Logo Logo
///  >

Test : Lenovo Legion Y540 17IRH - RTX 2060 Gaming Laptop im Workstation Gewand

von Di, 14.Juli 2020 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Tastatur und Mousepad
 Ausstattung



Tastatur und Mousepad



Die Tastatur gefiel uns außerordentlich gut, der Tastenhub ist genau nach unserem Geschmack und dürfte selbst bei Schreiberlingen und Programmieren gut ankommen. Dank dem 17 Zoll Design ist auch Platz für einen separaten Ziffernblock und die die Pfeiltasten sind zusätzlich deutlich abgesetzt. Diesen sehr guten Gesamteindruck trübt allerdings die Return-Taste, die fast mit der Rauten-Taste aneinader klebt.



Dies dürfte dem deutschen Tastatur-Layout geschuldet sein, das meist ein 1-3 Tasten mehr als internationale US-Keyboards unterbringen muss. Man kann sich auch sicherlich an die kleine Return Taste gewöhnen, doch für eine so schlechte Lösung ist dies allerdings keine Entschuldigung.

Das Mousepad sitzt nicht zentral sondern leicht versetzt unter der Tastatur. In unseren Augen hätte es ruhig noch etwas größer ausfallen dürfen, jedoch benutzen wir sowieso -wann immer möglich- eine externe Maus. Das Mousepad arbeitet äußerst zuverlässig ohne Ruckler oder Aussetzer und besitzt zwei abgesetzte Maustasten. Letztere saßen bei unserem Modell nicht ganz gleichmäßig plan in der Fassung und hatten dafür einen deutlichen Druckpunkt. Genau so wie wir es schätzen. Ansonsten wies das Y540 keinerlei Fertigungsunregelmäßigkeiten auf und wir fanden die Verarbeitung insgesamt für einen 1000 Euro Laptop in einem Kunststoffgehäuse erstaunlich gut.



Ausstattung



Die Ausstattung des Rechners ist ebenfalls als sehr gut zu bewerten. Die Basis stellt ein Intel 6-Kern Core i7-9750H mit einer RTX 2060 und einer 512GB SSD. Dazu gesellen sich noch 16GB RAM, eine weitere 1TB HDD als Datengrab sowie ein 144 MHz Display. Da das Gerät eine Wartungsklappe besitzt, lassen sich Laufwerke und Speicher einfach austauschen oder erweitern. Vermisst haben wir einen eingebauten SD-Cardreader sowie einen Thunderbolt Anschluss.

Einen integrierten SD-Reader finden wir einfach immer wieder praktisch, auch wenn sich ein externes Modell leicht über USB andocken lässt. Da man einen SD-Reader gefühlt fast immer braucht ist es einfach ein Teil weniger, das man vergessen oder liegen lassen kann.

Der Thunderbolt Anschluss ist dagegen vor allem für Video-Interfaces interessant. Wenn man einen Rechner wie diesen auch in Studio-Umgebungen nutzt, möchte man vielleicht auch eine externe Lösung für eine korrekte Videovorschau nutzen. Das geht über USB-3 meist nicht so problemlos wie über Thunderbolt. Die Nutzung einer externen GPU über Thunderbolt finden wir an diesem Gerät dagegen weniger interessant, da dieses Y540 ja bereits eine sehr mächtige GPU in sich trägt. Will man dagegen stationär sowieso eine eGPU nutzen, würden wir auf eine potente, interne GPU verzichten und dafür ein mobileres Modell wählen.

Einleitung / Unauffällig schwer
In der Schnitt-Praxis / Typische Performance unter Resolve / Fazit


3 Seiten:
Einleitung / Unauffällig schwer
Tastatur und Mousepad / Ausstattung
In der Schnitt-Praxis / Typische Performance unter Resolve / Fazit
  

[4 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
markusG    15:14 am 19.7.2020
In der Zwischenzeit als Überbrückung :D https://www.youtube.com/watch?v=DX_gQTQLUZc
Alfred Zarathustra    09:26 am 18.7.2020
Hi, ich warte auch auf den ARM-Mac, doch wann kommt er?
SonyTony    07:31 am 15.7.2020
Langsam wird die Luft für Apple sehr dünn. Warte noch auf ARM MacBooks und dann wird entschieden..
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau Do, 26.August 2021
Dehancer Pro stellt diverse Verfahren der analogen Filmsimulation mit einem einzigen Resolve-Plugin zur Verfügung und geht damit weit über typische Look-LUTs mit anschließendem Filmrauschen hinaus...
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021
Frisch aus den Ferien konnten wir endlich auch einmal die RED KOMODO bei uns in der Redaktion näher begutachten. Zum Beginn werfen wir dabei wie immer einen Blick auf das Sensorverhalten und den Rolling... äääh, Global Shutter...
Test: Panasonic GH5 II - zweite (R)evolution? Mo, 31.Mai 2021
Alles neu seit diesem Mai? Wir wollten wissen, was sich für Filmemacher gegenüber der ersten GH5-Version verändert hat...
Test: Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung Fr, 30.April 2021
Die Anker PowerConf C300 will unter den zahlreichen anderen USB-Webcams durch ihre KI-Features auffallen. Doch rechtfertigt dies letztlich den stolzen Preis von 130 Euro?
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering Di, 16.März 2021
Test: Canon EOS C70 - Dynamik wie bei Vollformat-Sensoren? Mo, 28.Dezember 2020
Test: Apple iPhone 12 Pro Max - Qualität der 10bit 4K Videofunktion inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 30.November 2020
Test: Blackmagic DaVinci Resolve GPU-Tests mit Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll Fr, 20.November 2020
Test: Panasonic DC-BGH1 - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Do, 19.November 2020
Test: Blackmagic Design URSA Mini Pro 12K - Dynamik und Moirées Do, 12.November 2020
Test: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter Di, 3.November 2020
Test: Der Sensor der Sony Alpha 7S III - Rolling Shutter und Debayering Do, 8.Oktober 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 28.September 2021 - 17:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*