FXlion V-Mount Akku Nano II

Als zentraler Energie-Hub für unser Interview-Rig diente erstmalig der USB-C PD fähige FX-Lion V-Mount Akku Nano II. Dank an dieser Stelle an nefal.tv für die wie gewohnt schnelle und unkomplizierte zur Verfügung Stellung des V-Monut Akkus: Toller Service.


Der Nano II von FXLion dürfte mit Abmessungen von 101(L)mm*72(W)mm*54.5(H)mm bei gerade mal 520g aktuell einer der kompaktesten und leichtesten USB-C PD fähigen Akkus am Markt sein.


FXLion Nano II
FXLion Nano II

FXlion bietet zwar mit dem Nano III noch eine stärkere Variante an – doch die liegt mit 150 Wh oberhalb dessen, was man unkompliziert noch im Fluggepäck mitnehmen darf.



Vom Setup her in Sachen Stromversorgung sah unser Kamera-Rig dann wie folgt aus: Atomos Shinobi 7“ via D-Tap am V-Mount Akku und zusätzlich die Panasonic S5 II via USB-C PD (inkl. internem Akku) ebenfalls am V-Mount Akku. Bei unseren Tests reichte dies für Nonstop 4K-Aufnahmen von ca. 3 Stunden bei einer Monitorhelligkeit von 50%.



Damit kamen wir gut über einen Messetag mit ca. 3-5 Interviews inkl. B-Roll. (Unser Licht hatte eine eigene Stromversorgung).



Was uns neben der kompakten Größe gut am FXLion Nano II gefallen hat, war vor allem auch die unkomplizierte Aufladung am Abend im Hotel, für die wir das USB-C Netzteil unseres MacBook Pro nutzen konnten. Damit liess sich dann nochmals am (Flug)gewicht eines V-Mount Akkuladers sparen.



Einziges Manko bei der FXLion Nano-Serie: Bei der Reststandsanzeige würden wir eine Prozentzahl begrüßen. Aktuell wird hier die Kapazität in Volt angegeben. Voll aufgeladen werden 14.6V angezeigt. Unter 12V würden wir die Ladung nicht sinken lassen. Damit ist die Akkuanzeige in unseren Augen zwar besser als die bislang gängigen „Akkubalken“ - aber eine Prozentanzeige wäre noch komfortabler.






SmallRig S5II Black Mamba Cage + V-Mount Akku Halterung

Mit dem SmallRig Black Mamba Cage für die S5II ist SmallRig unserer Meinung nach der aktuell beste Cage seiner kompakten Mamba-Reihe gelungen. Denn dieser ist deutlich stabiler und verwindungssteifer an der S5 II als bei anderen Black Mamba-Cage-Kamera Kombinationen. Die Voraussetzung hierfür hat Panasonic mit dem veränderten Gehäusedesign der S5II geschaffen, bei dem im Gegensatz zum Vorgänger jetzt feste, breite Kameraösen verbaut wurden (die nicht mehr klappern).


SmallRig Black Mamba Cage
SmallRig Black Mamba Cage

Hier setzt der SmallRig Black Mamba Cage an, der mit verschraubbaren Winkeln inkl. der 1/4“ Bodenschraube drei stabile Befestigungspunkte und damit trotz seines minimalen, leichten Designs eine vergleichsweise hohe Stabilität bietet.



Wer wie wir mit einem XLR-Adapter an der Panasonic S5II unterwegs ist, kann jedoch (leider) nicht den beim Smallrig Black Mamba Cage Kit mitgelieferten Tophandle nutzen, da der zu flach baut. Wir haben dafür seit einiger Zeit den SmallRig 3082 Handle im Einsatz, der sich in der Höhe verstellen lässt und ausreichend Platz für die kompakten XLR-Adapter von Sony und Panasonic bei DSLMs lässt.



Für die Befestigung des Nano II V-Mount Akkus haben wir eine Kombination aus schwenkbarer SmallRig V-Mount Battery Plate und Arca Swiss-fähiger Bodenplatte genutzt, womit wir flexibel und zugleich ausreichend robust unterwegs waren.



Wer noch mehr Solidität benötigt oder schwerere Rigs auf DSLM-Basis zusammenstellen muss, dem würden wir zu den noch stabileren Fullsize Cages raten, wie sie Tilta, Kondor Blue und auch SmallRig, etc. für die S5II u.a. ebenfalls anbieten.




Ähnliche Artikel //
Umfrage
  • Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash