Logo Logo
/// 

Suche DSLRs bis ~500€



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Frage von phreak:


Hallo, ich muss gestehen dass ich auf dem Gebiet Anfänger bin. Mir geht es um folgendes. Ich suche eine Kamera mit Videofunktion für den überwiegenden multimedia Gebrauch. Ich drehe zb sehr gerne Hip-Hop Videos, erstelle Cover und fotografiere gerne. Mein bisheriges Exemplar ist eine Sony CX 130. Ich brauche also eine All In One Lösung bis 500€.

Leider bin ich überfordert bei der Auswahl. Wichtig ist mir:

- schneller Autofokusantrieb
- Megapixel ab 12-24
- Bildstabilisator
- ab 50fps
- HD bis Ultra HD
- ~500€
- WLAN

Danke für eure Hilfe



Antwort von phreak:

Ich habe jetzt die Panasonic G70 im Auge.



Antwort von Jan:

Hallo,

mit der Bezeichnung DSLR wäre man normalerweise auf dem falschen Dampfer, weil es sich da um eine Spiegelreflexkamera handelt, die aber im Jahr 2017, zumindest im Einstiegsbereich, als eher schlechte Wahl im Bezug auf Video herausstellt. Die Pana gehört zu den Systemkameras, also DSLM. Viele User, die keine Erfahrung haben, definieren immer eine Spiegelreflexkamera mit Qualität, nur ist nicht der Spiegel darin verantwortlich, sondern der recht große Sensor. Panasonic dachte sich damals 2008, warum eigentlich der Spiegel ? Der hat bis auch zwei Vorteile sonst nur Nachteile, besonders im Videobetrieb.


Wie die vielen anderen Threads schon beweisen, wird man bei ca. 500€ immer wieder auf die G70 oder auch auf die A6000 bei Kauf einer neuen Kamera geleitet. Die Sony ist Bestseller, was aber auch einer agressive Werbekampagne geschuldet ist. Im Bereich Filmen liegt die Pana klar vorn, auch wenn das nicht jedem User klar ist. Bei ihr ist beispielsweise besser:

- UHD Video
- ein richtiger normaler Mikrofoneingang und nicht ein eigenes System wie bei der A6000
- besserer Akku
- besserer Bildschirm, nicht nur hoch und runter sondern frei Drehbar in alle Richtungen
- das Objektivsystem MFT von Pana ergibt deutlich mehr Auswahl als bei Sony, Tamron baut beispielsweise für den Sony E-Mount nur ein Urlaubszoom, Sigma ein paar wenige Festbrennweiten, andere Firmen ignorieren oft den E-Mount
- normaler Zubehörschuh, kein eigenes System
-lichtstarke Zooms sind deutlich komakter
- In Sachen Schärfenachführung ist Pana kaum zu schlagen

Samsung war auch mal ganz gut, sie haben ihre Kameraproduktion aber eingestellt, genau wie das Nikon 1 System. Die Canon Modelle sind eher hochpreisig und im Moment nur für Canon-Liebhaber interessant.


VG
Jan








Antwort von cantsin:

@phreak: Jan ist Profi im Fotohandel und hier sehr geschätztes Forenmitglied. Zu Deinem Thema gibt's keinen besseren Rat als den, den er Dir hier oben gegeben hat (und dazu noch ausführlich begründet, kostenlos und aus Menschenfreundlichkeit).



Antwort von phreak:

Hallo, vielen Dank für eure Rückmeldungen. @Jan. Du hast meine Wahl bestätigt. Es wird die G70 werden. Ich hoffe das der Preis noch etwas fällt.



Antwort von Darth Schneider:

Ich finde die A 6000 schon auch super, zumal sie sehr günstig ist. Zum Fotografieren hat sie den besseren Sensor. Dafür bietet sie beim filmen halt nur HD, dafür mit hohen Bitraten und mit super Qualtät. Kann mir nicht vorstellen das die Panasonic viel besser sein soll.
Ich würde die Sony nehmen. Inzwischen gibt es auch genug gute, günstige Objektive.
Gruss Boris



Antwort von Jan:

Klar kann man die Sony auch kaufen, aber sie ist in den Punkten die ich genannt habe einfach schlechter. Ich habe ja selbst eine Sony daheim, bin also nicht voreingenommen. Olympus und Panasonic allein haben schon fast 60 verschieden Objektive zur Auswahl, dazu kommen noch die beliebten Samyang/ Walimex. Und noch vier Sigma Linsen, die auch Sigma für E-Mount anbietet. Von Tamron gibt es wie für E-Mount nur ein Objektiv für MFT.

VG
Jan



Antwort von phreak:

Ich habe nun die G70 mit einer 64 GB Speicherkarte, Reserveakku und Tasche bestellt. Vielen Dank für Eure Hilfe.



Antwort von Darth Schneider:

An Jan.
Geschmacksache.
Ich finde die Sony A 6000 in allen oben genannten Punkten gleich gut oder sogar besser als die Panasonic wenn man sich den grösseren Sensor anschaut, ausser das sie halt kein 4 K aufnimmt. Dafür gibt es ja die 6300 beziehungsweise die A 6500 . Linsen gibt es inzwischen auch mehr als genug. Mit den 4 K Modellen kann die Panasonic dann gar nicht mehr mithalten. Schau dir doch die vielen Testergebnisse an. Sigma und Walimex Objektive gibt es überigens auch mit E Mount.
Gruss Boris



Antwort von Frank B.:

Ich weiß jetzt nicht, ob die G70 schon den internen Bildstabilisator hat. Meine GX80 hat ihn. Damit können auch Fremdobjektive und adaptierte ältere Objektive in gewissem Maße stabilisiert werden. Ein Feature, auf das ich bei vorwiegendem Videoeinsatz mit achten würde.



Antwort von phreak:

Das mit dem Bildstabilisator ist so eine Sache. Ich bin kein Profi, daher kann ich auf dieses Futures mit gutem Gewissen verzichten. Meine Aufnahmen beziehen sich auf Familienurlaube und Musikvideos. Und bei meinen Videos (HipHop) darf es auch mal wackeln. Ich bin auch kein Sportfotograf. Und wenn es unbedingt sein muss, kann ich auch auf ein neues Objektiv mit Stabi zurückgreifen. Außerdem wollte ich für den Anfang keine 1000€ für eine Kamera ausgeben.



Antwort von Frank B.:

Na gut. Ich will dich da auch nicht überzeugen.








Antwort von phreak:

Alles gut. Generell bin ich auch jemand der gerne mehr für bessere Leistung ausgibt. Aber für gelegentliches fotografieren und Filmen ist mir der doppelte Preis zu viel.



Antwort von Frank B.:

Die GX 80 ist glaub ich billiger als die G70. Aber vielleicht hat ja die G70 den stabilisierten Bildwandler auch. Das habe ich nicht überprüft. Wollte nur drauf hinweisen, dass das in meinen Augen ein top Feature ist. Gibts in dem Preisbereich glaub ich nur bei Panasonic.



Antwort von Jan:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
An Jan.
Geschmacksache.
Ich finde die Sony A 6000 in allen oben genannten Punkten gleich gut oder sogar besser als die Panasonic wenn man sich den grösseren Sensor anschaut, ausser das sie halt kein 4 K aufnimmt. Dafür gibt es ja die 6300 beziehungsweise die A 6500 . Linsen gibt es inzwischen auch mehr als genug. Mit den 4 K Modellen kann die Panasonic dann gar nicht mehr mithalten. Schau dir doch die vielen Testergebnisse an. Sigma und Walimex Objektive gibt es überigens auch mit E Mount.
Gruss Boris
Das Problem mit den Testberichten ist nur, dass die meist auch nur sehr oberflächlich an die Sache gehen, teilweise gesponsert werden. Für die G7/70 gibt es genauso überzeugende Testberichte. Nur weil Panasonic nicht soviel Geld in ihre Werbung rein stecken, müssen sie nicht schlechter sein. Kaum ein Testbericht sagt, dass die Sony nur vier Sekunden lang ihre elf Bilder pro Sekunde in hoher Auflösung bewältigt und damit nur 30 MB pro Sekunde verarbeiten kann, weil dort ein lahmer Speicherbus eingebaut ist, das ist übrigens bei der A6300 auch so. Aber sie ist halt die "schnellste" Kamera, der aber auch am schnellsten die Luft ausgeht. Panasonic kann beispielsweise ihre Reihenaufnahme minutenlang durchhalten. Der DFD-AF ist allen anderen bekannten Systemen im Vorteil, kaum eine andere Firma kommt mit Schärfenachführung besser klar, wie Panasonic. Besonders die A6000 hat dort eine hohe Ausschussqote von 50-70% der Bilder, das haben auch mehrere Magazine getestet und bestätigt. Du machst also mit der Sony zehn Bilder und lässt ein Objekt auf dich zukommen, das gilt auch für Film. Bei der A6000 sind dabei 6-7 Bilder nicht richtig scharf, bei Panasonic ist es genau umgedreht, bei ihr sind drei unscharf, der Rest ist scharf. Panasonic Objektive sind auch deutlich kleiner, besonders Teleobjektive und lichtstarke Objektive, schau dir sie bitte einfach mal in einem Geschäft an. Genau aus dem Grund hat Panasonic den Sensor etwas kleiner gewählt, genau auch deswegen sind sie so flink.

User die mit dem größeren Sensor kommen, weil ja alles besser sein muss was größer ist, haben leider nicht wirklich Ahnung von der Materie, wenn ich das jetzt mal sagen darf. Genau wie User, die eine Kamera nach der Pixelanzahl kaufen. Die Einzelpixel der A6000 und der G70 sind übrigens fast gleich groß, der große Sensor bringt Dir dann gar nichts, wenn deutlich mehr PixelPixel im Glossar erklärt drauf sind. Das billige Kitopbjektiv 16-50 was gefühlte 95% bei einer A6000 kaufen, löst übrigens nur 16 Millionen PixelPixel im Glossar erklärt auf. Die Sony hat nur Vorteile mit guten Festbrennweiten, die diese Auflösung schaffen, und auch nur bei Ausschnitten und großen Postern. Hier ging es aber her um Videoaufnahmen. Die Sony hat keinen reinen Mikrofoneingang und auch keinen frei drehbaren LCD, eben nur leicht hoch und runter bewegbarm das sind einfach Fakten. Das sind zwei Dinge, worauf der User bei Videowunsch oft schaut, mal will ja nicht eines der drei überteuerten Sony Mikrofon auf den Spezialschuh dort drauf stecken, sondern sich einer großen Pallette an ganz normalen und bezahlbaren Mikrofonen aussuchen. Den Bildschirm nach vorn drehen, damit man sich selbst sehen kann beispielsweise für Blogs oder den Bildschirm umdrehen und damit schützen, dass geht bei Sony nicht. Der Sony FW50 ist nun mal gut eine Wattstunde schwächer, das ist auch Fakt. Den billigen Plastikeindruck der A6000 kann man auch schwer wegdiskutieren, da ist die A6300 deutlich besser ohne Kunstoffgehäuse, aber auch deutlich teurer. Ob nun 4K gewünscht wird oder nicht, die A6000 kann es nicht.



Übrigens mache ich das jetzt seit 1993 beruflich und ja die A6000 ist mit Abstand die meistverkaufteste Kamera. Aber nicht weil es die beste Kamera ist, sondern weil von früh bis abends Werbung läuft und sich der Kunde leider davon stark beeindrucken lässt. In Fachgeschäften wird Dir deutlich eher eine G70 ans Herz gelegt, weil die Verkäufer dort eben auch die ganzen Nachteile der Sony kennen und nicht nur die Kamera nach der höchsten Megapixelanzahl, des größten Sensors und der dauerhaften Werbung beurteilen.


VG
Jan



Antwort von phreak:

Danke Jan für deine Offenheit. Wie stehst du denn zur GX80? Gibt es außer den Bildstabilisator einen anderen Grund zur 80 zu wechseln?



Antwort von Jan:

Und ich besitze selbst eine Sony (RX100) und keine Panasonic, das soll dann was heißen.

Die GX80 hat sogar noch Nachteile zur G70. Der LCD ist genau wie bei der A6000 nur leicht nach oben und nach unten drehbar, der Akku der GX80 ist schwächer (ca. so stark wie der von der A6000). Der eingebaute Blitz ist schwächer (wie bei der A6000). Die G70 hat einen extra Umschalter für AF (mit und ohne Schärfenachführung)/MF, man muss also nicht extra eine Taste dafür belegen oder erst ins Menü gehen. Bei der A6000 musst du übrigens auch erst die FN Taste drücke und dann den Cursor auf MF/AF bewegen und dann umschalten, sie hat auch keinen Direktschalter an der Kamera. Die G70 hat auch noch einen extra Schalter für Einzelbild, Serienbild, 4K, Belichtungsreihen und Selbstauslöser. Dann fehlt der GX80 der Mikrofoneingang. Die GX 80 ist ca. ein Jahr jünger, aber sie wird im Moment deutlich schlechter verkauft wie die G70. Wenn dann geht die G81 noch gut. Die GX80 ist noch kleiner, mehrere Kunden meinen aber auch, dass man sie schlechter anfassen kann als die G70. Mit der G70 Firmware-Version 2.0 hat man auch die beliebte Postfocusfunktion gleich mit dabei, die bei Erscheinen noch nicht drauf war.


Natürlich will ich die Vorteile der GX80 nicht unter den Tisch fallen lassen, viele sind es ja nicht. Sie besitzt einen elektromagnetischen gesteuerten Verschluss (kein Mucks), keinen Tiefpassfilter (die GX80 zeigt mit einem guten Objektiv etwas mehr Details bei Fotos) , der Sucher ist etwas besser aufgelöst und eben den Fünf-Achsen-Bildstabilisator (Sensor).



VG
Jan



Antwort von Jonnyf:

Hallo jan, darf ich dich nach deiner meinung zur nikon d5300 fragen ? bin auf der suche nach einer kamera hauptsächlich fürs video aufnehmen



Antwort von Darth Schneider:

An Jan.
Bei vielem was du schreihast du ja sicher recht. Doch es kommt auch auf den Standpunkt drauf an.
Der Fragesteller hat geschrieben das er auch gerne fotografiert. Da ist der grössere Sensor sicher ein grosser Vorteil. Beim filmen nicht unbedingt, aber ein Nachteil ist es nicht. Darum habe ich geschrieben das ich den grösseren Sensor für beide Einsatzzwecke, besser finde.
Der fehlende MIC Eingang der A600 ist doch nicht so wichtig, am besten nimmt man den Ton eh separat auf. Die kleinen Kameras haben so oder so keine guten Preamps.
Das Sony die Werbetrommel rühren soll wie verrückt merke ich nicht. Wo denn ?
Das die A 6000 die meist verkaufte Kamera ist, könnte meine Behauptungen ja auch unterstützen. Aber was solls die einen wollen den Leuten eine Panasonic ans Herz legen, die anderen stehen halt mehr auf Sony.
Ich selber filme und fotografiere mit der RX10.
Ich finde die Panasonics auch toll, aber ich Ziele mehr auf eine gh5 oder auf eine fz2000. Da aber die Sonys grössere Sensoren haben und somit bessere Fotos machen bin ich schon etwas hin und her gerissen. Zum fotografieren finde ich viele Megpixel und grosse Sensoren halt besser.
Schlussendlich ist und bleibt es Geschmacksache
Gruss Boris



Antwort von phreak:

Hallo Jan, vielen Dank für deine Rückmeldung.



Antwort von Jan:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
An Jan.
Bei vielem was du schreihast du ja sicher recht. Doch es kommt auch auf den Standpunkt drauf an.
Der Fragesteller hat geschrieben das er auch gerne fotografiert. Da ist der grössere Sensor sicher ein grosser Vorteil. Beim filmen nicht unbedingt, aber ein Nachteil ist es nicht. Darum habe ich geschrieben das ich den grösseren Sensor für beide Einsatzzwecke, besser finde.
Der fehlende MIC Eingang der A600 ist doch nicht so wichtig, am besten nimmt man den Ton eh separat auf. Die kleinen Kameras haben so oder so keine guten Preamps.
Das Sony die Werbetrommel rühren soll wie verrückt merke ich nicht. Wo denn ?
Das die A 6000 die meist verkaufte Kamera ist, könnte meine Behauptungen ja auch unterstützen. Aber was solls die einen wollen den Leuten eine Panasonic ans Herz legen, die anderen stehen halt mehr auf Sony.
Ich selber filme und fotografiere mit der RX10.
Ich finde die Panasonics auch toll, aber ich Ziele mehr auf eine gh5 oder auf eine fz2000. Da aber die Sonys grössere Sensoren haben und somit bessere Fotos machen bin ich schon etwas hin und her gerissen. Zum fotografieren finde ich viele Megpixel und grosse Sensoren halt besser.
Schlussendlich ist und bleibt es Geschmacksache
Gruss Boris

Es vergeht kaum ein Tag, wo ich nicht die Manuel Neuer Werbung im TV sehe, Sony hat dafür Millionen verpulvert. Es gibt auch selten einen Tag im Geschäft, wo nicht jemand nach der Manuel Neuer-Kamera fragt, nicht weil sie so toll wäre, sondern weil die Werbung ihn beeindruckt hat. Jeder Verkäufer weiß das ein A6000 Kunde ein leichter Kunde ist, der eben schon durch die Dauerreklame überzeugt ist. Warum dann also noch Aufwand betreiben auf die Stärken und Schwächen hinzuweisen, dass macht kaum ein Verkäufer. Am Ende geht der Kunde noch ohne Kamera aus dem Laden und man hat 20-30 Minuten umsonst geredet. Wenn man den Kunden als Anfänger einschätzt, ist es eh ziemlich egal, was er in der Klasse kauft, weil er durch dauerhafte Vollautomatik nicht viel mitbekommt. Mit dem Kitobjektiv macht die Sony auch keine besseren Bilder, eben nur sehr guten Optiken.


VG
Jan








Antwort von Darth Schneider:

Das mit der Werbung habe ich nicht gewusst. Ich habe meine Informationen von einigen wenigen unabhängigen Testern im Internet und von ein paar Freunden. Der eine ist Fotograf und der andere arbeitet fürs Schweizer Fernsehen. Mit den Kitlinsen hast du recht wobei das natürlich auch für Panasonic und alle Kameras mit Wechselsystem gilt. Kameras mit Kitlinsen machen keine Wunder.
Wenn du die Kameras verkaufst hast du sicher einen differenzierteren Blick als ich. Wobei ich seit 30 Jahren mit Vorallem mit Sony Kameras filme. Ich fand immer das Sony besonders für Video im Consumerbereich sehr gute Geräte angeboten hat und der Konkuremz meistens einen Schritt voraus ist. Es ist wohl auch unbestreitbar die Firma die am meisten Erfahrung hat mit Geräten für bewegte Bilder, das im Consumer und im Profiberreich. Sony hat ist den letzten Jahrzehnten ein paar mal Pionierarbeit geleistet. Das sollte man nicht vergessen.
Im Segment Fotografie sind sie ja inzwischen auch mit der A Serie ziemlich auf der Überholspur.
Stell dir mal vor wenn jetzt Sony auf die Idee käme der A6500 oder dem Nachfolger 10 BitBit im Glossar erklärt Video und ein drehbares Display spendieren würde ??
Kein Mensch würde auf die Idee kommen sich eine Gh5 zu kaufen.
Ich denke Sony macht vieles richtig.
Panasonic hängt zu fest am Microforthirds Standart fest.
Ich finde der Standart hat ein Problem, die Linsen sind fast genau so gross wie die Linsen beim Aps C Standart.
Also verfällt somit der einzige Vorteil.
Gruss Boris



Antwort von Frank B.:

Eine persönliche Meinung von mir, die natürlich nicht aus der Sicht eines Verkäufers ist, sondern aus der Sicht eines Users.
Ich finde Panasonic dahingehend einzigartig, da sie schon im Bereich um 300 Euro aufwärts nahezu alles 4K-fähig anbieten, während Sony sich da endlos feiern ließ/ lässt. Als jahrelanger User von Sony Fotoapparaten und E-Mount -Kameras (NEX 5, NEX 5n, NEX 6, FS 100) habe ich ewig gewartet, dass sich Sony mal bequemt ein 4K-Modell in diesem System anzubieten. Lange Zeit kam da gar nichts, nicht mal eine Ankündigung. Dann bin ich auf die Panasonic GH4 umgestiegen, die mir filmerisch ziemlich viel Spaß macht. Nochmal später dazu ergänzt eine GX80 und eine TZ81. Alle meine Sony Kameras habe ich verkauft. Nun haben sie bei Sony inzwischen in dem Preisbereich unter 2000 Euro im APS-C- System wenigstens die A6300 und die A6500 -immerhin. Aber 1000 - 1500 Euro ohne Objektive ist auch schon mal eine Hürde, bei der man sich auch andere Alternativen überlegen kann. Wie gesagt hat Panasonic schon viele Kameras, die kaum schlechter sind, im Bereich von 500,- Euro aufwärts. Also für den etwas weniger betuchten Hobbyfilmer ist Panasonic die bessere Alternative. Fototechnisch allerdings können mich meine Panasonic Kameras nicht so richtig begeistern. Irgendwie finde ich die Aufnahmen weniger dynamisch und nicht so lebendig wie damals bei den Sony APS-C Kameras. Lange habe ich überlegt, mich fototechnisch ein wenig zu verbessern und zu verändern und überlegte, welche Kamera eine möglichst gute Fotoleistung aber auch 4K-Video bietet. Am liebsten hätte ich mir eine Sony A7RII gekauft, aber die braucht ja wieder Objektive für Vollformat und ist schon als Body Only in der Nähe der 3000- Euro - Marke. Dazu halt noch die entsprechenden (teuren) Vollformatobjektive. Das ist für mich im Moment nicht zu stemmen. Dann habe ich gedacht, dass es vielleicht doch wieder eine Sony APS-C Alpha 6300/6500 werden könnte, zumal ich noch einige Adapter für dieses System habe. Da wäre meine Wahl sicher auf die 6500 gefallen, da sie einige Vorteile ggü. der 6300 hat. Dafür aber auch wieder ungefähr 1400,- für Body only. Nun bin ich während meiner Recherchen auf die Fujifilm X-T2 gestoßen, die auch von Fotografen sehr gelobt wird. Das Bildmaterial (Fotos), was ich von ihr gesehen habe, ist einfach die Wucht, so dass ich im Moment ziemlich begeistert bin von dem Gerät. Vielleicht kehre ich nun Sony definitiv den Rücken und arbeite in Zukunft in einer Kombination Panasonic hauptsächlich zum Filmen und Fujifilm hauptsächlich zum Fotografieren. Wobei jede Kamera auch schnell zum jeweils anderen Verwendungszweck geswitcht ist.
Das wäre vielleicht auch konseqent, da mich Sony jahrelang im Regen hat stehen lassen. Die Fujifilm X-T2 liegt auch ungefähr im Preisbereich einer Alpha 6500. Der von mir so geschätzte interne Stabi fehlt ihr, aber filmen werde ich ja hauptsächlich weiter mit der GH4 (die hat den internen ja auch noch nicht) und der GX80 und für die paar Filmaufnahmen der Fuji wird das stabilisierte Kitobjektiv bestimmt auch reichen.
Es gibt eben im Bereich unter 2000 Euro schon auch große Konkurrenz für Sony. Im Bereich unter 1000,-Euro hat Panasonic Sony nach meinem Empfinden vorerst abgehängt.



Antwort von Olaf Kringel:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Panasonic hängt zu fest am Microforthirds Standart fest.
Ich finde der Standart hat ein Problem, die Linsen sind fast genau so gross wie die Linsen beim Aps C Standart.
Also verfällt somit der einzige Vorteil.
Gruss Boris
...na das Panasonic bei mft bleibt, ist doch wohl das gescheiteste was sie machen können, denn das mft Linsen generell fast genauso groß (und schwer) sind wie APS-C Gläser, kann ich so nicht bestätigen (habe beide Systeme).

Wenn man hier einmal die recht signifikanten unterschiede im mount Durchmesser betrachtet, wird einem auch sehr schnell klar, warum das so ist.

Versuch doch mal für den APS-C mount ein gängiges Brot und Butter Tele (z.B. 70-200mm KB Äquivalent) in der kompakten größen und Gewichtsklasse eines mft Panasonic 35-100mm zu bekommen, das wird nicht funktionieren.

Ferner sind zierliche Abmaße eines sony Axxx APS-C bodys die eine Sache (kann man mögen oder auch nicht) thermische Probleme welche damit aber oft leider einhergehen wieder eine ganz andere (von rolling shutter etc. fange ich jetzt gar nicht erst an).

Ich denke die Vorteile von mft liegen hier schon recht deutlich auf der Hand.

Das alles beziehe ich jetzt natürlich in erster Linie auf den "Video" Bereich, denn wenn jemand vordergründig professionell Fotografieren möchte, würde ich z.B. eher eine A7R ii empfehlen, sofern das Kleingeld für Body und Gläser stimmt, denn so ein 42 megapixel Sensor will dann ja auch entsprechend optisch bedient werden...



Antwort von phreak:

Welches Objektiv würdet ihr denn als Zusatz bis 200€ noch empfehlen? Am besten noch mit Bildstabilisator für Naturfotografie und Portrait. Genau genommen würde ich gerne wissen, mit welchem Hersteller ich über einen Objektivadapter auch bis 200€ arbeiten kann..



Antwort von cantsin:

phreak hat geschrieben:
Welches Objektiv würdet ihr denn als Zusatz bis 200€ noch empfehlen? Am besten noch mit Bildstabilisator für Naturfotografie und Portrait.
Bei Zooms bleibt Dir beidem Budget nur das 14-42mm-Kitzoom. Adaptiert und stabilisiert schließen sich gegenseitig aus, es sei denn, man greift zu Canon EF-Objektiven und teuren Metabones-Adaptern. Das liegt aber deutlich außerhalb Deines Budgets.

Ich würde zu einer lichtstarken Standardfestbrennweite wie z.B. dem Panasonic 25mm/1.7 oder dem Olympus 25mm/1.8 raten. (Beide allerdings nicht stabilisiert.)



Antwort von Olaf Kringel:

phreak hat geschrieben:
Welches Objektiv würdet ihr denn als Zusatz bis 200€ noch empfehlen? Am besten noch mit Bildstabilisator für Naturfotografie und Portrait. Genau genommen würde ich gerne wissen, mit welchem Hersteller ich über einen Objektivadapter auch bis 200€ arbeiten kann..

...bei 200,- EUR wird die Auswahl recht überschaubar.

Einen Stabi darfst Du in dieser Preisklasse nicht erwarten.

Ich selber nutze das Panasonic 25mm f1.7 und finde das für ca. 170,- EUR echt klasse.

Abbildungsleistung und Lichtstärke sind für den Preis top.

Im Vergleich zum Kleinbildäquivalent bist Du mit dem mft Objektiv im "nifty fifty" 50mm Bereich.

Zum Adaptieren von Kleinbildobjektiven habe ich mir unter anderem einen Zhongyi Lensturbo II für 130,- EUR gekauft.

Der ist aber rein "passiv", hat also keinerleich elektronische Verbindung zur Kamera was bedeutet, das man Objektive mit manuellem Blendenring nutzen sollte und kein Autofokus zur Verfügung steht.

Es gibt zwar auch aktive Adapter (z.B. von Metabones), welche aber zwischen 700,- und 800,- EUR kosten.



Antwort von Frank B.:

Diese Objektive, die bestimmt auch klasse sind für ihr Geld, würde ich mir auch am ehesten zulegen. Auch sehr empfehlenswert finde ich das Olympus 9-18, ebenfalls nicht stabilisiert, aber trotzdem ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis, wenn man mal etwas mehr Weitwinkel braucht. Liegt aber doppelt so hoch wie deine Preisvorgabe und ist auch nicht ganz so lichtstark.
Um nochmal auf die GX 80 zu kommen. An dieser sind all die genannten Objektive eben auch stabilisiert. Macht schon was aus, finde ich.



Antwort von phreak:

Hallo, ich habe mal eine Anfängerfrage und zwar:

Bei Fotografieren habe ich auf "Manuell" geschaltet.
Laut Handbuch kann ich mit dem hinteren Einstellrad die VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt und mit dem vorderen die BlendeBlende im Glossar erklärt einstellen.
Bei mir gestaltet es sich aber so: dass wenn ich das hinter Rad bewege der Modus zwischen ISO und VerschlusszeitVerschlusszeit im Glossar erklärt wechselt. Kann mir hier jemand helfen wo das Problem liegt?




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Kamera Kaufberatung / Vergleich-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Suche Kamera - Camcorder oder DSLR
DSLR und Raspberry Pi
Selbstständig mit DSLR? (Videografie)
Anfänger mit der DSLR Kamera
DSLR Baukasten
DSLR vs Camcorder
Tip für gute Einsteiger DSLR
Ist die DSLR als Filmkamera am Ende ihrer Möglichkeiten?
Monitoring DSLR bei Sonne
Erste DSLR Kamera für Einsteiger
Pandora - eine multifunktionale DSLR-Stütze
Umstieg von DSLR auf Camcorder
HD Schnittlaptop bis 500 Euro
Camcorder bis ca. 500 Euro
Nahfeldmonitore bis ca. 500€ gesucht
4K Monitor mit 10Bit bis 500,- Euro
Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
smallHD Cine/Vision: Neue 4K 13" , 17" und 24" Fieldmonitore mit bis zu 2.500 nits // IBC 2019
Suche EUROPÄISCHEN Händler für einen Glide Gear TMP 500 Teleprompter
Atom One SSM 500: 500 fps in HDR
Gimbal für Canon 5D oder andere DSLRs
Best full-frame camera 2018: 10 advanced DSLRs and mirrorless cameras
Light L16: Konkurrenz für DSLRs durch 16 Kameramodule im Handyformat?
Canon Gerücht: Kommende DSLRs und Systemkameras mit konkurrenzfähigen Videofunktionen
Canon Zubehör-Kit verwandelt DSLRs und spiegellose Kameras in Webcams
FeiyuTech A1000 und A2000 Einhand-Gimbals für DSLRs // IFA 2017

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom