Logo Logo
///  >

Test : DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

von Mo, 9.Juli 2018 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Ronin-S Rigging
  Handling mit Systemkameras
  GH5S via USB-C am Ronin-S / Fokus-Wheel
  GH5S, Focalreducer und Sigma 18-35 F1.8 am Ronin-S?
  High-Low Shots
  360° Flashlight Roles
  Sportmodus
  Fazit



GH5S via USB-C am Ronin-S / Fokus-Wheel



DJI legt dem Ronin-S 3 Kamerasteuerkabel bei: 1x RSS-IR-Steuerungskabel, 1 x USB Typ B und 1x USB Typ C. Die Schnittstelle auf der Gimbal-Seite befindet sich betriebstechnisch sinnvoll am Ende der X-Tarierachse integriert, so dass ein möglichst kurzer Weg zu linken Kameraseite überbrückt werden muss und die Achsmotoren kabelfrei bleiben.


Mit verbundenem USB-C Kabel und aktiviertem Ronin-S erkennt die Panasonic GH5S automatisch den Host und fragt nach der Verbindungsart. Hier muss dann nur noch Tether/PC ausgewählt werden und die Verbindung zur GH5S steht.

Mit dieser unkompliziert etablierten Verbindung lassen sich nun direkt am Gimbal-Griff REC Start/Stop und - ziemlich beeindruckend für den Preis – via Fokus-Wheel an der linken Griffseite des Ronin-S auch der Fokus bei unterstützten Objektiven ziehen. Bei dem von uns genutzten Panasonic Leica DG Vario-Elmarit 12-60 mm F2.8 klappte die Fokussierung auf Anhieb.
§FokusWheel
Zwar gibt es etwas Latenz bei der Fokussierung aber dafür halten sich Fokus-By-Wire Effekte wie der zur Rotationsgeschwindigkeit exponentiell steigende Fokussierweg in Grenzen. Die feine Auflösung von manuellen Objektiven mit separaten Funkfernsteuerungen darf man hier zwar nicht erwarten aber für gelegentliche manuelle Eingriffe funktioniert das System erstaunlich gut. Auch hier empfehlen wir für optimale Kontrolle einen zusätzlichen, externen Monitor.

Bemerkenswert fanden wir bei der Kombination auch wie gut der Ronin-S mit Up-Side-Down bzw. Underslung-Shots klar kommt. Wir sind mit Caro auf gleicher Höhe mit dem Gimbal und der GH5S einmal über die volle Länge des Basketballfeldes gerannt (der Shot ist komplett auch im Testclip enthalten) und die Kamera bewegt sich wie auf Schienen. Ziemlich cool.



GH5S, Focalreducer und Sigma 18-35 F1.8 am Ronin-S?



Besonders gespannt waren wir auf das Handling des Ronin-S im Systemkamera-Setup mit Focal Reducer. Hierfür haben wir das lichtstarke Vollformat Sigma ART 18-35mm F1.8 zusammen mit der Speedbooster-Alternative Viltrox EF-M2 - hier unser Viltrox EF-M2 Focal Reducer Test.


Das Sigma ART 18-35mm F1.8 wiegt zusammen mit dem Viltrox Focal Reducer knapp doppelt so viel wie die GH5S – und zwar ca. 1kg. Damit liegt der Kameraschwerpunkt relativ weit vorne und stellt damit eine besondere Herausforderung an den Gimbal dar - insbesondere, wenn man schnelle Bewegungen, bzw. High-Low- und Flashlight 360°- Shots mit dem Ronin-S filmen möchte. Hierbei haben die Gimbal-Motoren einiges zu tun und in dieser Gimbal-Klasse ist es nicht selbstverständlich, dass solche Shots problemlos funktionieren.

Der Ronin-S bringt jedoch so viel Power und Solidität mit, dass entsprechende Shots auch mit solchen Setups kein Problem darstellen. Im Hinterkopf sollte man hierbei trotzdem immer auch die zu haltenden Systemgewichte haben.

Positiv überrascht waren wir über das funktionierende Ronin-S Fokuswheel in diesem „Speedbooster“-Setup mit der GH5S: Dies funktioniert allerdings nur, wenn man das Signa ART 18-35mm f1.8 auf AF stellt. Der Viltrox EF-M2 Focal Reducer leitet die Steuerimpulse vom Ronin-S Fokuswheel und der GH5S weiter. Zwar hört man ein leichtes Rastern beim Fokusbetrieb aber wir haben keine visuelle Rasterug bei unserem Schärfezug-Test feststellen können:


Leider werden die Sony Alphas nocht nicht vom Ronin-S unterstützt. Wir hatten die Sony Alpha 7 III auch mal kurz auf dem Gimbal aber für schnelle Bewegungen ziehen wir das deutlich bessere Rolling-Shutter Verhalten der GH5S vor. Zusammen mit der REC Start/Stop- sowie der umfassenden Remote Fokus-Unterstützung an der GH5S ist das unserer Meinung nach derzeit eine ziemliche Killer-Kombination.

Einleitung / Ronin-S Rigging/Handling mit Systemkameras
High-Low Shots


Panasonic GH5sim Vergleich mit:

Listenpreis: 2499 €
Markteinführung: Februar 2018
Sensorgrößen-Klasse:
Micro Four Thirds
Mount: Micro Four Thirds

Platz 8 DSLR/DSLM Bestenliste
Nikon Z6
Listenpreis: 2298 €
Sensorgrößen-Klasse: Kleinbild-Vollformat, FX
Panasonic DMC-GH4
Listenpreis: 1500 €
Micro Four Thirds

5 Seiten:
Einleitung / Ronin-S Rigging/Handling mit Systemkameras
GH5S via USB-C am Ronin-S / Fokus-Wheel / GH5S, Focalreducer und Sigma 18-35 F1.8 am Ronin-S?
High-Low Shots
360° Flashlight Roles / Sportmodus
Fazit
  

[14 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
VIDEALISTEN    17:28 am 23.10.2018
-------------------------------------------------------------- GH5s - Ronin-S - Metabones EF - Fokusverhalten? Hallo, habt ihr das Setup auch mal mit einem Metabones XL...weiterlesen
Roland Schulz    12:30 am 13.8.2018
Hi Rob, alles gut, auf den Sportmodus kann man sich einstellen, der schwingt nur einmal drüber wenn man aus ner wirklich schnellen Bewegung zu abrupt abbremst. Wenn man es langsam...weiterlesen
rob    11:38 am 13.8.2018
Hi Roland, wir haben nur die Standardeinstellungen beim Ronin-S genutzt. Den Sportmodus haben wir auch kurz getestet - an ein störendes Nachschwingen kann ich mich nicht...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: DJI Ronin-S und Canon EOS C200 - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im schweren Setup? Teil 1 Di, 3.Juli 2018

Weitere Artikel:


Test: Der Dynamikumfang der Sony A7SIII im Vergleich mit Canon R5, R6 und Panasonic S5 Mo, 12.Oktober 2020
Sonys dritte Alpha 7S überraschte ja bereits beim Debayering und den Rolling Shutter Werten. Und bei der Dynamik gab es ebenfalls einige unerwartete Ergebnisse...
Test: Canon EOS C70: Erste Aufnahmen: Hauttöne, Dual Pixel AF, Stabilisierung uvm Do, 1.Oktober 2020
Hier unsere ersten Aufnahmen mit der neuen Canon EOS C70 inklusive Gimal-Shots auf einem Einhand-Gimbal. Darüber hinaus haben wir uns Hauttöne im LOG-LUT-Workflow, die Stabilisierung, den Dual Pixel AF, Zeitlupen, Farbprofile und anderes angeschaut …
Test: Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1 Mi, 23.September 2020
Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 – allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht.
Test: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich Fr, 18.September 2020
Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist.
Test: Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2 Di, 15.September 2020
Test: Der Sensor der Panasonic S5 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 7.September 2020
Test: Panasonic S5 in der Praxis: Hauttöne, 10 Bit 50p intern, Gimbal-Betrieb, AF, LOG/LUT … Teil 1 Mi, 2.September 2020
Test: Canon EOS R5 im Praxistest: Hauttöne, 12 Bit RAW, LOG/LUT - Teil 1 Fr, 28.August 2020
Test: Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H Mi, 26.August 2020
Test: Sony A7S III Praxistest: Hauttöne, 10 Bit 4:2:2 LOG/LUT und stabilisierter Sensor - Teil 1 Do, 13.August 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 23.Januar 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*