Logo Logo
///  >

Test : Canon XC10 - geschrumpfte C300?

von Di, 19.Januar 2016 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Sonstiges
  Aus dem Messlabor



Sonstiges



Die deutsche Version der Kamera unterstützt in 4K leider keine 24p, anders als die amerikanische Variante (24p + 30p). Einzig 25p stehen hierzulande in 4K zur Auswahl.

Der Rolling Shutter ist normal ausgeprägt, hier hat Canon keinen Vorteil gegenüber guten Konkurrenzprodukten mit CMOS-Sensor herausgearbeitet.

Pluspunkte kann die XC10 bei den mitgelieferten Bildprofilen verbuchen. Sowohl das bewährte C-Log als auch das Canon Wide DR Gamma stehen neben weiteren Consumer-Profilen zur Auswahl. In diesen Profilen startet die ISO erst bei 500.

Mit knapp 1kg Gewicht ist die Kamera kein Leichtgewicht in ihrer Klasse. Am ehesten ist sie vom Formfaktor aktuell mit der Sony RX100 Mk2 vergleichbar, die ca. ein viertel weniger wiegt. Ein externes Akku-Ladegerät liegt nicht bei, weshalb man Akkus immer in der Kamera nachladen muss. Entgegen dem allgemeinen Trend besitzt die Kamera auch keinen USB-Ladeanschluss, sondern noch einen klassischen Rundstecker zur Stromversorgung. Im Betrieb hielt der mitgelieferte Akku je nach 4K-Dreh-Verhältnis ca. 90-120 Minuten.



Aus dem Messlabor



Bei der 4K-Auflösung hat die Kamera keine Überraschung parat. Ein 4K-Debayering mit 1:1 Sensor-Readout muss immer Kompromisse eingehen. So zeigt auch die XC10 leichte Luma- und Chroma-Schwächen. Im verwendeten C-Log Profil wird dabei u.a. die Schärfe komplett zurückgefahren:

Die Canon XC10 im slashCAM 4K Schärfe-Test



Bei viel Licht kann die Kamera dann mit ziemlich guten Farben punkten. C-Log ist (gegenüber C-Log2) noch relativ bunt und liefert ein ausgewogenes Bild ohne übersteuerte Farbkanäle:

Die Canon XC10 bei 1200 Lux mit ISO800, F5,6, 1/50s in C-Log.



Bei sehr wenig Licht (ca. 12 Lux) wird der kleine Sensor schon ganz schön gefordert. Bei F2.8, 1/25s und ISO6400 entstand diese Aufnahme:

Die Canon XC10 bei 12 Lux mit ISO6400, F5,6, 1/25s in C-Log.



Trotz ihrer Anfangsblende von F2,8 gelingen selbst bei ISO6400 noch brauchbare Aufnahmen mit relativ wenig Rauschen. Auch gegenüber den neuen 1 Zoll-Sony-Modellen kann die Canon hier gut mithalten, wobei uns bei Canon die Farbabstimmung subjektiv deutlich besser gefällt.

Signifikant bessere Bilder bekommt man nach wie vor erst mit lichtstarken Wechseloptiken an größeren Sensoren.

Aufzeichnungsformate
Fazit


Canon XC10im Vergleich mit:

Listenpreis: 1999 €
Markteinführung: Juni 2015
Sensorgrößen-Klasse:
Super16 / 1Zoll
Mount: Fixoptik
Fixoptik: 8.9-89mm 1:2,8-5,6 Ø58mm

Platz 5 Kompaktkamera Bestenliste
Panasonic DMC-FZ2000
Listenpreis: 1249 €
Sensorgrößen-Klasse: Super16 / 1Zoll
Panasonic DMC-LX100
Listenpreis: 799 €
Micro Four Thirds

5 Seiten:
Einleitung
Bedienung / Ausstattung
Aufzeichnungsformate
Sonstiges / Aus dem Messlabor
Fazit
  

[38 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
motiongroup    16:34 am 10.4.2016
Ich verstehe nicht was du meinst Rush die Website egal ob du nun mit dem Design zurecht kommst oder nicht lässt doch alle Möglichkeiten der Auswahl offen.. FullHD und 4K für...weiterlesen
Jörg    15:13 am 10.4.2016
ich habe hier nur auf dem smartfon einen kleinen Ausschnitt des Knopfes ohne jeden Ansatz der Bezeichnung gesehen, das Netz hier am Polar ist auch nicht für langes suchen...weiterlesen
rush    15:09 am 10.4.2016
*verwirrt* Der Knopf ist doch mit einem unmissverständlichen Piktogramm versehen... sowohl als auch. Manchmal wundert man sich hier schon :) http://www.designboom...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 - 4K Camcorder kompakt und komplett? Mo, 27.Januar 2020
Klein, aber dennoch komplett ausgestattet um auch professionellen Erfordernissen gerecht zu werden. Geht das? Panasonic versucht es mit den neuen 4K-Modellen HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10.
Test: Die Bildqualität der Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 Mo, 13.Januar 2020
Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität.
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019
Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 2 - inkl. Fazit Mi, 29.Mai 2019
Im zweiten Teil unseres DJI Osmo Action Camera Tests im Vergleich mit der GoPro Hero 7 Black dreht sich alles um die Bildqualität bei unterschiedlichen Videofunktionen in der Praxis: 240 fps High Frame Rates, Hypersmooth vs Rocksteady Stabilisierung, Timewarp vs Timlapse sowie D-Cinelike vs HDR vs Flat Bildprofile. Inkl. vielen Unterscheidungsmerkmalen und Fazit ...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1 Do, 23.Mai 2019
Test: Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran? Mi, 20.Februar 2019
Test: Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung Di, 12.Februar 2019
Test: Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate Fr, 8.Februar 2019
Test: GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6 Mi, 30.Januar 2019
Test: GoPro Hero 7 Black - Mehr als nur mehr Bildstabilisation? Mo, 22.Oktober 2018
Test: Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018 Mi, 30.Mai 2018
Test: Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R) Mo, 19.Februar 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 1.März 2021 - 12:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*