Logo Logo
/// News

Birdman, oder: wie man einen Film scheinbar ohne Schnitte dreht

[10:40 So,8.Februar 2015 [e]  von ]    

Seit letzter Woche ist ein Film mit höchst ausgeklügelter Kameraführung in den Kinos zu sehen: Birdman besteht komplett aus Plansequenzen, die meisten davon um die 10 min lang, und die wenigen Schnitte, die sich nicht vermeiden ließen, sind gut verborgen. Statt dessen ist die Kamera viel in Bewegung, sowohl dezent aus der Hand, als auch sehr viel mit Steadicam. Wer es nicht gewöhnt ist, auf filmtechnische Gestaltung zu achten, wird möglicherweise kaum merken, daß die Szenen ganz anders aufgelöst werden als üblich, was neben der gekonnten Ausführung natürlich daran liegt, daß der Film auch sonst gut ist. (Ausgesprochen gut sogar, wie wir finden.)





Besonders gut gefällt uns die Tatsache, daß die quasi schnittlose Inszenierung des Regisseurs Alejandro González Iñárritu nicht nur ein spleeniges, x-beliebiges Stilmittel ist, sondern dem Thema des Films durchaus angemessen. Micheal Keaton -- ja, Batman -- spielt darin einen in die Jahre gekommenen Hollywood-Schauspieler, der durch seine Rolle als Actionheld Birdman berühmt wurde, nun aber ein Comeback als seriöser Bühnenschauspieler in Angriff nimmt. Zu sehen sind die letzten Generalproben bis zu Premiere, der Film spielt bis auf einige Ausnahmen in den Theaterkulissen. Wenn Iñárritu nun also die Schauspieler ihre Szenen linear und am Stück durchspielen läßt, erreicht er dadurch einerseits eine Kontinuität in ihrem Spiel, andererseits eine Authentizität in der Darstellung, die tatsächlich in Anforderung und Wirkung gewisse Ähnlichkeit mit dem Theater bekommt. Das ist recht brilliant, und funktioniert vor allem gut in Kombination mit der beweglichen Kamera; denn was man sieht ist immer noch eindeutig Film.

Die Umsetzung war, das ahnt wer sich etwas auskennt, alles andere als einfach -- für alle Beteiligten. Jede Bewegung, jede Aktion wurde bis ins letzte Detail ausstudiert und geprobt, denn bei solch langen Takes darf sich niemand Fehler erlauben, und sowie sich die Kamera bewegt, muß vieles genau abgestimmt werden. Auch das Licht zB. muß bei laufender Kamera verändert werden. Da oft in engen Gängen gedreht wurde, kamen sehr weitwinklige Optiken zum Einsatz (an der Arri Alexa XT sowie der kleineren/modularen XT M), vor allem anscheinend eine 18mm BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt -- auch nicht gerade einfach für den Focus Puller.

birdman_dreharbeiten


Mehr über die Dreharbeiten kann man in einigen sehr interessanten Interviews nachlesen, mit dem Kameramann Emmanuel Lubezki, dem Steadicam-Operator Chris Haarhoff oder dem Regisseur selbst. Auch die Cutter Douglas Crise und Stephen Mirrione waren an der Planung und beim Dreh dabei, um sicherzustellen, daß die Aufnahmen sich später unsichtbar montieren ließen.

Der Film selbst, Birdman or the Unexpected Virtue of Ignorance (übrigens Oscar-nominiert in neun Katagorien), sei all jenen empfohlen, die keine allzukurze Aufmerksamkeitsspanne haben, intertextuelle Filmbezüge schätzen und/oder Edward Norton (der Trailer wird dem Film übrigens nicht gerecht, der oben eingebettete Teaser schon eher).

birdman_plakat



PS. Wie es der Zufall will, hatte gestern ein Film auf der Berlinale Premiere, welcher tatsächlich in einem Take abgedreht wurde, Victoria von Sebastian Schipper...


  
[26 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
iasi    14:08 am 23.2.2015
na - das Füllhorn wieder ausgeschüttet. Interessanter hätte ich eigentlich "Leviathan" gefunden.
Niko M.    12:43 am 23.2.2015
Wie von einigen hier vorausgesagt. Auch Iasi hatte einen wirklich guten Riecher mit seiner objektiven Einschätzung...
Funless    10:05 am 23.2.2015
Oscar für "bester Film", "beste Regie", "bestes Drehbuch" und "beste Kamera". Find ich gut, Glückwunsch!
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildDJI zieht Flugverbotszonen-Firmwareupdate 3.10 für DJI Phantom 2 zurück bildVictoria - tatsächlich ein Film ohne Schnitte


verwandte Newsmeldungen:
Film:

Hedge Postlab for Media Composer ermöglicht Team-Schnitt in der Cloud für Avid Editoren 6.November 2021
"Sprite Fright": 13ter Blender Open Movie veröffentlicht 3.November 2021
FiLMiC Pro v6.17 unterstützt schon ProRes-Aufnahmen auf dem iPhone 13 Pro + Max 5.Oktober 2021
Wie man eine Netflix-Doku über ein beliebiges Thema macht 3.Oktober 2021
CAME-TV Power Station: Duales V-Mount-Akkuladegerät und Wechselstromrichter in einem 29.September 2021
KI trennt Musik in separate Gesangs- und Begleitmusik-Tonspuren 20.September 2021
Kostenlose Filme auf VHS oder DVD für Alle? FreeBlockbuster.org 12.September 2021
alle Newsmeldungen zum Thema Film


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2021

Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2020
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000






































update am 8.Dezember 2021 - 20:35
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*