Logo
///  >

Test : Lenovo Legion Y540 17IRH - RTX 2060 Gaming Laptop im Workstation Gewand

von Di, 14.Juli 2020 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Unauffällig schwer
  Tastatur und Mousepad
  Ausstattung
  In der Schnitt-Praxis
  Typische Performance unter Resolve
  Fazit

Wie es aussieht kommen gerade die Laptop-Preise ins rutschen. So gab es kürzlich im Levono Shop das Legion Y540 17IRH für 899 Euro inkl. Versand zu erstehen, dessen Komponenten für den Preis ziemlich bemerkenswert erscheinen:

Für weit unter 1.000 Euro wurde hier ein Intel 6-Kern i7-9750H mit einer RTX 2060 und einer 512GB SSD gepaart. Dazu gesellen sich noch 16GB RAM sowie eine 1TB HDD als Datengrab sowie ein 144 MHz Display. Das ist schon eine Ansage, weshalb wir uns das Gerät auch einmal näher ansehen wollten.



Unauffällig schwer



Mobilität muss man beim Lenovo Legion Y540 17IRH mit seinen 2,8 Kilogramm bereits relativ sehen. Denn zu den rund 3,5 kg Transportgewicht trägt das Netzteil mit 750 g gehörig bei, das aufgrund seiner 230W Leistung zudem auch noch recht ausladend ausfällt:



Für einen 17-Zöller mit den gebotenen Leistungswerten ist dies sicherlich üblich, aber zum "immer dabei haben" sind diese gewichtigen Parameter definitiv zu viel. Als primäres Anwendungsgebiet sehen wir hier eher die kleine Workstation, die sich innerhalb eines Büros flexibel auf- und abbauen lässt.

Aufgeklappt sieht man dem Laptop seine Pfunde gar nicht an, da das Display einen relativ schmalen Rand aufweist. Dies lässt das Gerät insgesamt eher schlank als bullig erscheinen. Auch das übrige Design bleibt trotz beworbener Gaming-Zielgruppe angenehm schlicht. Einziges optisches Wagnis ist das leicht nach vorne versetzte Display-Scharnier.



Man kann sich definitiv mit diesem Gerät auch in "gediegenen" Umgebungen zwischen Macbooks gut sehen lassen, ohne gleich optisch anzuecken. Besonders gut gefiel uns jedoch eine ganz andere Designentscheidung: Die meisten Anschlüsse des Lenovo Legion Y540 17IRH liegen an der Rückseite.



Wir finden das außergewöhnlich praktisch, denn Dongles, USB-Drives oder auch der Anschluss eines externen Monitors, sowie Netztwerk oder die Stromversorgung "nerven" fast immer, wenn diese seitlich aus dem Laptop geführt werden müssen. Wer es dennoch mag, für denen gibt es Links und Rechts noch jeweils einen USB-Port.

Tastatur und Mousepad / Ausstattung


3 Seiten:
Einleitung / Unauffällig schwer
Tastatur und Mousepad / Ausstattung
In der Schnitt-Praxis / Typische Performance unter Resolve / Fazit
  

[4 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
markusG    15:14 am 19.7.2020
In der Zwischenzeit als Überbrückung :D https://www.youtube.com/watch?v=DX_gQTQLUZc
Alfred Zarathustra    09:26 am 18.7.2020
Hi, ich warte auch auf den ARM-Mac, doch wann kommt er?
SonyTony    07:31 am 15.7.2020
Langsam wird die Luft für Apple sehr dünn. Warte noch auf ARM MacBooks und dann wird entschieden..
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Blackmagic RAW im CPU / GPU Vergleich -- Resolve Performance-Verhalten auf verschiedenen Systemen Mi, 29.Juli 2020
Der Blackmagic RAW Speed Test läuft auf Prozessoren (CPUs) und Grafikkarten (GPUs) unter Windows, MacOS und Linux. Wir haben einmal ein paar Datenpunkte zum Vergleich zusammengetragen...
Test: AG DOK Kameratest 2020 - u.a. mit Blackmagic 6K, Canon C500 MkII, Panasonic S1(H) und Sony FX9 Mi, 10.Juni 2020
Die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. hat erneut einen von uns sehr geachteten Vergleichstest aktueller S35- und Vollformat-Kameras in Angriff genommen, den wir an dieser Stelle auch gerne wieder veröffentlichen.
Test: Canon EOS C300 Mark III - Neue S35-Dynamik-Königin im Anflug? Di, 12.Mai 2020
Die neue, dritte Canon 300 soll in der Dynamik signifikante Verbesserungen aufweisen. Wir hatten bislang zwar nur ein Vorserien-Modell, doch dieses erlaubt bereits eine grobe Voreinschätzung...
Test: Loupedeck CT (Creative Tool) - Schickes Controller-Pult mit Kanten Fr, 6.März 2020
Das neue Loupedeck CT (Creative Tool) ist am Arbeitsplatz definitiv ein schicker Hingucker. Doch bringt es auch den gewünschten Produktivitätsschub?
Test: Sony PXW-FX9 - Vollformat-Bildqualität für Broadcast und Cinema? Mo, 23.Dezember 2019
Test: Panasonic LUMIX S1H - Mehr Bildqualität durch Tiefpassfilter? Mo, 30.September 2019
Test: MSI P65 Creator 9SF-657 - die ultramobile 4K-Workstation Mo, 8.Juli 2019
Test: Die Sony Alpha 6400 im (Mess-)Test - Gute Bildqualität, starker Rolling Shutter Mo, 3.Juni 2019
Test: Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S Do, 7.März 2019
Test: Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On Fr, 15.Februar 2019
Test: Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne, Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich Mi, 28.November 2018
Test: Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen Mi, 17.Oktober 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Specialsschraeg
15. Juli - 31. Dezember /
Shorts at Moonlight online
21. Juli - 7. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
alle Termine und Einreichfristen


update am 4.August 2020 - 19:10
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*