Autofokus

Die Autofokus-Tracking-Systeme von Sony gehören seit längerem zu den besten am Markt und auch die Burano macht hier keine Ausnahme. Für unsere Autofokus-Tests mit der Sony Burano hatten wir das aktuellen Sony FE 24–70 mm F2.8 GM II zur Verfügung


Venice für Solo-Shooter Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS : Burano AF 1

Wir haben für unsere Autofokus-Tests die Burano mit aktivierter Motiverkennung (Personen) genutzt. Hierbei wird der Kopf der Person – sobald erkennt getrackt. Sobald Augen vom AF-System erkannt werden, wird auf diese fokussiert. Das Tracking selbst kann entweder über den Touchmonitor der Burano (wie bei der FX6, A7S III etc.) oder über den Wahlschalter an der Grifffernbedienung „gelockt“ werden.



Wir haben bei unseren AF-Tests vor allem den Multifunktionsgriff genutzt, weil wir nicht auf den Viewfinder verzichten wollten.


Venice für Solo-Shooter Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS : Burano AF2



Alle AF-Testaufnahmen haben wir mit einer offenen Blende F2.8 gefilmt und hatten hierbei zu keinem Zeitpunkt einen unsicher arbeitenden AF. Weder bei unseren 6K 50p noch bei unseren 8K 25p Aufnahmen. Auch Caros Rennen auf die Kamera zu brachte den AF der Burano nicht aus dem Tritt. Damit agiert der AF der Sony Burano auf gewohnt hohem und zuverlässigem Niveau.






Codecs: X-OCN, X-AVC

Die Sony Burano bietet aktuell eine ganze Reihe von Aufnahmecodecs zur Auswahl an. Hierzu zählen: X-OCN(LT) / XAVC H-I HQ / XAVC H-I SQ / XAVC H-L / XAVC-I und XAVC-L.



Wer in maximaler 8K Auflösung aufzeichnen will, kann Frameraten bis max. 29,97 nutzen. Die maximale Auflösung für 50/60p Formate liegt bei der Sony Burano bei 6K 17:9 (Imager Scan Mode FFc 6K 17:9). Den 6K 17:9 Modus in 50/60p inklusive voller Sensorauslesung empfinden wir persönlich am flexibelsten nutzbar - dies wäre bei unserem Burano Setup dann auch der Default-Modus.


Venice für Solo-Shooter Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS : Sony Burano Cine

Für die Aufzeichnung haben wir unterschiedliche CFexpress Typ B Karten genutzt. Hauptsächlich kamen hierbei zwei „Tough“ Karten von Sony mit je 1920 GB zum Einsatz. Die Datenrate von 8K X-OCN LT liegt bei vergleichbar moderaten ca. 1.600 Mbps (ca. 200 MB/s). Da die Karten VPG 400 spezifiziert sind, wird hier eine Mindestdatenrate von 400 MB/s garantiert, was mehr als ausreichende Sicherheitsmarginale bietet. Wichtig in diesem Zusammenhang: Sony garantiert eine verlässliche X-OCN LT Aufzeichnung (4K-8K Auflösungen) ausschließlich mit VPG 400 spezifizierten Karten. Nutzt man Karten ohne entsprechendes Zertifikat in der Sony Burano erscheint eine Warnung im Sucher, dass die Aufzeichnung nicht garantiert werden kann.



Hier die Codecs/Karten-Specs der Sony Burano in der Übersicht:



Venice für Solo-Shooter Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS : KartenSpecsBurano


An Speicherpreisen muss man aktuell über fast alle Hersteller hinweg ca. 1 Euro pro GB für VPG 400 CFexpress Typ B zertifizierte Karten rechnen. Ohne VPG 400 Zertifizierung werden die Preise deutlich günstiger. Wer eine günstigere Option sucht, sollte zumindest auf eine ausreichend hohe, garantierte dauerhafte (sustained) Datenrate bei der Auswahl seiner Speicherkarten achten. Persönlich haben wir stets ein besseres Gefühl, wenn hier auch reichlich Overhead besteht aber dies muss jeder für sich selbst entscheiden. Hinzu kommt, dass ab bestimmten Temperaturen CFExpress (und andere) Karten in einen langsameren Betrieb schalten.



Wir hatten in diesem Zusammenhang auch auch kurz mit ein Paar Aufnahmen eine ältere SanDisk Extreme Pro CFexpress Karte mit 512 GB Speichervolumen getestet und hatten hierbei die genannte Karten-Warnung im Sucher aber (bei den eher kurzen Aufnahmen) keine Datenverluste. Ob die Extreme Pro bei längeren Aufnahmen thermisch stabil bei ausreichender Schreibgeschwindigkeit bleibt, müssten weitere Tests zeigen …



Und hier auch noch eine interessante Tabelle mit den Wiedergabezeiten der einzelnen Sensor-Modi/Codecs – bezogen auf eine 960 GB CFexpress Typ B Karte:



Venice für Solo-Shooter Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS : Burano Wiedergabezeiten




Bearbeitet haben wir das 16 bittige Sony X-OCN LT Material auf dem Redaktions-MacBook Pro (M1 Max) und hatten hier keinerlei Performance-Probleme. Auch zwei parallele 8K Streams konnten wir ohne Probleme in unserem 4K Projekt ohne dropped Frames abspielen. Das Sony X-OCN LT Material agiert damit angenehm performant.




Leserkommentare // Neueste
Pianist  //  18:55 am 28.2.2024
Das hatte ich vorhin schon auf Facebook gelesen, allerdings ist mir nicht ganz klar, wie er das meint. Über PL-Mount findet keine Datenübertragung statt, sondern über eine...weiterlesen
Alex  //  17:41 am 28.2.2024
Mantas  //  17:30 am 28.2.2024
Es gab viele kleine Stellen die es dazu gemacht haben, daher habe ich keinen Hauptgrund. Vielleicht aber Upgrade von FX9, ich liebe sie, aber da geht mehr :) Optiken, das was...weiterlesen
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash