Test Dynamic Shootout - Alle gegen ARRI (u.a. Panasonic S1H und Nikon Z9)

Dynamic Shootout - Alle gegen ARRI (u.a. Panasonic S1H und Nikon Z9)

Wenn schon, denn schon: Dank der wachsenden Zahl an Augen-Clips in unserer Redaktion können wir eine weitere Frage beantworten: Wie schlagen sich ARRI LF und Sony VENICE 2 in der Dynamik gegenüber den besten DSLMs aus unserem Testlabor?

Nachdem wir ja kürzlich eine ARRI Mini LF gegen die Sony VENICE 2 in unserem Dynamik-Test antreten ließen, konnte ARRI hier weiterhin seine Führungsposition behaupten. Doch wir wollen die Gelegenheit nutzen und das Gesamtbild noch vervollständigen. Wie schlagen sich ARRI und VENICE 2 gegenüber den bisher besten DSLMs aus unserem Testlabor?



In den letzten Monaten kristallisierten sich die Panasonic S1H mit VLog und RAW sowie die Nikon Z9 mit internem RAW als die DSLM-Modelle heraus, die in unserem "Augentest" bislang am besten abschnitten. Da die beiden Vollformat-DSLM Modelle ebenfalls einen Sony-Sensor besitzen, stehen der ARRI LF in diesem Vergleich nun gleich drei Sony Large Format Sensoren gegenüber. Wobei es natürlich besonders spannend ist, ob und wenn ja wie weit die relativ günstigen DSLMs nun in dieser Disziplin von der ARRI Mini LF und der Sony VENICE 2 8K abgehängt werden.




Panasonic S1H und Nikon Z9 Sensoren

Die Panasonic S1H bringt bei 6K RAW-Aufzeichnung ebenfalls eine Dual Native ISO Funktionalität mit, was sie ähnlich wie die Sony VENICE 2 in Available Light Umgebungen besonders flexibel macht. Im Gegensatz zur Sony bietet die Panasonic dabei nicht nur einen Base ISO Abstand von zwei Blendenstufen (ISO800/3200) sondern - nicht nur in V-Log - sogar 2 2/3 Blendenstufen (ISO640/4000).



Die Panasonic S1H
Die Panasonic S1H


Die größere Spreizung macht diese Funktion in unseren Augen flexibler einsetzbar, wobei wir keine direkten Erkenntnisse über eventuelle Qualitätsabstriche aufgrund einer höheren Spreizung haben. Wir fragen uns allerdings schon länger, aus welchen Gründen Sony diesen Dual Native ISO Abstand bei der eigenen VENICE 2 eher gering ausgelegt hat.



Die Nikon Z9 beeindruckt dagegen mit interner TicoRAW Aufzeichnung bis 60p, die für besonders portable Setups einen zusätzlichen RAW Recorder überflüssig machen kann. Dabei kostet die gesamte Kamera mit 60p-8K-RAW Recording, Sucher und Display unter 6.000 Euro. Was im Vergleich zu Cine-Kameras mit ähnlichen Spezifikationen fast schon wie ein Preisfehler klingt. Trotz Sony-Sensor besitzt die Nikon Z9 allerdings nur eine einzige, feste Base ISO von 800 in N-Log/RAW.



Die Nikon Z9
Die Nikon Z9





Leserkommentare // Neueste
cantsin  //  16:40 am 22.8.2022
Ein Log-Profil ist erst einmal nur eine Kurve, die (im Fall heutiger Hybridkameras inkl. der Panasonic S1H in der Video-Auslesung des Sensors:) 12bittige Sensorwerte auf 10bit...weiterlesen
roki100  //  16:08 am 22.8.2022
In der VLOG-L Dokumentation werden die unterschiede zw. "L" und Full genannt und dabei DynamicRange angesprochen: https://pro-av.panasonic.net/en/dvx4k/p ... ol6_en.pdf ...VLOG...weiterlesen
pillepalle  //  14:18 am 22.8.2022
Natürlich hat ein Sensor physikalische Grenzen, auch sind sie abhängig von Faktoren wie Sensorgröße usw... Die spielen bei vielen unserer Betrachtungen aber gar nicht die...weiterlesen
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash