Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

// 10:17 Di, 31. Mai 2022von

Auf einem X Summit hat Fujifilm soeben die spiegellose APS-C-Kamera X-H2S mit X-Mount vorgestellt, über welche bereits gerüchteweise vieles, aber längst nicht alles bekannt war. Sie ist mit einem neu entwickelten X-Trans CMOS 5 HS Sensor mit stacked BSI-Design und 26.16 MP effektiver Auflösung ausgestattet und filmt in bis zu 6.2K (mehr gibt die Sensorauflösung ja tatsächlich auch nicht her).

Fujifilm X-H2S
Fujifilm X-H2S


An Bord ist das neue F-Log2 Gamma-Profil, welches einen nochmals größeren Dynamikspielraum bieten soll - Fujifilm gibt einen Dynamikumfang von 14+ Blendenstufen an, wenn in F-Log2 gefilmt wird.


Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Ebenfalls neu ist der X-Prozessor 5, welcher um ein vielfaches schneller als zuvor sein soll bei niedrigerem Stromverbrauch. Beide zusammen ermöglichen eine Sensorauslesung mit bis zu 120fps, was eine Burstgeschwindigkeit von bis zu 40fps ermöglicht und auch ein besseres Rolling-Shutter Verhalten beim Filmen. Natürlich kommt dies auch den Automatiken zugute; der Autofokus profitiert darüberhinaus von integrierten Deep Learning Alogorithmen, die Bewegungsvoraussagen zu den Bildobjekten treffen.



Wie schon der Vorgänger verfügt die X-H2S über einen beweglich gelagerten Sensor, also eine Sensorstabiliserung auf 5 Achsen. Der IBIS soll allerdings verbessert sein, da der neue Prozessor laut Hersteller niedrigfrequente Verwackelungen besser kompensieren kann. Bis zu 7 Stops soll die Stabiliserungsleistung nun erreichen.




Videoauflösungen bis 6.2K

Die Videoaufzeichnung kann mit 10bit 4:2:2 Farbsampling ua. in H.265 sowie auch im Apple ProRes Format erfolgen, letzteres in 422, HQ, LT (nur auf CFexpress Type B). Einen umfassenden RAW-Output soll es sowohl für Atomos (Ninja V) als auch Blackmagic Rekorder (Video Assist) geben. Ein Auszug aus den unterstützten Aufnahmemodi:



6.2K[3:2] – 6240 x 4160 29.97p/ 25p/ 24p/ 23.98p


720Mbps/ 360Mbps/ 200Mbps/ 100Mbps/ 50Mbps



DCI 4K[17:9] – 4096 x 2160 59.94p/ 50p/ 29.97p/ 25p/ 24p/ 23.98p


720Mbps/ 360Mbps/ 200Mbps/100Mbps/50Mbps



DCI4K High speed rec.[17:9] – 4096×2160 120p/100p


720Mbps (recording) / 360Mbps (recording) / 200Mbps (recording)



Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Im 6.2K Modus soll eine Batterieladung für etwa 90 Minuten Aufzeichnung reichen (29.97p), bei 4K mit 60p für ca. 70min. Aufnahmelimits scheint es bei der Kamera nicht zu geben -- die Rede ist von einer Aufnahmedauer von bis zu 240 Minuten bei 4K60p (unter idealen Bedingungen). Interessanterweise bietet Fujifilm dennoch ein optionales, externes Lüftungsmodul an, welches stark an jenes erinnert, das Tilta damals für die Canon R5 angeboten hatte. Es wird bei aufgeklapptem Monitor an der Rückwand der Kamera angebracht und soll die Kameratemperatur bei hohen Außentemperaturen Dank des Lüfters in Schach halten.


X-H2s mit Lüftungsmodul
X-H2s mit Lüftungsmodul





Ausstattung

Ebenfalls optional erhältlich sein wird ab September ein Transmitter-/Batteriemodul FT-XH, das einen Ethernet-Port mitbringt. Damit wird die X-H2S Netzwerkfähig - bis zu vier Kameras lassen sich im Multicam-Setup verbinden und per Remote Rec Funktion zentral steuern.


Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Der 0.5″ elektronische Sucher wurde verbessert und löst nun mit ca. 5.76 Mio. Bildpunkten auf bei einer Bildwiederholrate von 120p und einer 0.9x Vergrößerung. Die optische Leistung soll durch den Einsatz von asphärischen linsen optimiert sein.



Darüberhinaus bietet die Kamera ein 3" Klappdisplay (vari-angle), einen großen Typ A HDMI-Anschluss sowie einen Kopfhörer- und Mikrofonanschluß. Ein CFexpress Type B Slot sowie ein UHS-II SD Kartenslot sind vorhanden. Für die Videoaufnahme gibt es einen dedizierten Start/Stopp-Knopf. 19 Filmsimulationsmodi stehen zur Auswahl.




Preis und Verfügbarkeit

Inklusive Batterie und Speicherkarte wiegt die wettergeschützte X-H2S ca. 660g. Sie kostet 2.749 Euro (nur Gehäuse), ab Mitte Juli soll ausgeliefert werden. Der Lüfter wird 199 Euro kosten, der File Transmitter FT-XH UVP: 1.099 Euro, einen zusätzlichen Batteriehandgriff VG-XH gibt es für 449 Euro.



Ferner wurden mehrere Objektive vorgestellt (dazu folgt eine separate News) sowie ein Schwestermodell X-H2 angeteasert, das mit einem 40MP Sensor im September präsentiert werden soll.



Folgendes Video wurde mit einer Fujifilm X-H2S auf einer FPV-Drohne gefilmt (BTS darunter)







Leserkommentare // Neueste
cantsin  //  11:54 am 4.9.2022
In den User-Kommentaren zum o.g. Video überwiegt übrigens auch der Eindruck, dass die X-H2s ein sehr hartes Videobild produziert (während das Videobild der GH6 als subjektiv...weiterlesen
cantsin  //  23:37 am 3.9.2022
Gemischtes Fazit auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=aG3jwVcKTWE Ähnlich wie CineD findet DPreview, dass die Bedienung der X-H2S insgesamt weniger videogerecht ist als...weiterlesen
markusG  //  09:07 am 3.9.2022
In dem Zusammenhang sei vlt noch gesagt, dass die X-H2s im Fotobeteich HEIF unterstützt, die älteren Kameras afaik nicht. Gibt ja nicht wenige die aufgrund der Jpg Qualität auf...weiterlesen
Ähnliche News //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash