Logo
///  >

Tips : 6. Final Cut Pro: Globale Übergänge

von Di, 27.Oktober 2009


Heute mal ein kurzer Tip zum neuen Final Cut Pro 7. Unter den neuen Featuren gibt es nun auch die Möglichkeit sog. globale Übergänge anzuwenden. Dies kann für entsprechende Sequenzen eine echte Zeitersparnis bedeuten, auch wenn nachträglich noch mal per Hand fingetuned werden sollte. Aber was sind eigentlich „globale Übergänge?“

Unter globalen Übergängen wird die automatische Verteilung eines Übergangs auf alle Schnitte innerhalb einer Sequenz verstanden. Wenn also z.B. in der Timeline eine Schnittsequenz mit vielfachen einfachen, harten Schnitten liegt und man ausprobieren möchte, wie die Sequenz mit weichen Überblendungen oder farbigen Überblendungen aussieht, dann lässt sich mit einem Drag&Drop ein entsprechender Übergang auf alle harten Schnitte setzen. Aber aufgepasst! Dies funktioniert nur im neuen Final Cut Pro 7 ( Teil von Final Cut Studio 3).

Und so werden globale Übergänge gesetzt:

Entweder über den Sortcut CMD + a die gesamte Schnittsequenz auf der Timeline auswählen oder über das normale Cursor-Tool per Maus all diejenigen Teile einer Sequenz wählen, auf die ein neuer Übergang angewandt werden soll.

Clips auf der Timeline auswählen, die eine globale Überblendung erhalten sollen



Jetzt nur noch unter den Effekten einen Übergang auswählen und diesen auf eines der markierten Teilstücke ziehen. Vorsicht beim Platzieren des Effekts ! Es funktioniert nur, wenn der neue Übergang Mitten auf eine Teilsequenz gezogen wird. Hiernach setzt Final Cut Pro 7 automatisch den gleichen Effekt auf alle ausgewählten harten Schnitte. Fertig.

Per Drag&Drop einen Übergang auf die markierten Clips ziehen und voilà



Die globalen Übergänge sind ein schöner Workflow-Shortcut, wenn man in einer Schnittsequenz die Wirkung unterschiedlicher Übergange miteinander vergleichen möchte. Gelegentlich wird man per Hand noch einmal finetunen wollen, aber „globale Übergänge“ können gerade bei knappen Timelines wertvolle Zeit sparen helfen.

Rob


  

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Anthony    10:12 am 1.11.2009
Hi, ich verbringe mittlerweile Nächte mit dem folgenden Problem einen sauberen flv Film zu erstellen: Ausgangsmaterial eos mark ll Filme geschnitten mit final cut und convertiert...weiterlesen
kalle70    23:10 am 27.10.2009
Was ist daran so toll? Geht doch schon immer! Clips in TL markieren, gewünschten Übergang als Standard definieren und die markierten Clips auf Einfügen mit Übergang ziehen...weiterlesen
rob    22:05 am 27.10.2009
Hallo monzon, ja, dies gilt auch für Audio-Übergänge. Allerdings so weit ich weiss nicht parallel mit den Videoübergängen. Du musst also entsprechend die Audio-Spur...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Kurztest: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1 Mo, 16.April 2018
Test: Final Cut Pro X 10.4: Neue Farbräder und -kurven, Canon RAW, HDR, 360 VR Video uvm. Do, 14.Dezember 2017
News: Erstes Hands-On: Apples Final Cut Pro X 10.2 im Überblick // NAB 2015 Mo, 13.April 2015
Tips: 14. Final Cut Pro X: Optimized Media aus FCPX via XML in DaVinci Resolve nutzen Do, 27.Februar 2014
Test: Logic Pro X als Audio-Editor für Final Cut Pro X? Mo, 11.November 2013
Kurztest: OS X 10.9 Mavericks Rendertest mit Final Cut Pro X Do, 24.Oktober 2013
Tips: 13. Final Cut Pro X: Bezier vs Linear (Audiokeyframing u.a.) Di, 25.Dezember 2012


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 27.November 2020 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*