Logo Logo
///  >

Test : Canon EOS C300 Mark III in der Praxis: Hauttöne, 10 und 12 Bit (internes) RAW und 10 Bit XF-AVC LOG Recording …. Teil 1

von Do, 7.Mai 2020 | 2 Seiten (Artikel auf einer Seite)


Wir hatten Gelegenheit die neue Canon EOS C300 Mark III vor dem offiziellen Verkaufsstart zu testen und waren besonders gespannt auf die interne 10 und 12 Bit RAW Aufzeichnung inkl. neuem Dual Gain Sensor. Doch auch für dokumentarisches Arbeiten bringt die neue Canon C300 Mark III vieles mit: Dual CFexpress Cardslots, 10 Bit XF-AVC Intra und Long Gop Aufzeichnung, zusätzliche elektronische Stabilisierung, modulare Bauweise und vieles mehr ...

Hier unser diesmal etwas ausführlicheres Praxis-Video mit Caro und der Canon EOS C300 Mark III:



Zum Einsatz kam neben der C300 Mark III (Pre-Production Unit) das Canon EF 35 mm/2,0 IS USM sowie das EF 24-70 mm f/2,8L II USM. (Dank an diese Stelle an see you Rent für das unkomplizierte Aushelfen mit dem CFExpress Cardreader – Top!).



Hauttöne



Bereits die Canon EOS C500 Mark II hatte bei unserem Praxistest beim Thema Hauttöne überzeugende Ergebnisse produziert und die C300 Mark III macht hier keine Ausnahme.

Canon EOS C300 Mark III, 4K 12 Bit RAW@ f2.8, 25fps, Log2, farbkorrigiert



Je nachdem, ob maximaler Dynamikumfang (Canon Log 2) oder einfacheres Handling/Lowlight (Canon Log 3) gewünscht wird, lassen sich sowohl in RAW als auch in XF-AVC entsprechende LOG-Formate aktivieren. Vorbildlich empfinden wir bei Canon die Fülle der offiziell zur Verfügung gestellten LUTs und der damit recht effektive LOG/LUT Workflow.

Wir waren bei unserem Tageslicht Shoot der Canon EOS C300 Mark III vor allem an maximalem Dynamikumfang interessiert und haben entsprechend fast ausschließlich mit ISO 800 und Log2 aufgenommen.

Als besten Startpunkt für die Farbkorrektur von Canon LOG-Material empfinden wir die offizielle Canon LUTs nach BT709 in der WideDR Variante. Wir schätzen hieran vor allem den eher behutsamen Umgang mit Kontrasten und Farben, der ausreichend Raum für die eigene Farbkorrektur zur Verfügung stellt. Die CinemaGamut_Canon Log2-toBT709_WideDR LUT kam entsprechend bei allen Log2 Shots mit der Canon EOS C300 Mark IIU zum Einsatz.

Bereits nur mit der LUT erhält man sehr gute Ergebnisse beim Canon LOG-Material, das sich Dank 10 und 12 Bit Farbtiefe durch fein abgestufte Hauttonwiedergabe auszeichnet. Wer schnelle Turnovers benötigt, dürfte allein mit der LUT bereits recht weit kommen.

Canon EOS C300 Mark III, 4K 10 Bit RAW@ f3.2, 120fps, Log2, farbkorrigiert


Beeindruckt hat uns bei der C300 Mark III vor allem das interne Cinema RAW Light Material in 10 und 12 Bit, das zum besten zählt, was wir bislang von einem nativen 4K-Sensor zu Gesicht bekommen haben - dies gilt insbesondere auch für die höheren Frameraten zwischen 50 und 120 fps, die bei der C300 Mark III im Full-Sensor-Readout zur Verfügung stehen.

Wir haben auch mit den speicherplatzschonenderen XF-AVC-Formaten mit der C300 Mark III gefilmt und hatten bei unserem Tageslichtdreh ebenfalls keine Probleme mit Canon Log2

Hier ein Still mit der Intra-Variante von XF-AVC (810 Mbit/s bei 50 fps) mit Log 2:

Canon EOS C300 Mark III, 4K 10 Bit XF-AVC Intra @ f2.8, 50fps, Log2, farbkorrigiert



Und hier ein Still in der platzsparendesten Long Gop Version (160 Mbit/s bei 25 fps) des XF-AVC Codecs:

Canon EOS C300 Mark III, 4K 10 Bit XF-AVC Long Gop @ f2.8, 25, Log2, farbkorrigiert



Im Hinterkopf sollte man bei den XF-AVC-Formaten behalten, dass bei eingeschalteter elektonischer Stabilisierung etwas in den Sensor gecropt wird und damit ein weicheres 4K Bild entsteht. Das Canon Material verträgt jedoch recht gut etwas Nachschärfung, was wir in dem Fall auch empfehlen würden.

Soweit der erste Teil unseres Canon EOS C300 Mark III Praxistests – viel Spaß erstmal mit dem Video - weiter geht es demnächst mit den Themen Dual Pixel AF, RAW-Verarbeitung, Handling, und vielem mehr ...


Canon EOS C300 Mark IIIim Vergleich mit:

Listenpreis: 11899 €
Markteinführung: Juni 2020
Sensorgrößen-Klasse:
Super35 / APS-C
Mount: EF-Mount (aktiv)/PL-Mount

Platz 6 Wechseloptik-Camcorder / Cinema Kamera Bestenliste
Blackmagic Design URSA 4K
Listenpreis: 5659 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
Sony PXW-FS7
Listenpreis: 9409 €
Super35 / APS-C

  

[23 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
roki100    11:35 am 16.5.2020
Ah Darth Schneider,, mit meiner BMPCC würde ich sie so schön cinematisch Filmen...alles 12Bit und echtes RAW ;) Da ist dann nichts blass, alles picobello...weiterlesen
Darth Schneider    10:36 am 16.5.2020
@Roki100 Also dann ist die Dame schuld, mit welcher Kamera man sie auch immer filmt, gespeichert wird immer nur mit 8Bit..... Ich hab’s gewusst, sie ist ein Jedi, sie sieht so...weiterlesen
rob    10:36 am 16.5.2020
Hallo miteinander, um etwas die Verwirrung aufzulösen: Die hier getestete Canon EOS C300 Mark III nimmt in 10 und 12 Bit auf. In unserem Testclip sind ausschließlich 10 und 12...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Werbung: Canon EOS C300 Mark III - professionelle Formate, professionelles Handling Mi, 28.Oktober 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III in der Praxis - die neue S35 Referenz für Doku? Dual Pixel AF, RAW vs MXF... Teil 2 Di, 19.Mai 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III - Neue S35-Dynamik-Königin im Anflug? Di, 12.Mai 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III - Neue S35 Referenz in der 4K-Signalverarbeitung? Mi, 6.Mai 2020

Weitere Artikel:


Test: RED KOMODO 6K in der Praxis: Autofokus, Gimbalshots, Hauttöne, 6K RAW, Zeitlupe ... Fr, 20.August 2021
Mit der RED KOMODO hat RED seine bislang kompakteste und zugleich günstigste raw-fähige Cine-Kamera vorgestellt. Wir wollten wissen, wie sich die erste RED mit Global Shutter und Autofokus in der Praxis inkl. Gimbal-Shots schlägt und haben einige Überraschungen erlebt …
Test: RED KOMODO 6K - Das Dynamik-Verhalten des Global Shutters Fr, 13.August 2021
Ein Global Shutter Sensor kostet in Regel so viel Dynamik, dass sich sein Einsatz in der szenischen Filmgestaltung bis dato nicht etablieren konnte. Setzt RED mit der KOMODO hier nun neue Akzente?
Test: Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering Fr, 7.Mai 2021
Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen...
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro in der Praxis - lohnendes Update? Fr, 19.März 2021
Blackmagic Design hat seiner erfolgreichen Pocket Cinema Camera 6K ein Update spendiert. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen ein optionaler OLED-Viewfinder, integrierte ND-Filter, ein jetzt klappbares Display und ein neuer Batterie-Griff. Wir haben uns die neue Pocket Cinema Camera 6K Pro in der Praxis angeschaut und wollen die Frage klären: Lohnt sich das Update auf die 6K Pro?
Test: Der Sensor der Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering Di, 23.Februar 2021
Test: Wie gut ist Canons Speedbooster EF-EOS R 0.71x an der EOS C70? Mo, 18.Januar 2021
Test: Der Sensor der Canon EOS C70 - Rolling Shutter und Debayering Do, 17.Dezember 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 28.September 2021 - 17:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*