Logo Logo
///  >

Test : Sony DSC-RX10 - Der Camcorder-Killer

von Fr, 22.November 2013 | 7 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Formate
 Video- bzw. Film-Modus



Formate



Bei den Videoformaten bietet Sony altbekanntes und bewährtes. Wie auch alle anderen Consumer-Geräte zeichnet die Kamera AVCHD mit bis zu 50p/60p mit bis 28 Mbit auf SDHC/XC oder Memory Sticks auf. Bemerkenswert ist die freie Umschaltmöglichkeit zwischen PAL und NTSC, welches für alle Regionen die entsprechenden Formate bereithält. So gibt es in FullHD folglich 60/50p (28Mbits), 60/50i (bis 24 Mbits), 24p (bis 24 Mbits). Dazu kommt noch ein etwas seltsamer MP4 Modus der nur VGA sowie 1440 x 1080p30 bei 12 Mbits ermöglicht, übrigens in 4:3 mit quadratischen Pixeln. Wären hier die Datenrate und die Auflösung höher würden wohl auch noch die Freunde anamorpher Adapter frohlocken...

Übrigens verkleinerst sich der sensationelle Foto-Weitwinkel von 24mm kb Äquivalent auf ca. 26mm im Videomodus. Bei aktiven Stedyshot werden sogar nur noch ca. 29mm aufgezeichnet, was jedoch immer noch ein sehr brauchbarer Wert ist. Gerade beim Filmen aus der Hand merkt man das Sony-Know-How im Bereich des Rolling-Shutters deutlich. Im Vergleich zu den meisten anderen filmenden VDSLRs sieht man hier nur sehr selten Jello- oder Verkrümmungs-Effekte trotz des CMOS-Sensors.



Video- bzw. Film-Modus



Die Kamera kennt einen dezidierten Filmmodus, den man mit dem externen Modusrad einstellen kann. Zusätzlich muss man im Menü diesen Modus zusätzlich auf vollmanuelle Kontrolle stellen, um alle Funktionen der Kamera frei nutzen zu können. Es gibt einen eigenen Auslöser zum Filmen, der für den Daumen gut zugänglich neben dem Sucher liegt und kaum versehentlich aktiviert werden kann. Dieser kann auch in vielen Foto-Modi direkt benutzt werden. Allerdings ändert sich dann der Bildausschnitt mit Beginn der Aufnahme. Im dezidierten Filmmodus stimmen dagegen LiveView und Aufnhameausschnitt immer überein.

Der nur einstufige ND-Filter ist aufgrund der nicht zu extremen Anfangsblende von f/2.8 im Außeneinsatz praktisch, auch da die Kamera im Vergleich zu APS-C oder FullFrame DSLRs doch merklich lichtschwächer ist. In Innenräumen muss man die ISO deutlich stärker bemühen, jedoch arbeitet diese auch in höheren Werten noch sehr sauber (s.u.). Grund dafür ist der verbaute 1 Zoll-Sensor, der bei 20 Mpixel einfach kleinere Pixel als die großen Kamera-Brüder aufweist. Und genau im Zusammenspiel mit der Anfangsblende f/2.8 vermasselt die Sensorgröße der Sony DSC-RX10 dann die ganz große Kino-Nummer. Denn im Weitwinkel gibt es hier einfach kein Bokeh, dafür fällt das Fokussieren auch nicht schwer.

Immerhin sind die f/2.8 durchgängig, d.h. auch im absoluten Telebereich vorhanden, wo man mit etwas Trickserei doch noch etwas Bokeh zu Gesicht bekommen kann. Nämlich durch gehörigen Abstand zum Objekt. Die Kleinbild-äquivalenten 24-200mm sind ja aufgrund des kleinen Sensors in Wirklichkeit echte 8,8 -73,3mm. D.h. eine vergleichbare Unschärfe wie bei einer Kleinbildaufnahme mit 50mm f/2.8 bekommt man hier erst ca. bei äquivalenten 150mm zu Gesicht. Wer Bokeh sucht, muss also weit weg und dann wieder ganz ranzoomen. Der Bildstabilisator ist in diesen Bereichen dann natürlich dann schnell überfordert. Dennoch gelingen mit diesem Trick Aufnahmen, die man mit einem 1/3-Zoll-Sensor-Camcorder gar nicht hin bekommen würde.

Die Farben der Kamera im Videomodus in den Standard-Profilen sind extrem eingestellt und dürften für die meisten Filmern heutztage zu dick auftragen. Glücklicherweise lassen sich Kontrast, Sättigung und Schärfe, neben diversen Bildprofilen individuell in 7 Einstellungen verstärken oder zurückdrehen. Eine geringe Sättigung wie bei typischen Log-Profilen aus dem professionellen Cine-Bereich lässt sich hiermit jedoch kaum erreichen. Auch wenn man mittels Dynamik-Boost-Funktion (DPRO Lv1-Lv5) die Dynamik der Kamera in den Schatten noch etwas fordern kann, bekamen wir auf die schnelle keinen log-Ähnlichen Verlauf aus der Kamera gezaubert. Dass könnte durchaus gewollt sein, denn man stelle sich vor, Sony würde dieser Kamera ein S-log-Profil mit auf den Weg geben. Wenn man sich länger mit der Kamera beschäftigt, könnte man vielleicht dennoch ganz gute Annäherungswerte finden, da es viele Hebel über Bildprofile und andere Parameter zu erkunden gibt. Nur so leicht wie mit einer definierten Slog-Funktion macht es Sony einem eben hier nicht.

Bedienung
Audio


7 Seiten:
Einleitung
Bedienung
Formate / Video- bzw. Film-Modus
Audio
Aus dem Messlabor
Fazit
  

[473 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
zlois    01:16 am 23.9.2014
Kann hier schon jemand genaueres über das Update berichten? Hat sich außer den zusätzlichen Aufnahmeformaten durch das Update noch irgend etwas geändert? Eventuell irgendwelche...weiterlesen
maiurb    08:38 am 1.9.2014
Naja, vielleicht dient es ja wirklich nur der kleinen Sensation und Sony reicht 4k weiter. Vom Sensor, Prozessor und Auflösung müßte es ja passen. Ich denke da ist die gleiche...weiterlesen
Angry_C    00:23 am 1.9.2014
Ich denke nicht, dass man einen Unterschied erkennen wird, denn das is, wie ich selbst festgestellt habe, bei der RX100 mK3 auch nicht der Fall. Aber man wird die besch.... AVCHD...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Nikon Z6II und Video Assist 12G: Wie gut ist Blackmagic Raw mit der Nikon Z6II in der Praxis? Fr, 14.Mai 2021
Mit der Nikon Z6 II stellt Nikon seine bislang beste, videoaffine Vollformat DLSM vor. Im Vergleich zum Vorgänger bietet das IIer Update jetzt u.a. interne 4K 50p Aufnahme (exklusive N-Log), einen verbesserten Video Eye-AF und Blackmagic RAW Unterstützung via Video Assist 12G. Wir haben uns die Nikon Z6II in Kombination mit dem Blackmagic Video Assist 12G in der Praxis angeschaut.
Test: Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic - welche Kamera wofür? Do, 15.April 2021
Noch nie gab es so viele hochperformante Video-DSLMs wie aktuell - es fällt nicht leicht, den Überblick zu behalten. Hier unser großer Überblick über die unserer Meinung nach besten Video DSLMs 2021 und wofür sich welche Kamera am besten eignet. Mit übersichtlichen Infos zu jeder Kamera ...
Test: Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis Di, 30.März 2021
Wir hatten bereits Gelegenheit, das neue Firmwareupdate 1.3.0 für die Canon EOS R5 in der Praxis zu testen. Mit diesem 1.3.0 Update erhält die Canon EOS R5 gewichtige neue Videofunktionen wie Canon LOG 3, RAW Light und IPB Light. Hier unser dazugehöriger Test inkl. Hauttönen in Canon Log3 in RAW, RAW Light, IPB Light sowie Belichtungs- und Postproduktionstips ...
Test: Sony FX3 vs Canon EOS R5 im Vergleich - welche Kamera wofür? Hauttöne, Autofokus, Auflösung, uvm.. Di, 9.März 2021
Wie schlägt sich die neue Sony FX3 im Vergleich zur Canon EOS R5? Beide Vollformatkameras bewegen sich in etwa in der gleichen Preisklasse und stellen hochwertige Filmwerkzeuge dar. Trotzdem unterscheiden sie sich Teils deutlich voneinander. Für welche Projekte eignet sich welche Kamera am besten? Hier unser ausführlicher Bericht aus einem direkten Praxisvergleich – inkl. Sony A7S III.
Test: Sony FX3 in der Praxis: Die “CINE - A7S III“: Autofokus, Ergonomie, Hauttöne, Zeitlupe … Di, 23.Februar 2021
Test: Sony A7S III vs Canon EOS R6 Vergleich: Autofokus mit f1.8 offener Blende beim Interview Do, 4.Februar 2021
Test: Der Dynamikumfang der Sony A7SIII im Vergleich mit Canon R5, R6 und Panasonic S5 Mo, 12.Oktober 2020
Test: Canon EOS C70: Erste Aufnahmen: Hauttöne, Dual Pixel AF, Stabilisierung uvm Do, 1.Oktober 2020
Test: Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1 Mi, 23.September 2020
Test: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich Fr, 18.September 2020
Test: Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2 Di, 15.September 2020
Test: Der Sensor der Panasonic S5 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 7.September 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-15. Mai / Thalmässing
27. Kurzfilmtage Thalmässing
12-16. Mai / Bremen
realtime, festival für neue musik
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen


update am 14.Mai 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*