///  >

Ratgeber : KINEFINITY vs RED - Pro und Contra

von Do, 1.Juni 2017 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Kamerabedienung
  Zuverlässigkeit / Service
  Bildqualität
  RAW Workflow
  Slowmotion
  Medien
  Mounts / Focal Reducer
  Einsatzgebiete
  Preis-Leistung

Seit unseren Tests der Kinefinity TERRA 6K und der RED Scarlet-W werden wir immer wieder gefragt, welches Kamerakonzept die bessere Wahl sei: RED oder KINEFINITY? Deshalb hier mal unsere Erfahrungen/Einschätzungen mit beiden Kamerasystemen als Pro und Contra: Bedienkonzept, Bildqualität, Preis-Leistung, Zuverlässigkeit, RAW-Workflow, Slowmotion, Einsatzgebiete, u.a.

Zur Einstimmung vorneweg zwei unterschiedliche Testclips von uns die wir einmal mit der KINEFINITY und einmal mit der RED Scarlet-W gedreht haben. Mit der Terra 6K von KINEFINITY hatten wir leider nur wenig Zeit – aber es hat – zumindest bei uns - gereicht, um von der Colorscience speziell bei Hauttönen beeindruckt zu sein:

KINEFINITY Terra 6K:



RED Scarlet-W:



Und hier unser Praxistest mit der RED Scarlet-W und hier Test 1 mit der KINEFINITY Terra 6k und hier unser Kurzdreh mit der Terra 6k.

Auf den ersten Blick scheinen die Philosophien hinter RED und KINEFINITY ziemlich ähnlich zu sein: Sehr kompakte, Raw- und ProRes-fähige Sensoreinheiten mit hoher Auflösung, die mit modularem Zubehör je nach Bedürfnis entsprechend ausgebaut werden. Selbst die Display-Infos die man bei KINEFINITY und RED auf den Monitor zu sehen bekommt sind ziemlich ähnlich. Und sowohl bei RED als auch bei Kinefinity sind die Monitore möglichst schlank an die Kamera gebaut: Signalweg und Stromversorgung für die hauseigenen Monitore sind integriert. Auch einen (EF) Lock-Mount kennen beide Kameras für einen festen Objektivsitz, ebenso wie diverse IN/Out Module und die Option „cinematische“ WS- (Widescreen) Formate bei der Aufzeichnung zu wählen.



Das war es allerdings auch schon mit den (eher oberflächlichen) Gemeinsamkeiten. KINEFINITY und RED Kameras verhalten sich recht unterschiedlich beim Handling und in der Drehpraxis.

Auch nicht völlig außer Acht sollte man hierbei lassen, dass sich KINEFINITY unserer Meinung nach klar an RED „orientiert“ - um es Mal vorsichtig auszudrücken.

Wir beziehen uns im Nachfolgenden Pro und Contra in erster Linie auf unsere Erfahrungen mit der KINEFINITY Terra 6K und der RED Scarlet-W.

Kamerabedienung / Zuverlässigkeit / Service


5 Seiten:
Einleitung
Kamerabedienung / Zuverlässigkeit / Service
Bildqualität / RAW Workflow
Slowmotion / Medien
Mounts / Focal Reducer / Einsatzgebiete / Preis-Leistung
    

[31 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
7nic    19:39 am 17.6.2017
So ist es wohl.
j.t.jefferson    00:23 am 16.6.2017
Scheisse hab ich Glück gehabt. 5 Jahre und 7 Reds später hatte ich bis jetzt nur einen technischen Ausfall. Die Schäden durch unwissende Kunden im verleih, nicht Zählbar....weiterlesen
7nic    10:40 am 9.6.2017
Natürlich bleibt der Sensor auf gleicher Temperatur, das Heizelement ist er selbst... Du musst die Kamera erstmal auf die gewünschte Temperatur kommen lassen, immer - dauert...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS C200 review - skintones, Cinema RAW Light, Dual Pixel AF, handling and more Mi, 6.September 2017
This part of our Canon EOS C200 review covers the following hands-on topics: skintones and Canon Log 3, Dual Pixel AF and STM lenses, Cinema RAW Light Codec in 10 Bit 60p as well as exposure latitude compared to the Ursa Mini 4.6K, general handling and of course our conclusion.
Test: Canon C200 - Sensor-Test und erste RAW Cinema Light Erkenntnisse Fr, 18.August 2017
Wir konnten einen Blick auf das Sensorausleseverhalten der neuen Canon C200 werfen. Und dabei auch ein paar Eigenheiten des neuen RAW Cinema Light Formates erfahren...
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 2: Formate, Bildqualität und Fazit Fr, 4.August 2017
Im zweiten Teil unserer Betrachtungen zur Sony FS7 II gehen wir auf die Bildqualität sowie die damit verbundenen Formate ein und erlauben uns ein Fazit...
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 1: Hardware, Bedienung und Kit-Optik SELP18110G Di, 18.Juli 2017
Mit der zweiten Version der FS7 hat Sony noch einmal einige Verbesserungen nachgereicht, die allerdings auch mit einem vergleichsweise hohen Aufpreis bezahlt sein wollen. Wir haben uns die neue Version PXW-FS7K mit der ebenso neuen Kit-Optik dafür näher angesehen.
Editorials: Drehfertig unter 10.000 Euro: Blackmagic URSA Mini Pro, Canon C200 und Panasonic AU-EVA1 Do, 22.Juni 2017
Erfahrungsberichte: Canon C200 - Erste Eindrücke und Hands-On Do, 8.Juni 2017
Essays: Kamera-Trends für 2017 Fr, 7.April 2017
Praxistest: Canon EOS C700 - Handling, Testlabor und Fazit - Teil 2 Mo, 27.März 2017
Praxistest: Canon EOS C700 - Skintones, Dual Pixel AF, Slowmotion u.a. - Teil 1 Di, 21.März 2017
Test: Blackmagic URSA Mini Pro - Angekommen... Mi, 15.März 2017
Praxistest: Kinefinity 6K: Handling und Skintones - RED Konkurrenz aus China Fr, 10.März 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Cinema-Kamera:
Kinefinity Terra 4K: Günstiger, besserer Rolling Shutter und kleinerer Sensor
Sensorgröße FS100 & FS700
Canon C300 PL mount mit Leica R Linsen
AtomOS 8.4 - (noch mehr) HDR und Goodies für die Varicam LT
C300 -> Zacuto Gratical = Rec Tally flackert
Bildqualität Sony PMW F3, NEX FS 700 & FS100 mit Sony 28 - 135 /1.4
FS700 AVCHD vs 4k to HD
mehr Beiträge zum Thema Cinema-Kamera


ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
EYES
Specialsschraeg
17-22. Oktober / Braunschweig
Internationales Filmfest Braunschweig
20-21. Oktober / Hamm
5. Hammer Kurzfilmnächte
21-22. Oktober / Konstanz
Konstanzer KURZ.FILM.SPIELE
6. November / Cottbus
15. FilmSchau Cottbus
alle Termine und Einreichfristen