Logo Logo
///  >

Test : Apple iPhone 12 Pro Max - Qualität der 10bit 4K Videofunktion inkl. Dynamik und Rolling Shutter

von Mo, 30.November 2020 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Hintergrund

Das neue iPhone 12 kann 4K-Videos nun mit Dolby Vision in 10-bit HDR aufzeichnen. Das riecht erst einmal nach professioneller Kameratechnik, passt jedoch so gar nicht zum kleinen verbauten Sensor...



Hintergrund



Smartphones besitzen aufgrund Ihrer Bauform einen extremen Nachteil gegenüber "größeren" Kameras. In den flachen und kompakten Gehäusen ist grundsätzlich sehr wenig Platz für die Bildsensoren. Zum Vergleich: Ein typischer Sensor für die Filmproduktion ist mittlerweile mindestens 2,4cm breit, während der beste Hauptsensor im neuen iPhone nur ungefähr 7mm breit ist und einen Crop-Faktor von ca. 5 besitzt.



Gleichzeitig dürfen auch die Optiken nicht sonderlich ausladend werden, damit sie nicht aus dem Smartphone stehen. Das macht es grundsätzlich schwer, eine größere Sensorfläche gleichmäßig "auszuleuchten". Für eine variable Blenden-Konstruktion ist meistens ebenfalls kein Platz. Stattdessen werden die üblichen Smartphonekameras mit einer festen Blende konstruiert. Im Falle des neuen iPhones 12 Max besitzt die 4K-Hauptkamera eine solche fixe Blende von f 1/1,6.

Aus diesem Grund kann die Belichtung einer Videoaufnahme nur über die Belichtungszeit und die elektronische Nachverstärkung (ISO) gesteuert werden. Dies steht jedoch diametral zur typischen, szenischen Kameraarbeit, bei der in der Regel die Verschlusszeit konstant gehalten werden soll. In früheren Version des iPhones ging die Smartphonekamera sogar so weit, dass sie die Framerate des Videos bei schlechter Belichtung herunterschraubte und damit Clips mit variabler Framerate aufzeichnete. Glücklicherweise lässt sich dieses Verhalten mittlerweile in den globalen Einstellungen des iPhones abstellen:



Doch leider bietet Apple ansonsten den Anwendern in der eigenen Kamera-App kaum weitere manuellen Eingriffsmöglichkeiten. Über das SDK gibt es jedoch direkteren Zugriff auf wichtige Parameter, was den Markt für Kamera Apps von Drittanbietern öffnet.

Eine der beliebtesten Apps ist dabei FiLMiC Pro, das seit kurzem auch auch als eine der ersten Apps mit 10-Bit-Dolby Vision HDR auf 12er iPhones aufzeichnen kann. Was wiederum für uns ein Grund war, mal wieder ein iPhone mit dieser App als Kamera zu testen. Die Option zum Aktivieren von Dolby Vision findet sich im Menü "Einstellungen" > "Auflösung". Wenn man dort etwas nach unten scrollt, lässt sich der Dolby Vision-Schalter aktivieren, was gleichzeitig auch die begehrte 10 Bit-Aufnahme erzeugt:



Gleichzeitig wird dadurch die Aufzeichnung auf maximal 30 fps in 4K und 60 fps in 1080p begrenzt. Und bei uns die Frage geweckt, wie sich der Sensor wohl in diesen "professionellen" Einstellungen schlagen wird...

4K-Debayering / Rolling Shutter / Dynamik


3 Seiten:
Einleitung / Hintergrund
4K-Debayering / Rolling Shutter / Dynamik
Fazit Sensorverhalten iPhone 12 Pro Max
  

[14 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Jan Onderwater    21:43 am 1.1.2021
Ein merkwürdiger Test bzw. Artikel. Ich habe eigentlich nur die Information bekommen das viel größere Kameras von über 2000 Euro besser sein sollen, und dass nur gezeigt in...weiterlesen
pillepalle    04:37 am 2.12.2020
Hab' gerade ein Youtube-Video von Assimilate angeschaut, in dem die DIT vom Workflow beim neuen Borat 2 Film erzählt... ganz interessant mit welcher Kameravielfalt und...weiterlesen
scrooge    22:41 am 1.12.2020
Ja, das wäre bestimmt auch nochmal einen Test wert.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Mavic 3 Cine in der Praxis: 5.1K ProRes LOG, die neuen Trackingfunktionen, APAS 5.0 uvm. Fr, 31.Dezember 2021
Mittlerweile haben wir ein Paar Flugstunden mit der Mavic 3 Cine auf der Uhr und haben uns die 10 Bit 5.1K ProRes D-Log Qualität, die neuen Trackinfunktionen, das Handling des neuen RC-Pro Controllers sowie die neue omnidirektionale Hinderniserkennung (APAS 5.0) angeschaut und erste Erfahrungen mit der Farbkorrektur des DJI D-Log Materials sammeln können.
Test: DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K - Sensorverhalten, Dynamik und Rolling Shutter Di, 9.November 2021
Wir hatten die DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K bei uns in der Redaktion und neben der Ansammlung innovativer technischer Neuerungen hat uns natürlich auch die Bildqualität der Gimbal-Cinecam interessiert...
Test: Apple iPhone 13 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Do, 7.Oktober 2021
Das neue iPhone 13 Pro wirbt unter anderem mit cinematischen Qualitäten. Doch auch mit ProRes Aufzeichnung darf man die Kirche noch im Dorf lassen...
Test: iPhone 13 Pro im Praxistest: 10 Bit Kinomodus (Cinematic Mode) im Vergleich, Hauttöne uvm. Di, 5.Oktober 2021
Wir erkunden weiter das iPhone 13 Pro und haben erste Tageslichtaufnahmen mit dem neuen Kinomodus (Cinematic Mode) in 10 Bit HDR aufgenommen und vergleichen die Aufnahmen 1:1 mit unterschiedlichen „Blendenwerten“ inkl. kompletter Deaktivierung der KI-Weichzeichnung. Darüber hinaus schauen wir uns die Videostabilisierung, die Zeitlupenfunktion mit 240 fps und die Akkuleistung an.
Test: Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau Do, 26.August 2021
Test: Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung Fr, 30.April 2021
Test: Canon EOS C70 - Dynamik wie bei Vollformat-Sensoren? Mo, 28.Dezember 2020
Test: Blackmagic DaVinci Resolve GPU-Tests mit Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll Fr, 20.November 2020
Test: Der Sensor der Sony Alpha 7S III - Rolling Shutter und Debayering Do, 8.Oktober 2020
Test: 8K, 4K HQ, 4K oder HD? Welche Videomodi der Canon EOS R5 sind am besten? Fr, 21.August 2020
Test: Blackmagic RAW im CPU / GPU Vergleich -- Resolve Performance-Verhalten auf verschiedenen Systemen Mi, 29.Juli 2020
Test: AG DOK Kameratest 2020 - u.a. mit Blackmagic 6K, Canon C500 MkII, Panasonic S1(H) und Sony FX9 Mi, 10.Juni 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 20.Januar 2022 - 12:48
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*