Akkulaufzeit

Bei unserem Dreh mit Caro hatten wir einen 75 Wh Akku (Sony BP-FL75) dabei, der nach ca 2 Stunden im On/Off Betrieb noch ca. 50% Restleistung anzeigte. Die Nennleistungsaufnahme gibt Sony bei der Burano mit 50 Watt an (zum Vergleich: Venice 2 bei 76 Watt.



Platzhalter



Wir wollten es dann nochmal etwas genauer wissen und haben die Sony Burano im Nonstop-Betrieb laufen lassen. Mit frischem BP-FL75 Akku zeigt der Sucher 98 Min Laufzeit bei 8K/25p X-OCN LT an. Gemessen haben wir 91 Minuten Aufnahmezeit bei aktiviertem AF. Wer mit größeren Cine-Akkus unterwegs ist kann natürlich mit mehr rechnen. So hatten wir bei unseren bewärhten 150 Wh Anton Bauer Cine Akkus 244 Minuten Laufzeit im Sucher angezeigt bekommen.



Aber Achtung – nicht alle Akkus unterstützen das interne Kameraprotokoll mit der Anzeige in Minuten. Unser kompakter Fxlion Nano Two Akku (98Wh) findet sich im Sony Viewfinder lediglich mit einer Volt-Angabe im Sucher wieder.



Daher unser Tip:



Wer auf eine komfortable Akkurestandsanzeige in Prozent im Sucher wert legt, sollte sicherstellen, dass der jeweilige V-Mount Akku mit der Sony Burano auch entsprechend kommuniziert.






Viewfinder, SDI und HDMI

Blickt man auf die technischen Spezifikationen des Burano Viewfinder/Monitors, erinnern diese an den Monitor FX6. Mit einer Auflösung von 2 764 800 Punkten bei einer Diagonale von 8,8cm (3,5“) entspricht er genau dem FX6-Monitor. Und auch die AF-Touch Funktionalität für das Tracking von Personen/Objekten findet sich hier wieder.


Venice für Solo-Shooter Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS : Sony Viewfinder 1

Die entscheidenden Unterschiede bestehen jedoch in den unterschiedlichen Montage-Optionen sowie in der spiegel-umgelenkten Suchereinheit. Letztere wird auf den Monitor Mittels einer Metallschiene und einem federgelagerten Verschluß angebracht. Zusammen mit der Rodklemmung und der mit einem Gelenk versehenen, nato-ähnlichen Schiene entsteht so eine Viewfinder-Einheit, die deutlich robuster daherkommt als das Aufsteck-Okular der Sony FX9.



Sony hat hierbei die Klemmung der einzelnen Komponenten einfach und robust versehen, was sich in der Praxis durchaus bezahlt macht. In unserem Testbetrieb mit vielen Wechseln zwischen Schulter und Stativ und damit einhergehenden Neujustagen des Suchers hatten wir zu keinem Zeitpunkt ein Problem mit Solidität oder einem sich absenkenden Sucher.



Wer hingegen ohne Viewfinder und lieber mit dem blanken Monitor arbeitet kann diesen über ein Gewinde auf der linken Monitorseite auch als normalen, seitlichen Kameramonitor nutzen.


Sony Burano Monitor ohne Viewfinder beim slashCAM Test
Sony Burano Monitor ohne Viewfinder beim slashCAM Test

Einzige Einschränkung in diesem Setup ist dass man sich entscheiden muss, ob man mit Viewfinder-Einheit oder purem Monitor arbeiten möchte, da der Monitor für den jeweiligen Betrieb anders an der Kamera montiert wird. Zwar lässt sich die Suchereinheit auch hochklappen doch dann blickt man auf den seitlich montierten Monitor.



Wer den schnellen Wechsel zwischen einer aufklappbaren Sucherlupe und dem blanken Monitor benötigt, findet jedoch bei Zubehörherstellern bereits entsprechende Optionen.



Unser Tip:



Bei der Wahl der persönlichen Monitor/Suchermontage würden wir vor allem zwischen Sonnenabschattung versus Touch-AF Funktionalität abwägen. Wer vor allem bei hellem Umgebungslicht dreht, sollte den Spiegel-Sucher montieren – wer hingegen viel AF-Objekt-Tracking via Touchscreen benötigt, ist mit der Monitormontage ohne Sucher vermutlich besser bedient.



Persönlich sind wir mit dem Monitor der Burano recht gut zurecht gekommen – gerade im Verbund mit zuschaltbarer Suchervergrösserung, Peaking, Waveform und optional sehr gutem AF/Tracking funktioniert der Burano Monitor gut.



Andererseits baut Sony bei seinen DSLMs aktuell State of the Art Suchersysteme mit überragender Auflösung. Eine optionale High-End Sucher-Option würde unserer Meinung nach der Burano durchaus gut stehen und landet damit auf unseren Wunschzettel für Zubehör – ebenso wie eine False Color Option.


Sony Burano mit zwei SDI sowie HDMI Out
Sony Burano mit zwei SDI sowie HDMI Out

In diesem Zusammenhang sollt man auch beachten, dass die Burano sowohl 3G als auch 12G SDI-Out (via zwei SDI-Out Schnittstellen) sowie HDMI-Out bietet. Externe Sucher/Monitorlösungen (inkl. externem False Color) sollten damit also bei Bedarf auch möglich sein. Im Hinterkopf sollte man behalten: Wenn mit X-OCN aufgezeichnet wird, können ein SDI und ein HDMI-Signal nicht parallel ausgegeben werden. Und 4K-Out Auflösungen am HDMI werden bei der X-OCN 50/60p Aufnahme nur bei der 5K Aufzeichnung unterstützt (bei der 25/30p X-OCN Aufnahme bei 6K-Aufzeichnung).






Leserkommentare // Neueste
Pianist  //  18:55 am 28.2.2024
Das hatte ich vorhin schon auf Facebook gelesen, allerdings ist mir nicht ganz klar, wie er das meint. Über PL-Mount findet keine Datenübertragung statt, sondern über eine...weiterlesen
Alex  //  17:41 am 28.2.2024
Mantas  //  17:30 am 28.2.2024
Es gab viele kleine Stellen die es dazu gemacht haben, daher habe ich keinen Hauptgrund. Vielleicht aber Upgrade von FX9, ich liebe sie, aber da geht mehr :) Optiken, das was...weiterlesen
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash