Logo Logo
///  >

Test : Sony Alpha 7 III - Mehr als 4K-"Basis"-Videoqualität

von Mi, 21.März 2018 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Schärfe und Auflösung

Bei der Vorstellung der dritten Alpha 7 stapelte Sony etwas tief und sprach davon, dass es sich hierbei um ein neues Basis-Modell der beliebten Fotoapparate handeln soll. Für Videofilmer stellt die A7III jedoch aktuell das interessanteste Gerät in der gesamten Modellreihe dar, da sie viele Features mitbringt, die man bei den speziellen S-Modellen noch vergeblich sucht (unter anderem größerer Akku, Touchscreen-Autofokus oder Dual-SD-Slots). Doch natürlich hilft dies alles nichts, wenn die Bildqualität nicht überzeugt. Weswegen wir diese als erstes einmal genauer betrachten wollen...



Schärfe und Auflösung



Die Alpha 7 III kann mit ihrem 24 Megapixel-Sensor das Fullframe-Bild vor der Video-Speicherung/Ausgabe von 6K auf 4K-Auflösung herunter interpolieren. Sony macht von dieser Möglichkeit ohne Lineskipping oder anderen Tricks gebrauch, was in einer nahezu perfekten 4K-Wiedergabe unseres Testbildes resultiert:

Die Sony A7 III Im slashCAM-4K-Auflösungstest Vollformat



Man kann 4K ebenfalls in einem APS-C/Super35mm-Sensorauschnitt nutzen, allerdings steht dann prinzipbedingt nur ein 1:1 Sensor-Readout zur Verfügung. Mit den üblichen Nachteilen beim Debayering:

Die Sony A7 III Im slashCAM-4K-Auflösungstest (APS-C/Super35)



So treten hier Zipper-Artefakte sowie falsche Aliasing Strukturen zum Vorschein. Ähnliche Probleme haben praktisch alle Kameras, die mit einem nativen 4K-Sensor arbeiten, beispielsweise auch die zwei Sony A7s Modelle. Somit ist es definitiv empfehlenswert die A7III in 4K wenn möglich ausschließlich in Fullframe zu nutzen.

Slow-Motion / Rolling Shutter / Farben und Lowlight


Sony Alpha 7 IIIim Vergleich mit:

Listenpreis: 2299 €
Markteinführung: März 2018
Sensorgrößen-Klasse:
Kleinbild-Vollformat, FX
Mount: E-Mount

Platz 11 DSLR/DSLM Bestenliste
Panasonic DMC-GH4
Listenpreis: 1500 €
Sensorgrößen-Klasse: Micro Four Thirds
Panasonic DMC-G81
Listenpreis: 899 €
Micro Four Thirds

3 Seiten:
Einleitung / Schärfe und Auflösung
Slow-Motion / Rolling Shutter / Farben und Lowlight
Fazit
  

[41 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Roland Schulz    11:22 am 23.3.2018
Wie vermutet, leider schade wie ich finde, zumindest dass es mindestens daneben keine sinnvolle, "fertige" Einstellung gibt (PP "aus" wäre jetzt nicht sinnvoll ;-) ). Aus den...weiterlesen
Roland Schulz    10:57 am 23.3.2018
Nein, die a7III ist eine 35mm/FF 24MP Kamera, hat also die 6K nur in FF zur Verfügung und generiert bei Videoaufnahmen per 6K>4K Downsampling das finale Bild. Durch das...weiterlesen
dienstag_01    10:46 am 23.3.2018
Naja, steht halt nichts von "1:1 Full Sensor-Readout" im Artikel ;)
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich Mi, 9.Oktober 2019
Praxistest: Sony A7 III - Autofokus, Hauttöne, Lowlight uvm. Fr, 30.März 2018

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p Fr, 17.September 2021
Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen – mit ersten Überraschungen ...
Test: EOS R5 und Ninja V+: Canon vs ProRes RAW in der Praxis: Belichtung, Hauttöne, Postpro Do, 2.September 2021
Wir erkunden weiter die Canon EOS R5 im Verbund mit den Atomos Ninja V+. Diesmal vergleichen wir die Qualität der internem RAW Aufnahme der Canon EOS R5 mit der externen ProRes RAW Aufnahme des Atomos Ninja V+. Wir wollten wissen: Wie belichtet man RAW und ProRes RAW korrekt mit der Canon EOS R5? Unterscheidet sich die Hauttonwiedergabe zwischen Canon RAW und ProRes RAW und wie verhalten sich die beiden RAW-Varianten in der Postproduktion …?
Test: Canon EOS R5 ohne Hitzelimit bei 8K 25p und 5K 50p ProRes RAW mit dem ATOMOS Ninja V+ ? Mo, 23.August 2021
Mit der Kombination Canon EOS R5 und ATOMOS Ninja V+ sollen 8K ProRes RAW 25p und 5K ProRes RAW 50p Aufnahmen ohne Hitzelimit möglich sein. Wir wollten es genauer wissen und haben die EOS R5 mit aktueller Firmware mit dem Ninja V+ im Dauerbetrieb laufen lassen – inkl. Setup-Tips...
Test: Die Nikon Z 6II im Lesertest - 3x ProRes RAW in der Praxis Mi, 18.August 2021
Drei slashCAM-Leser hatten die Möglichkeit, die neue Nikon Z 6II im Essential Film Kit unter realen Projektbedingungen ausgiebig zu testen und anschließend über ihre Erfahrungen zu berichten. Die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen...
Test: Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür? Fr, 25.Juni 2021
Test: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm. Mi, 9.Juni 2021
Test: Blackmagic 6K RAW mit der Panasonic S1H und dem Video Assist 12G in der Praxis Do, 27.Mai 2021
Test: Nikon Z6II und Video Assist 12G: Wie gut ist Blackmagic Raw mit der Nikon Z6II in der Praxis? Fr, 14.Mai 2021
Test: Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic - welche Kamera wofür? Do, 15.April 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 21.September 2021 - 16:36
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*