und stöhrende hochglanz Oberfläche und das ganz dezent wahrnehmbare O?
"Was von Natur aus flach ist, bläht sich auf!"



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Kluster
Stimmt, auch die beiden Leuchtdioden oben am Sender können stören, und auf dem schwarzen Hochglanz Lack hält Gaffa Tape nicht besonders gut.
Gut lieber in schwarz als Pink..;)
Andererseits, egal, weil verstecken sollte man den Sender ja eh…

Und ich frage mich auch, warum muss überall rund herum auf den Teilen Rode/Wireless Pro geschrieben stehen ?, hinten, Seite, vorne unter dem O
Man kann es mit der Werbung auch übertreiben…;)))
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Di 16 Jan, 2024 14:07, insgesamt 1-mal geändert.



Alex
Beiträge: 1345

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Alex »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 13:36 Rode will das nicht grösser/schwerer und chick/alles aus einem Guss..;)
Rode ist der Fromfaktor egal, die bauen, was gekauft wird. Wenn Wechselgeräte vom Kunden gewünscht werden, dann eben nur noch mit Wechselakkus. Die könnten auch den gleichen Akku, den sie bereits gebaut haben, wechselbar machen.

Selbst wenn das Teil dann unterm Strich 2 mm länger und 10 g schwerer wäre, würde das niemanden jucken.
Aber solange das Umweltbewusstsein nicht in den Gesellschaften angekommen ist, wird sowas gefeiert und gefordert.

Was ich aber nicht verstehe ist, selbst wenn einem der Planet scheißegal ist, man trotzdem bereit ist, die Konzerne dafür zu belohnen, indem man ihnen zusätzliches Geld in den Hals wirft.

Sorry, mir fällt kein vernünftiger Grund ein, warum fest verbaute Akkus besser sein sollen:
- Ich brauche ein Ersatzgerät, für den Fall, dass mein Gerät beim Dreh leer geht
- Schlecht für die Umwelt
- Ich muss in ein paar Jahren ein neues Gerät kaufen, wenn der Akku nicht mehr fit ist (und ein neues Ersatzgerät demnach direkt mit dazu)
Darth Schneider hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 13:56 Der hat die Batterie in 6 Minuten ausgetauscht…;)))
Schaffst du sicher auch in 6 Minuten ;-)
Zuletzt geändert von Alex am Di 16 Jan, 2024 14:12, insgesamt 1-mal geändert.



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

@Alex
Das schaffe ich nie in 6 Minuten. Ich würde nach 1 Stunde die Nerven verlieren und die Einzelteile fluchend aus dem Fenster werfen….;)))

Aber hier auf SlashCAM gibt es ja einige talentierte Tüftler, die mit so kleinen Teilen klar kommen…

Ich finde die Batterien da drin auch sehr doof, aber alles andere darum herum halt dafür noch so cool.

Was das Gewicht/Form betrifft,
hast du schon mal Tanz oder Aerobic unterrichtet mit einem Sennheiser Sender ?
Ich hab früher einige Antennen verwürgt /Lavs geschlissen, die Sender störten in der Bewegung. Und die enge Kleidung wo das dran hängt, verrutschte dauernd…

Spätestens bei sowas (allgemein bei Bewegung) ist umso kleiner/leichter, ganz ohne Antenne und ohne Kabel natürlich immer viel besser..
Gruss Boris



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Darth Schneider »

Er zeigt einige Dinge die so klar nicht im Handbuch stehen…Vor allem wenn es um die Bedienung im Mic Menü und der Central App geht..

Gruss Boris



Frank Glencairn
Beiträge: 23170

Re: Rode Wireless Pro im Praxistest (inkl. Sennheiser EW-DP Reichweiten-Vergleich)

Beitrag von Frank Glencairn »

Alex hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 14:05
Aber solange das Umweltbewusstsein nicht in den Gesellschaften angekommen ist, wird sowas gefeiert und gefordert.

Was ich aber nicht verstehe ist, selbst wenn einem der Planet scheißegal ist
Ehrlich gesagt ist Umwelt gar nicht mein Fokus bei sowas - man schmeißt die ja normal nicht aus dem fahrenden Wagen in den Wald, im Idealfall werden die Dinger verbrannt und machen sich damit nochmal nützlich (Fernwärme etc.) - no bainer.

Mich interessiert eigentlich mehr

1 - ich will von meiner Investition so lange wie möglich was haben.
2 - ich will zeitlich auf dem Dreh nicht von einem Ladevorgang abhängig sein, wenn doch mal einer vergessen hat die zu laden., oder es doch mal länger dauert. Das ganze Set anzuhalten, und darauf warten zu lassen bis die Radios wieder voll sind ist halt ein No-Go.
3. AA Batterien bekomme ich immer und überall auf der Welt.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» NAB 2024 Neuigkeiten
von pillepalle - Do 9:17
» Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€
von Videoeditor_2000 - Do 9:03
» Was hörst Du gerade?
von soulbrother - Do 8:55
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von cantsin - Do 8:39
» Ambisonics in Resolve
von Frank Glencairn - Do 6:39
» Messevideo: Atomos NINJA PHONE erklärt
von Frank Glencairn - Do 6:06
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Do 1:00
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jörg - Mi 22:30
» Flackern bei der Digitalisierung - USB Grabby
von Laboriosa - Mi 20:53
» Canon öffnet RF-Mount - Erste Objektive von Sigma (18-50 mm f/2.8) und Tamron (11-20 mm f/2,8)
von cantsin - Mi 20:26
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von iasi - Mi 19:53
» SmallRig @ NAB 2024: Potato Jet Stativ, Brandon Li Cage, VB212 Akku
von iasi - Mi 19:46
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Mi 19:32
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von mikroguenni - Mi 18:46
» Avid Liquid 7.2 installieren
von unikator2022 - Mi 18:29
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von matthew - Mi 17:19
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mi 17:06
» Retention Video Editing ist tot
von DeeZiD - Mi 16:56
» Resolve-Mac, 5000€
von Franz86 - Mi 14:34
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von cantsin - Mi 13:39
» Audition CS6 > Arbeitsbereich aus Versehen gelöscht
von Herbie - Mi 12:10
» DJI Power 500 und 1000: Mobile Powerstations mit bis zu 1.024 Wh
von slashCAM - Mi 9:27
» Atomos Neon 24 - 4K HDR-Grading Display-Recorder
von teichomad - Mi 9:14
» Atomos Ninja als HDMI-Recorder
von Saint.Manuel - Mi 8:41
» DaVinci Resolve 19: Die neuen Funktionen ausführlich erklärt
von freezer - Mi 8:20
» Meine erste Kritik in Filmthread :-)
von Frank Glencairn - Mi 8:12
» Kostenloser Fairlight Workshop mit Mary Plummer
von Frank Glencairn - Mi 6:31
» AMDs Notebook APU Strix Halo - besser als Apples M3 Pro Chip?
von macaw - Mi 6:31
» Musikvideo Floridas Klaus "Che Guevara"
von MK - Di 18:37
» Realistischer und mehr Details - Adobe Firefly Image 3 Model für Web und Photoshop
von slashCAM - Di 14:48
» Adobe Firefly KI jetzt auch mobil in neuer Express App verfügbar
von slashCAM - Di 14:15
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Clemens Schiesko - Di 13:45
» Canon öffnet RF-Mount - aber nur für APS-C
von stip - Di 10:10
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Frank Glencairn - Di 9:35
» Cannes 2024
von 7River - Di 9:28