Logo
///  >

Test : Panasonic LUMIX S1H - Mehr Bildqualität durch Tiefpassfilter?

von Mo, 30.September 2019 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  6K - nur besser?
  Tiefpassfilter
  Die Panasonic S1H in 6K
  Die Panasonic S1H in 4K
  Die Panasonic S1H in FullHD
  Rolling Shutter
  Fazit



Tiefpassfilter



Ein entscheidendes Merkmal der S1H gegenüber der S1 ist der Tiefpassfilter. Dies ist ein zusätzlicher Filter vor dem Sensor, welcher die besonders scharfen Kontrastübergänge zwischen zwei Senseln glättet. Also weichzeichnet oder wegbügelt, wie man gerne sagt. Und da fragt man sich unwillkürlich, was dann der Sinn von 6K ist. Einerseits soll man mehr Auflösung geboten bekommen und gleichzeitig werden feine Strukturen wieder gefiltert?

Tatsächlich macht dies durchaus Sinn, denn nur so kann man Moiré-Effekte wirklich zuverlässig reduzieren. Durch die gewollte Unschärfe gehen zwar zwingend sehr feine Bild­details verloren. Jedoch lässt sich ein vergleichbarer Effekt nach der Aufzeichnung nicht in der gleichen Qualität in der Postproduktion erzielen. Denn sind einmal Aliasing Effekte im Signal, lassen sich diese niemals mehr hundertprozentig entfernen. Tatsächlich ist ein Tiefpassfilter somit im Videobereich tatsächlich ein Zeichen von hohem professionellen Anspruch.

Im Fotobereich sind Tiefpassfilter dagegen vor ein paar Jahren eher wieder aus der Mode gekommen, was auch damit zusammenhängt, dass man Moiré-Effekte in sehr hochaufgelösten Standbildern kaum wahrnimmt. Bei bewegten Motiven fallen Moiré-Effekte dagegen sehr deutlich ins Auge, da hierbei farbige Chroma-Muster entstehen die man durch ihre Bewegung meist sehr störend wahrnimmt.



Die Panasonic S1H in 6K



Sehen wir uns also einmal unser Testbild in einem nativen 1:1 6K-Readout der Kamera an:

Die Panasonic S1H im 6K-Auflösungstest - V-log



Ganz schön weich, aber genau das ist ein Zeichen für die effektive Filterung. Bemerkenswert für Panasonic ist, dass wir (vielleicht auch aufgrund fehlender Kanten) praktisch keinerlei Nachschärfung feststellen können.

Für eine weitere Einschätzung transferieren wir ausnahmsweise einmal das Bild mit der Panasonic LUT nach V709:

Die Panasonic S1H im 6K-Auflösungstest - V709



Ein Maß der Filtergüte sind Fehlfarben in den grauen Sweeps um das Testbild. Und hiervon bekommt man relativ wenig zu Gesicht. Man sieht jedoch auch, dass sich trotz der Kontrastverstärkung keine sehr feinen Details mehr im Bild ausmachen lassen.

Und noch ein "Detail" am Rande: Zum restlos sicheren Fokussieren in 6K reicht die maximal 6fache Sucher/Display-Vergrößerung nicht aus. 6K Details unseres Testbildes (die in der Aufzeichnung landen), sind auch in der maximalen Vergrößerung nicht auszumachen. Das gilt jedoch nicht für 4K, wo die Vergrößerung noch knapp jedes aufgezeichnete Detail darstellen kann. Was uns grundsätzlich zur 4K-Beurteilung führt…

Einleitung / 6K - nur besser?
Die Panasonic S1H in 4K


5 Seiten:
Einleitung / 6K - nur besser?
Tiefpassfilter / Die Panasonic S1H in 6K
Die Panasonic S1H in 4K
Die Panasonic S1H in FullHD / Rolling Shutter / Fazit
  

[8 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
DeeZiD    18:48 am 2.10.2019
Aehnlich wie bei der GH5 anfangs.
Bruno Peter    18:47 am 2.10.2019
Das ist ja dann Mist...
DeeZiD    18:45 am 2.10.2019
Bei einer Varicam oder auch EVA-1 gibt es solche Probleme nicht.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Der Sensor der Canon EOS R6 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 10.August 2020
Statt 8K eher größere Sensel wie bei der Sony A7S-Serie? Dann ist vielleicht die EOS R6 weitaus spannender als die R5. Diese bietet in vielerlei Hinsicht ein anderes Bild...
Test: Blackmagic RAW im CPU / GPU Vergleich -- Resolve Performance-Verhalten auf verschiedenen Systemen Mi, 29.Juli 2020
Der Blackmagic RAW Speed Test läuft auf Prozessoren (CPUs) und Grafikkarten (GPUs) unter Windows, MacOS und Linux. Wir haben einmal ein paar Datenpunkte zum Vergleich zusammengetragen...
Test: Lenovo Legion Y540 17IRH - RTX 2060 Gaming Laptop im Workstation Gewand Di, 14.Juli 2020
Das Lenovo Y540 17IRH sorgt im Laptop Segment unter 1.000 Euro für neue Leistungsrekorde. Doch stimmt auch das übrige Gesamtkonzept für die Videobearbeitung?
Test: AG DOK Kameratest 2020 - u.a. mit Blackmagic 6K, Canon C500 MkII, Panasonic S1(H) und Sony FX9 Mi, 10.Juni 2020
Die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. hat erneut einen von uns sehr geachteten Vergleichstest aktueller S35- und Vollformat-Kameras in Angriff genommen, den wir an dieser Stelle auch gerne wieder veröffentlichen.
Test: Canon EOS C300 Mark III - Neue S35-Dynamik-Königin im Anflug? Di, 12.Mai 2020
Test: Loupedeck CT (Creative Tool) - Schickes Controller-Pult mit Kanten Fr, 6.März 2020
Test: Sony PXW-FX9 - Vollformat-Bildqualität für Broadcast und Cinema? Mo, 23.Dezember 2019
Test: MSI P65 Creator 9SF-657 - die ultramobile 4K-Workstation Mo, 8.Juli 2019
Test: Die Sony Alpha 6400 im (Mess-)Test - Gute Bildqualität, starker Rolling Shutter Mo, 3.Juni 2019
Test: Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S Do, 7.März 2019
Test: Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On Fr, 15.Februar 2019
Test: Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne, Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich Mi, 28.November 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH5:
Gh5, HC-X1 Weißabgleich, unterschiedliche Kameraprozesse?
GH5 Musikvideo mit Penis
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH5


Specialsschraeg
15. Juli - 31. Dezember /
Shorts at Moonlight online
21. Juli - 7. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
alle Termine und Einreichfristen


update am 13.August 2020 - 11:07
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*