Logo Logo
///  >

Test : Sony FX9 in der Praxis - Teil 3: Ergonomie, Vario ND, Zubehör für die FX9 und finales Fazit

von Mi, 22.Januar 2020 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Akku
  Sony FX9 elektronischer Vario ND



Akku



Wie bereits erwähnt, können neben den kompakten Sony B-PU Akkus mit dem passenden Zubehör auch V-Mount Akkus an der FX9 betrieben werden. Persönlich würden wir auf Grund von Verfügbarkeit/ Preis, D-Tap-Fähigkeit und besserer Balance stets zu V-Mount Lösungen greifen.

Sony BP-U90 kompakter 85 Wh Akku mit hoher Leistung der jedoch das Gewicht der FX9 weiter nach vorne bringt


Zum Thema Akku gehört natürlich auch der Stromverbrauch der Sony FX9, bei dem Sony erneut sehr gute Arbeit geleistet hat. Die FX9 hat uns beim 85 Wh Sony Originalakku BP-U90 nach 1 Stunde Nonstop-Betrieb in 4K 25p noch 117 Min Laufleistung angezeigt. Insgesamt erhält man also ca. 3 Stunden Nonstopbetrieb bei 85 Wh heraus, was einen sehr guten Wert darstellt. Mit zwei 150er V-Mount Akkus sollte man damit locker über einen Drehtag inkl. etwas Kopflicht kommen ...



Sony FX9 elektronischer Vario ND



Den elektronischen Vario ND Filter von Sony dürften viele bereits von der FS7 II sowie der FS5 kennen. Neu ist dessen Ausführung als Vollformat-Variante in der aktuellen Sony FX9.

Sony FX9 mit elektronischem Vario ND Filter


Vor allem in Szenen mit stark wechselnden Lichtverhältnissen, bei denen möglichst wenig Veränderung am Bildeindruck gewünscht ist (Blende und Shutter sollen unverändert bleiben), kann der elektronische Vario-ND seine Stärken ausspielen. Von daher stellt er als Erweiterung der kreativen Bildgestaltung eine willkommene, weitere Option dar.

Im Hinterkopf sollte man beim elektronische Vario-ND der FX9 behalten, dass dieser in der Minimum Einstellung bei ¼ ND liegt. Wer also beispielsweise in einer Aufnahme aus einer dunklen Innenraum-Szene in eine helle Tag-Szene mit der FX9 wechselt, muss bei der dunklen Anfangsszene den ¼ ND als Anfangsbelichtung mit berücksichtigen.



Hier ein kurzer Test-Schwenk zur Vario-ND Performance der Sony FX9. Die Belichtung für den Startpunkt liegt im Schatten bei ¼ ND - der Endpunkt liegt bei 1/64 ND. Wir nutzen hier also fast den gesamten, verfügbaren Vario-ND-Bereich ( 1/4-1/128 ND).

Welche Base/Shoulderplate für die FX9?
Sony FX9 Fazit


5 Seiten:
Einleitung / Ergonomie
Fokus-Monitoring / Eine Frage der Balance
Welche Base/Shoulderplate für die FX9?
Akku / Sony FX9 elektronischer Vario ND
Sony FX9 Fazit
  

[15 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
andieymi    09:15 am 27.1.2020
Cool, danke für die Bemühungen! 4K Crop wär allerdings schon eine Enttäuschung, das umgeht die 6K ja dann erst Recht, ohne irgendwelche Vorteile davon mitzunehmen...weiterlesen
rob    08:42 am 27.1.2020
Hallo A. die Frage nach der Art des RAW-Signals interessiert uns auch - die letzte Info, die wir hatten, war, dass es ein 4K Crop-Signal sein soll, das als 16-Bit RAW Output zur...weiterlesen
andieymi    09:52 am 25.1.2020
Heißt das dann 6K Output oder ist es halbgekochtes Raw, ebenfalls mit 4K Downsampling?
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: AG DOK Kameratest 2020 - u.a. mit Blackmagic 6K, Canon C500 MkII, Panasonic S1(H) und Sony FX9 Mi, 10.Juni 2020
Test: Sony FX9 in der Praxis - Teil 2: Hauttöne, Bildeindruck, S-Cinetone, S-Log 3 u.a. Fr, 10.Januar 2020
Test: Sony FX9 in der Praxis - Teil 1: Der beste Autofokus im professionellen Vollformat-Kamerasegment? Fr, 3.Januar 2020
Werbung: Sony FX9 Tour -- Tipps und Erfahrungen von Filmemachern mit der neuen Full-Frame-Kamera Mo, 7.Oktober 2019
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019

Weitere Artikel:


Test: Der Sensor der Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering Di, 23.Februar 2021
Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen...
Test: Wie gut ist Canons Speedbooster EF-EOS R 0.71x an der EOS C70? Mo, 18.Januar 2021
Mit dem hauseigenen "Speedbooster" der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip)
Test: Der Sensor der Canon EOS C70 - Rolling Shutter und Debayering Do, 17.Dezember 2020
Mit der EOS R5 und R6 hatte Canon im Herbst ja schon einen sauberen Auftritt in unserem Testzirkus hingelegt. Nun durften wir endlich auch eine finale Version der Canon EOS C70 für unsere Messungen in der Redaktion begrüßen...
Test: Sony Cinema Line FX6 - 4K Sensor Qualität inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 14.Dezember 2020
Mit der FX6 hat Sony einen A7S III Sensor in ein professionelles Kameragehäuse gepackt. Wir wollen in dem folgenden Artikel klären, ob dabei signifikante Unterschiede in der Bildqualität gegenüber der A7SIII zutage treten...
Test: Blackmagic Ursa Mini Pro 12K - wie schlägt sich das „Auflösungsmonster“ in der Praxis? Di, 8.Dezember 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III in der Praxis: Hauttöne, 10 und 12 Bit (internes) RAW und 10 Bit XF-AVC LOG Recording …. Teil 1 Do, 7.Mai 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.März 2021 - 15:27
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*