Logo Logo
///  >

Test : AG DOK Kameratest 2020 - u.a. mit Blackmagic 6K, Canon C500 MkII, Panasonic S1(H) und Sony FX9

von Mi, 10.Juni 2020 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Trends und das Testfeld
 Das Setup

Die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. hat erneut einen von uns sehr geachteten Vergleichstest aktueller S35- und Vollformat-Kameras produziert, den wir an dieser Stelle auch gerne wieder veröffentlichen. Die publizierten Ergebnisse spiegeln die Einschätzungen der AG DOK wieder und decken sich in vielen Fällen mit Erfahrungen und Messungen aus unserer Redaktion. Wir freuen uns besonders über entsprechend gut gemachte, aufwendige Tests von Dritten, da diese für Leser weitere Entscheidungshilfen bei der Kamerawahl bedeuten. Und damit gleich los...



Trends und das Testfeld


Der Trend zu Kleinbild (Full Frame, FF)-Sensoren, auch gerne Large Format (LF) genannt, setzt sich fort. Die neuen Kameras seit dem Frühjahr 2019 sind in diesem Test: Panasonic S1, S1H, Canon C500 II, Sony FX9, BM (Blackmagic) Ursa G2, Pocket 6K. Als Referenzen verwendeten wir die Arri Amira, Panasonic Eva1 und Sony FS7II (FS7 und FS7II liefern dieselben Bilder).

Sony FX9 und Canon C500II sind keine Nachfolger von FS7 und C300II, sondern FF-Alternativen zu den S-35 Modellen, die am Markt bleiben. Die FS7II wird weiterhin von Sony hergestellt, Canon hat nach unserem Test als Nachfolger der C300II die C300III auf dem Markt gebracht.



Das Setup


Bei diesem Test kamen wir zurück zum bereits erprobten Studiosetup mit dem Arri HMI M18 und Softbox als Führung mit schwacher Aufhellung per Styro der Schattenseite. Zeiss Supreme Primes in 50 bzw. 35mm nutzten wir für die Vollformat bzw. S35-Sensoren. Für die richtige Lichtmenge sorgten Schneider Kreuznach IR-Cut-Graufilter in den Stärken 0.6, 1.2 und 1.8. Damit mögliche Farbverschiebungen für alle Kameras gleich sind, haben wir die internen ND-Filter, über die einige, aber leider nicht alle Kameras verfügen, nicht verwendet.
0, +1, +2-Belichtungen wurden mit dem .6 ND gedreht und waren daher IR-gefiltert. Für die stärkeren Belichtungen entfernten wir den ND, daher der Rotstich ab +3, IR-Kontamination der HMI.
Unterbelichtungen ab -1 erzeugten wir mit dem 1.2ND und ab -3 mit dem 1.8 ND. Der 1.2ND verursacht einen Gelbstich und der 1.8ND scheint bei manchen Kameras für eine Tendenz zum Grün verantwortlich zu sein.
Das Kontrastverhältnis betrug 1:22 (Schattenseite 4,5 Blenden dunkler als die Führungsseite).

Lichtmessung bei 1/50s, 800 ISO: Führung 16, Aufhellung 2.8 5/10, Tafel 11 3/10



Videos / Beobachtungen


3 Seiten:
Einleitung / Trends und das Testfeld / Das Setup
Videos / Beobachtungen
Das Team und Danke an...
  

[78 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
klusterdegenerierung    20:52 am 21.6.2020
Ja, genauso! Wenn Du die erste Variante nimmst, drehst Du quasi an der Lut rum und vergurkst das Material und hast nicht die original Bandbreite. Bei der 2. Variante kannst Du,...weiterlesen
dienstag_01    20:43 am 21.6.2020
Was soll denn *richtig* in diesem Zusammenhang heißen?! Worum geht es? Bei Verwendung einer LUT (in Resolve) können Bereiche, die ins Clipping gehen, nicht wieder zurückgeholt...weiterlesen
Mantas    19:27 am 21.6.2020
ok vielleicht könnt ihr mir da helfen. LUT vor der Exposure = schneller clippen, egal ob Highlights oder Blacks. Exposure vor der LUT = schönere RollOffs richtig oder? Wenn ja,...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Mavic 3 Cine in der Praxis: 5.1K ProRes LOG, die neuen Trackingfunktionen, APAS 5.0 uvm. Fr, 31.Dezember 2021
Mittlerweile haben wir ein Paar Flugstunden mit der Mavic 3 Cine auf der Uhr und haben uns die 10 Bit 5.1K ProRes D-Log Qualität, die neuen Trackinfunktionen, das Handling des neuen RC-Pro Controllers sowie die neue omnidirektionale Hinderniserkennung (APAS 5.0) angeschaut und erste Erfahrungen mit der Farbkorrektur des DJI D-Log Materials sammeln können.
Test: DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K - Sensorverhalten, Dynamik und Rolling Shutter Di, 9.November 2021
Wir hatten die DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K bei uns in der Redaktion und neben der Ansammlung innovativer technischer Neuerungen hat uns natürlich auch die Bildqualität der Gimbal-Cinecam interessiert...
Test: Apple iPhone 13 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Do, 7.Oktober 2021
Das neue iPhone 13 Pro wirbt unter anderem mit cinematischen Qualitäten. Doch auch mit ProRes Aufzeichnung darf man die Kirche noch im Dorf lassen...
Test: iPhone 13 Pro im Praxistest: 10 Bit Kinomodus (Cinematic Mode) im Vergleich, Hauttöne uvm. Di, 5.Oktober 2021
Wir erkunden weiter das iPhone 13 Pro und haben erste Tageslichtaufnahmen mit dem neuen Kinomodus (Cinematic Mode) in 10 Bit HDR aufgenommen und vergleichen die Aufnahmen 1:1 mit unterschiedlichen „Blendenwerten“ inkl. kompletter Deaktivierung der KI-Weichzeichnung. Darüber hinaus schauen wir uns die Videostabilisierung, die Zeitlupenfunktion mit 240 fps und die Akkuleistung an.
Test: Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau Do, 26.August 2021
Test: Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung Fr, 30.April 2021
Test: Canon EOS C70 - Dynamik wie bei Vollformat-Sensoren? Mo, 28.Dezember 2020
Test: Apple iPhone 12 Pro Max - Qualität der 10bit 4K Videofunktion inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 30.November 2020
Test: Blackmagic DaVinci Resolve GPU-Tests mit Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll Fr, 20.November 2020
Test: Der Sensor der Sony Alpha 7S III - Rolling Shutter und Debayering Do, 8.Oktober 2020
Test: 8K, 4K HQ, 4K oder HD? Welche Videomodi der Canon EOS R5 sind am besten? Fr, 21.August 2020
Test: Blackmagic RAW im CPU / GPU Vergleich -- Resolve Performance-Verhalten auf verschiedenen Systemen Mi, 29.Juli 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 20.Januar 2022 - 12:48
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*