Logo Logo
/// 

Test : DJI Mini 3 Pro: Führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) mit 4K 60p Aufnahme – Pro unter 250g?

von Di, 10.Mai 2022 | 7 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Unter 250g = Führerscheinfrei



Unter 250g = Führerscheinfrei



DJI gibt selbst an, dass die Mini 3 Pro für eine C0 Klassifizierung vorgesehen ist, die sie (unserer Messung nach) auch erhalten dürfte. Wir haben mit Akku flugfertig genau 247g gewogen.



Da die Europäische Kommission die gewährten Übergangsfrist zur Kennzeichnung von Drohnen mit einem Kennzeichen der Klasse C bis Januar 2024 verlängert hat, bedeutet dies für DJI, dass neue Drohnen, die in der offenen Kategorie eingesetzt werden sollen, gemäß Verordnung (EU) 2019/947 erstmals zum 1. Januar 2024 die Kennzeichnung C0-C4 tragen müssen.

Mit ersten C-zertifizierten Drohnen wurde zuletzt Mitte diesen Jahres gerechnet. Da die finalen Zertifizierungen wohl noch nicht vergeben werden, greift für die die Mini 3 Pro die oben genannte Übergangsfrist.

Wenn die Zertifizierung irgendwann dann mal kommt dürfte das Logo wie folgt aussehen:



Doch wie wir schon bei anderen Leichtgewichts-Drohnen berichtet haben: Die Befreiung von der Führerschein- und Registrierungspflicht bedeutet nicht, dass die DJI Mini 3 Pro nach Lust und Laune frei geflogen werden kann.

Beim Blick auf die spezifizierten C0 EASA Kategorien, sollte man zumindest folgende Pflichten beim Ultraleicht-Drohnen Betrieb der DJI Mini 3 Pro im Hinterkopf behalten:

Versicherungsschutz

Hierbei sollte es sich um einen ausreichenden Haftpflichtversicherungsschutz handeln. Je nachdem, ob man die Drohne privat oder gewerblich nutzt, sollte vor dem Betrieb geklärt werden, ob für den Piloten der Drohne ein Versicherungsschutz besteht. Einige private Haftpflichtversicherungen inkludieren Drohnen bis zu 5 kg Schubgewicht. Wer die Drohne gewerblich nutzt, sollte sich entweder um eine dedizierte Drohnenversicherung oder um eine entsprechende gewerbliche Haftpflichtversicherung kümmern, die Drohnen mit einschließt .

Maximale Flughöhe beachten

Die maximale Flughöhe der DJI Mini 3 Pro kann vom User selbst im RC Controller „Menü Safety“ hinterlegt werden. Hier sollte man darauf achten, dass die von der EASA vorgegebene Maximalflughöhe von 120m nicht überschritten wird. Diese Maximalflughöhe gilt für alle C-Kategorien - kann aber lokal auch deutlich niedriger liegen - hier gilt es sich vor Ort zu informieren.

Fly-Zone check

Auch für ultraleichte Drohnen wie die DJI Mini 3 Pro gelten Flugverbotszonen. Hier gilt es sich vorab zu informieren, je nachdem, wo man beabsichtigt zu fliegen. Unserer Erfahrung nach gibt die App der Deutschen Flugsicherung (Droniq) hier recht gut Auskunft und sollte als erster Anhaltspunkt zu Rate gezogen werden. Je nach genutzter Drohne lassen sich hier relevante Fluggewicht auswählen . Die Kategorie „Mikro-Drohne“ von 0-0,25 kg dürfte für die Mini 3 Pro gelten.

Unser Tip: Wer nur einen Steigflug benötigt, sollte den Flugradius möglichst klein einstellen, falls die gewünschte Flugzone an Verbotszonen angrenzt (z.B. Naturschutzgebiet) um zu überprüfen, ob nicht zumindest ein Steig-Flug „nahe dran“ möglich ist.

Sichtentfernung

Grundsätzlich gilt für alle Drohnen der C-Kategorien: Es muss stets in Sichtentfernung geflogen werden. „Blindflüge“ sind damit tabu. Auch wenn die Mini 3 Pro mit einer maximalen Flugdistanz von 25 km mit den größeren Akkus recht üppig bestückt ist (Achtung die Steuer-Signalübertragung der Mini 3 Pro liegt je nach Umgebung zwischen 1.5 und 12 km!)

Nicht über Menschenansammlungen fliegen

Zumindest unser letzter Stand bei der Definition von „Menschenansammlung“ bezieht sich auf die LuftVO vom 07.04.2017. Hier wird ab einer Zahl von mehr als 12 Personen von einer Menschenansammlung gesprochen. Dies gilt es vor allem auch an touristisch viel besuchten Plätzen bedenken. Die beste Lösung heißt hier häufig: Sonnenaufgangszeit checken und den Wecker entsprechend stellen.

Einleitung / Technische Daten und Setup
Videoqualität und 4K 60p D-Cinelike


7 Seiten:
Einleitung / Technische Daten und Setup
Unter 250g = Führerscheinfrei
Videoqualität und 4K 60p D-Cinelike
Flugqualität, und Gimbal/Kamerasystem
Hinderniserkennung / APAS 4.0 / Akkus und Flugdauer
Neuer RC Controller / Fazit
Preise und Verfügbarkeit
  

[20 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
rush    17:34 am 15.5.2022
Nope das sagte ich auch zu keiner Stelle. Würde es aber genauso wenig ausschließen daß sie eine ordentliche BQ hat. Ich finde Vergleiche dahingehend einfach interessant um...weiterlesen
klusterdegenerierung    14:46 am 15.5.2022
Das heißt im Umkehrschluß das Du erwartest/hoffst/vermutest, das die Mini3pro besser sein könnte als die Air2S oder Mavic3? ;-)
rush    13:44 am 15.5.2022
Du sagst doch selbst das die Mini 3 Pro beinahe so teuer wie die professionellere Air2s ist. Ein Vergleich finde ich daher nur konsequent. Wird doch im Kamerabereich häufig...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Mavic 3 Cine: Erstes Hands-On inkl. Cine-Setup mit 5.1K ProRes HQ 50p LOG Fr, 5.November 2021
DJI-Tage bei slashCAM: Die DJI Mavic 3 Cine ist bei slashCAM eingetroffen und wir wollen euch unsere ersten Eindrücke inkl. Setup für den Flug, die Cine-Einstellungen mit 10 Bit 5.1K ProRes HQ D-Log, die manuellen Belichtungseinstellungen sowie den Filetransfer von der SSD nicht vorenthalten.
Test: Canon EOS R5 C - Sensortest - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik Fr, 13.Mai 2022
Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten...
Test: Panasonic GH6 und Canon EOS R5C in der Interviewpraxis Mi, 4.Mai 2022
Wir nutzen Veranstaltungen wie die NAB Broadcastmesse immer wieder auch gerne, um neue Kameras unter Praxisbedingungen für Interviewanwendungen zu testen. Diesmal hatten wir die Canon EOS R5C und Panasonic GH6 im Gepäck und sie mit Cages, Lichtern, Monitor, Griffen , Mikros und Funkstrecken bestückt. Hier unsere Praxiserfahrung mit den beiden Systemen inkl. Rigging Setups und mehr …
Test: MFT-Dynamic Showdown - Panasonic GH5s, GH6 und BMPCC 4K Mo, 25.April 2022
Panasonic verspricht mit der GH6 noch einmal frischen Dynamik-Wind in der Micro Four Thirds Welt. Doch wie viel bringt der Dynamic Boost im direkten Vergleich wirklich?
Test: Canon EOS C70: 12 Bit RAW in der Praxis (inkl. Vergleich zu XF-AVC) Mi, 20.April 2022
Test: MSI Creator Z17 - MacBook Alternative für Windows Nutzer? Mo, 4.April 2022
Test: Kinefinity MAVO Edge 6K - ProRes statt compressed RAW Di, 29.März 2022
Test: Top Noisecancelling Kopfhörer im Vergleich: Technics EAH-A800, Sony WH-1000XM4, Apple AirPods Max Mo, 28.März 2022
Test: Sony Venice 2: Flaggschiff 8K RAW Cine-Kamera in der Praxis - ARRI LF Konkurrenz reloaded ... Fr, 18.März 2022
Test: Sony Venice 2 - 8K-Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mo, 14.März 2022
Test: SmallRig "Black Mamba" Cage Kit für Canon EOS R5 C Do, 10.März 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 16.Mai 2022 - 16:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*