Test Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR?

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR?

Im Labor-Test hat der Panasonic GH4 4K-Camcorder bereits einen soliden Eindruck hinterlassen. Doch wie verhält sich die Panasonic GH4 Kamera in der Praxis? Was sind die Unterschiede der GH3 zur GH4? Welche Menüs sind wichtig? Wie lautet unser abschließendes Test Fazit?

// 12:25 Do, 8. Mai 2014von

Im Labor-Test hat der Panasonic GH4 4K-Camcorder bereits einen soliden Eindruck hinterlassen. Doch wie verhält sich die Panasonic GH4 Kamera in der Praxis? Was sind die Unterschiede der GH3 zur GH4? Welche Menüs sind wichtig? Wie lautet unser abschließendes Test Fazit?





Bedienung, Ergonomie

Blickt man auf das Gehäuse der GH4 und vergleich man es mit dem Vorgänger scheint sich nicht allzu viel getan zu haben: Die GH4 ist minimal (10 g) schwerer und hat ein neues Programmwahlrad erhalten, das sich nun gegen versehentliches Verstellen mit einem zentralen Druckknopf sichern lässt. Letzteres ist hochwillkommen, doch wer nun denkt, dass damit die Bedienung der GH4 bereits erklärt ist, hat sich getäuscht. Dafür bietet die Panasonic GH4 einfach zu viele neue Funktionen – vor allem im Videobereich.



Panasonic GH4
Panasonic GH4


Die Ergonomie der Panasonic GH4 rangiert auf dem gleichen hohen Niveau des Vorgängers und zählt damit zum Besten was derzeit im Systemkamerabereich zu haben ist. Hierzu gehören eine Handausformung, die sich gleichermaßen gut für große und kleine Hände eignet, eine Blenden- und Verschlußzeitensteuerung über Zeigefinger und Daumenrad, ein robustes aus Magnesium-Legierung gefertigtes Gehäuse, fünf real Funktionstasten (plus fünf virtuelle) und ein OLED-Klappdisplay, das mit hohem Kontrast, Touchbedienung und viel optionaler Info-Einblendung punktet.



Allerdings muss man auch sagen, dass sich seit der GH3 bei der Systemkameraklasse viel in Sachen Ergonomie, Miniaturisierung und Gehäusedesign getan hat und das GH3/GH4 Gehäuse von der Größe und vom Gewicht her immer deutlicher zur DSLR Einstiegsklasse zu rechnen ist als zur Systemkameraklasse.



Ein Vergleich mit der kommenden Sony Alpha 7s, die die stärkste Konkurrentin der GH4 werden dürfte, zeigt den Unterschied ziemlich deutlich auf. Maße GH4 (BxHxT): 132,9 x 93,4 x 83,9 mm – Maße Sony Alpha 7S: 126,9 x 94,4 x 48,2 mm. Das Volumen der GH4 ist damit ca. doppelt so groß wie das der Sony Alpha 7S und auch wenn man die Volumina nicht so einfach vergleichen kann, macht es doch deutlich, wieviel mehr Platz der GH4 Body für sich beansprucht – und dies wohlgemerkt bei einem Fullframe-Sensor (Sony) versus Micro Four Thirds Sensor (Panasonic).



Größe und Solidität stellen mit Sicherheit nicht per se einen Nachteil dar aber wer beim Stichwort „Systemkamera“ an >kompakter als DSLR< denkt, der muss wissen, dass dies bei der GH4 nur bedingt zutrifft und mittlerweile von moderneren Gehäusedesigns deutlich übertroffen wird.



Panasonic GH4
Panasonic GH4


Apropos Gehäusedesign: So gut wir das Schalterlayout und die Gesamtergonomie der GH4 auch finden, ein kleines Manko hat die GH4 allerdings von ihren Vorgängern geerbt: Die Positionierung von HDMI-Out und Kopfhörer-Ausgang. Beim Neigen des Klappdisplays kann man hier leicht mit den entsprechenden Kabeln in Konflikt geraten. Hiermit haben allerdings eine ganze Reihe von Video-DSLRs mit Klappdisplay zu kämpfen und auf deshalb auf das Klappdisplay zu verzichten ist sicherlich nicht die Lösung – womit wir bei den Schnittstellen der GH4 wären. Hier findet sich Bekanntes:





MicroHDMI (TypeD), über den auch Cine 4K Auflösungen (mit bis zu 10 Bit!) übertragen werden können, ein zusätzlicher A/V Ausgang, ein 2,5 mm Fernauslöser Miniklinkeneingang, 3,5mm Mikrofoneingang, ein 3,5mm Miniklinke Kopfhörer-Ausgang sowie ein USB 2.0 Interface.



Herzstück der Panasonic GH4 stellen ein von Panasonic selbstentwickelter 17,2 MP Sensor (16,05 MP effektiv) sowie die 4-Core-basierte, neue Venus Bildbearbeitungsengine dar. Die Sensorgröße liegt bei Micro Four Thirds konformen 17,3 x 13,0 mm. Die Videoaufzeichnung erfolgt in QuickTime MOV (Audioformat LPCM), MP4 (Audioformat LPCM / AAC 2-Kanal) oder AVCHD (Audioformat: Dolby Digital 2-Kanal). Hier nochmal die einzelnen Aufzeichnungsformate im Überblick:




ContainerAuflösungSystem Freq.BildrateDatenrateKompression
MOV / MP44096x216024.00Hz24p100 MbpsIPB
3840x216059.94Hz29.97 / 23.98p
50.00Hz25p
24.00Hz24p
MP4 59.94Hz29.97 / 23.98p
50.00Hz25p
MOV / MP41920x108059.94Hz59.94p / 29.97p / 23.98p200 MbpsAll-Intra
50.00Hz50p
24.00Hz24p
59.94Hz59.94p / 29.97p / 23.98p100 MbpsIPB
50.00Hz50p
24.00Hz24p
59.94Hz59.94p / 29.97p / 23.98p50 Mbps
50.00Hz50p
24.00Hz24p



Schmerzlich vermisst beim GH4-Vorgänger der GH3 hatten wir Zebra und Peaking-Funktionen und auch von einem optionalen XLR-Interface war beim slashCAM GH3 Test die Rede gewesen. Zitat:



„Stellt sich die Frage, wie eine in Zukunft beschaffen sein könnte … eine elegante XLR-Adapter Lösung ... würde auch der GH-Serie gut stehen und … dann liesse sich sicherlich auch noch eine Zebra- und Peakingfunktion unterbringen.“



Und tatsächlich sind XLR-Interface (inkl. 4xHD-SDI), Peaking, Zebrafunktionen und eine ganze Reihe weiterer, wichtiger Videofunktionen bei der GH4 neu hinzugekommen: Der Schritt von der GH3 zur GH4 ist deutlich grösser als seinerzeit jener zwischen der GH2 und der GH3.



Werfen wir also kurz einen Blick auf die neu hinzugekommenen Funktionen, die für den Videobetrieb von Bedeutung sind:





Peaking

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : Peaking


Wenn kein grösserer, externer Kontrollmonitor mitgeführt wird, ist man ohne Peakingfunktion bei 4K-Auflösungen verloren. Zusammen mit der Suchervergrösserung bekommt man die Schärfekontrolle jedoch gut in den Griff. Wir empfanden die Peakingfunktion der GH4 bei wenig Umgebungslicht als etwas schwach. Sobald der Motivkontrast unter eine bestimmte Grenze fällt ist kaum noch Peaking vorhanden. Andere 4K Cams (wie beispielsweise die BMPC4K) kommen hier deutlich besser klar. Trotzdem unterm Strich mit eine der besten neuen Funktionen der GH4.





Suchereinheit



Der Sprung in der Sucherauflösung von 1.6 MP (GH3) auf 2.4 MP (GH4) ist spürbar und stellt auch im Vergleich zu anderes Systemkameras das derzeit (April 2014) technisch Machbare dar und damit auch ein hochwillkommenes Upgrade. An der Qualität eines optischen Suchers sind wir zwar noch nicht dran, aber allzu viel fehlt tatsächlich nicht mehr. Zusammen mit der Peaking-Funktion und der Ausschnittsvergrösserung hatten wir weder im Sucher noch im Display Probleme, manuell die Schärfe zu bestimmen. Allerdings halfen hierbei auch die langen Fokuswege der Zeiss CP.2s.





Zebra (1 und 2)

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : Zebra 1


In Sachen Zebrasettings hat Panasonic seine Aufgabe fast schon übererfüllt. Nicht nur lassen sich die Zebrawerte für die Überbelichtungsanzeige frei wählen, sondern darüber hinaus bietet die GH4 zwei Zebra-Anzeigen an. Wer also schnell mal zwischen 80 und 100% wechseln möchte, kann dieses bei der GH4 nun unkompliziert tun. Zusätzlich zeigen die beiden Zebraschraffuren in unterschiedliche Richtungen. Also auch hier ein feines Gespür für Details bei der GH4.



Luminanzbereich



Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : luminanzbereich


Die Möglichkeit der Einstellung der 8 Bit Luminanzwerte der GH4 ist eine weitere starke Funktion der GH4 und unterstreicht ihren Anspruch, möglichst viel Videokontrolle in die Hand des Nutzers zu legen. Wer also bereits weiss, dass er es vor allem mit dem eingeschränkten Videobereich zu tun hat, der kann diesen entsprechend auswählen. Wer den Full Extended Range benötigt, hat diesen ebenfalls zur Verfügung und ist auf der sicheren Seite, vor allem wenn später in 16 bis 235 gewandelt werden muss.




Schwarzpegeleinstellung



Auch der Schwarzpegel lässt sich bei der GH4 einstellen und dies in 31 Stufen und ziemlich reaktiv. Eine interessante Funktion, mit der wir im Verbund mit den Cinelike D Farbprofilen experimentiert haben. Für eine ausführlichere Beurteilung der Schwarzpegelfunktion und wie diese bsp. auf das 8 Bit Material gemappt wird, hatten wir das Preproducion GH4 Model etwas zu kurz. Vor allem die beste Kombination aus Schwarzpegel und flachem Bildprofil zu finden, braucht Zeit. Aber dies ist ein Punkt, auf den wir zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zurückkommen werden. Hier bleibt erstmal festzuhalten, dass die Panasonic GH4 eine neue Bestmarke bei den Systemkameras setzt, das Bild an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.








Cinelike D Profile

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : cinelike dynamisch


Mit den Cinelike D Profilen etabliert Panasonic erstmals eine einem Log-Profil ähnliche Gammakurve, die sich noch weiter über die Bildeinstellungen hinsichtlich Schärfe, Kontrast und Farbsättigung einstellen lässt. Die Panasonic GH4 bietet zwei Cinelike Profile: Cinelike D und Cinelike V, wobei wir aus dem Cinelike D Profil ein deutlich flacheres Bild gewinnen konnten als aus der V-Variante. Unsere Empfehlung geht daher in Richtung Cinelike D, wenn flache Bildprofile für nachträgliche Farbkorrekturen angestrebt werden.



Displayauflösung



Mit 1.036.000 Pixeln löst der 7.5 cm messende klapp- und schwenkbare OLED-Monitor der Panasonic GH4 rund doppelt so hoch auf wie jener des Vorgängers. Für die Beurteilung von Bildausschnitt, Schärfe aber auch auch vom Kamerahandling her (Touchfokus, Histogram, lautlose Audiopegelsteuerung) bietet das externe Display der GH4 sehr gute Voraussetzungen. Die Summe aus Klappdisplay, guter Auflösung, reichlich optional einblendbarer Information, sowie guter Schutz im eingeklappten Zustand machen die GH4 zur ergonomisch derzeit besten Systemkamera für die Videoproduktion. Einziges kleineres Manko ist die Platzierung des Kopfhörer-Ausgangs (und des HDMI-Ports) zu nahe am Klappdisplay, so dass das Kabel hier in die Quere kommen kann.





Echte 4K Cine Auflösung

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : Aufloesungenquick


Auch in Sachen 4K-Recording orientiert sich die GH4 an der professionellen Kameraklasse. So verfügt sie nicht nur über UHD Auflösung (3840 x 2160 Pixel), sondern ebenfalls über echte Cine 4K Auflösung (4096x2160 Pixel), so dass zumindest theoretisch auch Kinoverwertungen möglich sind. Beim internen 8-Bit Material der GH4 sehen wir zwar keine zwingende Nähe zur Kinoproduktion aber mit dem 4K SDI-Out Interface, bzw. externem Recording wird dies schon interessanter. Aber auch wer einfach mal einen DCI-konformen 4K Postproduktionsworkflow ausprobieren möchte, z.B. für Ausbildungszwecke, findet in der GH4 hier die derzeit günstigste Möglichkeit überhaupt entsprechendes Material zu produzieren.



Auch wer für spätere Skalierungen etwas mehr Weitwinkelabdeckung (s. Videoaufnahmen weiter unten) mitnehmen möchte oder sich einfach alle Optionen offen halten möchte, dem empfehlen wir in 4K Cine aufzunehmen: Hochqualitative Skalierungen nach HD ( rechnerisch in 10 Bit), UHD oder eben DCI-konformes Arbeiten sind hiermit möglich.



UHD Auflösung



Mit der 4K UHD-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) etabliert sich die Panasonic GH4 im aktuellen Prosumer-Umfeld 4K-fähiger Camcorder. Wer schnelle Ausspielungen für UHD-fähige Geräte bereitstellen muss, direkt von der Karte präsentieren möchte oder weiss, dass er nur UHD oder HD als finales Format benötigt, ist bei der 3840er Auflösung am besten aufgehoben. Und auch wer 4K in 25 oder 30p aufzeichnen will, findet bei der UHD-Auflösung die passende Systemfrequenz.



Farbbalken-Schaltung (EBU, SMPTE, ARIB)



Auch die Schaltung von Farbbalken ist bei der GH4 neu hinzugekommen. Es lassen sich EBU, SMPTE sowie ARIB schalten und damit für PAL wie für NTSC sowie für den hochauflösenden Betrieb Testbilder generieren. Wer also „amtliche“ Farben benötigt, oder bei Multi-Kamera-Setups die Camcorder aufeinander abstimmen muss, hat nun eine effektive Hilfe zu Hand.





4:2:2 10 Bit HDMI-Ausgabe

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : HDMI10Bit


Wer auf eine interne Aufzeichnung verzichtet, hat ein 10-Bit 4:2:2 Signal am HDMI-Out der Panasonic GH4 anliegen. Mit externen 4K Recordern wie dem Shogun von Atomos werden so hochqualitative Videoaufnahmen möglich, die nicht von einer H.264 Komprimierung beeinträchtigt werden. Ziemlich beeindruckend wie wir finden und eine Funktion, die der GH4 eine längere Aktualität bescheren könnte, als es in diesem Kamerasegment sonst der Fall sein dürfte.



Einblendbare Zentralmarkierung



Nicht unerwähnt lassen wollen wir die neue, einblendbare Zentralmarkierung (Sucherkreuz), die ebenfalls für die ambitionierte Filmausrichtung der GH4 spricht und für all diejenigen eine willkommene Funktion darstellt, die mehr professionelle Kontrolle über den Bildausschnitt benötigen.




Soweit die videorelevanten Neuerungen der GH4 gegenüber dem Vorgänger-Model GH3. Bereits bei der GH3 vorhanden, aber trotzdem wichtig für den Videobetrieb der GH4 sind folgende Funktionen:







Timecode

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : Timecode


Neben REC RUN und FREE RUN Einstellungen bietet die GH4 ebenfalls manuelle Start und Current Time Eingaben sowie DropFrame und NDF (Non-drop-Frame) Aufzeichnung. Wer mit Multikamera-Setups unterwegs ist, erhält hier einige Optionen an die Hand. Genlock und TC In/Out wären natürlich noch ein Schritt mehr, aber hierfür würde das Gehäuse deutlich wachsen müssen.



ALL-I / IPB Aufnahmen



Für die beiden 4K-Formate der GH4 ist das rechenintensivere aber dafür bandbreiteneffizientere IPB-Interframe-Verfahren vorgesehen, das mit maximalen 100 Mbit/s enkodiert. Für die HD-Formate der GH4 kann zwischen IPB mit maximalen 100 Mbit/s oder dem schnitt-freundlichen aber dafür eher speicherintensiven ALL-I Intraframe-Verfahren gewählt werden. Bei All-I wird mit 200 Mbit/s aufgezeichnet. Bei unserem slashCAM GH3 Test konnten wir bei HD keine relevanten Qualitäts-Unterschiede zwischen ALL-I und IPB-Aufzeichnung erkennen. Die Vor- bzw. Nachteile finden sich vor allem beim entsprechenden Postpro-Workflow.



Audio Hinterbandkontrolle



Ein ziemlich gelungenes Feature stellte bereits bei der GH3 die Möglichkeit dar, das Audio-Monitoring zwischen „Realtime“ und „Rec-Sound“ zu schalten – also zwischen Live-Ton und, - zeitlich leicht verzögertem – real aufgenommen Ton. Damit hat Panasonic nun auch der GH4 quasi eine Art Hinterbandkontrolle spendiert, die für kritische Audio-Umgebungen durchaus Sinn machen kann.





Manuelle Fokussierhilfe

Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : MFLupe


Bei M43-Objektiven mit elektronischer Datenübertragung lässt sich bei manueller Fokussierung eine automatische Suchervergrösserung dazuschalten, die wir als sehr hilfreich empfunden haben. Bei rein manuellen Optiken empfehlen wir die Ausschnittsvergrösserung einfach auf eine der vielen Funktionstasten zu legen. Eine kontrollierte Schärfeführung gelang uns mit den uns zur Verfügung stehenden Optiken damit problemlos.



Vor allem die freie Platzierung des vergrösserten Ausschnitts auf dem Touch-Display sowie der stufenlos via Daumenrad zoombare Vergrösserungsfaktor stellen sehr komfortable und gut funktionierende Fokussierhilfen dar. In kritischen Situationen hilft das Hinzuschalten des farbigen Peakings, sofern der Motivkontrast nicht zu schwach ausfällt.



Live-Histogramm



Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : histogram


Die Live-Histogramm Funktion wurde 1:1 von der GH3 übernommen – auf jeden Fall ein Nice-To-Have für kritische Belichtungssituationen – wichtiger (weil auch besser ablesbar) empfinden wir jedoch die neu hinzugekommene, zweifache Zebrafunktion.



Synchro Scan



Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : SyncroScan


Mit der Syncro Scan Funktion lässt sich Bildschirmflicker über die Feinjustage der Verschlusszeit in Zehntel-Schritten minimieren - gut ausgelegte Funktion, die ein breites Anwendungsfeld abdeckt.







Audio pegeln via Touchscreen

Die Audio-Pegel Funktion via Touchscreen empfanden wir bereits bei der GH3 als ziemlich clever ausgelegt. Sie garantiert ein lautloses Pegeln und einen Regler, der gross genug ist, um mit etwas Übung auch feiner zu dosieren. Klar kann man von einem mechanischen Poti für das Audio-Pegeln träumen aber bis zu dessen Verwirklichung keine schlechte Implementierung bei der Panasonic GH4 wie wir finden.





Schärfe, Lowlight, Farbwiedergabe

Die Panasonic DMC-GH4 filtert beim Debayering die Chroma-Anteile bei der Zusammenlegung der Bayer-Nachbarpixel, so dass hier keine Chrominanz-Verpixelung oder Farbmoires entstehen (wie z.B. bei der Blackmagic 4K). Das geht allerdings gleichzeitig zu Lasten der Chroma-Schärfe, und sorgt auch für leichte Moiré-Muster im Luma-Kanal. Die Ringe des Testkreises zeigen dies besonders deutlich.



Panasonic DMC-GH4 4K Schärfe-Test
Panasonic DMC-GH4 4K Schärfe-Test

Bemerkenswert ist auch, dass trotz heruntergeregelter Schärfe immer noch eine leichte Nachschärfung stattfindet. Da sich diese über mehr als einen Nachbarpixel erstreckt, verliert sich diese auch nicht komplett beim Downskaling im Subpixelbereich. Dennoch sogt dies kaum für ernste Probleme, wie schon an anderer Stelle feststellen konnten: Ein “entschärftes” GH4-4K-Bild kann im HD-Downskaling nahezu perfekt aussehen.




Die Bildqualität der Panasonic GH4 in 4K bei 1200LUX


Im Standard-Profil zeigt die GH4 eine satte Farbgebung, auch die Hauttöne gelingen gut und der Weißabgleich sitzt sofort:


Panasonic GH4 bei 1200 Lux im Standard-Profil, 1/50s, ISO200, F5.6
Panasonic GH4 bei 1200 Lux im Standard-Profil, 1/50s, ISO200, F5.6

In Cinelike D besitzt die Panasonic GH4 etwas mehr Farbsättigung als die typischen Log-Profile der Konkurrenz, was jedoch auch teilweise an dem flacheren Verlauf von Cinelike D liegt. Wir persönlich empfinden CinelikeD den pragmatisch besseren Ansatz gegenüber CanonLog, welches geschätzt ca. 1,5 Blendenstufen mehr in 8 Bit presst:


Panasonic GH4 bei 1200 Lux im CinelikeD-Profil, 1/50s, ISO200, F5.6
Panasonic GH4 bei 1200 Lux im CinelikeD-Profil, 1/50s, ISO200, F5.6




Die Panasonic DMC-GH4 in 4K bei wenig Licht in 12 LUX

Gegenüber 4K-Kameras mit kleinen Sensoren (also 1/6- bis 2/3-Zoll) ist die Schwachlicht-Perfomance der GH4 sowieso über alles erhaben. Im Messlabor lässt die Panasonic DMC-GH4 mit einer lichtstarken Optik auch die Sony AX100 (mit 1 Zoll Sensor) deutlich hinter sich. Doch die Sensorpixel bleiben an ihre physikalischen Gesetze gebunden. Die Rauschfreiheit und Dynamik von Super35mm/APS-C Sensoren im Dunkeln erreicht die GH4 nach wie vor nicht.


12 Lux Testbild Panasonic GH4 mit Zeiss 50mm bei Blende 1.4 und ISO200 - Cine-like D
12 Lux Testbild Panasonic GH4 mit Zeiss 50mm bei Blende 1.4 und ISO200 - Cine-like D

12 Lux Testbild Panasonic GH4 mit Zeiss 50mm bei Blende 1.4 und ISO6400 - Cine-like D
12 Lux Testbild Panasonic GH4 mit Zeiss 50mm bei Blende 1.4 und ISO6400 - Cine-like D




Eine ausführlichere Darstellung der GH4 Bildqualität findet sich in diesen Artikeln:


http://www.slashcam.de/artikel/Test/Panasonic-GH4---4K--und-FullHD-Schaerfe.html


http://www.slashcam.de/artikel/Test/Panasonic-GH4-bei-wenig-Licht---Lowlight-Tests.html


http://www.slashcam.de/artikel/Test/Panasonic-GH4--Sony-AX100-und-Blackmagic-4K---Debayering--Schaerfe-und-Moires.html






Praxis Test

Platzhalter



Alle Aufnahmen der GH4 wurden mit dem Zeiss CP.2 25mm T2.1 sowie mit flachen Bildprofilen gemacht. Das bedeutet Cinelike-D Bildprofil mit zusätzlich heruntergedrehter Schärfe, Kontrast und Farbsättigung.



Sensor-Cropping bei unterschiedlichen, hochauflösenden Formaten:






Die Frage des Aufnahmeformats der GH4 ist nicht nur eine der Auflösung sondern auch des Bildausschnitts. Wie man bei unserem Video mit fixem Kamerastandpunkt gut sehen kann, erreicht man bei der HD-Aufnahme den maximalen Weitwinkelbereich, bei der 4KCine-Aufnahme bereits eine entsprechende Ausschnittsverkleinerung und bei UHD wird an den Seiten noch ein bißchen mehr abgeschnitten. Zwar geht unsere Empfehlung für optimale HD-Schärfe stets zur Aufnahme mit 4K Formaten, die dann in der Postproduktion auf HD herunterskaliert werden, aber wer sowieso letztlich in HD ausgibt und ein maximales Weitwinkel benötigt, der findet im kamerainternen HD-Scaling eine gute Alternative.



Unseren Kameraschwenk mit der GH4 haben wir in 4K-Cine Auflösung aufgenommen – einmal mit flachem Bildprofil wir oben beschrieben und einmal mit nachträglich korrigierten Luminanz- und Schärfewerten:









Auch wenn es Out-of-the-Box schärfere 4K Camcorder (Sony AX-100) gibt – die flachen Bildprofile der Panasonic GH4 stellen derzeit eine Art Alleinstellungsmerkmal in dieser Preisklasse dar und machen in unseren Augen das fehlende letzte Quentchen an 4K-Auflösung mehr als wett.







Audio-Performance und SDI-Interface

Wir haben in der kurzen Zeit, die wir die GH4 zur Verfügung hatten, ebenfalls ein paar XLR-Setups kurz probegehört. Hierfür haben wir das Rode NTG-2 und das dynamische Rode Reporter Mikrofon am Beachtek DXA-SLR Pro als auch via Panasonic SDI-Interface an der Panasonic GH4 angeschlossen. Unserem Eindruck nach rangiert das Audio-In Interface der GH4 und die interne Verstärkerleistung der GH4 in etwa auf dem gleichen Niveau wie bei der Canon EOS 5D Mark III.



Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : VideoInterface XLR


Das bedeutet, dass ein zusätzlicher Audio-Vorverstärker eine deutlich rauschärmere Audioaufnahme ermöglicht, wobei die kamerainterne Audioverstärkung hierbei so weit wie möglich heruntergeregelt werden sollte – also genau das gleiche Verfahren wie bei anderen Video-DSLRs. Eine direkte Audio-Verbindung von XLR-Mikros via Miniklinken-Adapter empfehlen wir ausdrücklich nicht.



Beim Kurztest mit dem Panasonic SDI-Interface (DMW-YAGH) hatten wir eine sehr gute Verstärkerleistung mit dem Rode NTG-2, das wir über das Interface ebenfalls mit Strom versorgt haben. Beim dynamischen Reporter Mikro von Rode werden allerdings die Audio-Verstärker typischerweise stärker gefordert, weil hier mehr Verstärkerleistung erbracht werden muss. Hier hatten wir mit deutlich mehr Rauschen zu kämpfen als beim DXA-SLR Pro Audiovorverstärker von Beachtek. Für eine abschließende Aussage war der Test allerdings zu kurz – daher reichen wir hier einfach nur mal schnell unsere Eindrücke weiter.



Unterm Strich bleiben bei der Panasonic GH4 gute Anschlußmöglichkeiten für externe Mikros, die - wie bisher in diesem Kamerasegment - von externer Verstärkerleistung profitieren.



Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : SDI Recording


Mit dem Panasonic SDI-Interface (DMW-YAGH) haben wir ebenfalls erste 4K Videotests mit dem Ki Pro Quad von AJA gemacht (Dank an Comline für die unkomplizierte Leihstellung).



Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : AJA IO 600


Das Panasonic SDI-Interface ist zwar nicht gerade einfach an die GH4 anzuschließen, aber die 4K-Videoaufnahme funktionierte einwandfrei, was nicht zuletzt an der problemlosen 4K-Aufnahme des einfach zu bedienenden Ki Pro Quad lag.



Panasonic GH4 4K Kamera – die beste Video-DSLR? : AJA IO600 1Side


Wir würden hierzu gerne noch ausführlicher berichten – doch das müssen wir uns für Gelegenheiten mit etwas mehr Zeitbudget oder einen speziellen GH4 / SDI Workshop aufheben ...






Fazit

Mit der GH4 findet Panasonic zu alter Größe im Bereich der videofähigen Systemkameras zurück. Die hohe Meßlatte, die einst von der GH2 gesetzt worden war, wird von der GH4 bravourös in das 4K Zeitalter übertragen.



Wem 8 Bit interne Aufzeichnung reichen und wer ein (in der Postproduktion herunterskaliertes!) beeindruckend hochwertiges HD-Bild zu schätzen weiss, das es locker mit der HD-Profiklasse aufnehmen kann (Canons EOS C100/C300 Großsensor-Alternativen sehen wir hier zumindest in Sachen Bildqualität unter Druck kommen), erhält mit der Panasonic GH4 die derzeit beste videofähige Systemkamera am Markt.



Echte Schwächen erlaubt sich die Panasonic GH4 so gut wie gar nicht: UHD, Cine 4K, Peaking, Zebra, flache Bildprofile, guter EVF und Displayauflösungen, höhere Videodatenraten und dazu auch noch externe 10 Bit 4:2:2 via HDMI sind die derzeit stärkste Ansage im Preisbereich bis 1.500,- Euro.



Wie lange sie jedoch diese Spitzenposition im Systemkamerabereich halten kann, hängt von der Konkurrenz ab, die mit der Sony Alpha 7s ebenfalls bereits in den Startlöchern steht. Ein spannender 4K-Sommer steht uns bevor ...



Hier weitere Tests und Vergleiche der Panasonic GH4 - auch mit anderen Kameras in unserer GH4 Übersicht - von uns und anderen Quellen im Netz.



Und hier der Vergleich der Testbilder und der technischen Daten der Panasonic GH4 mit der GH3 in unserer Video-DSLR-Datenbank.



Leserkommentare // Neueste
[286 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Stephan82    16:38 am 10.12.2014
Eigentlich sollten die Bitraten auch für die interne Aufzeichnung auf Karte gelten. Das mit der zu niedrigen Videobitrate ist mir aber auch schon aufgefallen! Die stimmen vorne...weiterlesen
editz    11:30 am 10.12.2014
Hallo ins Forum, mal auf die schnelle eine Frage zur Datenrate der GH4. Wenn ich im Menü die mov 200 mbit FHD Alli Option wähle, dann gilt dieser Wert aber für die externe...weiterlesen
marcszeglat    10:01 am 28.6.2014
Ich habe jetzt den ersten Videoclip online, den ich mit der GH 4 in 4k gefilmt habe. Die Aufnahmen wurden mit Edius 7 auf HD konvertiert. Ich selbst sehe da keinen großen...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash