Logo Logo
/// 

Blackmagic Ursa Mini 4.6K: Praxis und Gesamtfazit



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


https://www.slashcam.de/images/texte/14 ... -FRONT.jpg
Im Testlabor konnte die Ursa Mini 4.6K bereits punkten – doch wie sieht es in der Praxis aus? Wir werfen einen Blick auf Hauttöne, die diversen RAW-Varianten, das Handling im Minimal-Setup, den Dynamikumfang, Batterielaufzeiten, die Audioabteilung u.a.

Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Blackmagic Ursa Mini 4.6K: Praxis und Gesamtfazit




Antwort von CameraRick:

Danke für den Test und das Fazit!

Was ich nun vielleicht überlesen habe; wie sieht es mit Strom aus? Wisst ihr, was das Ding ca. aus der Batterie saugt?
Oder anders gefragt: wie lange macht ein 95er V-Mount mich glücklich?

//edit
Und nach dem Lens Rentals ja eine Warnung verhängt, wie sah es bei euch mit der Zuverlässigkeit aus?
Ich bin ja nicht mal sicher ob LR wirklich die 4,6K meinte, immerhin sprachen sie von "viele Kunden", und so viele kann es ja noch nicht gegeben haben, so kurz wie das Ding auf dem Markt ist?



Antwort von -paleface-:

Danke für den zweiten Bericht.

Habe noch ein paar Fragen.

- Wie sieht es mit den Unterscheidlichen Auflösungs Modi aus.
Cropt dann der Sensor oder gibt es Line-Skipping?

- Wie machen sich die unterscheidlichen RAW-Kompressionen in der Post bemerkbar?

- Warum ist die Prores Aufnahme so rotstichig?

- Das mit den "nur jeder zweite FrameFrame im Glossar erklärt wird aufgenommen" habe ich nicht genaz verstanden.
Bedeutet das, wenn ich mit 60fps Aufnehme teilt die Kamera das auf 2 Karten?





Antwort von rob:

Hallo CameraRick,

Danke fürs"Danke :-)

Ich würde bei Non-Stop-Recording 4.6K Raw mit ca. 40 Minuten bei 100 Wh rechnen - ist aber jetzt grob überschlagen ohne Gewähr.

Wir hatten Null Probleme mit der 4.6K - weder im Testlabor noch bei den beiden Außendrehs - aber das sagt nicht wirklich viel, weil hier Langzeiterfahrungen eher zählen ...

Viele Grüße
rob



Antwort von rob:

Danke für den zweiten Bericht.

Habe noch ein paar Fragen.

- Wie sieht es mit den Unterscheidlichen Auflösungs Modi aus.
Cropt dann der Sensor oder gibt es Line-Skipping?

- Wie machen sich die unterscheidlichen RAW-Kompressionen in der Post bemerkbar?

- Warum ist die Prores Aufnahme so rotstichig?

- Das mit den "nur jeder zweite FrameFrame im Glossar erklärt wird aufgenommen" habe ich nicht genaz verstanden.
Bedeutet das, wenn ich mit 60fps Aufnehme teilt die Kamera das auf 2 Karten?

Hi Paleface,

wir haben nur 4.6K Auflösungen aufgenommen - zu 2K kann ich Dir leider nichts sagen (allerdings dürfte herunterskaliertes 4.6K auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt sehr sauber sein)

Wir haben nur kurz mit den unterschiedlichen Raw-Varianten in der Post herumgespielt - alle Raw-Varianten konnten auf unserem Mac von der SSD flüssig abgespielt werden - um Unterschiede bei den einzelnen RAW-Flavors herauszuarbeiten brauchen wir mehr Zeit - wir sind aber leider schon auf dem Sprung in die NAB ...

Bei der ProResProRes im Glossar erklärt Aufnahme muss ich mal schauen - vlt wurde da die Whitebalance anders eingestellt oder interpretiert ...

Nein - bei 60p kommt alles auf eine Karte - Dual Card Rec kennen wir eigentlich nur von der großen Ursa mit ihren fps oberhalb von 100 - vlt. kommt da noch was bei der kleinen Ursa - die Option ist jedenfalls schonmal implementiert

Viele Grüße

Rob



Antwort von freezer:


Ich würde bei Non-Stop-Recording 4.6K Raw mit ca. 40 Minuten bei 100 Wh rechnen - ist aber jetzt grob überschlagen ohne Gewähr.

Das kann ich jetzt nicht ganz glauben, denn dann würde die Kamera 150W ziehen.

Ich habe in den Foren die Aussagen gefunden, dass mit einem 180Wh Akku die Kamera mehr als 3h läuft, was einem Verbrauch von 60W entspräche und immer noch mehr als 3x höher als bei der BMCC wäre.

EDIT:
Bei Aufzeichnungen in ProResProRes im Glossar erklärt sind es ca. 45W. Und mit höherer Bildrate steigt der Verbrauch ebenfalls.



Antwort von -paleface-:

Wegen der Auflösung frage ich wegen Dateigrößen.
4.6K in RAW 60fps. Das macht dir doch wahrscheinlich schneller die Platte voll als du gucken kannst.

Daher ist meine Überlegung für normal HD Projekte in 2K RAW zu filmen. Natrülich nur wenn der Modus auch was taugt.



Antwort von CameraRick:

aber das sagt nicht wirklich viel, weil hier Langzeiterfahrungen eher zählen ...
...und die kann Lens Rentals ebenso nicht haben :)

ch habe in den Foren die Aussagen gefunden, dass mit einem 180Wh Akku die Kamera mehr als 3h läuft, was einem Verbrauch von 60W entspräche und immer noch mehr als 3x höher als bei der BMCC wäre.

EDIT:
Bei Aufzeichnungen in ProResProRes im Glossar erklärt sind es ca. 45W. Und mit höherer Bildrate steigt der Verbrauch ebenfalls.
50W also, Pi mal Daumen. Das doch Ok.
Hast Du da eine Info, ob mit oder ohne EVF? Der saugt ja auch noch mal.



Antwort von enilnacs:

Nett, aber RAW 3:1 zu 4:1 zu 444 XQ auf youtube/vimeo (LOL) vergleichen ist absolut unnütz. Nur echtes Footagedownload ist das Wahre.



Antwort von rob:

Hallo enilnacs,

das ist absolut korrekt aber so kommen halt keine Fragen, wie denn Raw 3:1 und 4:1 aussehen würden, wenn wir nur RAW ausgespielt hätten (sondern nur Kommentare, dass alles gleich aussieht :-)

Footage schaffen wir vor der NAB nicht mehr zum Download zur Verfügung zu stellen - aber da gibts ja schon einiges zum Download z.B. auch auf den Seiten von Blackmagic Design.

Viele Grüße

Rob



Antwort von ZacFilma:

Muss auch mal gesagt werden:
Danke, liebes Slashcam-Team für eure qualitativ hochwertige Arbeit!



Antwort von rob:

Hallo ZacFilma,

vielen Dank für das Lob - ich reich es weiter an das Redaktionsteam.

Wir nehmen das mal als Ansporn für den vor uns liegenden News-Sturm zur NAB ..

Viele Grüße
Rob



Antwort von ZacFilma:

Ja, war auch in diese Richtung gedacht :-) Viel Glück. So schön, das man heute einfach zurückgelehnt eine Messe in (fast) Echtzeit beobachten kann, und das vom anderen Ende der Welt... Auch dank euch.
Drücke euch die Daumen.



Antwort von leonhard dy kabrio:

Ein großes, G R O S S E S L O B, an Slashcam!

Ihr habt einen super Test hingelegt.
Meine Bedenken entkräftet und somit ist neben der Fs-5 ( a expensive Wagon)
und der früh ausgestiegenen Aja Cion, die Ursa Mini 4,6er über.

Ich walze ja oft wie der feuerspeibender Drachen durch die Welt, aber
hier bin ich mal ganz sanft... DANKE :) :) :) :) :) :)



Antwort von Godspeed77:

Fällt in den Tageslicht-Testaufnahmen sonst noch jemandem der Magenta-Shift zu den Bildrändern hin auf (gegenüber der Bildmitte) oder sind das nur meine Augen? :)



Antwort von rob:

Hallo Godspeed77,

bei unseren Tests haben wir die Ursa Mini 4.6K auch kurz auf Farbtints hin (Raw ohne Optik auf weisse Fläche mit Tageslicht) angeschaut. Bei unserer Testkamera war keine Magenta-Färbung sichtbar - weder im zentralen Bildbereich noch in den Ecken.

Von daher vermute ich mal, dass das bei unseren Testaufnahmen einfach Licht ist ...

Viele Grüße

Rob



Antwort von Godspeed77:

Kann es sein, dass der Farbstich nicht im gesamten Luminanz-und Chroma-Spektrum auftaucht? Ich hatte schon bei anderen Ursa Mini 4.6k-Aufnahmen den Eindruck, dass sich besonders in den höheren Mitteltönen (etwa im Himmel) gegen die Bildränder eine Art «Magenta-Vignettierung» zeigt. Dies habe ich noch bei keiner anderen Kamera festgestellt, aber bei Footage von der Ursa Mini sehe ich es immer wieder.



Antwort von Helge Renner:

Die Magentaverschiebung in den oberen Ecken des Spreepanoramas ist doch recht deutlich zu sehen. Dass Wolken, die sich in den Bildecken befinden, von Natur aus einen Magentaton haben sollen, leuchtet mir nicht ein. Wahrscheinlicher erscheint es mir, dass das Zusammenspiel von Objektiv, Sensorschutzglas und Sensor für eine Verfärbung sorgt. Könntet ihr euren Magenta-Test nochmal ohne und mit Objektiven wiederholen?

Viele Grüße
Helge



Antwort von rob:

Hallo Helge,

die Ursa Mini 4.6K ist (leider) schon wieder weg. Uns war bei unserem Whiteboard-Test ohne Objektiv erstmal nur wichtig kurz zu checken, ob die Kamera grundsätzlich einen Tint hat und da war nichts zu sehen. Wir behalten die Thematik aber im Auge und berichten, wenn wir Neues dazu haben.

Wenn es User hier im Forum gibt die ihre 4.6K schon erhalten haben, freuen wir uns auch über "echte", eigene Erfahrungsberichte.

Viele Grüße
Rob



Antwort von freezer:

Bei einigen Benutzern war das Problem mit dem Magenta die REC Leuchte der Kamera, die bei kurzen Objektiven reingestreut hat. Bei Tests sollte man das Tally auf jeden Fall ausschalten.



Antwort von Frank Glencairn:

Bei mir is alles gut - kann natürlich sein, daß Betatester handverlesene Kameras bekommen



Antwort von freezer:

Bei mir is alles gut - kann natürlich sein, daß Betatester handverlesene Kameras bekommen

In handbemalten Verpackungen.
Und ein selbstgestricktes Wollmützerl von der Frau vom Chef lag auch dabei. ;-)



Antwort von Jost:

Für die Belichtungskontrolle stehen bei der Ursa Mini 4.6K in erster Linie Zebras (nicht bei RAW-Recording) sowie ein Histogram zur Verfügung.

Gibt es bereits eine Theorie dazu, warum Zebra bei RAW-Aufnahmen nicht funktioniert?



Antwort von Frank Glencairn:

also bei mir funktioniert es bis 95%



Antwort von enilnacs:

Hallo enilnacs,

das ist absolut korrekt aber so kommen halt keine Fragen, wie denn Raw 3:1 und 4:1 aussehen würden, wenn wir nur RAW ausgespielt hätten (sondern nur Kommentare, dass alles gleich aussieht :-)

Footage schaffen wir vor der NAB nicht mehr zum Download zur Verfügung zu stellen - aber da gibts ja schon einiges zum Download z.B. auch auf den Seiten von Blackmagic Design.

Viele Grüße

Rob

Und der Lob ist von mir selbstverständlich. :-) Also ihr macht beste Arbeit.



Antwort von Jost:

Gibt es für das Display bereits einen Sonnenschutz?



Antwort von rob:

Hallo Jost,

bei bedecktem Himmel geht es auch ohne - bei Sonne würde ich eine Abschattung oder lieber einen Viewfnder nehmen.

Eine Sonnenblende für das Display interessiert sicher Viele - gerne hier posten, wenn jemand da eine gute Lösung am Start hat ...

Viele Grüße Rob



Antwort von Jost:

Die 3M-Folie hat sich schon bei der BM 2,5 bestens bewährt.
http://displayschutz.3mdeutschland.de/m ... mr220.html

Erst wenn die Sonne von schräg hinten kommt, brauch man bei der 2.5 eine - allerdings längere als original - Abdeckung.

Bei der Mini muss man eigentlich nur von 2 Seiten abdecken, weil der Body selbst als Abdeckung auf der dritten Seite funktioniert.

Die Form des Mini-Display-Gehäuses scheint mir auf Bildern aber wirklich blöd.
Das Gehäuse des Displays verjüngt sich offenbar nach oben und unten.

zum Bild http://widenmedia.com/wp-content/upload ... G_0227.jpg

Man könnte nur etwas von vorn ausschieben. Eine solche Abdeckung aus Kunststoff sollte der 3D-Drucker im Fablab auch flott sprühen.

Sehe gerade, dass im Display vier Schrauben eingelassen sind. Möglicherweise geht auch was mit Magneten.



Antwort von r.p.television:

Ich bin nach wie vor sehr interessiert an dieser Kamera weil mich die Footage echt beeindruckt hat.
Mich haben aber just heute 2 Leute vor BM-Kameras gewarnt. Einmal ein Service-Techniker der für Reparauren zuständig ist und ein Vertriebler, der nur noch ungerne BM-Kameras in den Verkauf nimmt. Nach seiner Aussage kaum noch Gewinn-Marge und nur Ärger weil die Kunden permanent Probleme damit haben. Built-Quality zumindest vergangener Kameras einschließlich der großen URSA scheinbar unterirdisch und bis die Kameras via nachgereichten Bugfixes einigermassen funktioniert gibt die Kamera schon den Geist auf, Mounts wackeln im Housing, Displays fallen aus etc.

Ich hoffe mal dass bei der 4.6K dies nicht der Fall ist, aber irgendwie habe ich eine Ahnung dass diese Kamera zu beta für meine Zwecke ist.
Sie sollte schon funktionieren wenn sie soll und auch einigermassen robust sein.

Ich wäre ja gerne bereit mehr für so eine Kamera zu bezahlen wenn sie zuverlässig ist.



Antwort von timewind:

...ich glaube diese Reviews sagen alles:

http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html

Blackmagic kratzt mit der Ursa Mini am Rande der Kriminalität...



Antwort von Rick SSon:

wow, krasse reviews. Haette nicht gedacht das es wirklich so uebel um die kamera steht. Glücklicherweise habe ich aer noch nie etwas davon gehalten neue Zaubertechnik zu kaufen, bevirSie tatsaechlich auf dem Markt ist ;-)

Somit tut es mir zwar leid fuer die ganzen preordnerleute, aber am Ende ist das eben das Risiki das ich wissentlich umgehe. Niemand wird gezwungen Geod irgendwo hinzuwerfen.



Antwort von Axel:

...ich glaube diese Reviews sagen alles:

http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html

Blackmagic kratzt mit der Ursa Mini am Rande der Kriminalität...

Krass.



Antwort von r.p.television:

Autsch.

Ok. Dann haben die Leute gestern keinen Scheiss erzählt. Das war's dann jedenfalls für mich und meine Begierde für diese Kamera.
Ich frage mich ernsthaft was sich der Vorstand einer Company dabei denkt so eine faule Ware an die Kundschaft auszuliefern. Wollen die in den Ruhestand geschickt werden?
Wenn die Reviews jetzt kein gezielter Seitenschuss von Red oder einem anderen Konkurrenten oder dessen Fanboys sind dann ist das eine Selbstdemontage. Womöglich für immer was die Kameras angeht.



Antwort von Axel:

Ich frage mich ernsthaft was sich der Vorstand einer Company dabei denkt so eine faule Ware an die Kundschaft auszuliefern.

Auch bei einer Kamera, die "nur" fünf Riesen kostet, könnte man doch eine rudimentäre Qualitätskontrolle durchführen. Kamera einschalten, mal eben durch alle Modi klicken und mit dual card mode fahrig checken, ob Bild und Ton okay sind. Wie lang kann das dauern? 30 Minuten?

Schade. Aber gut zu wissen.



Antwort von Jott:

...ich glaube diese Reviews sagen alles:

http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html

Blackmagic kratzt mit der Ursa Mini am Rande der Kriminalität...

Krass.

Man muss allerdings anmerken, dass bei den Verrissen der Vermerk "veryfied buyer" fehlt. Falls das Hoffnung macht ...



Antwort von rob:



Man muss allerdings anmerken, dass bei den Verrissen der Vermerk "veryfied buyer" fehlt.

Hallo,

ja - fällt uns auch gerade etwas schwer, im Netz zwischen echter, berechtigter Kritik und Bashing (aus welchen Motiven auch immer) zu unterscheiden.

Unser Testmodel der Ursa Mini 4.6K hat 100% funktioniert, aber sollte es vermehrt User geben, bei denen Qualitätsprobleme auftreten, muss das natürlich angesprochen werden.

Schauen wir mal, wie es sich weiter entwickelt - ggf. werden wir die NAB nächste Woche nutzen, um Blackmagic Design hierzu zu befragen ...

Viele Grüße

Rob



Antwort von r.p.television:

...ich glaube diese Reviews sagen alles:

http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html

Blackmagic kratzt mit der Ursa Mini am Rande der Kriminalität...

Krass.

Man muss allerdings anmerken, dass bei den Verrissen der Vermerk "veryfied buyer" fehlt. Falls das Hoffnung macht ...

Das ist eben noch abzuwarten. Auch wenn es arg verschwörerisch klingen mag aber bei einer Kamera die so gehyped wurde würde ich nicht ausschließen dass das Bashing konkurrenzbehafteter Fanboys nicht so weit gehen würde.
Aber nachdem was ich gestern in München gehört habe von Leuten die es wirklich wissen sollten glaube ich eher dass es bei den Reviews um kein Bashing geht sondern um echte Erfahrungen. Eher scheint mir das erste 5-Star-Rating sehr schnell aus der Hüfte geschossen.



Antwort von freezer:

Die B&H Reviews sind mit äußerster Vorsicht zu genießen - dort kann jedermann - ohne angemeldet zu sein - ein Review schreiben.

Einen recht guten Überblick über potenzielle Probleme kriegt man im BMCuser-Forum.

Ich habe früher auch immer wieder Horrorgeschichten über die REDs gehört - meine eigenen Erfahrungen und die von Kollegen waren dazu diametral.

Man muss halt diese Verallgemeinerungen mit Vorsicht genießen, ein persönliches Negativerlebnis mit einem Produkt ist und bleibt eine Anekdote, solange das Problem nicht extrem skaliert und sehr viele gleiche Geräte betrifft.

Im Endeffekt zählt nur eines: Ist die eigene Kamera in Ordnung, was haben die eigenen Tests ergeben und hat man mit dem Gerät gute Erfahrungen gemacht.



Antwort von r.p.television:



Im Endeffekt zählt nur eines: Ist die eigene Kamera in Ordnung, was haben die eigenen Tests ergeben und hat man mit dem Gerät gute Erfahrungen gemacht.

Das ist natürlich klar.
Ich werde aber davon absehen mir diese Kamera zu holen bevor nun nicht vermehrt Reviews und fundierte Erfahrungsberichte auftauchen die zur Entlastung dienen.
Ich filme keine Katzen in meinem Wohnzimmer oder mache Testvideos just for fun. Wenn die Kamera nicht funktioniert hab ich ein ernsthaftes Problem. Und ich hab auch nicht vor Betatester zu werden und zur Sicherheit 2 komplette Kamerasetups zur Arbeit zu schleppen.



Antwort von Axel:

Einen recht guten Überblick über potenzielle Probleme kriegt man im BMCuser-Forum.

Eine Neigung zu einem Magenta-Stich (nicht vom Tally-light) wurde schon früh diagnostiziert und ist auch im Demo-Footage von BM klar zu erkennen. Aber nichts, was das Material "unbrauchbar" machen würde, sondern durch Korrektur leicht zu entfernen. Im BM-User-Forum wird gelassen diskutiert, ob (wie typisch für BM-Kameras) ein IR-Cut dagegen hilft.

Die einzige ernst zu nehmende neuere FPN-Meldung dort stammt von einem vertrauenswürdigen User aus EOSHD, aber sie betrifft die BMMCC. Die B&H-Reviews werden in einem 13-seitigen Thread besprochen, aber keiner kann sie bestätigen. "I can make this camera display FPN at night in my living room, but on a shoot we haven't had any instances of it."

B&H hatten in letzter Zeit schlechte Presse wegen katastrophaler Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter, aber das heißt ja nichts für die Glaubwürdigkeit der Reviews. Vielleicht sollten wir einfach abwarten.



Antwort von -paleface-:

Denke auch man sollte abwarten.

Wenn die Kamera da ist, auspacken alles mal ausprobieren und eine kurze Testzene drehen.

Wenn da Mist bei raus kommt, geht die Kamera halt wieder zurück.



Antwort von r.p.television:

Denke auch man sollte abwarten.

Wenn die Kamera da ist, auspacken alles mal ausprobieren und eine kurze Testzene drehen.

Wenn da Mist bei raus kommt, geht die Kamera halt wieder zurück.

Wenn die Angaben in den Reviews stimmen dann würde ich eher einen mehrstündigen Stresstest vorziehen als nur mal kurz auspacken und eine Szene drehen. Wer das Ding nach einem entspannten, nur kurzen Testlaufin die Kameratasche packt und eventuell ein paar Wochen auf den ersten Einsatz wartet der bleibt auf der Bananenware für immer hocken.
Bei vielen ging das Ding erst nach einigen Betriebsstunden kaputt. Display flackert, SDI-Out tot, Lüfter extrem laut weil er irgendwo scheuert, Daten wegschreiben korrupiert, Dead Pixels, FPN etc.
Das ist ja nicht wenig was da an Fehlern beschrieben wird die direkt oder nach kurzer Zeit aufgetaucht sind.



Antwort von -paleface-:

Mal anders, hat hier aus dem Forum außer Frank überhaupt schon wer die Kamera?

Er hat ja eine gute Erwischt, aber sagt selbst es könnte eine Handverlesende gewesen sein.



Antwort von klusterdegenerierung:

War Gestern bei meinem Händler und der hatte nur ein müdes kichern für mich, als ich ihn nach der Cam fragte.

Ich sage da nix mehr zu, wenn sie da ist ist sie da, den Stress tue ich mir nicht mehr an!
Waren seine Worte ;-)



Antwort von panalone:

Mal anders, hat hier aus dem Forum außer Frank überhaupt schon wer die Kamera?

Ich habe 2 Stück von 2 verschiedenen Händlern ohne Vorbestellung gekauft. Hab die Kameras nur kurz getestet, mir ist bisher nichts Negatives aufgefallen.



Antwort von Heinrich123:

Ohne Vorbestellung?
Wo gibts denn das??
Brauche eine für Dreh ende Mai.
Es wurde mir aber wenig Hoffnung gemacht,



Antwort von panalone:

@Heinrich123
hab einige Händler angeschrieben, einer hatte Sie direkt da beim anderen war Sie im Zulauf. Mittlerweile sind beide bei mir. Andererseits gab es auch einen Händler der meinte es gäbe in Deutschland aktuell ca. 250 Vorbstellungen und BM liefert pro Monat ca. 20-30 Kameras nach D, ich solle mich auf August einstellen.

Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere Vorbesteller abspringt und dadurch Kameras frei werden. Evtl. könntest du auch bei den kleineren Händlern nachfragen, vielleicht hast du da mehr Glück.



Antwort von -paleface-:

Mir wurde von einem recht großen Händler 6 Wochen genannt.
Das War vor 2en.

Im Mai weiß ich dann wohl mehr.

Schätze es kommt immer auf den Händler an.
Ein andere wollte mir keine Auskunft geben, er sagte nur..ist schwierig zur Zeit.



Antwort von TonBild:



Ich habe 2 Stück von 2 verschiedenen Händlern ohne Vorbestellung gekauft.

Darf man fragen für welche Anwendung du dich dafür entschieden hast und warum gleich zwei mal?

Welches Zubehör würdest du empfehlen?



Antwort von -paleface-:

Ohne Vorbestellung?
Wo gibts denn das??
Brauche eine für Dreh ende Mai.
Es wurde mir aber wenig Hoffnung gemacht,

Mieten?



Antwort von panalone:

@TonBild
Wir drehen relativ viele Produkt- und Anwendungsvideos für einen großen Hersteller von Farbsprühsystemen. Da sich die Einstellungen oft nicht wiederholen lassen, wird das mit mehrern Kameras gedreht, deshalb 2 Stück. Die letzten 2 Jahren haben wir dafür die Pocket verwendet.

Als Zubehör habe ich die V-Mount Batterieplatte, einen URSA Viewfinder und das Shoulder Kit damit ist man schonmal gut gerüstet.



Antwort von Heinrich123:

Ohne Vorbestellung?
Wo gibts denn das??
Brauche eine für Dreh ende Mai.
Es wurde mir aber wenig Hoffnung gemacht,

Mieten?

Na ja. Habe ich auch schon daran gedacht. Wenn man das mieten anrechnen könnte auf den Kauf wärs ok. So halt nur zusätzliche Kosten.
Die Woche kostet ca.600 Euro das ist schon fast ein Zehntel des Kaufpreises.



Antwort von -paleface-:

Sonst halt vorhandenes Equipment benutzen.
Wird ja nicht deine erste Kamera sein.



Antwort von Heinrich123:

Stimmt ist sie nicht. :-)
Allerdings wäre sie für das Projekt prädestiniert.
RAW. Es werden einige Aufnahmen im Auto gemacht da wären die 15 Blenden und die RAW Aufnahmen mal eine gute Spielwiese sich in das Thema einzuarbeiten.

Muß halt die alte 5D Mark3 oder die Sony vom Kollegen FS 700 herhalten.



Antwort von Fader8:

...ich glaube diese Reviews sagen alles:

http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html

Blackmagic kratzt mit der Ursa Mini am Rande der Kriminalität...

Wollte ich auch soeben posten!



Antwort von TonBild:

@TonBild
Wir drehen relativ viele Produkt- und Anwendungsvideos für einen großen Hersteller von Farbsprühsystemen. Da sich die Einstellungen oft nicht wiederholen lassen, wird das mit mehrern Kameras gedreht, deshalb 2 Stück. Die letzten 2 Jahren haben wir dafür die Pocket verwendet.

Als Zubehör habe ich die V-Mount Batterieplatte, einen URSA Viewfinder und das Shoulder Kit damit ist man schonmal gut gerüstet.

Dafür ist das sicher die richtige Kamera.



Antwort von Digi_Joe:

Hallo in die Runde,

ich habe meine 4.6k EF vor 1,5 Wochen in Paris beim Photocineshop bestellt und letzten Mittwoch dann in Empfang genommen. Aktuell haben sie auch wieder welche auf Lager.

Meine Ursa Mini schlägt sich bisher sehr gut und ich habe bisher auch keine Probleme feststellen können. Ich habe aber auch am Wochenende erst zwei Akkus "leergefilmt" :)

Mir fehlt etwas die Zeit aktuell, daher habe ich fix nur 4 Shots in Resolve exportiert am WE:

Gruß Jörg

PS: Und noch ein kleiner Nachtrag. BM hat gerade ein großes OS Update angekündigt. https://www.blackmagicdesign.com/uk/med ... 0160418-04



Antwort von -paleface-:


PS: Und noch ein kleiner Nachtrag. BM hat gerade ein großes OS Update angekündigt. https://www.blackmagicdesign.com/uk/med ... 0160418-04

Hi,
kann die Kamera jetzt schon intern DnxHR?
Oder kommt das erst mit dem Update?

Auf der Webseite stand ja immer nur Raw und ProRes.



Antwort von timewind:

Als Ergänzung noch dieser Thread:

https://forum.blackmagicdesign.com/view ... &start=750

Viele Kameras, die zur Zeit ausgelifert werden, scheinen noch nicht ausgereift zu sein. ich denke, man kann die Mini4.6K erst in ein paar Monaten ohne Bugs kaufen...



Antwort von timewind:

Hier ein interessanter Link, was die Kommentare betrifft:





Antwort von Starshine Pictures:

Also bei dein Ursa minis da jetzt gleich von einem Grün/Magenta Problem zu sprechen finde ich ein bisschen arg weit her geholt ... *kicher* :D



Antwort von Frank Glencairn:

Aus diversen Umfagen kann man sehen, daß etwa 75% aller UM46 problemlos sind, der Rest hat ein mehr oder weniger schweres Magenta Problem in der rechten oberen Ecke, die werden aber von BM einfach ausgetauscht.



Antwort von Jott:

Wäre es für BM nicht billiger, die Kameras vor dem Verpacken einfach mal testweise anzuschalten?



Antwort von rush:

Aus diversen Umfagen kann man sehen, daß etwa 75% aller UM46 problemlos sind, der Rest hat ein mehr oder weniger schweres Magenta Problem in der rechten oberen Ecke, die werden aber von BM einfach ausgetauscht.

So Frank.. nicht nur wieder posaunen, auch mal Quellenbelege mitliefern.
Welche Umfragen? Worauf beziehen sich die 75%?
Wurden 4 EarlyBirder gefragt von denen 3 positives und einer negatives Feedback gab?

Spaß beiseite...

Ich denke BMD muss jetzt langsam die Kurve kriegen, das Ding wurde so lang verzögert und Kunden hingehalten, das man nun einfach auch mal mit einer funktionierenden Kamera rechnen können sollte.

Ob nun magenta oder grünlich ist bei RAW sicherlich nicht das Oberproblem - sollte ja relativ gut zu fixen sein... wenn es dabei bleibt ist doch alles schick.

Aber solche unbelegten 75% Quellen finde ich halt immer schwierig und wirken auf mich einfach unseriös wenn man so eine Zahl hier streut - selbst wenn sie zutreffen sollte - was BMD und deren Kunden natürlich zu wünschen wäre.



Antwort von iasi:


Ob nun magenta oder grünlich ist bei RAW sicherlich nicht das Oberproblem - sollte ja relativ gut zu fixen sein... wenn es dabei bleibt ist doch alles schick.

Farbstich in den Ecken ist auch bei Raw ein Mist und nicht hinnehmbar.

Scheinbar hat es BMD mit der Auslieferung nun so eilig, dass die Zeit für QS eingespart wird.

Auf reduser unken nun schon einige, dass Red die Gelegenheit nutzt und die Preise für die Raven erhöht, da die 4.6k-Mini mit Problemen zu kämpfe hat.

Wobei die 1000$ mehr für die Raven, nicht gerechtfertigt sind.



Antwort von Frank Glencairn:

So wie es momentan aussieht, ist das Problem eine Sensor-Schutzbeschichtung auf einem Teil der ausgelieferten Kameras, die sich nicht so verhält wie sie soll.

Deshalb sieht auch nur ein Teil der Besitzer Magenta Ecken, und deshalb sehen sie auch bei jedem anders aus. Mal mehr-mal weniger.

Das QC Problem liegt also eher bei Fairchild. BM sollte IMHO trotzdem zusätzliche Kontrollen einführen, vor allem wenn sie so einfach sind, wie die Kamera einschalten auf ne Weiße Wand halten, und einen Blick auf das Display werfen.

Das mit der Red Preiserhöhung weil ein Teil der Ursas Probleme hat, mach in meinen Augen keinen Sinn. Wer hat es in der Zielgruppe schon so nötig eine neue Kamera zu kaufen, daß er nicht noch ne Weile warten kann, bzw eine kaputte umzutauschen?



Antwort von klusterdegenerierung:

Tja, immer das gleiche, während in Villariba noch gebastelt wird, wird in Villabacho schon gefilmt!



Antwort von Frank Glencairn:

...wenn man das Glück hat, nicht immer noch auf die Lieferung seiner Weapon/Raven zu warten, und dann auch noch eine ohne Probleme erwischt hat.

Egal ob bei Sony, Arri, BM oder Red - is doch überall das selbe



Antwort von rush:



Egal ob bei Sony, Arri, BM oder Red - is doch überall das selbe

Wieder so eine Pauschalisierung... wie schon deine nicht belegbare "Zufriedenheitsthese" ;)
Wozu das alles?
Hast du doch gar nicht nötig bzw. sollte Dir als Freelancer doch latte sein. Oder steckst du doch tiefer im BMD Zirkus als wir annehmen? Hälst du Aktien? :D (Achtung Ironie)



Antwort von iasi:

...wenn man das Glück hat, nicht immer noch auf die Lieferung seiner Weapon/Raven zu warten, und dann auch noch eine ohne Probleme erwischt hat.

Egal ob bei Sony, Arri, BM oder Red - is doch überall das selbe

Die Raven-Produktion ist doch nun richtig gestartet ... nun arbeitet der Monteur vielleicht in Vollzeit :)

Solche Sensorprobleme vermeiden Arri, Sony und Red aber doch noch eher ... Ich denke nicht, dass Red eine Kamera ohne eingehende Prüfung rausschickt - daher kommt wohl auch die 8k-VV nicht ...

Wäre bei BMD mit der 4,6k-Mini alles rund gelaufen, hätte Red den Raven-Preis wohl nicht so einfach erhöht ...



Antwort von timewind:

Interessanter Kommentar eines Sensor-Tests auf Vimeo:

Velocity StudiosPLUS8 hours ago
Probably a little but the problem is in the hardware itself. The magenta cast its the sensor coating protecting the sensor before they build the camera. This coating is projected to dissipate in the course of the build time (from the sensor factory to the assembly on BM HQ) the problem here was the sensor manufactor fail on the level of this coating and hundreds of sensors where shiped with this problem. It can be attenuate with software (by an firmware upgrade) but BM should be address to recall all those cameras with that problem. The big problem here is if it was a major security issue like Toyota did, they will be forced to recall all the cameras, but its not so, its up to BM decision to recall it or not. We hope they will but at the price they sell the camera it will be a major disaster if they recall all the that series os sensors with coating problem. You asking to yourself, how I know this, the only think I can tell not to damage nobody, I know this because a family member works on the sensor manufacture for black magic.



Antwort von iasi:

Wenn bei einer Kamera das Bild Mängel aufweist, dann trifft das den tiefsten Kern ...



Antwort von freezer:

Ich habe letzte Woche meine UM4.6k bestellt, allerdings konnte mir mein Händler kein Lieferdatum nennen. Bin ja gespannt, ob es eine Magentazitrone wird oder ob ich Glück habe.



Antwort von Frank Glencairn:



Solche Sensorprobleme vermeiden Arri, Sony und Red aber doch noch eher ... Ich denke nicht, dass Red eine Kamera ohne eingehende Prüfung rausschickt - daher kommt wohl auch die 8k-VV nicht ..

Ähem...

Red Glare Problem bei Red - OPLF Beschichtung war schuld

Green Glare Problem bei Sony (FS100) OPLF Beschichtung - nie gefixt, muß man halt mit leben

Arri hate mit der Baby Alexa zwar keine Sensor Sorgen, aber dafür jede Menge andere Probleme, die diverse Kollegen in den Wahnsinn getrieben haben.



Antwort von iasi:



Solche Sensorprobleme vermeiden Arri, Sony und Red aber doch noch eher ... Ich denke nicht, dass Red eine Kamera ohne eingehende Prüfung rausschickt - daher kommt wohl auch die 8k-VV nicht ..

Ähem...

Red Glare Problem bei Red - OPLF Beschichtung war schuld

Green Glare Problem bei Sony (FS100) OPLF Beschichtung - nie gefixt, muß man halt mit leben

Arri hate mit der Baby Alexa zwar keine Sensor Sorgen, aber dafür jede Menge andere Probleme, die diverse Kollegen in den Wahnsinn getrieben haben.

na ja - aber die Klagen über die 4.6k-BMD sind doch schon ziemlich heftig:
http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html

also das hat mich doch ziemlich überrascht.



Antwort von rob:

Ich habe letzte Woche meine UM4.6k bestellt, allerdings konnte mir mein Händler kein Lieferdatum nennen. Bin ja gespannt, ob es eine Magentazitrone wird oder ob ich Glück habe.

Hallo Robert,

halt uns auf dem Laufenden, wie sich deine 4.6K verhält - ist denke ich für viele interessant ...

Vielen Dank

Rob



Antwort von freezer:

Hallo Robert,

halt uns auf dem Laufenden, wie sich deine 4.6K verhält - ist denke ich für viele interessant ...

Vielen Dank

Rob

Mach ich gerne, Rob.

Ich möchte auch einen Vergleichstest BMCC vs. UM4.6k machen, v.a. im Hinblick auf Kontrastumfang und Rauschverhalten.



Antwort von Frank Glencairn:



na ja - aber die Klagen über die 4.6k-BMD sind doch schon ziemlich heftig:
..

also das hat mich doch ziemlich überrascht.

Ich finde es nicht wirklich überraschend, daß diejenigen, mit einem defekten Sensor nicht gerade happy sind. Der Rest der Käufer gibt 5 von 5 Sternen und schreibt überschwängliche Reviews.



Antwort von Angry_C:



na ja - aber die Klagen über die 4.6k-BMD sind doch schon ziemlich heftig:
..

also das hat mich doch ziemlich überrascht.

Ich finde es nicht wirklich überraschend, daß diejenigen, mit einem defekten Sensor nicht gerade happy sind. Der Rest der Käufer gibt 5 von 5 Sternen und schreibt überschwängliche Reviews.

Scheint so. Das Problem dabei ist nur, dass 75%, ich ziehe jetzt einfach nur mal die B&H Rezensionen heran, der Käufer am Arsch sind, weil sie nun wahrscheinlich monatelang hinter einer Nachbesserung herlaufen müssen. Geld ist erstmal futsch.

Egal welches Produkt BMD herausbringt, immer sind zunächst (manche auch für immer) gravierende Mängel vorhanden, die scheinbar aufgrund des geringen Kaufpreises billigend in Kauf genommen werden.



Antwort von CameraRick:


Scheint so. Das Problem dabei ist nur, dass 75%, ich ziehe jetzt einfach nur mal die B&H Rezensionen heran, der Käufer am Arsch sind, weil sie nun wahrscheinlich monatelang hinter einer Nachbesserung herlaufen müssen. Geld ist erstmal futsch.
In der Kommentarsektion wird Dir aber auch nicht geholfen.
Aus erster Hand weiß ich, wie Umtäusche bei BMD funktionieren - die holen das via UPS ab, und nach zwei Tagen hast ein neues Gerät da (und ich meine neu, neuer DaVinci, neue Sonnenblende, neues alles). Trotz Lieferengpässen, damals zumindest.
An den Händler kann man sich auch wenden, das dauert eben länger. Oder man schreibt nur enttäuschte Kommentare und ist unzufrieden, dann ändert sich halt nichts.



Antwort von Frank Glencairn:



Egal welches Produkt BMD herausbringt, immer sind zunächst (manche auch für immer) gravierende Mängel vorhanden, die scheinbar aufgrund des geringen Kaufpreises billigend in Kauf genommen werden.

Und Bei Red und Sony trotz des hohen Preises.



Antwort von iasi:



na ja - aber die Klagen über die 4.6k-BMD sind doch schon ziemlich heftig:
..

also das hat mich doch ziemlich überrascht.

Ich finde es nicht wirklich überraschend, daß diejenigen, mit einem defekten Sensor nicht gerade happy sind. Der Rest der Käufer gibt 5 von 5 Sternen und schreibt überschwängliche Reviews.

na - wenn es aber derart viele 1 Stern-Reviews gibt, ist es eben durchaus überraschend - denn es bedeutet, dass es reichlich Kameras mit Problemen gibt.



Antwort von Angry_C:



Egal welches Produkt BMD herausbringt, immer sind zunächst (manche auch für immer) gravierende Mängel vorhanden, die scheinbar aufgrund des geringen Kaufpreises billigend in Kauf genommen werden.

Und Bei Red und Sony trotz des hohen Preises.

Naja, bei Sony wurden soviel ich weiß nicht irgendwelche Industriekamera Sensoren für 3 Mark Fünfzig verbaut, die weder einen Schwarzabgleich, noch eine Blacksun Korrektur mitbrachten.

Von der Firmwareseite und den damit einhergehenden spartanischen Funktionen möchte ich gar nicht anfangen.



Antwort von Frank Glencairn:



Sehr qualifiziert



Antwort von Angry_C:



Sehr qualifiziert

So sieht das aus oder hast du vielleicht auch Gegenargumente? So richtig Objektiv kannst du bei Blackmagic Themen auch nicht mitreden, oder?



Antwort von CameraRick:

Also glaubst Du echt Blacksun gibt es nicht in anderen Kameras, oder wie?
Dass Sony die in der A7s II ganz gravierend hatte, ist Dir geläufig?

Wenn Du wüsstest, wie oft und wie viele Blacksun-Artefakte ich aus REDs und Alexas heraus retuschiert habe... öfter als bei BMDs, tatsächlich. Passiert sehr gerne bei Autos.



Antwort von Frank Glencairn:


So sieht das aus oder hast du vielleicht auch Gegenargumente? So richtig Objektiv kannst du bei Blackmagic Themen auch nicht mitreden, oder?

Was für "Gegenargumente" bei einer hochqualifizierten Aussage wie "Sensor für 3,50" erwartest du denn?

Schon mal in den Sinn gekommen, daß ich einfach keine Lust hab auf so einen Kindergarten?



Antwort von rush:



Schon mal in den Sinn gekommen, daß ich einfach keine Lust hab auf so einen Kindergarten?

Frank, es geht hier nicht um Kindergarten...
Aber deine Haltung ist teilweise schon extrem gefärbt, was ich schade finde... da musst Du hin und wieder auch mal mit der ein oder anderen Spitze rechnen. Solltest du eigentlich drüber stehen hätte ich gedacht.

An BMD darf keine Kritik geäußert werden, selbst schießt du aber automatisch auf all die anderen Kamerahersteller. Das bringt doch in der Essenz niemanden weiter, hier geht es nunmal um die 4.6er Mini mit Ihren Vor und ggfs. auch Nachteilen.

Man sollte nicht jedes Mal ein Fass aufmachen, da bin ich schon auch bei dir... aber BMD verleitet einen einfach extrem schnell dazu - ich denke das kann man nur schwer leugnen. Du wirst das natürlich anders sehen, was ja auch legitim ist.



Antwort von Angry_C:


So sieht das aus oder hast du vielleicht auch Gegenargumente? So richtig Objektiv kannst du bei Blackmagic Themen auch nicht mitreden, oder?

Was für "Gegenargumente" bei einer hochqualifizierten Aussage wie "Sensor für 3,50" erwartest du denn?

Schon mal in den Sinn gekommen, daß ich einfach keine Lust hab auf so einen Kindergarten?

Ist dir vielleicht schon mal in den Sinn gekommen, dass es Leute im Kindergarten gibt, die die Einkaufspreise der Industriesensoren aus dem Cmosis Portfolio kennen und daher zugegeben etwas überspitzt den Vergleich zu Sony gezogen haben? Mehr als ein Bruchteil kosten sie eben nicht.



Antwort von freezer:


So sieht das aus oder hast du vielleicht auch Gegenargumente? So richtig Objektiv kannst du bei Blackmagic Themen auch nicht mitreden, oder?

Was für "Gegenargumente" bei einer hochqualifizierten Aussage wie "Sensor für 3,50" erwartest du denn?

Schon mal in den Sinn gekommen, daß ich einfach keine Lust hab auf so einen Kindergarten?

Ist dir vielleicht schon mal in den Sinn gekommen, dass es Leute im Kindergarten gibt, die die Einkaufspreise der Industriesensoren aus dem Cmosis Portfolio kennen und daher zugegeben etwas überspitzt den Vergleich zu Sony gezogen haben? Mehr als ein Bruchteil kosten sie eben nicht.

Überspitzt? Der CMOSIS CMV 12000 kostet zB ~ (natürlich wird das bei den Volumina die BMD einkauft billiger)
Aber gut, dass wir Dich als Sensorpreisexperten haben...



Antwort von Angry_C:


So sieht das aus oder hast du vielleicht auch Gegenargumente? So richtig Objektiv kannst du bei Blackmagic Themen auch nicht mitreden, oder?

Was für "Gegenargumente" bei einer hochqualifizierten Aussage wie "Sensor für 3,50" erwartest du denn?

Schon mal in den Sinn gekommen, daß ich einfach keine Lust hab auf so einen Kindergarten?

Ist dir vielleicht schon mal in den Sinn gekommen, dass es Leute im Kindergarten gibt, die die Einkaufspreise der Industriesensoren aus dem Cmosis Portfolio kennen und daher zugegeben etwas überspitzt den Vergleich zu Sony gezogen haben? Mehr als ein Bruchteil kosten sie eben nicht.

Überspitzt? Der CMOSIS CMV 12000 kostet zB ~ (natürlich wird das bei den Volumina die BMD einkauft billiger)
Aber gut, dass wir Dich als Sensorpreisexperten haben...

Ich sitze halt an der Quelle:-) Kaufen selbst bei Cmosis Sensoren, wenn auch die 2/3" Variante für Highspeed-Kameras.

Von den 1700 Dollar Zwischenhändlerpreis bleibt schon bei einer Direktabnahme von 10 Stück nicht mehr viel übrig;-)



Antwort von CameraRick:


Ist dir vielleicht schon mal in den Sinn gekommen, dass es Leute im Kindergarten gibt, die die Einkaufspreise der Industriesensoren aus dem Cmosis Portfolio kennen und daher zugegeben etwas überspitzt den Vergleich zu Sony gezogen haben? Mehr als ein Bruchteil kosten sie eben nicht.
Und auch das ändert nichts daran, dass die angesprochenen Probleme auch bei anderen Herstellern auftreten.
Das weiß man vielleicht nicht, weil keine Blogger darüber berichten, aber im Arbeitsalltag begegnet einem das.



Antwort von leonhard dy kabrio:

Erstens mein Miniursa 4,6er ist da!
Erstaunlich schnell und gut ist es.
Und sie ist geil... echt. und fertig!
Zweitens, die kostet ja faaaaast gaaaar nix.
Und drittens, warum soll wer um wenig Geld arbeiten und
sich verschenken. Es gibt keine Pflicht und Notwendigkeit, das
wer mitmacht oder diese Ding käuflich erwirbt..
Damit war es es... das Thema ist abgehackt...

Und Blogger... wer nimmt die ernst?
Eben.
Das ist nur Presse 3.0 und die ist maximal zu Erbauung des Morgenhumors..in manchen
Gegenden dient sie auch als UNterlge um die UMwelt vor weiteren Errosionen unnatürlicher
Ausscheidungsmuster zu schützen!

Comedyshow..sonnt nix. ( leider sind manche in der Branche mit Unfähigkeit gesegnet
und 400 Jahre nach Chervantes und Shakespear und so weiter, bleibt die Zahl der Unfähigen und Mitläufer im oberen stochastischen Mittel, und finden halt ihr Publikum, sonnt
gäbe es net 30 Millionen BILD-ABOS... so eine Rate an lobotomierter Hirnamputantz schaffen ja net einmal die Aliens bei einer totalen Invasion ..:))



Antwort von Frank Glencairn:



Schon mal in den Sinn gekommen, daß ich einfach keine Lust hab auf so einen Kindergarten?

Frank, es geht hier nicht um Kindergarten...
Aber deine Haltung ist teilweise schon extrem gefärbt, was ich schade finde... da musst Du hin und wieder auch mal mit der ein oder anderen Spitze rechnen. Solltest du eigentlich drüber stehen hätte ich gedacht.

An BMD darf keine Kritik geäußert werden, selbst schießt du aber automatisch auf all die anderen Kamerahersteller. Das bringt doch in der Essenz niemanden weiter, hier geht es nunmal um die 4.6er Mini mit Ihren Vor und ggfs. auch Nachteilen.

.

Ich hab einfach nur ein Problem damit, daß immer so getan wird, als ob die anderen Hersteller nicht die selben Probleme hätten. Ein Blick ins Red Forum genügt - der Grüne Glare hat mich bei der FS100 in den Wahnsinn getrieben - Sony hat nicht im Traum daran gedacht Abhilfe zu schaffen. Das nervt bei den Apple Jungs auch immer so. In jedem Kommentar heißt es, "bei Apple zahlt man halt mehr, dafür läuft es einfach" - auch hier richt ein Blick in die einschlägigen Foren, um diese Aussage zu demontieren. Wird halt einfach ausgeblendet.



Antwort von Peppermintpost:

naja, das sind jetzt die aller ersten kisten die ausgeliefert werden. jede firma, egal aus welcher branche hat mit den ersten modellen qualitäts probleme. auch eine canon 5d, die ja den ruf hat ein ultra beschussfestes arbeitspferd zu sein, die hatte auch in der ersten rutsche probleme. aber auch ganz andere produkte, kauf mal einen mercedes der ersten generation und die haben probleme. sowas ist normal. einfach ruhe bewaren. wer es online kauft kann es ja sowieso ohne begründung einfach zurück schicken, und wer lieber beim händler kauft (was ich bei so einem produkt sicher bevorzugen würde) kann ja auch einfach mal vorher darüber sprechen und fragen was die lösung ist wenn man selbst an so ein montags gerät kommt.

aber was sie specs der ursa mini angeht, und der look der aus der kiste raus kommt, und das zu dem preis, das ist ja schon recht konkurrenzlos.
hier hab mal einen test ursa mini vs arri alexa. die alexa ist natürlich die bessere kamera, aber die ursa ist so dicht dran und für so mini kleines geld, das ist erschreckend.



ich finde das ist eine profi kamera (nicht mehr semi-profi) zum consumer preis. man muss ja nicht immer zu den ersten gehören die ein produkt kaufen. durch die bank funktionieren die BM produkte alle. da wird die ursa in zukunft auch keine ausnahme sein.



Antwort von rush:

sowas ist normal. einfach ruhe bewaren.

Soweit hat uns die Industrie also schon, das wir solche durchaus nervigen Fehler als "normal" abtun... eigentlich traurig und ein Armutszeugnis für die "Ingenieurskunst" (nicht nur auf die Ursa bezogen, damit nicht wieder unnötig ein Fass aufgemacht wird).

Ja der Krempel ist komplexer geworden, keine Frage... aber hier und da sind es auch echt banale Fehler und Probleme vor die Endanwender gestellt werden das es nicht mehr feierlich ist und man sich da ab und an das US-System wünscht in dem man auch mal Unternehmen für Ihre Fehlergüsse zur Rechenschaft ziehen kann.



Antwort von Peppermintpost:

sowas ist normal. einfach ruhe bewaren.

Soweit hat uns die Industrie also schon, das wir solche durchaus nervigen Fehler als "normal" abtun... eigentlich traurig und ein Armutszeugnis für die "Ingenieurskunst" (nicht nur auf die Ursa bezogen, damit nicht wieder unnötig ein Fass aufgemacht wird).

Ja der Krempel ist komplexer geworden, keine Frage... aber hier und da sind es auch echt banale Fehler und Probleme vor die Endanwender gestellt werden das es nicht mehr feierlich ist und man sich da ab und an das US-System wünscht in dem man auch mal Unternehmen für Ihre Fehlergüsse zur Rechenschaft ziehen kann.

rush ich kann durchaus verstehen, das dich das sauer macht, und ich will das auch nicht klein reden, ich gebe nur 2 dinge zu bedenken. zum einen sind wir kunden ja genau so gaga immer nach immer neueren entwicklungen zu rufen ohne das das potential des vorhandenen ausgeschöpft wird, bzw gut funktionierende dinge austauschen zu wollen nur weil es was neues gibt. (auch hier nicht auf die ursa bezogen sondern auf podukte jeglicher kathegorie)

auf der anderen seite darf heute aber auch alles nichts mehr kosten. eine massenproduktion ist unerlässlich. aber mit einer massenproduktion gibt man nunmal fast alle zügel aus der hand. ich hab in meinem leben 2x versucht etwas in klein serie zu bauen. zwei völlig unterschiedliche produkte, und ich kann dir aus eigener erfahrung sagen, dir fliegen dinge um die ohren mit denen würdest du im leben nicht rechnen. es ist ein riesen unterschied ein einzelstück zu bauen oder eine serie. die ingenieure sind meistens die letzten die das beeinflussen können. es ist das zusammenspiel von zulieferern und ingenieuren. die länder in denen die sachen zu preisen gebaut werden können die wir verlangen haben vollkommen andere qualitätsvorstellungen und eine völlig andere kultur. da braucht es einfach zeit die an den punkt zu bringen wo es unseren qualitätsvorstellungen genügt. es gibt ja durchaus produkte wo auch das model 001 schon in perfektem zustand ausgeliefert wird. schau dir z.b. die neue leica sl an. aber da steht dann an einer dslr auch ein preis von 7000 euro, und den will dann auch keiner zahlen.

wir haben es genau so in der hand wie die industrie.



Antwort von rush:



rush ich kann durchaus verstehen, das dich das sauer macht, und ich will das auch nicht klein reden, ich gebe nur 2 dinge zu bedenken. zum einen sind wir kunden ja genau so gaga immer nach immer neueren entwicklungen zu rufen ohne das das potential des vorhandenen ausgeschöpft wird, bzw gut funktionierende dinge austauschen zu wollen nur weil es was neues gibt.

Ich denke unter dem Aspekt sind es nicht einmal unbedingt nur die Kunden die ständig nach "neuen" Dingen brüllen, viel eher die Industrie bzw. Marktwirtschaft die auf teils "sinnlosen" Wachstum ausgelegt ist.

Eine Kamera die gut ist und solide funktioniert und weiterentwickelt werden würde gefiele mir oft viel besser, als ständig neue Modelle bei denen dann etwa die Akkus nicht mehr passen, neue Schnittstellen eingeführt werden oder Rigs und Co nicht mehr kompatibel sind und viele andere Dinge.

Warum nicht ein Modell mal konsequent weiterentwickeln? Die Idee der modularen Kamera kam ja immer wieder mal auf - kürzlich erst... aber umsetzen wird sie vermutlich nie jemand. Warum? Keine Innovation, kein Wachstum - ergo keine Chance, auch wenn es viel eher das wäre wonach viele von uns streben würden.

Achso.. und sauer bin ich nicht ;) Eher relativ entspannt... einerseits weil ich privat keinen Zugzwang habe mir "Neues" Zeug kaufen zu müssen und andererseits ist es natürlich interessant den Markt von außen zu beobachten.

Und fairerweise muss man sagen: BMD hat sich selbst in diese Lage gebracht... das kann man befürworten (geringer Preis der Produkte) - kann man aber eben auch kritisch sehen in Hinblick auf die Usability oder wenn es um die Lösung von Problemen geht. Wer mit dem (Preis)Hammer den Markt aufmischen möchte, lebt halt gefährlich im Fahrwasser und muss erstmal schwimmen lernen.



Antwort von r.p.television:

BM wäre gut beraten gewesen die URSA 4,6k einfach 500 Piepen teurer zu verkaufen und diese in eine Qualitätssicherung zu investieren.
Ich denke keiner hätte wegen 500 Euro mehr die Kamera nicht gekauft.
So bleibt eben erstmal ein fader Erstgeschmack stehen bis sie in großer Stückzahl Kameras unters Volk bringen die dann so funktionieren wie sie sollen und die alten Probleme vergessen machen.

Für mich ist die Kamera noch nicht aus dem Rennen, aber das "Ich will sie asap haben." ist auf jeden Fall weg. Ich werde wohl bis Jahresende warten und mir dann eine holen. Bis dahin sollten die Fehler wohl behoben sein.
Ich hab jedenfalls keine Lust und Zeit für Try & Error.



Antwort von iasi:


Ich hab einfach nur ein Problem damit, daß immer so getan wird, als ob die anderen Hersteller nicht die selben Probleme hätten. Ein Blick ins Red Forum genügt - der Grüne Glare hat mich bei der FS100 in den Wahnsinn getrieben - Sony hat nicht im Traum daran gedacht Abhilfe zu schaffen. Das nervt bei den Apple Jungs auch immer so. In jedem Kommentar heißt es, "bei Apple zahlt man halt mehr, dafür läuft es einfach" - auch hier richt ein Blick in die einschlägigen Foren, um diese Aussage zu demontieren. Wird halt einfach ausgeblendet.

Problem ist aber eben nicht gleich Problem.
Keine Frage: Auch bei Red und Arri gibt es mal Ausfälle.
Nur ist die Sache bei der 4.6k-Mini eben doch extrem - wohl auch extremer als z.B. bei der BMCC.

Es scheint ja wohl so, dass es nicht nur ein einfacher Farbstich ist - der eigentlich auch nicht auftreten sollte - sondern eine sehr ungleiche Einfärbung, die sich dann auch noch von Einstellung zu Einstellung sowie von Objektiv zu Objektiv ändert.
So etwas bekommt man dann auch in der Post nicht in den Griff.



Antwort von ruessel:

BM wäre gut beraten gewesen die URSA 4,6k einfach 500 Piepen teurer zu verkaufen und diese in eine Qualitätssicherung zu investieren.

Die Kamera wurde doch vorab von diversen Blogger getestet - diese gravierenden optischen Fehler wären denen doch vorab aufgefallen, oder?

Ich glaube auch nicht, das die Kamera unter Aufsicht von BMD in Australien zusammen gelötet wird. Evtl. hat der Chinese anständige 100 Muster gebaut und plötzlich aus Kostengründen einige kleine Teile gewechselt? Auch dürften hunderte Firmen die Einzelteile fertigen, da kann schnell was schief laufen. Hinter den Kulissen wird es gerade mächtig scheppern, davon bin ich überzeugt. Es geht hier auch um viel Geld, meist die größte Antriebsfeder des Menschen.

Aber warum das bis jetzt IMMER bei jeder BMD Kamera passiert? Ist halt kein "Made in Germany" - seit VW ist das allerdings auch eher ein zweifelhafter Vergleich.



Antwort von molbin:

Wir haben die Mini 4,6k gestern bekommen.
Wartezeit war ca. 2-3 Wochen.

Haben sie getestet und bisher ist uns nichts negatives aufgefallen.
Wir haben noch keine Speicherkarten, daher bezieht sich der erste Test auf die Betrachtung am Monitor.
Dazu haben wir verschiedene Optiken getestet,... gleichmäßig ausgeleuchtete weiße Wand,... sieht alles sauber aus.

Uns wurde ausserdem mitgeteilt, dass es für das Problem ein Firmware-Update geben soll. Das klingt für mich eher danach, dass das doch ein Softwareproblem und nicht ein reiner Fehler am Sensor ist. Aber dazu kann ich nicht wirklich verlässlich was sagen.

Sobald wir mehr News haben, melde ich mich dazu gerne wieder.



Antwort von Valentino:

@ruessel
Solche Probleme gibt es auch bei ARRI, RED und Sony, das hat leider nix mit Made in China oder Germany zu tun.

Die ganzen Chips kommen meistens eh aus Fernost.

Bin gerade mitten in er Produktion und haben trotz "deutscher" Kamera extreme TC Schwankungen, die nicht vom LockIt oder gar Tongerät stammen.
Das gleiche Setup mit der Alexa hatte bis heute noch keine Probleme.

Oder bei RED vor ein paar Monaten passiert, liefern neue Dragon an Kunden, die schon defekt aus dem Karton kommt. Dazu eine Hand voll defekter Akkus.

Filter von Tiffen oder Schneider, die mit Kratzern ausgeliefert werden oder 10k Optiken aus DE, bei denen der Anschlag fehlt und die Rücklinse beschädigt war.

Unterhalte dich mal mit den großen Technikverleihern, da wirst über alle Marken und Herstellungsländern hinaus von diversen Problemen zu hören bekommen.



Antwort von Jott:

Die Kamera wurde doch vorab von diversen Blogger getestet - diese gravierenden optischen Fehler wären denen doch vorab aufgefallen, oder?.

Nein, natürlich nicht. Die Blogger, also die unbezahlte (oder auch nicht) PR-Abteilung von Blackmagic, bekommen auf jeden Fall vorher getestete Exemplare.

Die ausgelieferten Serienkameras dagegen schaltet wohl keiner vor dem Verpacken mal ein. Gruselig.



Antwort von iasi:

@ruessel
Solche Probleme gibt es auch bei ARRI, RED und Sony, das hat leider nix mit Made in China oder Germany zu tun.

Die ganzen Chips kommen meistens eh aus Fernost.

Bin gerade mitten in er Produktion und haben trotz "deutscher" Kamera extreme TC Schwankungen, die nicht vom LockIt oder gar Tongerät stammen.
Das gleiche Setup mit der Alexa hatte bis heute noch keine Probleme.

Oder bei RED vor ein paar Monaten passiert, liefern neue Dragon an Kunden, die schon defekt aus dem Karton kommt. Dazu eine Hand voll defekter Akkus.

Filter von Tiffen oder Schneider, die mit Kratzern ausgeliefert werden oder 10k Optiken aus DE, bei denen der Anschlag fehlt und die Rücklinse beschädigt war.

Unterhalte dich mal mit den großen Technikverleihern, da wirst über alle Marken und Herstellungsländern hinaus von diversen Problemen zu hören bekommen.

das mag schon stimmen - aber es sind eben doch eher Einzelfälle - bei der BMD 4.6k sind es aber eben schon zahlreiche Käufer, die klagen.

Aber vielleicht wird dieses Magenta-Problem rasch behoben, dann bleiben eben doch "nur" Probleme, die mit der Zeit durch Optimierung beseitigt werden sollten.



Antwort von Axel:

Doof. Aber wenn man's vorher weiß und eine Magenta-Gurke ausgepackt hat, schickt man sie halt postwendend wieder ein. Dann gehört man bald darauf zu denen, die 5 Sterne vergeben. Es ist zwar nach monatelangen Tests mit der FS7 schon besser geworden (Chapmans Hypergamma-Settings und einfache WB-Einstellung im Blackmagic-Stil), aber die UM reizt mich nach wie vor.



Antwort von Frank Glencairn:



das mag schon stimmen - aber es sind eben doch eher Einzelfälle

Nö, bei Red waren alle betroffen, bei Sony auch.
Red hat nachgebessert, Sony die FS100 Käufer im Regen stehen lassen.

bei der BMD 4.6k sind es aber eben schon zahlreiche Käufer, die klagen.
.

Ungefähr 20% haben das Problem mit der defekten Schutzbeschichtung.



Antwort von iasi:



das mag schon stimmen - aber es sind eben doch eher Einzelfälle

Nö, bei Red waren alle betroffen, bei Sony auch.
Red hat nachgebessert, Sony die FS100 Käufer im Regen stehen lassen.

bei der BMD 4.6k sind es aber eben schon zahlreiche Käufer, die klagen.
.

Ungefähr 20% haben das Problem mit der defekten Schutzbeschichtung.

Du redest ständig von Problemen bei Red und Sony, als wären diese mit den Sensorproblemen der 4.6k-Cam vegleichbar. Dem ist aber eben nicht so.

Wenn jeder 5te eine Kamera bekommt, die Bilder erzeugt, welche sich auch in der Post nicht mehr retten lassen, dann ist das eben Schrott.
Bleibt zu hoffen, dass BMD das Problem durch besser Qualitätskontrolle in den Griff bekommt.
Die Leute beklagen sich eben zudem auch sehr über den BMD-Service, der sie im Regen stehen lässt. So etwas hast du bei Red jedenfalls nicht.

Anfangsschwierigkeiten bei Produktionsbeginn - vielleicht wird ja noch besser.



Antwort von CameraRick:

Die Leute beklagen sich eben zudem auch sehr über den BMD-Service, der sie im Regen stehen lässt. So etwas hast du bei Red jedenfalls nicht.
An welchen Service wenden die sich denn, und was erwarten sie, frage ich mich.
Ich habe bisher über BMD drei Umtäusche absolviert, das hat jeweils knapp eine halbe Woche gedauert bis ich ein nagel neues Gerät in der Hand hatte.
Wenn Du Umwege über den Händler gehst, oder eher Streit als eine Lösung zu suchen scheinst, musst Du Dich nicht wundern wenn es vielleicht etwas länger dauert.



Antwort von Funless:

Aus meiner persönlichen Sicht wird hier aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

Es gibt heutzutage kaum ein einziges Produkt welches bei Release nicht irgendwelche Kinderkrankheiten aufweist. Das zieht sich durch alle Produktsparten, angefangen von Autos über Elektronik bis hin zu Software.

Also sollte das einen heutzutage nicht groß verwundern was sowas vorkommt. Wichtiger ist, wie der jeweilige Hersteller des Produkts auf die Kinderkrankheiten reagiert. Und da scheint BMD (jedenfalls lt. Aussagen einiger hier) nicht gerade unzureichend zu sein wenn ich lese, dass mangelhafte Geräte ziemlich fix und ohne große Diskussion ausgetauscht werden.

Da liest man über andere Hersteller weitaus gruseligere Stories.



Antwort von CameraRick:


Da liest man über andere Hersteller weitaus gruseligere Stories.
Wie über den bezhalten Silver-Support der keine Kleinigkeiten ohne horrende Summen lösen will... ? :o)



Antwort von molbin:

UPDATE

Wir haben die Mini nun ausführlicher getestet und das Material auch mal am Rechner begutachtet.

Das Problem mit der Vignettierung haben wir zum Glück nicht.
Generell neigt das Bild zu einem dezenten Rot-Ton, der aber sehr einfach im Grading zu fixen ist.

Und genau das ist auch das "Problem", das durch das angekündigte Firmware-Upgrade gelöst werden soll.

Die Vignettierung zwingt aber vermutlich wirklich zum Umtausch.

LG



Antwort von Digi_Joe:

Hey,

genau so ist es bei meiner auch. Nichts, was nicht durch eine minimale Korrektur in Resolve zu lösen wäre. Sonst ist die Kamera einfach ein Traum! Wenn man im BMD Forum liest bzw. in der FB Usergroup gibt es aber auch echt "gruselige" Beispiele.

Gruß Joe



Antwort von iasi:

Die Leute beklagen sich eben zudem auch sehr über den BMD-Service, der sie im Regen stehen lässt. So etwas hast du bei Red jedenfalls nicht.
An welchen Service wenden die sich denn, und was erwarten sie, frage ich mich.
Ich habe bisher über BMD drei Umtäusche absolviert, das hat jeweils knapp eine halbe Woche gedauert bis ich ein nagel neues Gerät in der Hand hatte.
Wenn Du Umwege über den Händler gehst, oder eher Streit als eine Lösung zu suchen scheinst, musst Du Dich nicht wundern wenn es vielleicht etwas länger dauert.

lies hier:
http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html



Antwort von iasi:

Aus meiner persönlichen Sicht wird hier aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

ja ja - und ein neues Auto, das nicht fährt, ist ja auch eine Kleinigkeit



Antwort von iasi:

Hey,

genau so ist es bei meiner auch. Nichts, was nicht durch eine minimale Korrektur in Resolve zu lösen wäre. Sonst ist die Kamera einfach ein Traum! Wenn man im BMD Forum liest bzw. in der FB Usergroup gibt es aber auch echt "gruselige" Beispiele.

Gruß Joe

genau - ein genereller Farbstich über"s ganze Bild ist nicht wirklich ein Problem.
Aber diese Magenta-Kleckse sind ein no-go - mit so einer Kamera kann man dann wirklich nichts anfangen.



Antwort von Axel:

lies hier:
http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html

Ein paar Reviews von nicht verifizierten Käufern. Lies dir irgendwelche Amazon-Reviews zu irgendwas, Fachbüchern, Blurays oder Hardware durch, und du findest mindestens 50% Idioten, die den Hinweis "an Strom anschließen" überlesen haben. Und die ihre Frustration in die Welt hinausschreien. Und gäbe es Textstile in den Review-Formularen, würden sie vor Fettgedrucktem genau so strotzen wie mediavideos Belehrungen hier im Forum.

Aus meiner persönlichen Sicht wird hier aus einer Mücke ein Elefant gemacht.
ja ja - und ein neues Auto, das nicht fährt, ist ja auch eine Kleinigkeit

Analog zu Godwin's Law (in jedem leidenschaftlich geführtem Streit kommt an einem gewissen Punkt das Totschlagargument des Vergleichs mit Nazis) wird in slashCAM gerne mit Autos verglichen. Warum nicht? Ein Magentastich wäre womit zu vergleichen? Eklatant zu hohe Feinstaubwerte? Dann möchte ich gerne, dass mein VW T4 sofort zurückgenommen und in angemessener Zeit gegen ein neues Modell ausgetauscht wird, das - selbstverständlich, oder? - die in den Papieren garantierten Werte einhält. Ich fürchte, die lachen mich aus dem Laden.

BM hat in puncto Qualitätskontrolle versagt. Bo-hoo. Jetzt ist es an iasi, auf der Sache rumzureiten wie ein billiger Hater. Noch ein empörtes Posting. Noch eins. Noch eins hinterher.



Antwort von iasi:

Ein Magentastich wäre womit zu vergleichen?

Diese Magentastiche, die man von mancher BMD-4.6k sieht, machen die Aufnahmen und somit auch die Kamera schlicht unbrauchbar.

Wen so etwas nicht juckt, der braucht doch auch keine Kamera für 5000€.



Antwort von CameraRick:


lies hier:
http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... gital.html
Gleiches Prinzip wie Amazon-Rezensionen. Kann ich nur bedingt für voll nehmen.
Viele bewerten sehr frustriert ohne kontaktiert zu haben wie Du sicher rauslesen kann, die anderen erwarten die Rückmeldung innerhalb von fünf Minuten (wer fünf Mails schreibt ohne Antwort hat wohl ein Problem mit der Geduld).

Es ist mit Sicherheit ein ernstzunehmendes Problem, versteh mich nicht falsch. Aber das sind zwölf Beschwerden bei einem der beiden größten Läden der USA, und das ziehen wir jetzt als Referenz zurate? Komm, sei mal bitte etwas ernster.



Antwort von molbin:

Warum müssen viele Leute hier immer so zynisch werden?

Warum wird jemandem, der diesen Rotstich (nicht die Vignettierung) nicht als k.o-Kriterium ansieht unterstellt, dass er dann keine Kamera um 5000€ braucht?
Was ist das für eine Logik?
Warum diese Angriffe?

Natürlich ist das ärgerlich, sehr sogar. Gut. Was nun? Wir haben zum Glück keine Vignetten. Und für den Moment können wir mit der dezenten Farbverschiebung leben, weil sie mit einem Handgriff im Grading verschwindet. Und - das ist das wichtigste - es wird genau dafür bald ein Firmware-Update geben.

Wenn man jetzt diese Ärgernisse dem Kaufpreis gegenüberstellt, dann kann jeder selbst entscheiden, welche Kamera und welchen Hersteller er/sie wählt.
Und es ist dabei nur fair, dass man bei einer wesentlich teureren Arri oder Red auch mehr bekommt. Wie auch immer - bleibt locker :)



Antwort von iasi:

Warum müssen viele Leute hier immer so zynisch werden?

Warum wird jemandem, der diesen Rotstich (nicht die Vignettierung) nicht als k.o-Kriterium ansieht unterstellt, dass er dann keine Kamera um 5000€ braucht?

Weil diese Magenta-Flecken eben nun mal kein Rotstich sind.

"Vignettierung" ist ja wohl zudem auch eine Untertreibung.

Übrigens scheint dies ja schon seit Anfang Dez.15 bekannt

https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=46112



Antwort von molbin:

Da hast du schon recht.
Bleib aber sachlich und höre auf, andere Personen zu beleidigen.

Es bleibt uns momentan nur abzuwarten, ob ein Firmware-Update die Lösung bringt. Wenn ja, dann sollte der Kaufpreis und eine sonst wirklich gelungene Kamera über diesen Unmut hinweg helfen.

Findet BM allerdings keine praktikable Lösung, dann wird ihnen das ordentlich um die Ohren fliegen und nicht zuletzt dazu führen, dass auch wir unsere Kamera zurückgeben werden.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass BM derart fehlerhafte Kameras weder zurücknimmt noch eine Lösung anbietet.



Antwort von iasi:

Da hast du schon recht.
Bleib aber sachlich und höre auf, andere Personen zu beleidigen.

Beleidigen?
Wer 5000€ für eine Kameras ausgibt, wird wohl mit den Aufnahmen etwas mehr tun wollen, als sie auf Facebook zu veröffentlichen.

Im Umkehrschluss wird er aber solche Magentaflecken keinesfalls akzeptieren können, denn zu mehr, als zum Verschenken via Internet wären die Aufnahmen ansonsten nicht geeignet.



Antwort von Axel:

Peinlich, iasi.

Ich war eine Zeitlang, ohne es selbst zu merken, auf einem Anti-Sony-Kreuzzug. Genauso peinlich, ein bisschen entschuldbar dadurch, dass ich auch mit den Problemen selbst konfrontiert war. Darum: hallo Bruder, komm zu dir! Was hast du von diesem Generve? Du wirst von allen als beschränkt wahrgenommen.



Antwort von iasi:

Peinlich, iasi.

Ich war eine Zeitlang, ohne es selbst zu merken, auf einem Anti-Sony-Kreuzzug. Genauso peinlich, ein bisschen entschuldbar dadurch, dass ich auch mit den Problemen selbst konfrontiert war. Darum: hallo Bruder, komm zu dir! Was hast du von diesem Generve? Du wirst von allen als beschränkt wahrgenommen.

aha - erst nimmst du alles persönlich, was andere sagen, weil"s ja gegen DEINE Kamera geht - und nun wirst du persönlich.

Aber gut - dann mal direkt: Wenn du dir eine 5000€-Kamera kaufst, die ein derartiges Bildergebnis liefert, wie es manche nun einmal gezeigt haben, dann willst du nicht wirklich an ernsthaften Projekten arbeiten.
Wer nicht nur mal raus gehen und rumfilmen will, sondern Zeit und Resourcen in ein Projekt investiert, wird solche solche Bildergebnisse nicht akzeptieren.

Aber dir scheint so etwas ja egal ... daher kann man dich nicht ernst nehmen.
Du kaufst dir offensichtlich so eine Kamera, um draußen aus der Hand sinnfrei und planlos herumzufilmen.



Antwort von Axel:

Deine Kritikpunkte sind erstens allgemein bekannt und werden zweitens gerade adressiert.

Wir haben ja bereits mühselig herausgearbeitet, dass dies eine 5000 € - Kamera ist (realistischerweise 8000 €, wenn sie wirklich drehfertig sein soll) für die, die sich eine erheblich teurere Kamera nicht leisten können. Die Käufer wussten vorher, dass sie bei BM zu einem gewissen Grad Betatester sein würden. Sie wussten vorher (oder hätten es bei durchschnittlicher Intelligenz wissen können), dass die Firma regelmäßig Updates und Verbesserungen nachliefert und ehrlich bemüht ist, ihre Versprechungen zu erfüllen. Ein gewisses Restrisiko bleibt. Aber wo gäbe es das nicht?

Alles, was du hier von dir gibst, sind Wiederholungen. Dies ist von mir der letzte Versuch, dir das deutlich zu machen. Danach drücke ich den innerlichen Ignore-Button.



Antwort von wüdara:

wie schon öfter mal hier zu lesen war:

Der "Mann von La Mancha" strapaziert die Nerven in seinem heroischen Kampf gegen BM.



Antwort von iasi:

Deine Kritikpunkte sind erstens allgemein bekannt und werden zweitens gerade adressiert.

Wir haben ja bereits mühselig herausgearbeitet, dass dies eine 5000 € - Kamera ist (realistischerweise 8000 €, wenn sie wirklich drehfertig sein soll) für die, die sich eine erheblich teurere Kamera nicht leisten können. Die Käufer wussten vorher, dass sie bei BM zu einem gewissen Grad Betatester sein würden. Sie wussten vorher (oder hätten es bei durchschnittlicher Intelligenz wissen können), dass die Firma regelmäßig Updates und Verbesserungen nachliefert und ehrlich bemüht ist, ihre Versprechungen zu erfüllen. Ein gewisses Restrisiko bleibt. Aber wo gäbe es das nicht?

Alles, was du hier von dir gibst, sind Wiederholungen. Dies ist von mir der letzte Versuch, dir das deutlich zu machen. Danach drücke ich den innerlichen Ignore-Button.

Also bei einer Kamera, die 5000€ kostet und ja wohl für den professionellen Bereich gedacht ist, darf es kein solches Risiko geben.
Wer so tut, als sei dies eine Biligkamera, bei der man als Betatester fungieren muss, der hat den innerlichen Ignore-Button doch schon längst gedrückt.

Wenn bei einem Dreh vor weißem Hintergrund eine Kamera eine solche Magentaverschmutzung liefert, ist der Dreh ruiniert.

Ich hab eine BMD-Kamera und bin mit den Ergebnissen zufrieden - aber derartige Bildprobleme, wie von jeder 5ten 4.6k würde ich bei keiner Kamera akzeptieren.



Antwort von iasi:

wie schon öfter mal hier zu lesen war:

Der "Mann von La Mancha" strapaziert die Nerven in seinem heroischen Kampf gegen BM.

tja - BMD muss sich eben nur bessern, dann ist der Kampf zu Ende.

Andere zucken eben mit den Schultern, warten 1 Jahr auf ihre heißbegehrte Kamera und schlucken dann Bildfehler, sowie eine Erklärung vom Hersteller, das müsse so sein.

Nur: Liefere mal solche verhunzten Aufnahmen ab, wie sie scheinbar jede fünfte 4.6k erzeugt, dann kannst du dich als "heroisch" bezeichnen.



Antwort von leonhard dy kabrio:

Meine 4,6er liefert keine verhunzten Bilder!

Aber eine Frage, war die Schwester schon da zum Wenden?
A*schwaschen auch schon..
Und ja habe auch die dicke Red seit 2 Tagen.
Wieso hast du die nicht?
Kannst du dir sie nicht leisten?
Ist das schlimm, wenn man immer draußen bleiben muss?
ich vergaß, du bist ja drinnen..
Psychiatrie oder Pensionist mit Windel, damit es net immer nass
im Schritt ist.
Wen du nun Pensionist bist..los EMPÖRUNG!
In der Psychiatrie darfst keine Kamera haben, Verletzungsgefahr.
Ps.. ich bekomme noch eine zweite 4,6er und eine kompakte
Red für die Drohne..

es maß schlimm sein, immer außen vor zu bleiben, das nagt.... mein Mitgefühl :)



Antwort von iasi:

Meine 4,6er liefert keine verhunzten Bilder!

...

Na dann kannst du dich ja freuen und im Elternglück baden ... dein Kindchen ist also wohl auf - da freut sich natürlich der ...

... und so groß ist sie schon - ganze 4,6 - ach wie stolz musst du sein - wird der Kleinen auch die Brust gegeben?

Sicherlich hast du dich auch schon nach einem Studienplatz umgesehen - soll ja schließlich Karriere machen, deine Kleine.

Hoffentlich kannst du den elterlichen Anforderungen gerecht werden ... :)

Tja - und Leuten, die so eine Kamera nur als ein Stück Technik betrachten können, bleibt so ein Elternglück eben versagt ... also freu dich und geh mit deiner 4.6er spielen ...

Nebenbei:
LENSES THAT CAUSE MAGENTA CORNERS ON THE UM4.6:
https://forum.blackmagicdesign.com/view ... =2&t=47465

... nicht von mir - also noch so ein BMD-hater :)



Antwort von PJumbo:

Immer wieder erheiternd, wenn Menschen mit dem Habitus einer 360° Kamera auftreten und in wenigen Worten beweisen, dass Ihr Horizont und Blickwinkel eher dem einer 500er Linse mit 2x Telekonverter entspricht.

Im von Iasi verlinkten Artikel wird nur belegt, was hier in der Diskussion längst herraus gearbeitet wurde: es gibt eine Serie von ca. 20% der bisher verschifften 4.6er BMD's, die blöderweise wieder Verunreinigungen auf dem Glas vor dem Sensor aufzuweisen scheinen. Schon bei der BMCC aufgetreten und von daher eigentlich per QualiKontrolle zu vermeiden. Allerdings sind die Verunreinigungen wohl auch nicht trivial gerade mal so mit jeder Linse zu entdecken. Wenn belegbar, liefert BMD offensichtlich umgehend Ersatz - allerdings nicht für den Magenta-Shift des Sensors bzw. der von BMD gewählten Register-Einstellungen.

Hysterische Panik ( oder wie hier zur Schau gestellt: Schadenfreude), bringt mich eher zu der Frage, was für Inhalte die Schreihälse und Alarmtröten mit ihren Kameras eigentlich produzieren - falls Fiktion, scheint mir eine Korrelation zu den logisch bedenklichen Werken, die trotz gutem Bild und Ton immer wieder 4.x Bewertungen in der IMDB schiessen, eine recht naheliegende Antwort.

Lg PJ



Antwort von cantsin:

Hier gibt's ein DNG-Beispielframe eines einfachen Motivs mit natürlichem Licht und Innen-/Aussenkontrast, von einem normalen User hochgeladen und ursprünglich im EOSHD-Forum geteilt:
https://www.dropbox.com/s/x5cefn7xt2y43 ... 0.dng?dl=0

Anhand dessen kann man sich relativ einfach seine eigene Meinung bilden.



Antwort von RocknRoyal:

Ich verstehe eine derartige Aufregung nicht. Man macht gerade als ob man nur 1 Monat Garantie auf das Gerätchen hätte. Was ist den los Leute ?! Egal was da "gehatet" wird ... letztlich, kaufen, probieren, arbeiten und tritt in der Garantiezeit etwas auf, beanstanden, reklamieren und umtauschen....mhhh!

Also wir sind gerade auf der Suche nach einer neuen Kamera (bislang 3x Canon 5D Mark II ... aber nach 6 Jahren möchten wir neue Wege gehen) und wir liebäugeln SEHR mit der URSA MINI!

Gruss
Alex



Antwort von iasi:

Immer wieder erheiternd, wenn Menschen mit dem Habitus einer 360° Kamera auftreten und in wenigen Worten beweisen, dass Ihr Horizont und Blickwinkel eher dem einer 500er Linse mit 2x Telekonverter entspricht.

Im von Iasi verlinkten Artikel wird nur belegt, was hier in der Diskussion längst herraus gearbeitet wurde: es gibt eine Serie von ca. 20% der bisher verschifften 4.6er BMD's, die blöderweise wieder Verunreinigungen auf dem Glas vor dem Sensor aufzuweisen scheinen. Schon bei der BMCC aufgetreten und von daher eigentlich per QualiKontrolle zu vermeiden. Allerdings sind die Verunreinigungen wohl auch nicht trivial gerade mal so mit jeder Linse zu entdecken. Wenn belegbar, liefert BMD offensichtlich umgehend Ersatz - allerdings nicht für den Magenta-Shift des Sensors bzw. der von BMD gewählten Register-Einstellungen.

Hysterische Panik ( oder wie hier zur Schau gestellt: Schadenfreude), bringt mich eher zu der Frage, was für Inhalte die Schreihälse und Alarmtröten mit ihren Kameras eigentlich produzieren - falls Fiktion, scheint mir eine Korrelation zu den logisch bedenklichen Werken, die trotz gutem Bild und Ton immer wieder 4.x Bewertungen in der IMDB schiessen, eine recht naheliegende Antwort.

Lg PJ

ja - dann red eben die Sache schön und dreh drauflos - ist bei deinen Produktionen ja scheinbar nicht so wichtig, wenn das Bild nicht ganz in Ordnung ist.
Du gehörst eben zu den Leuten, die für den Preis eines Kleinwagens eine Kamera kaufen, obwohl ihnen die Bildqualität eigentlich gar nicht wichtig ist.

Ist doch aber auch schön, wenn das, was die Kamera liefert, nicht so wichtig ist - da kannst du ja mit einer 1000€-Kameraausrüstung drehen und die gesparten 5000€ z.B. in das Wohlbefinden der Darsteller investieren.



Antwort von iasi:

Ich verstehe eine derartige Aufregung nicht. Man macht gerade als ob man nur 1 Monat Garantie auf das Gerätchen hätte. Was ist den los Leute ?! Egal was da "gehatet" wird ... letztlich, kaufen, probieren, arbeiten und tritt in der Garantiezeit etwas auf, beanstanden, reklamieren und umtauschen....mhhh!

Also wir sind gerade auf der Suche nach einer neuen Kamera (bislang 3x Canon 5D Mark II ... aber nach 6 Jahren möchten wir neue Wege gehen) und wir liebäugeln SEHR mit der URSA MINI!

Gruss
Alex

tja - wenn man aber eben hier so etwas liest:
http://www.bhphotovideo.com/c/product/1 ... Gwodnw0Nlw
"I've sent DNG's to BMD and they have told me to basically figure out a way to color correct it in Davinci Resolve, even after I requested an RMA. They told me they are not doing RMA's. That is scary."



Antwort von PJumbo:

Also erscheint Dir aus der eingeweihten Perspektive diese Korrellation auch naheliegend? Krass, hätte nicht gedacht, dass die Antwort auf die Frage so trivial ist.

Bei der Auswahl eines technischen Geräts, wie auch meinem Personal versuche ich meine Auswahlkriterien von Sachlichkeit leiten zu lassen.

Hier der Link dazu: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... edirect=no
(Für alle die gerne verlinken ohne was auszusagen).

Zurück zum Thema: Wenn jmd. nicht der Meinung ist, dass RED alles richtig macht, ARRI immernoch min. 1,3k PixelPixel im Glossar erklärt zu wenig hat, und BMD's Fehler bei ihren ersten Schritten im Kameramarkt unverzeihlich sind - der hat Dir zu Folge wie Frank oder Ich kein Interesse an einem guten Bild. Ich würde Dich dazu nochmal auf meine Signatur verweisen.

Was die 4.6k BMD angeht - Du ignorierst, dass mit der Technik und dem Preis eben ein gutes Bild für Budgets erhältlich wird, die es sich bisher schlicht weg nicht leisten konnten 13+ Stops in DR mit ans Set zu bringen. Das sind für viele aber genau die Beweggründe sich mit BMD auseinander zu setzen. Beschönigen muss man dazu nicht, nur sich eben Sachlich mit den Kritikpunkten (die auch bei RED zahlreich sind und waren, ARRI dito) auseinander zu setzen: Dann kommt man auf andere Ergebnisse als Du. Ich z.B. dazu, dass ich nicht nur in der Kameraabteilung Geld sparen kann, sondern durch den gesteigerten DR-Umfang evtl. auch auf große Leuchteinheiten verzichten kann - und jetzt kommts mein Freund: Tasächlich würde ich das gesparte Geld in Inhalt investieren, statt mir 'ne dritte oder vierte Kamera zu kaufen, die genau das selbe macht wie alle anderen auch: Mit "Licht" eine Geschichte"zeichnen" - thats it. Egal ob mit viel Licht in einem 8 Stop Kontrastumfang, oder weniger Licht in 13+ Stops, oder sehr viel in 13+. Ne Mühle bleibt ne Mühle - Wer's bzweifelt dem rate ich zum Genuß von ein paar der oben genannten 4,x bewerteten Filme aus der IMDB. Das schönste Bild kann eine blöde Entscheidung nicht retten.

Das müsste dem ein oder anderen bewusst sein, der hier für sau teuere US-Produkte einen ganzen Krieg von Lanzen brechen will, als ob er deren Anschaffung bereut und deshalb jedem die Pest an den Hals wünscht, der eine Idee hat, wie er selbst auf einem australischen Esel die Windmühlen besiegen kann.

Ich geh die Sonne genießen - in Farbe ;)



Antwort von Angry_C:

Warum denn immer ein "entweder-oder" ? Wenn der Filminhalt passt, ist es doch umso schöner, wenn man ihn entsprechend verpackt und dabei möglichst wenig am Material schrauben muss:-) Kostet ja auch ne Menge Zeit und somit Geld.



Antwort von iasi:



Zurück zum Thema: Wenn jmd. nicht der Meinung ist, dass RED alles richtig macht, ARRI immernoch min. 1,3k PixelPixel im Glossar erklärt zu wenig hat, und BMD's Fehler bei ihren ersten Schritten im Kameramarkt unverzeihlich sind - der hat Dir zu Folge wie Frank oder Ich kein Interesse an einem guten Bild. Ich würde Dich dazu nochmal auf meine Signatur verweisen.

Was die 4.6k BMD angeht - Du ignorierst, dass mit der Technik und dem Preis eben ein gutes Bild für Budgets erhältlich wird, die es sich bisher schlicht weg nicht leisten konnten 13+ Stops in DR mit ans Set zu bringen.

Ich finde die 4.6k BMD durchaus auch interessant - aber wenn man damit rechnen muss, ungleichmäßige und kaum zu korregierende Farbstiche "mit ans Set zu bringen", dann ist das eben nicht nur eine ärgerliche Kleinigkeit mehr.
Leider sind die Reaktionen von BMD auch nicht gerade so, dass sie Beruhigung und Zuversicht in eine Lösung mit sich bringen würden.

Wer diese Art von Bildfehlern nicht als schwerwiegend ansieht, muss sich die Frage schon gefallen lassen, welchen Wert er auf die Bildqualität legt.

Schon ohne dieses Magentaproblem stellt sich für manche z.B. die Frage nach dem Maß des colour-shift - ein guter Beitrag aus reduser:

"Dynamic range is mostly seen as the exposure range a sensor can handle regarding usable information. If you define colour consistency/balance over a exposure range as a measure of usable information you are right, of course (and I absolutely agree). But many see/measure dynamic range only in terms of luminance values. How one defines colour consistency as balanced or "good" is subjective like we experience with noise.

It depends a lot of the user how much colour-shift is acceptable or not. For me the colour shifts that can be seen in this tests are severe and not acceptable for most stiff I do. Others will have a different view on things, different application, see the price-tag, the client's expectations, other advantages of the particular camera.

Hans
"
http://www.reduser.net/forum/showthread ... view/page2

Ich gehöre nicht zu denen, die mit Farbverschiebungen nicht leben könnten, aber diese "Farbkleckse", die manche 4.6k-Cam scheinbar erzeugt, sind wohl wirklich zu extrem, weil eben auch nicht zu korregieren.



Antwort von rush:

So richtig "lieferbar" ist die 4.6er Mini aber weiterhin noch nicht flächendeckend?!
Liegt das möglicherweise an dieser "Problematik" ?

Oder wie kommt es das die meisten bekannteren Shops weiterhin keine direkt auf Lager haben sondern eher mit "auf Anfrage; 25-30 Tagen; wird bestellt" und vergleichbaren Aussagen den Status der Verfügbarkeit darstellen?



Antwort von freezer:

Ich habe letzte Woche meine UM4.6k bestellt, allerdings konnte mir mein Händler kein Lieferdatum nennen. Bin ja gespannt, ob es eine Magentazitrone wird oder ob ich Glück habe.

Hallo Robert,

halt uns auf dem Laufenden, wie sich deine 4.6K verhält - ist denke ich für viele interessant ...

Vielen Dank

Rob

Wollte nur mal kurz rückmelden, dass ich heute von meinem Händler Bescheid bekommen habe, dass nächste Woche meine UM4.6k kommt.
Nicht schlecht für eine Kamera die seit Juli 2015 ausgeliefert wird: Im April 2016 bestellt und schon im November 2016 geliefert bekommen.
Das ging ja mal fix. ;-)



Antwort von CameraRick:

Wurde die 4.6K nicht deutlich später ausgeliefert? Die langweilige 4K kam doch zu erst.

//edit
oh, that's the joke, was? Bin etwas langsam heute. Sorry.



Antwort von rob:

Hallo Robert,

Danke für"s Up-to-Date halten - persönliche Erfahrungen mit der Ursa Mini 4.6K finden wir spannend - sag Bescheid, wenn"s erste Pros & Cons von deiner Seite gibt ...

Viele Grüße

Rob

Ich habe letzte Woche meine UM4.6k bestellt, allerdings konnte mir mein Händler kein Lieferdatum nennen. Bin ja gespannt, ob es eine Magentazitrone wird oder ob ich Glück habe.

Hallo Robert,

halt uns auf dem Laufenden, wie sich deine 4.6K verhält - ist denke ich für viele interessant ...

Vielen Dank

Rob

Wollte nur mal kurz rückmelden, dass ich heute von meinem Händler Bescheid bekommen habe, dass nächste Woche meine UM4.6k kommt.
Nicht schlecht für eine Kamera die seit Juli 2015 ausgeliefert wird: Im April 2016 bestellt und schon im November 2016 geliefert bekommen.
Das ging ja mal fix. ;-)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
BMPCC (original, 4K, 6K) und ext. Steuerung?
Tipps für Akkus BMPCC 6k
Sony: 20 Meter große 16K Micro-LED Wand für 5.7 Millionen Dollar
Tilta Screen Modification for the BMPCC 6K & 4K
6K kommt auch ins (Xiaomi-)Smartphone - Samsung Isocell Bright HMX Sensor
Der neue Mac Pro 2019 ist da! Inkl. 6K Display
Canon EOS 700D oder LUMIX DMC-G6K zum Youtuben?
Manfrotto 536K mit 504 HD
Kinefinity MAVO 6K Cine-Kamera - was lange währt...
Kinefinity TERRA 5K / 6K
GH5 6K Rumours!
MC12K Series Marco lenses for 12K and 16K
BMD Ursa Mini 4K – Teil 1 Praxis und Handling
Blackmagic Camera Setup 4.9 reicht u.a. Support für URSA Mini SSD Recorder für Ursa Mini 4K nach
Blackmagic Camera Setup 4.8 mit Support für Ursa Mini SSD Recorder für Ursa Mini 4.6K uvm.
Tech Facts: Blackmagic URSA Mini Pro 4,6K Rolling Shutter und Windowed Modes
"Speedbooster" für Ursa Mini und andere S35 Blackmagic Kameras von LucAdapters
Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw
Drehfertig unter 10.000 Euro: Blackmagic URSA Mini Pro, Canon C200 und Panasonic AU-EVA1
Objektiv für Blackmagic Ursa Mini 4k
Blackmagic Ursa Mini 4K EF mit Zoom-Objektiv
Dji Matrice 600 pro + Ronin MX + Blackmagic Ursa mini 4k
Die Blackmagic Design URSA Mini 4,6K im slashCAM-(Mess-)Test
SD Karten Test mit der Blackmagic Ursa Mini Pro
Fast schon Global Shutter? Blackmagic URSA MIni Pro G2
Messevideo: Lieferdatum Blackmagic Design Ursa Mini 4.6K, B4 Mount // IBC 2

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
7-10. November / Linz
Linz International Short Film Festival
alle Termine und Einreichfristen