Logo Logo
/// 

alte VHS Kassetten mit schlechter Bildqualitaet sichern (VHS->(S)VCD oder DVD)



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Lars Simon:



Bisher benutze ich die DC-10 Plus. Da diese Karte keinen Audioteil an Bord
hat laufen mir leider auf Grund der vielen Stoerungen staendig Bild Ton
auseinander. Alle 5-15min habe ich auch Aussetzer die zum Absturz der
Software fuehren bzw. zum dauerhaften unterbrechen der Aufnahme.

- Was ich nun suche ist eine Moeglichkeit das Signal zwischen Videorecorder
und DC-10 aufzuwerten unm die Stoerungen zu filtern
- eine robuste Software die je Stoerung einfach eine neue Aufnahme startet
und dazu max. 1Sek benoetigt, damit nicht zuviel Bildmaterial verloren geht
(;Linux oder W2K, bisher Pinnacle Studio und mjepegtools)
- alternative Capture-Hardware, wie z.B. AV->DV Konverter die robust sind im
Umgang mit schlechten AV Signalen, wobei die Bilddaten noch nachbearbeitet
werden muessen was wohl MEPG Grabber per USB ausschliesst, richtig?

Die VHS (;Pal und NTSC) Kassetten sind ca. 10 Jahre alt und teilweise Kopien,
hauptsaechlich von Sportgeschichten. Der derzeit verwendetet VHS Recorder
gibt wahlweise PALPAL im Glossar erklärt, NTSCNTSC im Glossar erklärt oder ein halbherzig konvertiertes NTSCNTSC im Glossar erklärt nach PAL
mit 60 Halbbildern wieder, duerfte also nicht die Beschraenkung sein.

Ganz allgemein suche ich auch Tipps zum digitalisieren von nicht mehr
taufrischen VHS Geschichten, danke.

--
MfG
Lars
ls-news AT madb DOT de (;obige Adresse geht direkt in den Muelleimer)




Antwort von Lars Simon:

Lars Simon wrote:

> - alternative Capture-Hardware, wie z.B. AV->DV Konverter die robust sind
> im Umgang mit schlechten AV Signalen, wobei die Bilddaten noch

Soweit ich das bisher beurteilen kann kommt hier leider nur Canopus ADVC300
in Frage, welcher im Gesamtaufwand doch etwas an "...Kanonen auf
Spatzen..." erinnert. ;-)
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit preiswerten externen TBC
Systemen(;PAL NTSC) die man vor die DC-10 Plus haengen koennte oder noch
eine andere Idee?
Im Bsp. ala:
VCR/Svideo->ext.TBC->Svideo/DC10Plus/PC/mjepegtools

--
MfG
Lars
ls-news AT madb DOT de (;obige Adresse geht direkt in den Muelleimer)




Antwort von Volker Schauff:

Lars Simon wrote:
> Bisher benutze ich die DC-10 Plus. Da diese Karte keinen Audioteil an Bord

Der fehlende Audioteil könnte unter Umständen dein geringeres Problem
sein, obendrein nimmt die Karte in der falschen Auflösung auf (;bei PALPAL im Glossar erklärt
müßtest du von 768x576 auf 704x576 runterskalieren was schon nicht so
toll aber halb so wild ist, bei NTSCNTSC im Glossar erklärt würden dir viele Bildpunkte
verloren gehen, die Karte würde 640x480 aufnehmen, die korrekte
Auflösung wäre 704x480)

> hat laufen mir leider auf Grund der vielen Stoerungen staendig Bild Ton
> auseinander. Alle 5-15min habe ich auch Aussetzer die zum Absturz der
> Software fuehren bzw. zum dauerhaften unterbrechen der Aufnahme.

Wow. Die Abstürze sind eher ungewöhnlich. Wobei bei meiner AV-Master
hatte ich mal ähnliches, da war ein Band mit einem 1-Sekündigen Dropout
wo nur ein "neues Band Rauschen" im Bild (;aber intakter Ton) kam - die
Karte hing sich an dieser Stelle immer auf. Andere Bänder mit einem
solchen Defekt hat die Karte problemlos durch aufgenommen. Da es sich
nur um eine Southpark Folge handelte war es kein Problem, bis vor der
Stelle aufzunehmen, ab nach der Stelle aufzunehmen, den Ton separat
aufzunehmen, vor und nach der Bruchstelle zu synchronisieren und in der
Bruchstelle die Bewegung zu loopen. Ist dank der genialen Southpark
Animation garnicht aufgefallen.

> - Was ich nun suche ist eine Moeglichkeit das Signal zwischen Videorecorder
> und DC-10 aufzuwerten unm die Stoerungen zu filtern

Könnte teuer werden. Mit etwas Glück die Datavideo TBCs die sind noch
bezahlbar, ob sie taugen weiß ich nicht, oder eine gebrauchte M-Filter
TBC-Karte, die sind allerdings ISA und erfordern somit einen Rechner mit
ISA-Slot (;außer M-Filter Standalone mit Steuerung über serielle
Schnittstelle aber die kosten richtig ordentlich), sind außerdem nur
sehr selten zu kriegen.

> - eine robuste Software die je Stoerung einfach eine neue Aufnahme startet
> und dazu max. 1Sek benoetigt, damit nicht zuviel Bildmaterial verloren geht
> (;Linux oder W2K, bisher Pinnacle Studio und mjepegtools)

Wieso nicht einfach Virtualdub für VfW oder VirtualVCR für WDM? Oder hat
Pinnacle bei der Karte auch so eigenartige proprietäre nicht mit
Fremdsoftware lauffähige Schrotttreiber für die NT-Schiene gemacht wie
bei der DC50? Virtualdub oder Vdubsync müßte eigentlich sogar das
Problem mit dem Tonversatz in den Griff kriegen.

> - alternative Capture-Hardware, wie z.B. AV->DV Konverter die robust sind im
> Umgang mit schlechten AV Signalen, wobei die Bilddaten noch nachbearbeitet
> werden muessen was wohl MEPG Grabber per USB ausschliesst, richtig?

Endlich mal einer der es einsieht ;-)

MPEG ist wenn man noch nachbearbeiten will wirklich nicht das wahre.

Du hast selbst den Canopus ADVC-300 schon entdeckt, wirklich mit Abstand
die stabilste Lösung, bin selbst sehr zufrieden damit. Einziger
Nachteil, bei Macrovision wird ihm Schwarz vor Augen (;schaltet das Bild
dunkel).

MJPEG-Karten sind natürlich auch eine gute Alternative, der fehlende
Audioteil ist sofern man gut damit umgehen kann und die nötigen
Programme hat bei der DC10 gar kein Nachteil (;im Gegenteil, besser als
ein schlechter, fehlerhafter Audioteil mit starkem DC-Offset und 8 BitBit im Glossar erklärt
Quantisierung wie bei den DC30, 30 und 50), kann sich aber unter
gewissen Umständen zu einem Nachteil entwickeln wie in deinem Fall wenn
der Ton asynchron wird. Zusätzlich sehe ich ein Problem in der nicht
DVD-konformen Auflösung, insbesondere wenn es bei dir zusätzlich noch um
NTSC geht.

Evtl. reicht auch ein normaler DV-Wandler wie der ADVC-100 der
bauartbedingt auch keine Probleme mehr mit Framedrops und Synchronität
haben sollte. Evtl. mal leihen (;oder kaufen via Versand und bei
Nichtgefallen oder Nichtgewünschtefunktionerfüllen per Fernabsatz
zurück). Aber die Filter vom 300 sind natürlich schon was feines und der
TBC die beste Garantie für Problemlosigkeit.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative






Antwort von Lars Simon:

Volker Schauff wrote:

> Der fehlende Audioteil könnte unter Umständen dein geringeres Problem
> sein, obendrein nimmt die Karte in der falschen Auflösung auf (;bei PAL
> müßtest du von 768x576 auf 704x576 runterskalieren was schon nicht so
> toll aber halb so wild ist, bei NTSCNTSC im Glossar erklärt würden dir viele Bildpunkte
> verloren gehen, die Karte würde 640x480 aufnehmen, die korrekte
> Auflösung wäre 704x480)
Hmm, das ist mir nicht aufgefallen. Bist Du Dir da sicher?
Leider hat sich gerade die CPU nach langen Dienstjahren verabschiedet,
weshalb ein Quertest die Tage nicht moeglich ist.

>> hat laufen mir leider auf Grund der vielen Stoerungen staendig Bild Ton
>> auseinander. Alle 5-15min habe ich auch Aussetzer die zum Absturz der
>> Software fuehren bzw. zum dauerhaften unterbrechen der Aufnahme.
>
> Wow. Die Abstürze sind eher ungewöhnlich. Wobei bei meiner AV-Master
Pinncacle Studio bleibt unter W2K haeufig haengen. Wenn ichan die W98Zeiten
zurueckdenke gab es da das Problem der Dateigroessen und jede Menge
Instabilitaeten, welche unter W2K so nicht mehr vorhanden sind, eben mit
Ausnahme der Versuche mit wirklich schlechtem Ausgangsmaterial. Eine neue
Kaufkassette stellt eigentlich kein Problem dar lieferte ganz brauchbare
Ergebnisse.

> hatte ich mal ähnliches, da war ein Band mit einem 1-Sekündigen Dropout
> wo nur ein "neues Band Rauschen" im Bild (;aber intakter Ton) kam - die
> Karte hing sich an dieser Stelle immer auf. Andere Bänder mit einem
Ja, hinundwieder ist ein Reset faellig, dann hat es offensichtlich nicht nur
die Software erwischt.

>> - Was ich nun suche ist eine Moeglichkeit das Signal zwischen
>> Videorecorder und DC-10 aufzuwerten unm die Stoerungen zu filtern
>
> Könnte teuer werden. Mit etwas Glück die Datavideo TBCs die sind noch
> bezahlbar, ob sie taugen weiß ich nicht, oder eine gebrauchte M-Filter
Der TBC1000 liegt bei knapp 300EUR und damit ist der ADVC300 interessanter
(;<400EUR). Nur im Verhaeltnis der Aufgabenstellung zum Nutzen ist der Preis
etwas zu stolz. ;-)

> TBC-Karte, die sind allerdings ISA und erfordern somit einen Rechner mit
> ISA-Slot (;außer M-Filter Standalone mit Steuerung über serielle
> Schnittstelle aber die kosten richtig ordentlich), sind außerdem nur
> sehr selten zu kriegen.
Hmm, einen Penti mit ISA setze ich hier aus Gewohnheit zum CD bruzeln im
Netz ein, die Basis waere also vorhanden, nur scheinen sich da nicht gerade
viele Verkaeufer derzeit im Netz zu tummeln, schade.

>> - eine robuste Software die je Stoerung einfach eine neue Aufnahme
>> startet und dazu max. 1Sek benoetigt, damit nicht zuviel Bildmaterial
>> verloren geht (;Linux oder W2K, bisher Pinnacle Studio und mjepegtools)
>
> Wieso nicht einfach Virtualdub für VfW oder VirtualVCR für WDM? Oder hat
PinneKram liefert WDM Treiber fuer W2K, mit den VD ohne Wrapper nicht will
und von dem habe ich bisher die Finger gelassen da sich bei mir irgendwie
das allg. Gestoehne dazu im Ohr festgesetzt hat. Die Kombination ist wohl
sehr instabil.

> Pinnacle bei der Karte auch so eigenartige proprietäre nicht mit
> Fremdsoftware lauffähige Schrotttreiber für die NT-Schiene gemacht wie
> bei der DC50? Virtualdub oder Vdubsync müßte eigentlich sogar das
> Problem mit dem Tonversatz in den Griff kriegen.
Den Tonversatz gibt es nur dort wo massive Bildstoerungen auftauchen und das
Captureprog. P Studio genauso wie die mjepegtools sich beenden/abtuerzen,
weshalb ein Neubeginn kurz nach der Stoerung noetig ist und damit kommmt
der Tonversatz garnicht erst wirklich zum Zuge. Leider ist nur die
Haeufigkeit und das anschliessende zusammenschnippeln nicht mehr wirklich
lustig...


>> - alternative Capture-Hardware, wie z.B. AV->DV Konverter die robust sind
> Du hast selbst den Canopus ADVC-300 schon entdeckt, wirklich mit Abstand
> die stabilste Lösung, bin selbst sehr zufrieden damit. Einziger
> Nachteil, bei Macrovision wird ihm Schwarz vor Augen (;schaltet das Bild
> dunkel).
Tja, aber der Preis steht eben rein subjektiv nicht wirklich im Verhaeltnis,
auch wenn der Wandler diesen sehr wohl wert sein mag.

> Evtl. reicht auch ein normaler DV-Wandler wie der ADVC-100 der
> bauartbedingt auch keine Probleme mehr mit Framedrops und Synchronität
> haben sollte. Evtl. mal leihen (;oder kaufen via Versand und bei
> Nichtgefallen oder Nichtgewünschtefunktionerfüllen per Fernabsatz
> zurück). Aber die Filter vom 300 sind natürlich schon was feines und der
> TBC die beste Garantie für Problemlosigkeit.
Da stellt sich dann gleich die Frage oh ein 50/55 nicht sinnvoller ist, da
ich nur AV->DV brauche.

Eva, aehh TBC lockt natuerlich und der Schritt raus aus dem DC-10 Garten ist
wohl doch ueberlegenswert. gruebel, gruebel

Danke.

--
MfG
Lars
ls-news AT madb DOT de (;obige Adresse geht direkt in den Muelleimer)




Antwort von Gernot Zander:

Hi,

in de.comp.tv video Volker Schauff wrote:

>> hat laufen mir leider auf Grund der vielen Stoerungen staendig Bild Ton
>> auseinander. Alle 5-15min habe ich auch Aussetzer die zum Absturz der
>> Software fuehren bzw. zum dauerhaften unterbrechen der Aufnahme.

> Wow. Die Abstürze sind eher ungewöhnlich. Wobei bei meiner AV-Master
> hatte ich mal ähnliches, da war ein Band mit einem 1-Sekündigen Dropout
> wo nur ein "neues Band Rauschen" im Bild (;aber intakter Ton) kam - die
> Karte hing sich an dieser Stelle immer auf. Andere Bänder mit einem

Also meine DC20 hängt sich nicht auf, sie droppt aber auch
einzelne Fields... Hat man ein Video, bei dem das häufiger
vorkommt, fummelt man sich zu Tode, weil man jedes fehlende
Field einzeln suchen und ab da die Fieldorder wieder umdrehen
muss...
Leider droppen Bt8xx-Karten auch wie verrückt, wenn ihnen
das Video nicht gefällt, sind also keine Alternative...
Ebensowenig meine Vidac VMagic, die verschiebt dann das Bild
seitlich und vermurkst die Farben, wenn sie aus dem Tritt
kommt.

mfg.
Gernot

--
(;Gernot Zander) www.kabelmax.de *Keine Mailkopien bitte!*
Lehrer: "Es gibt keine größere und kleiner Hälfte! Aber das wird die
größere Hälfte von euch nie begreifen."




Antwort von Volker Schauff:

Gernot Zander wrote:

> Also meine DC20 hängt sich nicht auf, sie droppt aber auch
> einzelne Fields... Hat man ein Video, bei dem das häufiger
> vorkommt, fummelt man sich zu Tode, weil man jedes fehlende
> FieldField im Glossar erklärt einzeln suchen und ab da die Fieldorder wieder umdrehen
> muss...

Ich glaub sowas muß die DC50 auch mal gemacht haben, da gabs irgendwie
nen Inverse FieldField im Glossar erklärt Order Bug bei Aufnahmen von Hi8Hi8 im Glossar erklärt der in der letzten
Generation behoben wurde.

Also meine Karten waren allesamt was konsequenter und haben ganze Frames
gedroppt. Einzelne Fields fallen zu lassen dürfte nämlich insbesondere
bei Progressive-Material (;z.B. Animes, sofern sauber transferiert - bei
einem Sailor Moon VHS Video kam 1a Progressive Material raus) ins Auge
gehen.

> Leider droppen Bt8xx-Karten auch wie verrückt, wenn ihnen
> das Video nicht gefällt, sind also keine Alternative...

Wie war das noch? Einfach die unteren Zeilen während der Aufnahme weglassen?

> Ebensowenig meine Vidac VMagic, die verschiebt dann das Bild
> seitlich und vermurkst die Farben, wenn sie aus dem Tritt
> kommt.

Ist mir nie passiert, kommt aber zum Nachbearbeiten nicht in Frage weil
MPEG2.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative




Antwort von Volker Schauff:

Lars Simon wrote:

>>Der fehlende Audioteil könnte unter Umständen dein geringeres Problem
>>sein, obendrein nimmt die Karte in der falschen Auflösung auf (;bei PAL
>>müßtest du von 768x576 auf 704x576 runterskalieren was schon nicht so
>>toll aber halb so wild ist, bei NTSCNTSC im Glossar erklärt würden dir viele Bildpunkte
>>verloren gehen, die Karte würde 640x480 aufnehmen, die korrekte
>>Auflösung wäre 704x480)
>
> Hmm, das ist mir nicht aufgefallen. Bist Du Dir da sicher?

Ziemlich sicher. Außer die DC10 hat ein Feature das mir entgangen ist
(;die DC30 kann man zwicshen Square PixelPixel im Glossar erklärt und CCIR601 umcshalten). Soweit
ich weiß nimmt die DC10 nur im PC-Seitenverhältnis, also Square PixelPixel im Glossar erklärt
auf, die PixelPixel im Glossar erklärt sind quadratisch und somit breit wie hoch, wie am
PC-Monitor. Um das zu erreichen muß aber bei PALPAL im Glossar erklärt zu viel, bei NTSCNTSC im Glossar erklärt zu
wenig abgetastet werden, die Zeilenanzahl läßt sich ja nicht variieren
weil die durch den Sync fest getaktet ist und Skalieren ist auch nicht
weil das meiste Material interlaced ist, also muß die PixelPixel im Glossar erklärt pro Zeile
Anzahl variiert werden. Rechnet man die Videobandbreite, die Zeilenzahl,
... alles um käme man zu dem Ergebnis daß sowohl PALPAL im Glossar erklärt alsauch NTSCNTSC im Glossar erklärt 702
Pixel pro Zeile haben. Das läßt sich nicht durch 16 teilen und weil die
Verzerrung quasi immer noch nicht vorhanden ist nimmt man 704. Neuere
Karten machen machen 720, wovon 16 PixelPixel im Glossar erklärt nur freier Overscan für
erweiterte Reparaturmöglichkeiten sind. Die Videos sehen am PC natürlich
etwas seltsam aus, 704x480 viel zu breit, 704x576 etwas gequetscht. Von
dem was die DC10 macht mußt du beidemale auf 704 in der Breite skalieren.

>>hatte ich mal ähnliches, da war ein Band mit einem 1-Sekündigen Dropout
>>wo nur ein "neues Band Rauschen" im Bild (;aber intakter Ton) kam - die
>>Karte hing sich an dieser Stelle immer auf. Andere Bänder mit einem
>
> Ja, hinundwieder ist ein Reset faellig, dann hat es offensichtlich nicht nur
> die Software erwischt.

Die AV-Master und DC10 scheinen sich ähnlicher als man glauben mag.
Vermutlich ein Bug im Zoran Codec-Chip der auf beiden Karten Anwendung
findet (;etwas buggy sind die Zorans sowieso, ich hatte bei mehreren
getesteten MJPEG-Karten die absolut mehr oder weniger scharfe normale
Bilder lieferten (;Electronic Design mehr, Pinnacle weniger) bei dem
Colorbars-Testsignal der M-Filter (;das z.B. mein ADVC-300 oder auch eine
poplige Pinnacle PCTV mit Bt848 einwandfrei aufnimmt) zwischen den
einzelnen Balken ganz seltsamen Matsch.

>>Könnte teuer werden. Mit etwas Glück die Datavideo TBCs die sind noch
>>bezahlbar, ob sie taugen weiß ich nicht, oder eine gebrauchte M-Filter
>
> Der TBC1000 liegt bei knapp 300EUR und damit ist der ADVC300 interessanter
> (;<400EUR). Nur im Verhaeltnis der Aufgabenstellung zum Nutzen ist der Preis
> etwas zu stolz. ;-)

Der Datavideo ist ein reiner TBC und korregiert nur die Zeitfehler, der
ADVC-300 filtert je nach Einstellung obendrein noch.

>>TBC-Karte, die sind allerdings ISA und erfordern somit einen Rechner mit
>>ISA-Slot (;außer M-Filter Standalone mit Steuerung über serielle
>>Schnittstelle aber die kosten richtig ordentlich), sind außerdem nur
>>sehr selten zu kriegen.
>
> Hmm, einen Penti mit ISA setze ich hier aus Gewohnheit zum CD bruzeln im
> Netz ein, die Basis waere also vorhanden, nur scheinen sich da nicht gerade
> viele Verkaeufer derzeit im Netz zu tummeln, schade.

Jepp... Billig sind die Dinger auch nicht, für die M-Filter Standard
(;TBC, Median und Lowpass Rauschfilter - bei den älteren Karten sogar 3x3
Matrix-Filter, Chroma Shift Korrektur, Lookup Table) kannst du bis zu
150 Euro veranschlagen, bei der M-Filter Pro (;zusätzlich mit Median
Rauschfilter - entspricht etwa dem was der ADVC-300 bei 3D NoiseNoise im Glossar erklärt
Reduction macht) ISA oder M-Filter Pro Standalone (;externer Kasten mit
RS232) reden wir schon von 250 Euro und aufwärts. Die
Beeinflussungsmöglichkeiten sind leider nicht ganz so groß wie beim
ADVC-300 den man besser feinabstimmen kann aber die Ergebnisse sind
beeindruckend.

>>Wieso nicht einfach Virtualdub für VfW oder VirtualVCR für WDM? Oder hat
>
> PinneKram liefert WDM Treiber fuer W2K, mit den VD ohne Wrapper nicht will
> und von dem habe ich bisher die Finger gelassen da sich bei mir irgendwie
> das allg. Gestoehne dazu im Ohr festgesetzt hat. Die Kombination ist wohl
> sehr instabil.

Klar, daß der nicht ohne Wrapper geht, aber installier den Wrapper mal
und probiers aus. Passieren tut da nix, außer, daß die VfW-Software
danach nicht mehr garnicht sondern schlecht funktioniert, die
WDM-Software beeinflußt der Wrapper in keinster Weise. Manchmal läuft
die VfW-Software danach sogar gut.

>>Pinnacle bei der Karte auch so eigenartige proprietäre nicht mit
>>Fremdsoftware lauffähige Schrotttreiber für die NT-Schiene gemacht wie
>>bei der DC50? Virtualdub oder Vdubsync müßte eigentlich sogar das
>>Problem mit dem Tonversatz in den Griff kriegen.
>
> Den Tonversatz gibt es nur dort wo massive Bildstoerungen auftauchen und das
> Captureprog. P Studio genauso wie die mjepegtools sich beenden/abtuerzen,

Dann könnte Vdub das gleiche Schicksal ereilen, sofern das wirklich der
Bug ist den ich bei der AV-Master hatte stürzt die gesamte Karte ab,
keine Chance mit einer anderen Software. Daß Pinnacle Studio abstürzt
wundert mich in keinster Weise, zu mjpegtools kann ich nichts sagen,
aber wenn es an der gleichen Stelle abstürzt dürfte es ein Fehler der
Karte sein.

>>Du hast selbst den Canopus ADVC-300 schon entdeckt, wirklich mit Abstand
>>die stabilste Lösung, bin selbst sehr zufrieden damit. Einziger
>
> Tja, aber der Preis steht eben rein subjektiv nicht wirklich im Verhaeltnis,
> auch wenn der Wandler diesen sehr wohl wert sein mag.

Gebraucht kaufen... aber mit dem Verkäufer abstimmen ob er das Gerät
registriert hat und im Zweifelsfall eine schriftliche Freigabe zur
Umregistrierung einholen, bei Canopus kommst du an Updates wie
Firmware-Updates nur als registrierter User und ein Gerät zweimal
registrieren ist auch nicht drin.

Peinlich hingegen, daß man auch an die Handbücher nur als registrierter
User kommt, wenn ich was neues kaufe schaue ich nur zu gern zuerst in
die PDF-Handbücher rein und entscheide danach ob mir das Produkt gefällt
und einen näheren Test oder einen sofortigen Kauf wert ist.

>>Evtl. reicht auch ein normaler DV-Wandler wie der ADVC-100 der
>
> Da stellt sich dann gleich die Frage oh ein 50/55 nicht sinnvoller ist, da
> ich nur AV->DV brauche.

Solang du nur eine Richtung brauchst reicht der 50/55 natürlich auch.
Wie gesagt aber erst mal testen, normal dürfte deine Asynchronität damit
vorbei sein, bei total verhunsten Bildern hilft nur ein TBC. Und ADVC50
und später einen Datavideo TBC kaufen, kommt genauso teuer oder teurer
wie ein 300 der obendrein noch Bildfilter mitbringt.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative




Antwort von Gernot Zander:

Hi,

in de.comp.tv video Volker Schauff wrote:
> gedroppt. Einzelne Fields fallen zu lassen dürfte nämlich insbesondere
> bei Progressive-Material (;z.B. Animes, sofern sauber transferiert - bei
> einem Sailor Moon VHS Video kam 1a Progressive Material raus) ins Auge
> gehen.

Das ist bei InterlacedInterlaced im Glossar erklärt genauso hässlich, weil es dann zittert
wie verrückt. Leider sieht man das nicht auf dem PC beim
Bearbeiten, sondern erst, wenn man die DVD gebrannt hat...

>> Leider droppen Bt8xx-Karten auch wie verrückt, wenn ihnen
>> das Video nicht gefällt, sind also keine Alternative...

> Wie war das noch? Einfach die unteren Zeilen während der Aufnahme weglassen?

Als ich das mal las, hatte ich meine schon nicht mehr.

>> Ebensowenig meine Vidac VMagic, die verschiebt dann das Bild
>> seitlich und vermurkst die Farben, wenn sie aus dem Tritt
>> kommt.

> Ist mir nie passiert, kommt aber zum Nachbearbeiten nicht in Frage weil
> MPEG2.

Muss auch an der HW-Version liegen, meine ist recht alt.
Ich habe Mo eine VHS-Kassette "gerettet", in die wohl
Cola oder so gelaufe ist, und die dann im Recorder hängen
blieb (;nicht in meinem zum Glück). Aufgemacht, Band abgewickelt,
durch feuchte Küchentücher gezogen, getrocknet, wieder auf-
gewickelt, abgespielt. Dabei blieben natürlich die Knitter
drin, und ich musste X Versuche machen (;in Einzelteilen),
um das dann am Rechner zusammenzusetzen, weil die Vidac
bei jedem Knitter wegsprang. Die lässt das Timing offenbar
durchlaufen, und das Bild läuft "drunter durch".

mfg.
Gernot

--
(;Gernot Zander) www.kabelmax.de *Keine Mailkopien bitte!*
Ein System-Administrator ist nur so gut wie sein letztes Backup.
(;Horst Knobloch)




Antwort von Ottfried Schmidt:

Volker Schauff wrote:

>Wie war das noch? Einfach die unteren Zeilen während der Aufnahme weglassen?

Unter Custom FormatFormat im Glossar erklärt in Zweierschritten eine andere Auflösung
einstellen. Also entweder 704x574 bis maximal 704x568 (;sonst croppt
der Chip nicht mehr, sondern skaliert).
Wenn das noch nicht reicht, zusätzlich von 704 auf 768 umstellen -
dann geht's immer.
Oder man benutzt den BT-Tweaker zusammen mit VirtualDub. Dann einfach
den oberen Border verschieben, bis nichts mehr droppt. Dabei muss man
aber aufpassen, da man bei unglücklichen Einstellungen einen
FieldShift produziert.
Als Treiber BTWinCap benutzen, die DLLs vom dTV (;jetzt DScaler) sind
dazu nötig.





Antwort von Ottfried Schmidt:

Volker Schauff wrote:

Die DC10 nimmt nach industrienorm für quadratische PixelPixel im Glossar erklärt auf, nimmt
aber das korrekte Zeitfenster. Die Umrechnung von 768x576 zu 704x576
verzerrt daher nichts.

> Rechnet man die Videobandbreite, die Zeilenzahl,
>... alles um käme man zu dem Ergebnis daß sowohl PALPAL im Glossar erklärt alsauch NTSCNTSC im Glossar erklärt 702
>Pixel pro Zeile haben.

Wenn es absolut exakt sein soll, dann so:
Pal: 702x576
NTSC 711x486
Beides für die Digitaltechnik "etwas" unglücklich.

>Der Datavideo ist ein reiner TBC und korregiert nur die Zeitfehler, der
>ADVC-300 filtert je nach Einstellung obendrein noch.

Da wäre er mit einem S-VHS-ET mit TBC wahrscheinlich besser bedient
als mit dem Datavideo. Der ADVC-300 hat in diesem speziellen Fall
wirklich was von Kanonen, mit denen man auf Spatzen schießt.
Aber das ist zum Teil natürlich davon abhängig, ob er für die
jeweilige Hardware nicht noch andere Verwendungsmöglichkeiten hat.

Der S-VHS-ET macht nur Sinn, wenn er noch mit Tapes arbeiten will, der
ADVC nur dann, wenn er weiter mit Videos aller Art arbeiten will.





Antwort von Lutz Bojasch:

Lars Simon wrote:

snip

gaaaanz wichtig: den bestmöglichen Absspieler benutzen! Zum abspielen
der alten Bänder nicht die alte "Privileg-Gurke" aus dem Keller holen
sondern einen möglichst hochwertigen Videorecorder. Top-Geräte für =
den
Fall: HS960 und HS950 von Panasonic, wobei der 960ziger noch etwas
besser ist als das Vorgänger-Modell. Die später produzierten Typen
"kannste in die Tonne kloppen". Das wichtigste bei den Recordern: Sie
verfügen über ein sehr wirksames Rauschunterdrückungssystem
(;3D-Rauschsystem). Dort werden Rauschanteile zuverlässig erkannt und di=
e
Impulse stechen wieder besser hervor. Dann verfügen die Recorder
zusätzlich über ein zuschaltbares TBC System was die Impulse weiter
glättet so dass sie "wie mit dem Lineal gezogen" aussehen.
Gruß Lutz




Antwort von Lars Simon:

Lutz Bojasch wrote:

Hallo Lutz,

> gaaaanz wichtig: den bestmöglichen Absspieler benutzen! Zum abspielen
> der alten Bänder nicht die alte "Privileg-Gurke" aus dem Keller holen
> sondern einen möglichst hochwertigen Videorecorder. Top-Geräte für den
> Fall: HS960 und HS950 von Panasonic, wobei der 960ziger noch etwas
den Thomsonn den ich hier habe, habe ich vor zwei Jahren spez. an Hand von
Tests, Artikeln fuer den NTSC/PAL Zweck ausgesucht, wobei er im Preis bis
rund 500 bleiben musste. :-) Das Gerate moechte ich jetzt nicht durch einen
noch hochwertigeren ersetzen das es mehr oder weniger nur noch als Player
dient.

> besser ist als das Vorgänger-Modell. Die später produzierten Typen
> "kannste in die Tonne kloppen". Das wichtigste bei den Recordern: Sie
> verfügen über ein sehr wirksames Rauschunterdrückungssystem
> (;3D-Rauschsystem). Dort werden Rauschanteile zuverlässig erkannt und die
Das sind Filter die man auch noch auf Softwareseite handhaben kann? Wenn ja
tendiere ich mehr zur Software. Der Zeitaufwand des anschliessenden
berechnens ist mir eigentlich egal, ein 1h Film pro Woche reicht schon, im
allg. plane ich jeweils eine Nacht zur Encodierung.

> Impulse stechen wieder besser hervor. Dann verfügen die Recorder
> zusätzlich über ein zuschaltbares TBC System was die Impulse weiter
> glättet so dass sie "wie mit dem Lineal gezogen" aussehen.
Hmm, da habe ich bisher gelesen das die TBC von dem ADVC300 mit am besten
sein soll, jedoch ohne irgendeinen Vergleich zu haben. Hast Du den TBC von
Vidorecordern bereits einmal mit "Normalverbraucher" TBC ala TBC1000 von
XYZ? bzw. mit denen einiger Camcorder vergleichen koennen? Mir fehlt hier
im wahrsten Sinne des Wortes der Duchblick und zum
herumexperimentieren/Testkauf Verkauf bin ich irgendwie zu geizig. ;-)

Danke fuer die Tipps!

--
MfG
Lars
ls-news AT madb DOT de (;obige Adresse geht direkt in den Muelleimer)




Antwort von Lars Simon:

Ottfried Schmidt wrote:

Hallo Ottfried,

die Namen sagen mir zur Zeit noch nicht soviel.
> Oder man benutzt den BT-Tweaker zusammen mit VirtualDub. Dann einfach
> den oberen Border verschieben, bis nichts mehr droppt. Dabei muss man
> aber aufpassen, da man bei unglücklichen Einstellungen einen
> FieldShift produziert.
> Als Treiber BTWinCap benutzen, die DLLs vom dTV (;jetzt DScaler) sind
> dazu nötig.

Zusammenfassebd neint das:
- DC10 Windows
- BTWinCap, ein WDM oder VDF Treiber fuer die DC10?
- DScaler DLLs (;wofuer? einfach Dscaler installieren?)
- VirtualDub direkt mit BTWincap/VDF oder ueber den WDM/VDF Wrapper BTWinCap
als Treiber/Capturedev. nutzen?

P.Studio nutze ich eigentlich nur zur Aufnahme (;VD zur Bearbeitung) und
wuerde die Software ansonsten nicht wirklich vermissen. ;-)

--
MfG
Lars
ls-news AT madb DOT de (;obige Adresse geht direkt in den Muelleimer)




Antwort von Ottfried Schmidt:

Lars Simon wrote:

>Zusammenfassebd neint das:
>- DC10 Windows

DC10? Da muss ich was übersehen haben. Hier war doch von BT-Karten die
Rede. Die DC10 ist viel unempfindlicher.

>- BTWinCap, ein WDM oder VDF Treiber fuer die DC10?

Nein, nur für BT-Karten

>- DScaler DLLs (;wofuer? einfach Dscaler installieren?)

Bei BT-Karten kann man über die DLLs unter VirtualDub sämtliche
Register der Karte ansprechen und so die Bildqualität und Stabilität
beim Aufnehmen immens steigern.
Allerdings geht das nur mit den DLLs der alten Version, als DScaler
noch dTV hies.





Antwort von Lutz Bojasch:

Lars Simon wrote:

>
>> besser ist als das Vorgänger-Modell. Die später produzierten Typen=

>> "kannste in die Tonne kloppen". Das wichtigste bei den Recordern: Sie
>> verfügen über ein sehr wirksames Rauschunterdrückungssystem
>> (;3D-Rauschsystem). Dort werden Rauschanteile zuverlässig erkannt und=
die
> Das sind Filter die man auch noch auf Softwareseite handhaben kann? Wen=
n ja
> tendiere ich mehr zur Software.

Hallo
Denkfehler! Wenn aus dem Recorde fehlerhafte Signale kommen so daß z.=
B
die Synchronisation nicht mehr klappt, hilft Dir auch der beste
Softwarefilter nichts. Grundsatz: Störungen möglichst "weit vorne"
verhindern, erst dann an Nachbearbeitungen denken. Wenn Dein
Capture-Programm jede Menge Dropped FramesDropped Frames im Glossar erklärt meldet, nützt kein Filter me=
hr.

Der Zeitaufwand des anschliessenden
> berechnens ist mir eigentlich egal, ein 1h Film pro Woche reicht schon,=
im
> allg. plane ich jeweils eine Nacht zur Encodierung.

Jau, mit der Einstellung wirst Du eher überrascht als enttäuscht werd=
en.
Manche gehen ja mit Vorstellungen zur Sache als wenn man eine Stunde
Film in 20 Minuten bearbeiten, rendernrendern im Glossar erklärt und brennen könnte ;)

> Hmm, da habe ich bisher gelesen das die TBC von dem ADVC300 mit am best=
en
> sein soll, jedoch ohne irgendeinen Vergleich zu haben. Hast Du den TBC =
von
> Vidorecordern bereits einmal mit "Normalverbraucher" TBC ala TBC1000 vo=
n
> XYZ? bzw. mit denen einiger Camcorder vergleichen koennen? Mir fehlt hi=
er

Ich selbst habe nur meinen ehrwürdigen und geliebten Super-Beta von
Sony, einen großen S-VHS-Blaupunkt (;mit TBC) und einen der genannten
Panasonic S-VHs Geräte (;und die DV PC110 von Sony) Billig(;VHS)recorder =

habe ich nie gehabt und daher wenig Probleme mit den spezifischen
VHs-Störungen gehabt da TBC usw. ganz gut funktionieren. Meine
Weisheiten fülle ich gerne auf wenn ich Firmen aus der Branche etwas
"ausquetsche" ;) Nebenbei hatte ich letzten Winter eine DVD aus
Videomaterial von 1988 zusammengestellt. Ursprünglich aufgenommen auf
einer Sony Handycam (;Video8) hatte ich damals einen Film per Hand auf
ein BETA-Band geschnitten, vertont usw. (;ohne Computer natürlich)
Dummerweise konnte ich den Gesamtfilm nicht auf die BETA-Kassette
draufbringen und ELRO-Electronik in Berlin kopierte mir diesen Film auf
eine noch längere "SuperBeta-Kassette". Diese hatte ich dann mit meinem=

Beta abgespielt, über die SONY-DV digitalisiert und per FirewireFirewire im Glossar erklärt auf =

den Rechner übertragen. Also nach 2 analogen Kopien und einer Standzei=
t
seit 1988. Das Video ist nicht kristallscharf, klar, das waren aber auch =

die damaligen Originale nicht mal. Es gab, Dank Beta, keinerlei Fehler,
keine auslaufenden Farben usw. Hat prima geklappt auch wenn mir die
ersten Schritte mit Studio8 von Pinnacle noch schwer fielen ;)
Gruß Lutz




Antwort von Lars Simon:

Lutz Bojasch wrote:

> Denkfehler! Wenn aus dem Recorde fehlerhafte Signale kommen so daß z.B
sicherlich ein guter Ansatz

> die Synchronisation nicht mehr klappt, hilft Dir auch der beste
> Softwarefilter nichts. Grundsatz: Störungen möglichst "weit vorne"
ja, nur habe ich mir das unter Bezug auf den ADVC300 gedacht und mich
deshalb gefragt ob die Filter im Recorder sich lohnen und denke dabei eher
nicht. Soweit ich das verstanden habe wird der VCR interne TBC quasi als
extra TBC im Gehaeuse, parallel zum VCR betrieben, richtig? Der TBC kann
doch erst zum Zuge kommen nach dem ein Signal generiert wurde das per TBC
manipuliert/aufgewertet werden kann

Mir geht ein Vergleich
1) (;VCR inkl TBC/Filter)->DC10->Softwarefilter
2) (;VCR ohne TBC/Filter)->ADVC300->DV->Softwarefiler
3) (;VCR ohne TBC/Filter)->TBC1000->DC10->Softwarefiler
durch den Kopf.
Da alle 3 mit dem Einkauf von Technik verbunden sind erscheint mir 2) noch
am angenehmsten, da sich die Daten stabil, ohne spez.Treiber per Firewire
als DV digitalisieren lassen und ich ersteinmal keinen Qualitaetsverlust
gegenueber 1) vermute.

4) (;VCR inkl TBC/Filter)->ADVC300->DV->Softwarefiler
und
5) (;VCR ohne TBC/Filter)->Camcorder AVin/DV->Softwarefiler
lasse ich ersteinmal aussen vor.

Bei 5) fragt sich natuerlich ob man fuer den Preis des ADVC300 nicht schon
eine niedliche Cam mit AV-in und DV-Out inkl. TBC bekommt...

--
MfG
Lars
ls-news AT madb DOT de (;obige Adresse geht direkt in den Muelleimer)





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
VCD --> DVD ?
Mehrere SVCD Filme auf eine DVD brennen?
DVD -> (S)VCD
DV-AVI -> MiniDVD oder SVCD, welche Einstellungen?
2svcd -> 1 dvd -> Author stürzt immer ab
Wie mache ich aus VCD eine DVD ?
2 Svcds auf DVD?
VCD auf DVD brennen
SVCD als DVD brennen
Mehrere VCDs auf eine DVD
SVCD zu DVD
Kochrezept zum erstellen einer DVD und SVCD
ADVC300 und VCR/NTSC/3.58 out -> s/w bei SVIDEO [war: alte VHS Kassetten mit schlechter Bildqualitaet sichern (VHS->(S)V
S-VHS Video auf DVD oder DV-Band sichern ??
S-VHS auf DVD sichern
VHS Kassetten / DVD Rekorder / DVD-r / Computer
VHS auf PC mit schlechter Qualität
Problem mit VHS-Kassetten
Mit welchem S-VHS-Videorekorder alte Filme digitalisieren?
Mit welchem S-VHS-Videorekorder alte Filme digitalisieren? / Neue Cam erforderlich! :-(
VHS-Kassetten
VHS Kassetten Kopierer
VHS-Kassetten digitalisieren
Digitalisierung von VHS Kassetten
digitalisieren von VHS Kassetten
Videorecorder Spielt keine VHS-C Kassetten ab?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom