///  >

Ratgeber : Panasonic GH5 - Like709-Profil das bessere (und kostenlose) V-Log?

von Do, 30.März 2017 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Fazit

Wir sind mit unsereren bisherigen Erkenntnissen zu V-Log an der GH5 wieder einmal etwas weiter gekommen, worüber wir euch auch auf dem Laufenden halten wollen.

Zuerst haben wir die von der GH5 erzeugten V-Log L Werte zum ersten mal in einem Schnittprogramm nachvollziehen können. Nachdem Premiere Pro und Resolve unter Windows hier noch immer patzen bzw. die Files erst gar nicht korrekt lesen können, zeigte EDIUS in der Version 8.32 wie es sein soll.

Das Programm liest die 10 BitBit im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt Files der GH5 mit der Firmware 1.0 exakt so ein, wie es schon zu GH4 Zeiten zur Einführung von V-Log L definiert wurde. Dank 10 BitBit im Glossar erklärt Color-Picker in Edius sieht man hier deutlich den Weißpegel bei 720 liegen und den Schwarzwert bei ca. 175 (+/- dem auftretenden Noise).

Wo diese Punkte genau liegen sollten kann man bislang nur aus einer Grafik von Panasonic zu V-Log L ersehen, die wir mit der normalen V-Log Kurve zusammenkopiert haben. Dort sieht man unter anderem auch gleich, dass V-Log L und V-Log neben dem “Licht-Knick” auch an anderen Stellen etwas auseinanderlaufen:



Nach dieser Grafik sitzen die Werte für V-Log L in Edius also wirklich dort, wo sie sein sollen. Doch bislang gibt es nur eine von Panasonic empfohlene LUT zur Entzerrung, nämlich die “normale” V-Log LUT für die Varicam mit einem Super35mm-Sensor, die das Signal in den REC709 Farbraum überträgt. Nach Anwendung dieser LUT in EDIUS landet der Schwarzwert bei ca. 64 und der Weißwert bei 1020. Soweit also alles im grünen Bereich, die LUT mappt das gesamte Signal wie gewünscht fast komplett über den gesamten Projekt-Farbraum (in Rec709).

Dennoch sehen wir an dieser Stelle ein grundsätzliches Problem: Denn aus Kompatibilitätsgründen zu den größeren Varicam S35-Sensoren mit mehr Dynamik füllt die Aufzeichnung des gesamten Sensorpegels an der GH5 die möglichen 10 BitBit im Glossar erklärt gar nicht voll aus. Die Kamera nutzt in der 10 Bit-Aufzeichnung wie beschrieben nur die Werte von 175 bis 720. Dies entspräche 545 möglichen Werten, die sich auch fast in 9 BitBit im Glossar erklärt speichern ließen (was 512 Werten entsprechen würde).

9 BitBit im Glossar erklärt sind zwar schon deutlich mehr als 8 BitBit im Glossar erklärt, jedoch wählt man mit V-Log L einen Kompromiss, der der Kompatibilität zur Varicam geschuldet ist. V-Log L Material soll sich problemlos mit V-Log auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt mischen lassen und für diese “Kompatibilität zur großen Schwester” opfert die GH5 fast die Hälfte der möglichen Farbauflösung. Setzt man dagegen auf alternative (und kostenlose) Profile wie Cinelike D so kann man wirklich die gesamte Aufnahme-Bandbreite von 0 bis 1023 füllen. Gäbe es hierfür eine genormte LUT, so wäre dies auf der GH5 die bessere Wahl gegenüber V-Log.

Doch es sind schon heute noch bessere Alternativen vorhanden. Denn Panasonic hat der GH5 ein weiteres Profil mitgegeben, das sich “Like709” nennt. Und bei diesem Profil lässt sich in der Kamera erstmals eine Knee-Funktion nutzen. Man hat es hier also mit einem normalen 709-Profil zu tun, bei dem man manuell festsetzen kann, ab welchem Punkt die Lichter komprimiert werden sollen. Dieses Profil lässt sich ähnlich wie Rec709 graden, d.h. man kann ganz regulär im Rec 709 Farbraum arbeiten und hat dabei “nur “ die Lichter komprimiert. Da aber in 10 BitBit im Glossar erklärt aufgezeichnet wird stehen damit in der Regel noch ausreichend viele Werte für die komprimierten Sensordaten in den Lichtern zur Verfügung. Und das dürfte für viele Anwender eigentlich deutlich interessanter sein als V-Log L. Allerdings muss man mit dem variablen Knee-Punkt in der Nachbearbeitung klar kommen.



Dies klingt irgendwie schon fast wie ein Vorläufer zum angekündigten HybridLogGamma-Profil, dass mit den nächsten Firmware-Updates kommen soll. Dieses HybridLogGamma-Profil verfolgt einen ähnlichen Ansatz der komprimierten Lichter, nur eben im Rec2020-Farbraum und ohne frei definierbaren Knee-Punkt. Viele Programme wie Resolve bringen die entsprechenden Hybrid Log GammaGamma im Glossar erklärt LUTs bereits mit oder werden diese in naher Zukunft unterstützen. Man wird hier also die Vorteile einer Log-ähnlichen Aufzeichnung bekommen, die geräteübergreifend durch genormte LUTs genutzt werden kann. Und wahrscheinlich wird die GH5 im Hybrid Log GammaGamma im Glossar erklärt Profil auch die vollen 10 BitBit im Glossar erklärt bei der Aufnahme füllen. Wie sie es jetzt schon im “Like709”-Profil macht.

Fazit


Panasonic GH5im Vergleich mit:

Strassenpreis: 1760 €
Markteinführung: März 2017
Sensorgrößen-Klasse:
Micro Four Thirds
Mount: Micro Four Thirds

Platz 1 DSLR/DSLM Bestenliste
Canon EOS-1D X Mark II
Strassenpreis: 6299 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
Samsung NX1
Strassenpreis: 1947 €
Super35 / APS-C

2 Seiten:
Einleitung
Fazit
    

[351 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
domain    20:36 am 22.6.2017
Bei der Kneeinstellung gibt es vereinfacht ausgedrückt zwei Parameter. Ersten ab wann der Knick beginnen soll (z.B. ab 80%) und zweitens wie flach der nachfolgende Steigungswinkel...weiterlesen
funkytown    17:47 am 22.6.2017
Im Artikel steht: "Mit dem kostenlosen “Like709”-Profil lässt sich quasi über die variable Knee-Funktion immer die volle Dynamik des Sensors auf die vollen 10 BitBit im...weiterlesen
domain    07:19 am 27.4.2017
Ja du hast ihn enttarnt, unverkennbar kreativer Stil, aber bessere Rechtschreibung und nicht mehr so viele Anspielungen im Urogenitalbereich. Bisher auf zu entsorgende...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Praxistest: 10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster) Mi, 19.Juli 2017
Praxistest: Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2 Fr, 7.Juli 2017
Praxistest: Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 1 Mo, 26.Juni 2017
Ratgeber: Speedbooster: Vorteile und Nachteile für MFT, am Beispiel der Panasonic GH5 Do, 18.Mai 2017
Praxistest: Guter Ton für die GH5? Panasonic XLR-Adapter (DMW-XLR1) Do, 11.Mai 2017
Test: Panasonic GH5 - Neue Funktionen und aktuelles Fazit Do, 23.März 2017
Test: Panasonic GH5 - 8 Bit, 10 Bit, 4:2:2, V-Log L - alles OK? Mi, 8.März 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH5:
GH 5 keine zusammenhängene Aufnahme
GH5 Imagestabilizer: Brennweiteneinstellung bei Anamorphotadapter
GH5 Autofokus Test
Akku Dummy GH5 geht nicht?
GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius
GH5 welches Objektiv
GH5 upside down (auf dem Kopf)
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH5

Video-DSLR:
Messevideo: URSA Mini Pro Zubehör - SSD Recorder und Nikon F-Mount // IBC 2017
Messevideo: Neues URSA Mini Pro Zubehör - SSD Rekorder und Nikon F-Mount // IBC 2017
Bestätigt: Canon EOS C200 XF-AVC nur mit 8 Bit Aufzeichnung // IBC 2017
Nikon-Objektive auf Panasonic GX80?
100 Jahre Nikon und bald ein Ende für den Fotobereich ?
Allg. Buch für Video DSLR/Filmmakin etc.
FeiyuTech A1000 und A2000 Einhand-Gimbals für DSLRs // IFA 2017
mehr Beiträge zum Thema Video-DSLR




update am 26.September 2017 - 09:12
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
1. Juni - 1. Oktober / Pforzheim
Kurzfilmwettbewerb: Heldinnen Award
4-8. Oktober / Münster
Filmfestival Münster 2017
6-7. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
7-14. Oktober / Eberswalde
Filmfest Eberswalde
alle Termine und Einreichfristen