Logo
/// News

Netflix wird als erster Streamingdienst Mitglied der Motion Picture Association of America

[15:39 Mi,23.Januar 2019 [e]  von ]    

Nachdem Netflix erstmals für den Oscar für besten Film nominiert wurde (und "Roma" auch gute Aussichten hat diesen zu gewinnen) und 14 weitere Nominierungen aufweisen kann, war dieser Schritt wohl unabwendbar: Netflix wird als erster Streamingdienst in den Kreis der Motion Picture Association of America (MPAA) aufgenommen, dem Verband der sechs großen amerikanischen Filmproduktionsgesellschaften (Paramount Pictures, Warner Bros. Entertainment, Sony Pictures Entertainment, Walt Disney Motion Pictures Group, Universal Studios und 20th Century Fox), welche unter anderem die Oscars verleiht.

Bisher war die Mitgliedschaft nur den großen Filmstudios vorbehalten - Netflix ist jetzt nicht nur der erste StreamingStreaming im Glossar erklärt Dienst, welcher der MPAA beitritt, sondern auch das einzige Mitglied, das nicht seinen Sitz in Hollywood hat und nicht primär ein Filmstudio ist. Die Filmindustrie hatte sich lange gegen diesen Schritt gewehrt, vertritt sie doch traditionellerweise die Interessen der klassischen Filmvertriebs samt Kinoauswertung. Netflix mit seinem reinen Online-Geschäftsmodell wurde bisher als Gefahr für die Kinos und somit als Konkurrenz wahrgenommen. Es gibt aber eine Reihe Themen wie etwa Kopierschutz und Steueranreize für die Filmproduktion, die ebenso die Filmstudios wie auch die Streamingdienste (die ja zunehmend auch selbst Filme produzieren) betreffen. Netflix wird wohl nicht lange der einzige Streamingdienst in der MPAA bleiben: die Verhandlungen mit Amazon (Prime) sind Gerüchten nach schon im Gange.



Cannes dagegen hatte Netflix letztes Jahr von der Preisverleihung ausgeschlossen, weil dessen Filme nicht im Kino gezeigt werden. Die "Zuerst Kino" Regel, die auch die Oscars betrifft, umging Netflix für "Roma", indem der Film vor der Onlineauswertung in einigen Kinos gezeigt wurde - mit dem ausdrücklichen Ziel, den Regeln so zumindest formal (trotz einer kurzen Laufzeit in nur wenigen Kinos) zu genügen und so eine Oscar Nominierung zu ermöglichen. Netflix will mit den prestigeträchtigen Oscar Nominierungen (und dem möglichen Gewinn) zunehmend auch für anerkannte Filmemacher attraktiv werden. Immerhin haben schon Regie-Größen wie Alfonso Cuarón, David Fincher, Paul Greengrass und Martin Scorsese mit Netflix zusammengearbeitet.

Netflix hat auch viel Geld in die Nominierung von "Roma"gesteckt, Berichten zufolge satte 25 Millionen Dollar - ein riesiger Betrag, grade auch im Vergleich zu den Produktionskosten von "nur" 15 Millionen Dollar. Netflix ist 10 mal für "Roma" nominiert, zwei Mal für "The Ballad of Buster Scruggs" von den Coen Brüdern und für zwei Dokumentar-Kurzfilme.

MPAA-Netflix


Daß sich Netflix nicht nur auf die Produktion von Serien konzentriert, sondern zunehmend auch prestigeträchtige Filme produziert, hatte sich schon in den letzten Jahren durch mehrere Oscars-Nominierungen niedergeschlagen. Welche der Netflix Filme auch echte Eigenproduktionen sind, läßt sich leider nicht leicht auf Netflix selbst erkennen - die Bezeichnung "Netflix Originals" ist leider etwas irreführend, darunter können genauso Netflix-Eigenproduktionen bezeichnet werden als auch Filme, für die Netflix die exklusiven Verwertungsrechte erworben hat.

Für den Zuschauer haben die Nominierungen eines StreamingStreaming im Glossar erklärt Portals den Vorteil, daß die Filme jetzt schon online auf Netflix verfügbar sind - was bei den anderen Nominierungen nicht für viele zutrifft. Die meisten laufen zwar größtenteils nicht mehr auf der Leinwand (außer "The Favourite", "Green Book" und "Vice"), viele von ihnen sind aber ebenfalls über verschiedene StreamingStreaming im Glossar erklärt Portale online - zum Kauf oder zur Ausleihe - verfügbar - wie etwa "A Star Is Born", "Bohemian Rhapsody", "BlacKkKlansman", "Black Panther" welche auf iTunes, Netflix, YouTube, Google Play oder/und Amazon zu sehen sind.

Eine weitere Besonderheit der Oscars 2019 ist die erstmalige Nominierung eines Superhelden-Blockbusters ("Black Panther") in der Kategorie Bester Film. Wir sind gespannt, welche Filme zur 91. Oscar-Verleihung am 24. Februar 2019 das Rennen machen werden.


Link mehr Informationen bei www.mpaa.org

    
[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildZweimal für den Oscar 2019 nominiert: „Werk ohne Autor“ von Florian Henckel von Donnersmarck bildRED und ATOMOS legen Patentstreit mit Lizenzvereinbarung bei


verwandte Newsmeldungen:


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2019

Februar - Januar

2018
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000






































update am 15.Februar 2019 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*