Logo Logo
/// 

Test : Sony Venice 2 - 8K-Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter

von Mo, 14.März 2022 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Debayering

Die Sony Venice 2 geizt nicht mit Superlativen und zeigt, welche technischen Highlights Sony für die Kinoproduktion im Jahre 2022 in die Waagschale werfen kann. Wir hatten ja bereits ein paar technische Hintergründe beleuchtet, jedoch können wir nun erstmals eine finale Version der Kamera testen. Und dafür werfen wir zuerst einmal einen dedizierten Blick auf das Debayering und das Rolling Shutter Verhalten.





Debayering



Bei uns fand sich das Top-Modell mit dem 8.6K (8640x5760)-Sensor, der mit maximal 60 fps in 17:9 ausgelesen werden kann. Im internen X-OCN Format können aktuell bis 8K60p aufgezeichnet werden, zusätzlich gibt es eine ProRes 4444 Aufnahmemöglichkeit mit bis zu 4K-Auflösung.

Wie kaum anders zu erwarten gelingt der Venice das 4K-Debayering in allen Formaten und Frameraten tadellos, wodurch sich die Zahl der relevanten Testbilder in Grenzen hält. Hier einmal das 8K->4K Debayering in X-OCN aufgezeichnet:

Die Sony Venice 2 im 8K->4K Downsampling von 24-60fps



Und das gleiche noch einmal mit erhöhtem Kontrast, um eventuelle Artefakte besser herauszustellen.

Die Sony Venice 2 im 8K->4K Downsampling von 24-60fps



Es sind praktisch alle 4K-Details sichtbar - und dies nahezu artefaktfrei. Dieses bestmögliche Ergebnis ist einem 2:1-Sensor-Readout geschuldet, der zudem noch im RAW-ähnlichen X-OCN aufgezeichnet wurde.

Alternativ kann der 8,6K-Sensor auch in einem S35-Fenster ausgelesen werden, welches dann mit 5,8K Senseln Breite in 17:9 ein 6K->4K Debayering ermöglicht. Dieses stellt die feinsten 4K-Details nun etwas "gedämpfter" dar:

Die Sony Venice 2 im 6K->4K Downsampling von 24-60fps



Und auch hier lassen sich bei einer Verstärkung des Kontrastes kaum Artefakte ausmachen:

Die Sony Venice 2 im 6K->4K Downsampling von 24-60fps



Rolling Shutter / Sonstiges / Fazit - Sensor-Verhalten - Sony Venice 2


Sony VENICEim Vergleich mit:

Listenpreis: 37000 €
Markteinführung: Juni 2018
Sensorgrößen-Klasse:
Kleinbild-Vollformat, FX
Mount: E-Mount/PL-Mount

Platz 4 Wechseloptik-Camcorder / Cinema Kamera Bestenliste
JVC GY-LS300
Listenpreis: 4399 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
RED SCARLET-W
Listenpreis: 19000 €
Super35 / APS-C

2 Seiten:
Einleitung / Debayering
Rolling Shutter / Sonstiges / Fazit - Sensor-Verhalten - Sony Venice 2
  

[59 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
andieymi    09:37 am 30.3.2022
Dazu muss man sagen, dass Dual ISO und native ISOs eben ein schlechtes Beispiel sind, weil die Regel durch Dual-ISO mit 2 nativen Basen quasi gebrochen wird. Du hast nämlich -...weiterlesen
klusterdegenerierung    08:54 am 30.3.2022
Hallo Mantas, entweder habe ich mich undeutlich ausgedrückt, oder wir missverstehen uns, denn ich sagte ja was ganz ähnliches wie Du. Wie Du auf diesen Diagrammen sehen kannst,...weiterlesen
Mantas    08:24 am 30.3.2022
Leider passiert das echt öfters, wenn man dich korrigieren oder auf was aufmerksam machen möchte, irgendwann macht es keinen Spaß. Naja Schwamm drüber. sorry, aber...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Sony Venice 2: Flaggschiff 8K RAW Cine-Kamera in der Praxis - ARRI LF Konkurrenz reloaded ... Fr, 18.März 2022
Kurztest: Erster Eindruck Sony Venice 2 - die Krone der FPGA-Kameraschöpfung? Di, 28.Dezember 2021

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R5 C - Sensortest - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik Fr, 13.Mai 2022
Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten...
Test: Canon EOS C70: 12 Bit RAW in der Praxis (inkl. Vergleich zu XF-AVC) Mi, 20.April 2022
Mit dem seit kurzem frei verfügbaren Firmwareupdate 1.0.3.1 hebt Canon seine Cinema EOS S35 Entry-Kamera EOS C70 in die Riege der intern RAW-fähigen Kameras. Damit verfügt die Canon EOS C70 nun neben den bereits bekannten Pro-Funktionen wie interne ND-Filter, XLR-Audio und DGO (Dual Gain Output) Sensor jetzt auch über interne RAW-Aufzeichnung – und zwar auf SD-Karten. Wie sich das neue Canon RAW der EOS C70 in der Praxis schlägt haben wir uns hier genauer angeschaut.
Test: Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 19.Januar 2022
Wir hatten ja bereits in einem Artikel die unterschiedlichen Gesichter der Blackmagic URSA Broadcast G2 näher betrachtet, jedoch steht noch eine grundsätzliche Frage zur Klärung im Raum: Wie verhält sich der Sensor - auch im Vergleich zu den anderen URSA-Modellen?
Test: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft? Do, 4.November 2021
Mit dem DJI Ronin 4D ist das nächste Stück Zukunfts-/(Alientechnologie?) in der slashCAM Redaktion aufgeschlagen und bringt einiges an Sprengkraft für das Pro-Kamera Segment mit: Neben interner (!) 6K ProRes Raw 60p Aufnahme (Vollformatsensor) und einer beeindruckenden Stabilisierungsleistung zeigt vor allem das neue LiDAR System inkl. LiDAR-Fokus-Waveform und Remote Bedienung/Monitoring wohin die Reise der Filmzukunft geht. Wir sind ziemlich verblüfft - definitiv auch ein Weckruf für die Mitbewerber!
Test: Panasonic LUMIX BS1H - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Fr, 22.Oktober 2021
Test: Panasonics Vollformat BS1H in der Praxis - die aktuell beste Box-Kamera? Mo, 11.Oktober 2021
Test: RED KOMODO 6K in der Praxis: Autofokus, Gimbalshots, Hauttöne, 6K RAW, Zeitlupe ... Fr, 20.August 2021
Test: RED KOMODO 6K - Das Dynamik-Verhalten des Global Shutters Fr, 13.August 2021
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 23.Mai 2022 - 15:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*