Logo Logo
///  >

Workshop : DSLR AUDIO SETUP - Rode NTG2, Sennheiser MKE 600, Beachtek DXA-SLR PRO, juicedLink RA 222

von Di, 17.Dezember 2013 | 9 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung

Weiter geht es bei unserer VIDEO-DSLR Praxisserie an der Canon EOS 5D Mark III mit zwei externen Audio-DSLR Verstärkern, dem Beachtek DXA-SLR PRO und dem juicedLink RA 222. Mit dem Rode NTG-2 und dem Sennheiser MKE 600 schauen und hören wir uns zunächst zwei populäre Vertreter an Richtrohrmikrofonen an, bevor wir auch andere Mikrofon-Typen sowie externe Recorder vorstellen.

Canon 5D Mark III mit Beachtek DXA-SLR-PRO und Rode NTG-2



Diese Video-DSLR-Reihe ist als Workshop konzipiert und weniger als Techniktest. Zwar liefert der Workshop auch eine ganze Reihe an Praxiswerten, die qualitative Aussagen über die genutzte Technik zulassen, doch wie man mit der Technik arbeitet steht hier eher im Vordergrund als das „was“ eines isolierten Techniktests.

Nachdem wir uns zuletzt mit der Frage „Externer Audio Recorder oder In- Kamera Ton via Vorverstärker“ in der Theorie auseinandergesetzt haben, wollen wir nun in der Praxis überprüfen, welche Kombination welche Audioqualität an einer Video-DSLR wie der Canon EOS 5D Mark III zur Verfügung stellt.

Zum Auftakt haben wir mit dem Rode NTG-2 und dem Sennheiser MKE600 zwei populäre Mikrofone am Start, die beide als Einstiegsmikrofonierungen im professionellen Bereich gelten. Im Verlauf dieses Praxis-Workshops werden wir sowohl deutlich günstigere, spezielle Video-DSLR-Mikros vorstellen, die über den Blitzschuh der Kamera montiert werden als auch anspruchsvollere Lavalier-Mikrofonierungen via Funkstrecke.

Sennheiser MKE600



Im Tonstudio lassen sich die Unterschiede von Mikrofonen recht schnell herauskitzeln aber wie viel bleibt von diesen Unterschieden aus kontrollierten Umgebungen in der Aufnahmepraxis vor Ort übrig?

Dreh- und Angelpunkt dieses Workshops ist das Aufnahme-Setup mit einer Video-DSLR die für die Anwendungsfelder Industrie- Event- oder Reportagefilm funktionieren soll (oder eben nicht, wenn die Audioqualität dies nicht hergibt). Wichtig war uns, dass die Aufnahmetechnik für eine Minimal-Crew bestehend aus Ton-Assi und Kameramann oder sogar als One-Man Show noch beherrschbar bleibt.

Rode NTG-2



Für unsere Audio-Tests sind wir daher nicht ins Labor gegangen sondern haben eine Umgebung gewählt, die typisch ist für jene Räume, in denen Interviews im Reportage-/Industriefilmbereich häufig geführt werden (müssen): Ein leicht halliger Büroraum, wie es sie zig-fach gibt mit Schreibtischen, PC-Arbeitsplätzen, etc. deren Rechner jedoch zum Aufnahmezeitpunkt nicht aktiv sind.

Einige Überlegungen zum grundsätzlichen Audio-Workflow, die man sich bei der Mikrofon-Verstärker Wahl vorab machen sollte, hatten wir ja bereits im vorangegangenem Teil kurz skizziert. Hier noch ein Paar weitere Überlegungen vorab:

Wichtig bei der Auswahl des passenden Audio-Vorverstärkers ist auch ein Blick auf das Mikrofon, mit dem man hauptsächlich unterwegs sein wird. Fragen die man sich hier stellen sollte sind: Reicht die Verstärkerleistung aus, um auch Mikrofone mit geringem Output einigermaßen rauschfrei zu verstärken? Bin ich mit dem Mic Gain meines Verstärkers/Recorders bereits am Anschlag, wenn ich bsp. bei den hier auch vorgestellten Richtrohren mit optimalen 50-70cm Sprecherdistanz hantiere? Wenn ja, würde das bedeuten, dass keine Pegelreserven mehr zur Verfügung stehen. Entweder sollte dann ein Mikrofon mit höherem Output (z.B. Sennheiser MKE66) gewählt werden oder ein kräftigerer Vorverstärker.

Sowohl der hier vorgestellte Beachtek DXA-SLR-PRO als auch der juicedLink RA 222 verfügen über eine zusätzliche High-Gain Schaltung. Hierbei wird gerade für den Betrieb mit weniger empfindlichen Mikrofonen eine wichtige, zusätzliche Verstärkung geboten. Doch dynamische Mikros mit niedrigem Feld-Leerlaufs-Übertragungsfaktor bringen auch diese Verstärker an ihre Grenzen. Hier wird dann häufig mit maximalem Gain gearbeitet werden müssen ...

Ebenfalls vorab zu klären ist die Frage, ob das gewählte Mikrofon auf Phantomspeisung angewiesen ist, was wiederum bedeutet, dass auch der Vorverstärker eine Phantomspannung zur Verfügung stellen muss oder ob die Mikrofone mit eigener Batterie betrieben werden. Hierbei sollte bedacht werden, dass die Empfindlichkeit einiger Mikrofone von der Spannungsversorgung abhängig ist. Sennheiser gibt vorbildlich für den Phantombetrieb seines MKE 600 eine Empfindlichkeit von 21 mV/Pa bei Phantomspeisung und 19mV/Pa bei Batteriespeisung an. Bei anderen Mikrofonen die sowohl Batterie- als auch Phantomspeisung beherrschen, können diese Werte teils massiv voneinander abweichen.

Bei unseren hier besprochenen Mikrofonen müssen wir uns zumindest über deren Stromversorgung kaum Gedanken machen. Sowohl das Rode NTG-2 als auch das Sennheiser MKE600 zeichnen sich gerade auch dadurch aus, dass sie integrierte Batteriefächer für Mignons haben, so dass beide Mikrofone sowohl autark als auch über Phantomspeisung betrieben werden können.

Und noch ein Satz zum Thema Richtmikrofone und deren Wirkung. Richtmikrofone werden fälschlicher Weise gelegentlich in ihrer Wirkung mit Zoom-Objektiven gleichgesetzt, als könnten sie an entfernte Tonquellen "heranzoomen" - dem ist nicht so. Richtmikrofone blenden mit Hilfe ihres Interferenzrohres seitlich auftreffende Schallwellen stärker aus. Damit ist jedoch keine "Zoomfunktion" gegeben sondern lediglich eine stärkere Richtung ihres Wirkungsgrades.

Beachtek DXA-DSLR PRO


9 Seiten:
Einleitung
Beachtek DXA-DSLR PRO
juicedLink Riggy Assist RA222
Rode NTG-2
Sennheiser MKE600
Innenräume und Richtmikros
Die Ton-Setups in der Praxis
Zwischen-Fazit
  

[16 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Yaso    18:01 am 20.12.2013
Die Kombination Canon 5d Mark II + Beachtek DXA-SLR Pro + Rode NTG2 finde ich nachwievor unschlagbar, was den Preis, den Formfaktor und die Qualität angeht. Die 7D wäre vom Preis...weiterlesen
Jominator    15:03 am 19.12.2013
Habe den Thread aus Zeitmangel nur kurz überflogen. Eine Lösung haben die aber nicht oder? Mein Englisch ist nicht so gut.
ruessel    14:38 am 19.12.2013
Auf die schnelle gefunden: http://forum.audacityteam.org/viewtopic ... 28&t=68793
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Workshop: Canon 5D Mark III Video-DSLR im One-Man Interview-Setup Mo, 12.Mai 2014
In unserem Video-DSLR Praxisworkshop beschäftigen wir uns diesmal mit einem realen Interview Set-up. Was hat sich an Licht-, Audio- und Videoequipment für den Einzelkämpferbetrieb bewährt und was weniger ? Es geht um Licht, Ton, Bildkontrolle, Objektivwahl sowie DSLR-Kamerasettings im Interviewbetrieb.
Workshop: DSLR AUDIO SETUP - G3-Funkstrecke mit Rode und Sennheiser Lavalier an der Canon EOS 5D Mark III So, 5.Januar 2014
In unserem Video-DSLR Workshop wollen wir nach den externen Audiovorverstärkern im Zusammenspiel mit Richtmikros nun das Setup einer Funkstrecke mit einem Lavalier Mikrofon genauer betrachten. Worauf gilt es zu achten, wo liegen die Vor- und Nachteile einer Funkstrecke und welche Tonqualität stellt ein Einsteiger-Set wie das Sennheiser G3 zur Verfügung?
Test: Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p Fr, 17.September 2021
Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen – mit ersten Überraschungen ...
Test: EOS R5 und Ninja V+: Canon vs ProRes RAW in der Praxis: Belichtung, Hauttöne, Postpro Do, 2.September 2021
Wir erkunden weiter die Canon EOS R5 im Verbund mit den Atomos Ninja V+. Diesmal vergleichen wir die Qualität der internem RAW Aufnahme der Canon EOS R5 mit der externen ProRes RAW Aufnahme des Atomos Ninja V+. Wir wollten wissen: Wie belichtet man RAW und ProRes RAW korrekt mit der Canon EOS R5? Unterscheidet sich die Hauttonwiedergabe zwischen Canon RAW und ProRes RAW und wie verhalten sich die beiden RAW-Varianten in der Postproduktion …?
Test: Canon EOS R5 ohne Hitzelimit bei 8K 25p und 5K 50p ProRes RAW mit dem ATOMOS Ninja V+ ? Mo, 23.August 2021
Test: Die Nikon Z 6II im Lesertest - 3x ProRes RAW in der Praxis Mi, 18.August 2021
Tips: Schnell zu guten Hauttönen bei Canon EOS R5 RAW / Log Material kommen Mi, 4.August 2021
Grundlagen: Sucher vs LCD / Klappdisplay - womit filmt man besser? Teil 2: Das Display Mo, 19.Juli 2021
Ratgeber: Sucher vs LCD / Klappdisplay - womit filmt man besser? Teil 1: Der Sucher Do, 8.Juli 2021
Test: Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür? Fr, 25.Juni 2021
Test: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm. Mi, 9.Juni 2021
Test: Blackmagic 6K RAW mit der Panasonic S1H und dem Video Assist 12G in der Praxis Do, 27.Mai 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 17.September 2021 - 17:21
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*