Logo
///  >

Test : Sachtler Flowtech75: Handling, Funktionen, Praxis u.v.m.

von Mo, 15.Januar 2018 | 7 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die technischen Fakten
  Neue Quick Release Brakes
  Arbeitshöhe, Hinge Lock und Mittelspinne
  Neue Stativfüße
  3
  8 Zoll Gewinde für Zubehör
  Gewicht und Transport
  Fazit

Mit dem Flowtech75 verspricht Sachtler nicht weniger als eine Revolution im Stativbau sowie das derzeit „schnellste“ Stativ. Wir haben uns den Sachtler Neuzugang in der 75mm-Stativ-Klasse in der Praxis näher angeschaut und berichten hier über unsere Erfahrungen in Sachen Handling, Arbeitshöhe(n), Gewicht und Transport - auch im Vergleich zum Speedlock 75 CF u.v.m.

Sachtler Flowtech75



Vorab unser kurzer Testclip mit dem Sachtler Flowtech75, bei dem wir die Canon EOS C200 mit dem Sigma Art 18-35 f1.8 sowie dem Canon 24-105 f4 mit einem Sachtler FSB8 Fluidkopf auf dem Flowtech75 kombiniert haben:



Zusätzlich haben wir die Canon C200 auch auf das Speedlock 75 CF aus gleichem Hause montiert, um einen Bildeindruck von den minimalen Auszugshöhen im Vergleich zu erhalten. Schließlich wurde mit dem FSB8 und dem Flowtech75 ein ca. 180° Schwenk gefahren.



Die technischen Fakten



Das Sachtler Flowtech75 zählt zu den „CF“ Stativen bei Sachtler. Die Schenkel bestehen entsprechend aus Kohlefaser. Auf den ersten Blick wird bereits klar, dass es sich hierbei allerdings nicht um den gewohnten Doppelrohr-Kohlefaser-Aufbau inkl. äußerer Klemmung handelt, sondern um eine komplette Neukonstruktion.

Sachtler Flowtech75 mit komplett neu konstruierter Klemmung



Die Klemmung wurde beim Flowtech75 neu konzipiert und nach Innen verlegt (mehr hierzu im folgenden Kapitel). Dadurch wurden deutlich größere Hohlräume bei den Stativschenkeln notwendig. Beim ersten in die Hand nehmen, klingen diese dann auch erstmal etwas hohl. Dass das Flowtech75 damit mind. genauso stabil steht, wie seine Doppelrohr-Pendants war für uns erstmal ein Lernprozess.

Das Sachtler Flowtech75 ist, wie der Name bereits sagt, als 75mm Halbschalenaufnahme ausgelegt. Die max. Traglast spezifiziert Sachtler wie bei seinen meisten 75mm Stativen mit 20 kg. Bemerkenswert bei den techn. Fakten sind vor allem die Max-und Minimalhöhen und hier insbesondere die Minimalhöhe von 26 cm - einzig das SOOM TriSpread schafft es noch etwas tiefer bei den 75mm Stativen.

Das Flowtech75 ist als sog. „2-Stage“ Stativ konzipiert. Es besitzt also pro Schenkel 3 Segmente, die auf 2 Ebenen arretiert werden. Verantwortlich für die Arretierung sind die völlig neu konzipierten Quick Release Brakes, die wir im nächsten Kapitel ausführlicher beleuchten. Die minimale Transportlänge liegt bei 68 cm. Das Gewicht gibt Sachtler mit 3,5 kg an.

Bremskraft Nachjustierung via Sechskant



Was uns gut gefallen hat, sind die zum Teil vom User selbst ausführbaren Justage und Service-Arbeiten am Flowtech. So lässt sich die Bremskraft der Schenkelarretierung nachstellen, das Hinge Lock ausbauen und säubern und auch wenn Schmutz in die Hohräume der Stativschenkel geraten ist, lässt sich dieser mit Wasser wieder ausspülen. Wie gut das Flowtech Umweltbelastungen trotzt, dürften längere Praxistests zeigen, auf die wir auch schon ziemlich neugierig sind.

Hier nun das Handling und die einzelnen Neuerungen des Sachtler Flowtech75 im Detail:

Neue Quick Release Brakes


7 Seiten:
Einleitung / Die technischen Fakten
Neue Quick Release Brakes
Arbeitshöhe, Hinge Lock und Mittelspinne
Neue Stativfüße
3/8 Zoll Gewinde für Zubehör
Gewicht und Transport
Fazit
  

[7 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
freezer    11:34 am 16.1.2018
Die 100mm Version steht auch auf meiner Wunschliste. Dann kann ich endlich die Manfrotto 542 ART in Rente schicken. Die waren 2004 die große Neuerung von Manfrotto mit einer...weiterlesen
rob    06:57 am 16.1.2018
Guten Morgen beiti, deshalb steht da auch "im aktuellen 75mm Sachtler-Line-Up". Das ACE TT wird auf der Sachtler Webseite nicht mehr gelistet - wenn ich es richtig gesehen hab -...weiterlesen
beiti    23:09 am 15.1.2018
Das Ace TT kommt ohne Kopf auf 27,5 bzw. 171 cm.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Die Sony Alpha 6400 im (Mess-)Test - Gute Bildqualität, starker Rolling Shutter Mo, 3.Juni 2019
Sony selbst behauptet von der Alpha 6400, dass sich die bildgebende Hardware nicht sonderlich von der Alpha 6300 unterscheidet. Dennoch gibt es ein paar Neuigkeiten beim Test der Bildqualität zu vermelden…
Test: Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S Do, 7.März 2019
Wir erkunden weiter die Panasonic S1 auf slashCAM. Diesmal haben wir uns die Hauttonwiedergabe in unterschiedlichen Bildprofilen angeschaut u.a. im neuen Flat-Profil und in 10 Bit HLG. Als Vergleich haben wir die Panasonic GH5S dazugenommen. Auch die manuellen Fokussier- und Makrofähigkeiten des neuen LUMIX S 24-105mm / F4.0 Objektivs haben wir uns kurz angeschaut ...
Test: Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On Fr, 15.Februar 2019
Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5“ HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5“ Atomos Shinobi Kameramonitor …
Test: Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne, Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich Mi, 28.November 2018
Wir haben uns die Videofunktionen der neuen spiegellosen Vollformat Canon EOS R in der Praxis angeschaut und uns hier insbesondere auf Hauttöne, LOG-LUT Verarbeitung, externe 10 Bit Aufnahmen, den Dual Pixel Autofokus und das neue Bedienkonzept konzentriert. Ein kurzer Vergleich zur Nikon Z6 ist ebenfalls mit dabei.
Test: Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen Mi, 17.Oktober 2018
Test: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018 Di, 25.September 2018
Test: Sony VENICE mit X-OCN Recoder - Bildqualität im slashCAM-Test(labor) Do, 30.August 2018
Test: Final Cut Pro X 10.4: Neue Farbräder und -kurven, Canon RAW, HDR, 360 VR Video uvm. Do, 14.Dezember 2017
Test: Der Video Assist von Blackmagic Design: 1080p 10 Bit Monitorrecorder Mi, 9.März 2016
Test: Aktuelle Grafikkarten für die Videobearbeitung Mi, 21.Oktober 2015
Test: 4K-Actioncam Sony FDR-X1000 -- die neue Klassenbeste Di, 23.Juni 2015
Test: Panasonic DMC-LX100 - kompakte GH4 für die Hosentasche? Mo, 9.Februar 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH5:
GH5 Musikvideo mit Penis
Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
Alternative für Panasonic Batteriegriff DMW-BGGH5E
GH5 10bit Extern und gleichzeitig 8bit
Sony a7iii vs GH5S
Welche Kamera? Sony Alpha 7 III, Panasonic GH5, Panasonic GH5s oder Fujifilm XT?
Ein paar Anfängerfragen zur GH5
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH5


Specialsschraeg
22-23. Juni / Düsseldorf
24h To Take
27. Juni - 6. Juli / München
Filmfest München
11-14. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
8-12. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
alle Termine und Einreichfristen


update am 18.Juni 2019 - 18:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*