slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von slashCAM »


Auf einem X Summit hat Fujifilm soeben die spiegellose APS-C-Kamera X-H2S mit X-Mount vorgestellt, über welche bereits gerüchteweise vieles, aber längst nicht alles bekan...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen



cantsin
Beiträge: 14282

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von cantsin »

Die Frage ist, wie das X-Trans-Sensor-Raw sinnvoll als Video-RAW aufgezeichnet und verarbeitet werden kann.

Im besten Fall gibt's Software-Updates für Resolve, FCP & Co., um diese mit X-Trans-Demosaicing nachzurüsten (wobei die Frage wäre, ob das auch GPU-beschleunigt funkioniert).

Im schlechtesten Fall wird das X-Trans-Raw in ein Bayer-Pattern- bzw. Pseudo-Bayer-Raw umgerechnet...



rush
Beiträge: 14041

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von rush »

Interessante Kamera die deutlich macht das Sony in Hinblick auf den APS-C Mount ziemlich hinterher hinkt und da dringend Bedarf für Erneuerung bestünde.

Das mit dem dedizierten Lüfter für 200€ extra finde ich dagegen irgendwie peinlich - aber zumindest ehrlich.

Ansonsten schöne Video-Specs.

Elektronische VariNDs ala Fs5/FX6 wären eigentlich noch das Tüpfelchen was mir an den "Kleinen" (herstellerübergreifend) noch fehlt. VariNDs ala Revoring oder Magnet sind zwar schnell montiert - aber eleganter sind diese elektronischen Lösungen allemal.

Bin gespannt auf erste Tests - und die folgenden kleineren Derivate die dann die Technik der Großen abbekommen.
keep ya head up



cantsin
Beiträge: 14282

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von cantsin »

rush hat geschrieben: Di 31 Mai, 2022 20:31 Elektronische VariNDs ala Fs5/FX6 wären eigentlich noch das Tüpfelchen was mir an den "Kleinen" (herstellerübergreifend) noch fehlt. VariNDs ala Revoring oder Magnet sind zwar schnell montiert - aber eleganter sind diese elektronischen Lösungen allemal.
Die kriegst Du aber in eine spiegellose Kamera nur dann eingebaut, wenn kein mechanischer Verschluss mehr vor dem Sensor sitzt. Und obwohl die X-H2S einen stacked CMOS-Sensor mit schnellen Auslesezeiten hat, ist Fuji hier - wenn ich die Ankündigungen richtig lese - nicht den sehr mutigen Weg von Nikon gegangen, die bei der Z9 den mechanischen Shutter ganz weggelassen haben.



berlin123
Beiträge: 725

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von berlin123 »

rush hat geschrieben: Di 31 Mai, 2022 20:31 Bin gespannt auf erste Tests
Gibt schon eine ganze Reihe. Camera-gear-Youtuber bekommen Kameras ja schon vor dem Launchtermin.

Leider, leider, leider das größte Manko für mich: der Autofokus ist immer noch nicht auf Sony oder Canon Niveau. Und das angeblich deutlich. Auch Stabilisierung sieht mehr nach 2015 aus dem Testfootage nach:



Jan
Beiträge: 10028

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Jan »

Grob 20 Minuten Aufnahmehitzelimit im Sommer bei 4K60P erinnert an die alte gemeine Sony-Zeit. Sie mag dann wohl den Lüfter, oder es sollte kühl um die Kamera sein. HDMI-Typ A, da hat mal jemand mitgedacht, das macht nicht jeder Hersteller so.



MrMeeseeks
Beiträge: 1923

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von MrMeeseeks »

Jan hat geschrieben: Di 31 Mai, 2022 21:14 Grob 20 Minuten Aufnahmehitzelimit im Sommer bei 4K60P erinnert an die alte gemeine Sony-Zeit. Sie mag dann wohl den Lüfter, oder es sollte kühl um die Kamera sein. HDMI-Typ A, da hat mal jemand mitgedacht, das macht nicht jeder Hersteller so.
Habe nun zwei Reviews gesehen und die Aufnahmezeit bei 4K 60fps ist länger als der Akku durchhält. Deine "Sommer" Angabe wird da keinen signifikanten Unterschied machen. Man kann ja aber gerne mal die passende Quelle nennen.



Valentino
Beiträge: 4822

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Valentino »

Dann hoffen wir mal das die XT5 End des Jahres kommt und dann für 1.700 Euro 4K ProRes liefert in 422 10bit und eventuell sogar
Habe aber auch leicht den Verdacht, das die X-T-Serie mit der X-H2S und der knapp zwei Jahren vorgestX-S10 vor knapp 2 Jahren in Rente geschickt wird. Dann wird es nur noch eine X-S20 geben



Valentino
Beiträge: 4822

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Valentino »

Dann hoffen wir mal das die XT5 Ende des Jahres kommt und dann für 1.700 Euro 4K ProRes liefert in 422 10bit und eventuell sogar BDRAW.
Habe aber auch leicht den Verdacht, das die X-T-Serie mit der X-H2S und der vor knapp zwei Jahren vorgestellten X-S10 in Rente geschickt wird. Dann wird es nur noch eine X-S20 geben und die X-T5 bleibt aus.



Jörg
Beiträge: 10348

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Jörg »

Valentino schreibt
Dann hoffen wir mal das die XT5 End des Jahres kommt und dann für 1.700 Euro 4K ProRes liefert in 422 10bit und eventuell sogar BDRAW
genau dieser Satz war das Resümee der Diskussion mit meinem Sohn gestern nach dem summit...
das Sparschwein wird garantiert nicht für X-H2S geschlachtet.
Die seit gestern bei mir eingehenden Kommentare sind beinahe deckungsgleich.

Zur X-T5 aus der Gerüchteküche:
So if you were hoping for the Fujifilm X-T5 to come next with the 5th generation goodness, then I guess the manager just told us we better arm ourselves with even more patience.



markusG
Beiträge: 4485

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von markusG »

Valentino hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 01:16 Habe aber auch leicht den Verdacht, das die X-T-Serie mit der X-H2S und der knapp zwei Jahren vorgestX-S10 vor knapp 2 Jahren in Rente geschickt wird. Dann wird es nur noch eine X-S20 geben
Wie kommst du darauf?



Funless
Beiträge: 5500

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Funless »

markusG hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 09:09
Valentino hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 01:16 Habe aber auch leicht den Verdacht, das die X-T-Serie mit der X-H2S und der knapp zwei Jahren vorgestX-S10 vor knapp 2 Jahren in Rente geschickt wird. Dann wird es nur noch eine X-S20 geben
Wie kommst du darauf?
Naja auch Fuji ist vom Umsatzeinbruch des Kameramarktes betroffen und auch sie müssen überlegen mit welchem Produktportfolio sie weiter machen werden um profitabel bleiben zu können.

Derzeit sind die Feature Unterschiede zwischen der X-S10 und der X-T4 eher marginal. Die X-S10 hat einen etwas kleiner konstruierten IBIS, keine interne 10Bit Aufzeichnung und kein 4K 50/60p, das war's dann auch schon bei einem Preisunterschied von gut 500 Euro beim Body. Die X-S10 hat mich überhaupt zu Fuji wechseln lassen aufgrund des für mich gewohnten PASM Layouts, wäre dieses Modell nicht erschienen würde ich zwar seufzend nach den Fuji Farben schmachten aber eine X-T4 hätte ich mir nicht zugelegt, sondern wäre weiter bei Canon geblieben oder bei Sony.

Klar, meine Wenigkeit kann man jetzt nicht als repräsentativ ansehen, doch offenbar scheint die X-S10 nach wie vor ein Verkaufsschlager zu sein weil massentauglicherer als eine X-T4/3 mit ihrer Retro UX.

Ich persönlich gehe somit auch eher davon aus, dass wir irgendwann im Jahr 2023 einige Features der Flagshiff X-H2s in einer X-S20 sehen werden.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



markusG
Beiträge: 4485

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von markusG »

Funless hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 10:43 Klar, meine Wenigkeit kann man jetzt nicht als repräsentativ ansehen, doch offenbar scheint die X-S10 nach wie vor ein Verkaufsschlager zu sein weil massentauglicherer als eine X-T4/3 mit ihrer Retro UX.
Dachte du hättest evtl. Verkaufszahlen bisheriger Modellreihen im Kopf, aber dann ist es ja eher eine persönliche Einschätzung. Auch gut. Andererseits hat Fuji ja die Pro3 rausgebracht, die ja noch wesentlich spezieller als die T-Serie ist. Und gerade der Retro-Faktor ist ja - neben den Filmsimulationen - ja eigentlich der USP überhaupt.



Funless
Beiträge: 5500

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Funless »

Fuji wird IMHO mindestens eine Retro Modellreihe definitiv auch weiter führen. Doch wie gesagt, derzeit sind die Feature Unterschiede zwischen der X-S10 und der X-T4 viel zu gering um beide Modellreihen weiter parallel laufen zu lassen. Dann gibt es ja auch noch die kleiner dimensionierte X-T30 ebenfalls im Retro Gewand.

Und bitte nicht falsch verstehen, weder prophezeie ich Fuji den Untergang, noch wünsche ich es dem Unternehmen. Ganz im Gegenteil, ich tat hier schon desöfteren Kund, dass seit ich die X-S10 besitze ich mich kameramäßig "angekommen" fühle. Man kann mich da ruhig schon als überzeugter Fuji Fanboy bezeichnen.

Doch aus meiner persönlichen Sicht macht es aufgrund der derzeitigen Marktsituaion (die sich mittel- und langfristig auch nicht bessern wird) betriebswirtschaftlich mehr Sinn das Modellportfolio auf massentauglichere Produkte als Haupteinnahmequelle und max. 1 oder 2 Retro Modellreihen für die Liebhaber, die dann auch bereit sind genau dafür den Mehrpreis zu zahlen, zu konsolidieren.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



rush
Beiträge: 14041

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von rush »

markusG hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 10:50 Und gerade der Retro-Faktor ist ja - neben den Filmsimulationen - ja eigentlich der USP überhaupt.
Aber nur solange bis man wirklich mal damit gearbeitet hat bzw. die Unterschiede zu anderen Systemen kennt.

Erinnert sich noch jemand an die Nikon Df? Meine Güte war ich aufgeregt und fand sie zudem optisch mega "hot". Doch die Bedienung hat mich dann beim Ausprobieren im Geschäft unglaublich ausgebremst und genervt - besonders wenn man eben von einer DSLR/DSLM mit klassischer Bedienung kommt... das ständige Locken irgendwelcher Räder oder vorgegebener Settings empfand ich eher als Laster - weniger als Befreiung. Retro hin oder her.

Entschleunigt kann man auch mit einer normalen Rändelrädchen-Bedienung fotografieren.

Wenn aber der Retro-Look die Funktionalität eher bremst finde empfinde ich den Retro-Sellingpoint eher schwierig. Aber die Erfahrung muss man einfach selbst machen. Und manch einer stört sich da ggfs. auch weniger dran.

Eine potente X-S20 käme mir jedenfalls eher entgegen um ehrlich zu sein. Ist aber in der Tat auch nicht repräsentativ.

Ich hatte diverse Fujis (angefangen bei kleinen Digicams ala F30 bis zur "Nikon Kopie" in Form der S5 Pro) und bin immer wieder mal vom Weg abgekommen. Neben Ausflügen in die X-Txx Reihe über die erste X100 seinerzeit war einiges dabei. Stand heute befindet sich keine Fuji mehr im Portfolio - was schade ist. Und sich vllt. auch wieder ändern wird. Das X-HS2 Flagschiff wird es jedoch nicht.
keep ya head up



markusG
Beiträge: 4485

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von markusG »

Funless hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 11:10 ich tat hier schon desöfteren Kund, dass seit ich die X-S10 besitze ich mich kameramäßig "angekommen" fühle.
Ich frage mich halt wie lange Fuji das durchhält, wenn nun auch Canon den APS-C Reigen (wieder) betreten hat. Bei den Retromodellen war man ja größtenteils allein auf weiter Flur (neben Olympus im MFT-Bereich und "Ausreißer" von Nikon).
rush hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 11:13 Aber nur solange bis man wirklich mal damit gearbeitet hat bzw. die Unterschiede zu anderen Systemen kennt.

Erinnert sich noch jemand an die Nikon Df? Meine Güte war ich aufgeregt und fand sie zudem optisch mega "hot". Doch die Bedienung hat mich dann beim Ausprobieren im Geschäft unglaublich ausgebremst und genervt - besonders wenn man eben von einer DSLR/DSLM mit klassischer Bedienung kommt... das ständige Locken irgendwelcher Räder oder vorgegebener Settings empfand ich eher als Laster - weniger als Befreiung. Retro hin oder her.

Entschleunigt kann man auch mit einer normalen Rändelrädchen-Bedienung fotografieren.

Wenn aber der Retro-Look die Funktionalität eher bremst finde empfinde ich den Retro-Sellingpoint eher schwierig.
Ich behaupte mal dass Fuji die Zielgruppe im Sinn hat, die eben extra entschleunigen möchten und eben Wert auf die klassische Bedienung wert legen. Bei der Pro3 ist das Display ja extra gegen das "Chimpen" angelegt.
Ab der H-Serie hat Fuji dann Zugeständnisse gemacht - vielleicht war der Kundenkreis dann doch kleiner als Gedacht; oder stirbt wortwörtlich langsam aus.

Ich mag die H-Serie zwar prinzipiell, aber wenn ich nicht in Fuji "investiert" hätte wüsste ich nicht was noch groß bleibt. Wegen den Filmsimulationen wird es sicher niemanden in den eher hochpreisigen Bereich ziehen schätze ich. Dann wiederum gibt es ja auch immer noch Leica, die für einige sicher auch "hinderlich" wirken.

p.s.: Nikon hatte auch noch die APS-C Z fc herausgebracht



rush
Beiträge: 14041

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von rush »

Interessanterweise hat Fuji den Body der "Neuen" H2S ja durchaus stark verändert und eher dem klassischen, gängigen Layout angepasst und weniger dem Retro-Look mit riesigen Wahlrädern die man noch an der X-H1 bzw. X-Tx Modellen sah...
keep ya head up



markusG
Beiträge: 4485

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von markusG »

Ja ist afaik ein "Erbe" aus der jüngeren GFX-Serie. Wäre ich nicht bereits im X-System würde ich mich nicht mehr damit beschäftigen als mit anderen Herstellern^^

btw....Vom ursprünglichen Kaizen ist mMn nicht mehr viel übrig, auch eins der anfänglichen Fuji-USPs



cantsin
Beiträge: 14282

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von cantsin »

Funless hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 11:10 Doch aus meiner persönlichen Sicht macht es aufgrund der derzeitigen Marktsituaion (die sich mittel- und langfristig auch nicht bessern wird) betriebswirtschaftlich mehr Sinn das Modellportfolio auf massentauglichere Produkte als Haupteinnahmequelle und max. 1 oder 2 Retro Modellreihen für die Liebhaber, die dann auch bereit sind genau dafür den Mehrpreis zu zahlen, zu konsolidieren.
Aber Fuji machte das bisher ökonomischer als andere Hersteller, weil sie im Prinzip immer dieselbe Grundkamera - mit demselben Sensor, derselben Kameraelektronik und identischer Stills-Qualität - in mehr als einem halben dutzend Varianten bzw. Preis-/Gehäuseklassen verkauft haben (X100V, X-T3, X-T4, X-T30, X-Pro3, X-S10, X-E4).

Bei der X-H2S gehe ich mal davon aus, dass die den stacked sensor exklusiv behalten wird. Man kann sich auch wirklich fragen, was der bei dieser Kamera konkret bringt ausser sehr niedrigem rolling shutter. Wie man im DPreview-Videotest sieht, relativieren sich die hohen Serienbildraten wohl dadurch, dass der Autofokus nicht mitkommt und von den theoretischen 40fps faktisch nur 15fps nutzbar sind (entweder dadurch, dass man bei "release priority" und AF-C zwei Drittel der Bilder wegwerfen muss oder dass bei "focus priority" die Bildrate auch technisch auf 15fps runtergeht).

Wir kommen bei Foto- und Hybridkameras immer mehr in den Bereich, wo wirkliche Innovationen [darunter auch computational photography] nur noch funktionieren, wenn es hohe Serienbildraten und als deren 'Backbone' einen bombensicheren AF-C gibt...

Frage mich daher, ob sich Fuji mit dieser Kamera nicht auf einen Holzweg begibt [gerade auch im Vergleich zur beinahe nur halb so teuren Canon R7] und in dieser Preisklasse lieber eine Budget-GFX anbieten sollte - bei der dann auch niemand auf Serienbildraten, AF-C und Hybridfunktionen achten würde...



Jan
Beiträge: 10028

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Jan »

MrMeeseeks hat geschrieben: Di 31 Mai, 2022 21:36
Jan hat geschrieben: Di 31 Mai, 2022 21:14 Grob 20 Minuten Aufnahmehitzelimit im Sommer bei 4K60P erinnert an die alte gemeine Sony-Zeit. Sie mag dann wohl den Lüfter, oder es sollte kühl um die Kamera sein. HDMI-Typ A, da hat mal jemand mitgedacht, das macht nicht jeder Hersteller so.
Habe nun zwei Reviews gesehen und die Aufnahmezeit bei 4K 60fps ist länger als der Akku durchhält. Deine "Sommer" Angabe wird da keinen signifikanten Unterschied machen. Man kann ja aber gerne mal die passende Quelle nennen.

https://www.digitalkamera.de/Meldung/Fu ... 13072.aspx



cantsin
Beiträge: 14282

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von cantsin »

Jan hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 19:48
MrMeeseeks hat geschrieben: Di 31 Mai, 2022 21:36

Habe nun zwei Reviews gesehen und die Aufnahmezeit bei 4K 60fps ist länger als der Akku durchhält. Deine "Sommer" Angabe wird da keinen signifikanten Unterschied machen. Man kann ja aber gerne mal die passende Quelle nennen.

https://www.digitalkamera.de/Meldung/Fu ... 13072.aspx
"bei 40°C Umgebungstemperatur nur noch 20 Minuten". Mit dem Klimawandel kriegen wir zwar bald auch solche Temperaturen im Sommer, aber den Regelfall stellt das sicherlich nicht dar...



MrMeeseeks
Beiträge: 1923

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von MrMeeseeks »

40° Umgebungstemperatur, was für ein Schwachsinn. Wer hat das überhaupt getestet, Digitalkamera.de ja scheinbar nicht. Andere Reviews berichten von 1-2 Stunden Daueraufnahme und das ohne Lüfter. 99,99% der Käufer werden niemals solche Aufnahmezeiten erreichen. Wer das langweilige Bühnentheater seines Kindes 3 Stunden lang filmen muss, der soll halt einen klassischen Camcorder nehmen.

Ärgerlich dass Panasonic die GH6 mit diesem riesigen Buckel nach verschandelt hat, denn nötig wäre der Lüfter sicherlich nicht gewesen.



berlin123
Beiträge: 725

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von berlin123 »

Funless hat geschrieben: Mi 01 Jun, 2022 10:43
Naja auch Fuji ist vom Umsatzeinbruch des Kameramarktes betroffen und auch sie müssen überlegen mit welchem Produktportfolio sie weiter machen werden um profitabel bleiben zu können.
Hast natürlich Recht dass Fuji auf ein profitables Portfolio achten muss. Aber der massive Umsatzeinbruch im Kameramarkt die letzten 10 Jahre betrifft Fuji kaum noch da er sich im Bereich Kompakt- und Spiegelreflexkameras abspielt und Fuji mit der Einführung der X-Serie auf das richtige Pferd gesetzt hat. Wie hier zu sehen: https://www.lens-aid.de/blog/kamera-ver ... cklaeufig/


Fuji macht ja eine ganze Menge Sachen, im Imaging Bereich verdienen sie angeblich das meiste mit den Instax Sofortknipsen, die Systemkameras laufen aber auch.

https://ir.fujifilm.com/en/investors/pe ... ment2.html



Funless
Beiträge: 5500

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Funless »

Eine Review mit einem Serienmodell der X-H2s …

Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



Jörg
Beiträge: 10348

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Jörg »

Und das nervt mich,
roki nervt so ca 99% aller Leute, du bist aber der einzige, der immer wieder darauf anspringt.
Wenn hier niemand mehr auf den Stuss, den er schreibt antwortet, versiegt die nur scheinbar
unermüdliche Quelle rhetorischen Dünnpfiffs...



Jörg
Beiträge: 10348

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Jörg »

Ich denke einfach die XT 4 hat ganz bestimmt mehr als 10 Stops DR.
Ich kenne niemanden, der sich bei der cam über zuwenig "deinämick ränsch" ärgert.
Wenn ich mehr brauchen würde, hätte ich ne cam, die mehr bietet...
Das machen Leute, die etwas von sich geben müssen, denen es andererseits vollkommen
egal sein kann, weil sie die cam gar nicht nutzen.
Grund zum Labern, zum Provozieren und zeittotschlagen.
Mehr ist das nicht.
Lass ihn über seinen Sensor jubeln, anderes ist vergeudete Lebenszeit.



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Darth Schneider »

Also mir persönlich gefallen die Fujis immer besser. Vor allem die XT4, auch die XT30II, Schöne Kameras,
und die Fuji Kitgläser sind so gut wie bei der Konkurrenz die teuren Primes. ;)
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



iasi
Beiträge: 24468

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von iasi »

Jörg hat geschrieben: Sa 16 Jul, 2022 13:38
Ich denke einfach die XT 4 hat ganz bestimmt mehr als 10 Stops DR.
Ich kenne niemanden, der sich bei der cam über zuwenig "deinämick ränsch" ärgert.
Wenn ich mehr brauchen würde, hätte ich ne cam, die mehr bietet...
Das machen Leute, die etwas von sich geben müssen, denen es andererseits vollkommen
egal sein kann, weil sie die cam gar nicht nutzen.
Grund zum Labern, zum Provozieren und zeittotschlagen.
Mehr ist das nicht.
Lass ihn über seinen Sensor jubeln, anderes ist vergeudete Lebenszeit.
Da hat wohl einer die Kamera gekauft und daher muss sie natürlich ganz toll sein.
Kritik an der Kamera kommt einer Kritik an der Kaufentscheidung gleich. Das geht schon mal gar nicht! ;)



cantsin
Beiträge: 14282

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von cantsin »

DxOMark misst beim 26MP-Sensor, der in der X-T4 verbaut ist, einen Foto-DR von 13,5 Blenden, CineD beim technisch weitgehend identischen Modell X-T3 in seinem recht strengen Messverfahren einen Video-DR von 12,2 Blenden - und damit eine halbe Blende mehr als die mit demselben Verfahren gemessene GH5s sowie eine halbe Blende weniger als die BM Pocket 6K...



cantsin
Beiträge: 14282

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von cantsin »

Hier spaßeshalber ein soeben mit der Fuji X-E4 geschossenes Bild mit hohem Motivkontrast. Sensor, JPEG-Engine/color science und Bildqualität ist identisch mit der X-T3 und X-T4. Das Foto ist ein JPEG direkt aus der Kamera und nur Foren-kompatibel runterskaliert:
2022_0716_14464300-01.jpeg
Da Fuji eine identische Engine für die Videoaufzeichnung verwendet, würde man das gleiche Bild bekommen, wenn man Rec709-Video statt JPEG aufzeichnen würde.

Soviel nur zu "schlechter DR"...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von cantsin am Sa 16 Jul, 2022 16:19, insgesamt 1-mal geändert.



Jörg
Beiträge: 10348

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Jörg »

iasi faselt mal wieder
Da hat wohl einer die Kamera gekauft und daher muss sie natürlich ganz toll sein.
Kritik an der Kamera kommt einer Kritik an der Kaufentscheidung gleich. Das geht schon mal gar nicht! ;)
Geh raus zum Auto iasi, räume dein Handschuhfach auf, aber laber nicht solch einen Mist zusammen.
Ich habe die cam nicht "verteidigt" ich sage auch nicht, dass sie für jedermann ganz toll ist,
aber ich werde doch wohl noch die Dummschreibe des Streithansels hier geraderücken dürfen.
Der Kerl hat null Ahnung, davon allerdings ne Riesenmenge, und schreibt jeden Tag drei Dutzend völlig
unbrauchbare Kommentare...



cantsin
Beiträge: 14282

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von cantsin »

Diese DR-Werte hängen immer von der Messmethode ab bzw. ab welchem Rauschanteil man eine Blende noch mitzählt oder nicht. Photons to Photos, von denen der o.g. Chart stammt, haben offenbar eine sehr strenge Messmethode, den selbst DR-Referenzkameras wie die Panasonic S1 kommen bei denen auf nicht mehr als 11,5 Blenden.



Darth Schneider
Beiträge: 19502

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von Darth Schneider »

Zurück zum Thema:




Wau !
Ich denke die Cam ist sehr, sehr cool und jeden Cent absolut wert..
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.



tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1487

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von tom »

Da es jetzt schon mehrfach Beschwerden gab, hab ich jetzt die Beiträge von Darth Schneider und roki100 in einen eigenen Thread verschoben, wo sie gerne weiter diskutieren können.
slashCAM



roki100
Beiträge: 15300

Re: Fujifilm X-H2S vorgestellt mit 10bit 6.2K, F-Log2, ProRes und Remote-Optionen

Beitrag von roki100 »

"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von stip - Mo 12:38
» SmallRig: Creators Toolkit
von slashCAM - Mo 12:21
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von MK - Mo 12:12
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Bildlauf - Mo 11:34
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mo 11:00
» Meine erste Kritik in Filmthreat :-)
von Frank Glencairn - Mo 10:54
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von cantsin - Mo 9:39
» Air2S Problem Speicherkarte
von Jott - Mo 9:34
» Panasonic HC X2000 und Rode
von udostoll - Mo 6:17
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 1:00
» Retention Video Editing ist tot
von Frank Glencairn - So 21:44
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 21:02
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - So 19:24
» CyberLink PowerDirector: Noch mehr integrierte KI-Effekte für Video
von medienonkel - So 18:40
» Anfänger im Schnitt Stunden- bzw. Tageshonorar Beteiligung am Gewinn
von Bergspetzl - So 18:17
» AOCs neue Preisbrecher-Monitore für Bildverarbeitung
von cantsin - So 17:51
» Tilta Khronos Zubehör-System fürs iPhone 15 Pro
von iasi - So 16:17
» Ärger mit Micro Sandisk extr Pro
von macaw - So 0:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - So 0:04
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von soulbrother - Sa 22:53
» AJA kündigt zahlreiche Produkt-Updates mit neuen Funktionen an
von medienonkel - Sa 19:26
» Werbung - es geht auch gut ;) Sammelthread
von Alex - Sa 12:37
» Sony bringt weiteres Weitwinkel-Zoomobjektiv - FE 16-25mm F2.8 G
von TomStg - Sa 9:27
» Samyang V-AF - Autofokus-Objektive für (Sony Alpha-)Filmer
von radneuerfinder - Fr 23:35
» Dank KI: Propagandafilm leichtgemacht
von macaw - Fr 21:12
» Netflix „Ripley“
von Frank Glencairn - Fr 19:17
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von Achim KCW - Fr 18:35
» Blackmagic URSA Cine 12K - 16 Blendenstufen für 15.000 Dollar!
von Frank Glencairn - Fr 17:33
» Fujinon XF 18-120mmF4 LM OZ WR - Erfahrungsbericht
von Skeptiker - Fr 15:44
» BADEN GEHEN | Making Of + Teaser
von Clemens Schiesko - Fr 15:38
» Angelbird MagSafe externe Recording Modules - nicht nur für iPhones
von soulbrother - Fr 11:47
» Blackmagic URSA Cine 12K erklärt: Dynamikumfang, Monitoring-Setup uvm...
von slashCAM - Fr 11:39
» Messevideo: Atomos NINJA PHONE erklärt
von rob - Fr 10:02
» Western Digital stellt weltweit erste 4 TB SD-Karte vor
von dienstag_01 - Fr 10:00
» Microsoft VASA-1 generiert realistische Video-Portraits aus einer Audiodatei
von 7River - Fr 7:21