Logo Logo
/// 

Test : Panasonics Vollformat BS1H in der Praxis - die aktuell beste Box-Kamera?

von Mo, 11.Oktober 2021 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Remote-Setups und Lumix Sync App



Remote-Setups und Lumix Sync App



Für viele dürften die Remote-Optionen einer BOX-Kamera mit zu den wichtigsten Funktionen zählen – Anwendungsszenarien hierfür sind sowohl Studio-Setups im Mehrkamera-Verbund, schwer zugängliche Installationen am Set oder auch Drohnen-Anwendungen.

LUMIX SYNC APP


Und für all das bringt die Panasonic BS1H recht spannende Optionen mit, von denen wir die WIFI/Bluetooth Remote via Panasonic Luxmix Sync App ebenfalls kurz ausprobiert haben - doch der Reihe nach:

Neben den bereits genannte HDMI- und SDI-Schnittstellen verfügt die Panasonic BS1H auch über Ethernet (IP Streaming), Genlock IN sowie Timecode IN/OUT Schnittstellen (letztere auf robuster BNC-Basis). Vor allem Studio und Mehrkamerasetups dürften damit sehr gut bedient werden.

Darüber hinaus finden sich Lanc für Kamerahandbedienungen sowie als drahtlose Remote-Funktionen Bluetooth und WIFI an Bord womit sich u.a. via Lumix Sync App die BS1H fernsteuern lässt.

Letztere App haben wir mit der Panasonic BS1H unter iOS kurz als Kamera-Remote ausprobiert und die Verbindung hat auf Anhieb geklappt. Mit Lumix Sync lassen sich nicht nur Daten und Kameraeinstellungen übertragen sondern auch die gesamte Kamera Remote steuern: Blende, Verschlußwinkel, ISO und auch manuelles Fokussieren inkl. Fokusvergrösserung sind hiermit möglich – mit durchaus erträglichen Latenzen.

Unser Tip: Wer mit der Panasonic BS1H ProRes RAW oder Blackmagic RAW am externen Monitorrekorder aufnehmen möchte und für die externe Menüübertragung nicht auf einen extra SDI-Monitor setzen möchte, kann die essentielle Einstellungen inkl. Rec Start /Stop bequem via App steuern. (Da der SDI und der HDMI-Ausgang jedoch parallel ausgeben sind auch zwei Monitore oder eine Switching im entsprechenden SDI/HDMI Monitor möglich).

BS1H mit SmallRig und Zacuto Cage
Großer Akku für lange Drehzeiten / Vorläufiges Fazit


5 Seiten:
Einleitung / Hauttöne und LOG/LUT Workflow
Gimbal- und Handheld-Setup
BS1H mit SmallRig und Zacuto Cage
Remote-Setups und Lumix Sync App
Großer Akku für lange Drehzeiten / Vorläufiges Fazit
  

[21 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
acrossthewire    10:32 am 19.10.2021
Es sind doch eigentlich nur 2 Sachen interessant. 1. Ist die Latenz der Signalausgänge der Kamera so hoch das ich sie nicht mit Kameras anderen Typs in einem Live-Multisetup...weiterlesen
mash_gh4    20:11 am 18.10.2021
ja -- wenn man zwei verschiedene kameras am selben monitor vergleicht, und dann feststellt, dass die verzögerung der kamera A im modus X besser ist als bei kamera B in der selben...weiterlesen
pillepalle    19:59 am 18.10.2021
Aber das ist ja auch das was einen eigentlich interessiert, denn auf irgend einem Monitor betrachtet man das Signal am Ende ja auch, wenn es über HDMI, oder SDI ausgegeben wird....weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R5 C - Sensortest - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik Fr, 13.Mai 2022
Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten...
Test: Canon EOS C70: 12 Bit RAW in der Praxis (inkl. Vergleich zu XF-AVC) Mi, 20.April 2022
Mit dem seit kurzem frei verfügbaren Firmwareupdate 1.0.3.1 hebt Canon seine Cinema EOS S35 Entry-Kamera EOS C70 in die Riege der intern RAW-fähigen Kameras. Damit verfügt die Canon EOS C70 nun neben den bereits bekannten Pro-Funktionen wie interne ND-Filter, XLR-Audio und DGO (Dual Gain Output) Sensor jetzt auch über interne RAW-Aufzeichnung – und zwar auf SD-Karten. Wie sich das neue Canon RAW der EOS C70 in der Praxis schlägt haben wir uns hier genauer angeschaut.
Test: Sony Venice 2: Flaggschiff 8K RAW Cine-Kamera in der Praxis - ARRI LF Konkurrenz reloaded ... Fr, 18.März 2022
Mit der Venice 2 mit 8K Sensormodul stellt Sony sein Flaggschiff im CineAlta Bereich vor. Mit 8.2K 16 Bit X-OCN RAW Recording bis max 60 fps und 5.8K X-OCN Aufnahme bis max 90 fps setzt die Sony Venice 2 ein deutliches Ausrufezeichen in Sachen Auflösung und Frameraten. Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Praxisdreh mit der soeben frei gegebenen finalen Firmware für die neue 8K CineAlta Sony.
Test: Sony Venice 2 - 8K-Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mo, 14.März 2022
Kann Sony für sich beanspruchen, mit der Venice 2 eine neue Referenz für Cine-Anwendungen zu stellen? Unsere ersten Messergebnisse haben auf jeden Fall eine Überraschung parat...
Test: Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 19.Januar 2022
Test: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft? Do, 4.November 2021
Test: Panasonic LUMIX BS1H - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Fr, 22.Oktober 2021
Test: RED KOMODO 6K in der Praxis: Autofokus, Gimbalshots, Hauttöne, 6K RAW, Zeitlupe ... Fr, 20.August 2021
Test: RED KOMODO 6K - Das Dynamik-Verhalten des Global Shutters Fr, 13.August 2021
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021
Test: Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering Fr, 7.Mai 2021
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro in der Praxis - lohnendes Update? Fr, 19.März 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 28.Juni 2022 - 18:54
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*