Logo
///  >

Test : Canon EOS 5D Mark IV - 4K für 4K

von Fr, 27.Januar 2017 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Die Geschichte der EOS-5D
  Das Ende der 35mm-Adapter...
  Endlich 4K?
  Aus dem Messlabor
  Low Light
  Rolling Shutter
  Auf der guten Seite…
  Dual Pixel Autofokus
  Fazit

Kameras der Canon EOS 5D-Reihe genossen in den letzten 8 Jahren bei Filmern einen besonders guten Ruf. Doch mit der "vier" wird nun so manches anders...



Die Geschichte der EOS-5D



Um den Stellenwert der neuen Canon EOS 5D Mark IV im Umfeld der Videografie zu verstehen, muss man in der Geschichte der Kamera etwas zurückgreifen. Während die EOS 1D-Modellreihe immer als Non-Plus-Ultra-Serie für absolute Profis vermarktet wurde, stand die darunter angesiedelte 5D Serie für etwas preissensiblere Fotografen, die bei geringen Einschränkungen in der Funktionalität und Ausstattung dennoch Profi-Ergebnisse erwarteten. Mit einem UVP von ca. 2500 Euro war jedoch schon die Canon 5D Mark II bei ihrer Einführung im November 2008 keineswegs ein Amateur-Spielzeug. Dennoch galt der Preis seinerzeit für eine echte Kleinbild-Vollformat-DSLR-Kamera auch mangels großer Konkurrenz sogar noch als eher günstig.

Videofunktionen in einem Fotoapparat waren zu dieser Zeit noch keineswegs selbstverständlich. Sondern im Gegenteil: Erst auf der Photokina 2008 stellte Nikon mit der D90 die erste digitale Spiegelreflexkamera vor, die Videos aufnehmen konnte. Allerdings nur mit 1280 x 720 Pixeln. Als dann wenige Tage danach die EOS 5D Mark II das Licht der Welt erblickte, stahl Canon mit diesem Feature Nikon praktisch die komplette Show: Denn die 5D Mk2 konnte als erste DSLR die volle HD-Videoauflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln aufzeichnen. Und war somit erstmals gleichzeitig eine Großformat-FullHD-Filmkamera und ein Profi-Foto-Apparat in einem Gerät.

Canon wurde nach eigenen Angaben vom Erfolg der integrierten Videofunktionen komplett überrascht. Die Canon EOS 5D Mark II gilt seitdem als “Begründerin” des DSLR-Filmens. Für Filmschaffende war der Erfolg jedoch schon früh deutlich abzusehen, denn bis zur Einführung der Kamera im November 2008 gab es für Filmer mit cinematischen Ambitionen schlichtweg keine günstige Möglichkeit, mit einer großen Sensorfläche zu filmen. Denn einzig mit einer großen Sensorfläche lässt sich bequem mit Schärfebenen spielen, wie man es bis dato vor allem von analogen 35mm Filmaufnahmen aus dem Kino kannte.

Kameras der Canon EOS 5D-Reihe genossen in den letzten 8 Jahren bei Filmern einen besonders guten Ruf. Doch mit der "vier" wird nun so manches anders...



Das Ende der 35mm-Adapter...



In der Zeit vor der Canon 5D Mk2 behalf man sich im cinematischen Low-Budget Bereich mit rotierenden Milchglasscheiben. Auf diese projizierte ein Objektiv das Motiv, welches von der anderen Seite der Milchglasscheibe mit einer Videokamera abgefilmt wurde. Solche “35mm Adapter” waren laut, fehleranfällig und lieferten meistens auch nur Bilder von eher bescheidener Qualität.

Mit umständlichen 35mm-Adaptern suchten viele bis 2009 des Filmlook...



Wohl auch deswegen sahen die meisten Anwender über die sonstigen Einschränkungen der Canon 5D Mk2 erst einmal gütig hinweg. So bot die Kamera zuerst nicht einmal ansprechende Frameraten wie 24p oder manuelle Tonaussteuerung. Beides wurde im Laufe der Zeit von Canon mit Firmware-Updates nachgereicht. Größtes Problem blieb jedoch bis zum Erscheinen der 5D Mark3 das Lineskipping des Sensors, welches für teilweise gravierende Bildfehler sorgte, die sich vor allem in massiv störenden Aliasing-Strukturen bei feinen Mustern zeigten.

Die folgende 5D Mark III las den Sensor dagegen ohne Lineskipping aus, filterte das Bild jedoch durch Pixel Binning massiv, weshalb deren FullHD-Videos nicht knackig scharf wurden. Für Filmer auf der Suche nach dem Filmlook war dies jedoch genau richtig, weshalb auch die dritte Version der 5D im Filmbereich guten Anklang fand. Und nicht nur das. Mit Magic Lantern entwickelte sich im Laufe der letzten Jahre eine alternative Firmware von Hackern aus dem Internet, welche vor allem der Canon 5D Mark III immer wieder neue, unglaubliche Funktionen entlockte. Unter anderem sogar die Möglichkeit, RAW mit echter HD-Auflösung (und teilweise sogar noch darüber) zu filmen.

Die Canon EOS-5D Mark IV kann als erste "5D-Kamera" 4K aufzeichnen.



Und so stehen wir nun 8 Jahre nach der 5D Mk2 bei der vierten Version der Kamera und dürfen zuallererst über den Preis staunen. Während die 5D Mk2 für ca. 2500 Euro eingeführt wurde und die 5D Mk3 einen Einstandspreis von 3.300 Euro besaß, lässt sich Canon nun auch bei der 5D Mark IV nicht lumpen: 4000 Euro kostet das neueste Modell zur Einführung, was sicherlich auch dem starken Dollar geschuldet sein dürfte. Oder stehen die 4.000 Euro auch gleich symbolisch für die neuen 4K-Videofunktionen?

Endlich 4K?


6 Seiten:
Die Geschichte der EOS-5D / Das Ende der 35mm-Adapter...
Endlich 4K?
Aus dem Messlabor
Low Light
Rolling Shutter / Auf der guten Seite… / Dual Pixel Autofokus
Fazit
  

[38 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Hesse    17:19 am 31.1.2017
@ rush: Ja, werde die Sony einschicken. Zusätzlich löst sich trotz sehr pfleglicher Behandlung die Schutzschicht auf dem Display (wo die Mark 3 mit ruppigerem Umgang keinen...weiterlesen
rush    07:49 am 31.1.2017
Es hieß doch, das beide Apps parallel laufen? Ergo sollte die alte App die älteren Modelle noch eine Weile unterstützen bzw so lang wie die App noch auf kommenden Geräten...weiterlesen
nachtaktiv    00:40 am 31.1.2017
wie lange unterstützt denn dji mit seiner app die "alten" modelle?
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5 Mo, 29.Juni 2020
Wir haben aktuelle spiegellose Wechselobjektivkameras, deren Videoperformance derzeit zu den besten am Markt zählt in einem Stabilisierungs-Vergleich gegeneinander antreten lassen. Hierbei durften sich alle mit unserer Stabilisierungs-Referenz - der Panasonic GH5 - messen. Mit überraschendem Ergebnis …
Test: LUMIX DC-G100/G110 - kompakter Vlogging-Traum? Mi, 24.Juni 2020
Heute hat Panasonic seine neue Micro Four Thirds Kamera LUMIX DC-G110 (G100 international) vorgestellt. Wir hatten vor einer Woche schon einmal Gelegenheit ein Vorserienmodell kurz anzutesten.
Test: Canon EOS C300 Mark III in der Praxis - die neue S35 Referenz für Doku? Dual Pixel AF, RAW vs MXF... Teil 2 Di, 19.Mai 2020
Im zweiten Teil unseres Canon EOS C300 Mark III Praxis-Tests schauen wir uns den Dual Pixel AF, RAW vs MXF, die Dual Gain Funktion und die Ergonomie genauer an. Und abschließend gibt’s natürlich auch unser Fazit: Hat die Canon EOS C300 Mark III das Zeig zur neuen S35 Referenz im Doku-Bereich …?
Test: Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2 Fr, 17.April 2020
Im zweiten Teil unseres Fujifilm X-T4 Tests schauen wir uns die Videostabilisierung, das (Auto)fokus-System sowie die Ergonomie und die Bedienung der X-T4 genauer an. Mit Teils überraschenden Ergebnissen. Und natürlich haben wir auch ein Fazit zu unserem Praxistest der Fujifilm X-T4 im Angebot …
Test: Fujifilm X-T4 in der Praxis: Hauttöne, internes vs externes 10 Bit F-LOG, Akkuleistung - Teil 1 Do, 9.April 2020
Test: Canon EOS-1D X Mark III in der Praxis: Vollformat Flaggschiff mit interner 5.5K RAW LOG Aufnahme Di, 31.März 2020
Test: Blackmagic Video Assist 12G HDR 7-Zoll Recorder/Monitor mit RAW-Aufzeichnung Do, 26.März 2020
Test: Kamera-Cage Vergleich: Zacuto, Manfrotto, SmallRig, Shape, 8Sinn ... Wer baut den besten Cage für DSLM/DSLRs? Fr, 13.März 2020
Test: Canon EOS-1D X Mark III - Beste 4K EOS ohne Cinema Logo Di, 3.März 2020
Test: ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis Di, 25.Februar 2020
Test: Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm. Di, 26.November 2019
Test: Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2 Do, 17.Oktober 2019


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Video-DSLR:
Sony HDR-CX305e: HDMI defekt
Canon HG20 arbeitet nicht im Aufnahmemodus
Canon C300 MK II und Tamron 24-70 Problem
Sony HDR CX-900 mit Atomos Ninja 2
SUCHE jemanden der eine DSLR bedienen kann für Musikvideo
mehr Beiträge zum Thema Video-DSLR

mehr Beiträge zum Thema Canon EOS 5D MKII




update am 10.Juli 2020 - 12:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*