Logo Logo
///  >

Test : Final Cut Pro X vs Final Cut Pro 7 Rendertests und Grafikkarten

von Di, 4.Oktober 2011 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Rendertest ProRes 422 HQ
 Hardware

Wievel schneller rendert Final Cut Pro X im Vergleich zu Final Cut Pro 7? Wir wollten wissen, wieviel Performancegewinn auf unserem älteren Redaktions-Mac Pro in Final Cut Pro X steckt und ob sich ein Grafikkarten Update von ATI Radeon 3870 auf die ATI Radeon 5770 für das Arbeiten unter Final Cut Pro X lohnt …



Rendertest ProRes 422 HQ



Für unseren Rendertest haben wir ein Final Cut Pro Projekt erstellt, dass auf Grundlage eines ProRes 4:2:2 HQ Videos diverse Effektberechnungen vornimmt, wobei wir uns an eher gebräuchliche Effekte wie Farbkorrektur, Transparenzen, Blenden, Geschwindigkeitsänderungen, Gaußsche Unschärfe etc. gehalten haben anstatt in die exotische Trickkiste zu greifen: Schließlich soll der Vergleich so praxisnah wie möglich sein.

Hierzu wurde der Videoclip auf zwei Spuren übereinander kopiert, wovon ein Clip mit halber Transparenz rückwärts abgespielt wird und vielfach in den anderen Clip überblendet wird. Zusätzlich finden sich Farbkorrekturen, gaußsche Unschärfen etc.. Wir haben beim Bau des Testprojekts natürlich darauf geachtet, dass sich das Projekt so gut wie möglich sowohl in Final Cut Pro X als auch in Final Cut Pro 7 nachbauen lässt.

Der Timeline wurde schließlich in ProRes 4:2:2 HQ erneut ausgespielt und die dafür benötigte Zeit gestoppt. Hintergrund-Renderings wurden zuvor deaktiviert.

Bei aller theoretischer Vergleichbarkeit und der Freude am Benchmarken sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es wichtigere Kriterien zur Beurteilung von Geschwindigkeit gibt: z. B.: die Alltagspraxis im Schnittbetrieb. (Auch hierüber werden wir demnächst berichten). Daher unser Tip: Nehmt diese Ergebnisse als erste Orientierung und bedenkt dabei, dass viele andere Faktoren für performantes Arbeiten am Schnittplatz von Bedeutung sind...



Hardware



Als Testmaschinen diente uns ein Macbook Pro und ein stationärer Mac Pro mit folgender Ausstattung:


Mac OS X (10.7)

Mac Pro mit 2x2.8 GHz Quad-Core Intel Xeon und 2 GB DDR 2 RAM
ATI Radeon 5770 1024 MB

MacBook Pro mit 2.4 GHz Intel Core 2 Duo und 2 GB DDR 3 RAM
Nvidia GeForce 9600M GT 256 MB
/


Ergebnis ProRes 4:2:2 Rendering Final Cut Pro X vs Final Cut Pro 7


4 Seiten:
Einleitung / Rendertest ProRes 422 HQ / Hardware
Ergebnis ProRes 4:2:2 Rendering Final Cut Pro X vs Final Cut Pro 7
Ergebnis H.264 Export Final Cut Pro X vs Final Cut Pro 7
Ergebnis Echtzeitdarstellung div. Effekte unter Final Cut Pro X / Fazit
  

[7 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Anonymous    21:48 am 6.10.2011
Uppps der Ian, ein Anflug von Heiterkeit?????
Ian    15:02 am 6.10.2011
Es kann nichts, aber das unheimlich schnell.
rainermann    10:23 am 5.10.2011
Cool. Werd ich mir mal genauer ansehen! Danke!
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Externe SSDs in der Videopraxis: SanDisk Extreme Portable SSD V2, Extreme Pro V2 und Samsung T5 Fr, 10.September 2021
Mit der SanDisk Extreme Portable SSD Serie Version 2 spricht SanDisk mobile Medienschaffende und damit auch Videoanwender an. Wir haben uns die externen SanDisk SSDs auf moderner NVMe-Basis in der Standard und der Pro-Version angeschaut und mit der populären Samsung T5 mit dem älteren SATA-Standard verglichen. Für welche Videopraxis eignet sich welche externe SSD am besten und wie ist es um Transferraten, Verarbeitung, Performance im Videozusammenhang bestellt … ?
Test: Blackmagic DaVinci Resolve Speed Editor - Schneller Schneiden ohne Maus und Tastatur Di, 22.Dezember 2020
Mit dem Speed Editor hat Blackmagic einen externen Jog-Shuttle-Controller für Resolve auf den Markt gebracht, der nicht nur auf den ersten Blick sehr interessant aussieht...
Test: Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ... Do, 26.November 2020
Wir erkunden weiter das neue Apple MacBook Pro 13“ mit Apple-Silicon in der größeren Ausbauvariante mit 16GB geteiltem Speicher. Diesmal schauen wir uns die Schnittperformance von Videomaterial in Auflösungen zwischen 4K-12K in FCP, DaVinci Resolve und Premiere Pro an. Hier unsere aktuelle Macbook Pro M1 Bestandsaufnahme mit teilweise überraschenden Ergebnissen...
Test: Videovorschau in 4K - Blackmagic DeckLink 4K Extreme 12G Mo, 2.Dezember 2019
Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen...
Test: Loupedeck+ Steuerpult u.a. für Premiere Pro CC - flexibel und ungezähmt Di, 30.April 2019
Test: Osee LCM156-E - 10-Bit-Field-Monitor mit Rec.2020 Mi, 8.Februar 2017
Test: Gemischte Gefühle - Nvidia GeForce GTX 1070 Mi, 28.September 2016
Test: Ein aktueller Blick auf Premiere Pro CC 2015 - Lumetri und Co. Do, 30.Juli 2015
Test: 7toX XML-Konvertierungstool für Final Cut Pro 7 nach Final Cut Pro X Mi, 22.Februar 2012
Test: Final Cut Pro X Mo, 11.Juli 2011
Test: LG 3D-Monitor W2363D Di, 7.Juni 2011
Test: Sony Vegas Pro 10 - Multitalent auf Speed Sa, 21.Mai 2011


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 17.September 2021 - 17:21
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*