Logo Logo
/// 

Workflow Final Cut Pro X



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Mac / Final Cut Pro / FCPX / Motion-Forum

Frage von HSalzmann:


Hallo,
ich komme von Premiere CS6, will nun aber aus verschiedenen Gründen auf FCPX umsteigen, bzw. beides parallel nutzen.

Fragen zum FCPX-Workflow – hier: Ereignisse, Projekt, Mediathek. Ich habe damit so meine Verständnisprobleme…

1) Legt Ihr für jeden Auftrag/Kunden eine eigene Mediathek an?

1a) Wenn ja: Wählt Ihr den den Speicherort für die Mediatheken individuell (also nicht im Standard-Ordner "Film"), damit Ihr diese später auf externe Medien verschieben könnt? Das nämlich genau ist mein Plan…

2) Angenommen, Ihr dreht einen Imagemovie mit dem Arbeitstitel "Kunde Schmidt" mit mehreren Drehorten/Szenen: Bekommt jeder Drehort sein eigenes Ereignis, oder fasst Ihr alles in einem Ereignis "Kunde Schmidt" zusammen?

Ich danke herzlich!
Hartmut



Antwort von Jott:

Kannst du alles machen wie du willst. Es gibt gute Trainings, Tutorials und Bücher, auch auf Deutsch. Es lohnt sich unbedingt, den Motor hinter der Software verstanden zu haben, bevor man loslegt. Dann macht's Spaß. Die größte Gefahr beim Einstieg ist der Versuch, unbedingt so wie mit Premiere und den anderen Verdächtigen arbeiten zu wollen.



Antwort von HSalzmann:

Hi Jott,
ja, das sehe ich auch so. Deswegen wälze ich schon nächtelang Tuts und Youtube-Movies. :-)

Am Ende muss jeder wohl seinen Weg finden. Aber so wie ich Deine Antwort verstehe, kann ich das so machen, wie von mir geplant: Jeder Kunde kriegt ne eigene Mediathek.

Danke für Deine Einschätzung!
Hartmut





Antwort von Jott:

Mach nicht den Fehler mit "YouTube-Videos", leiste dir ein richtiges aktuelles Grundlagen-Tutorial (Larry Jordan, Ripple Training, Robin Kurz ...).

https://www.apple.com/de/final-cut-pro/resources/

Vergiss angelesenes Halb- und Viertelwissen. Lern richtig.

Wir haben grundsätzlich eine Mediathek pro Projekt/Auftrag. Die Medienverhaltung wurde in fcp x mehrfach geändert, deswegen ist es gerade hier so wichtig, sich nicht auf veraltetes Hörensagen aus "dem Web" zu verlassen, wenn man einsteigt.



Antwort von schloerg:

Ich würde dir empfehlen, alles in einem Ereignis zu speichern, wenn es nicht gerade 10 oder mehr Drehtage mit tausenden von Clips sind. Danach kannst du alle Clips mit 'Tags' versehen und so ordnen. Die Verlinkung mit Metadaten ist ja auch einer der grossen Vorteile, die FCPX bietet gegenüber anderen Programmen

So kannst du das Material mit 'Tags' nach Tagen ordnen und allen Kategorien, die dir sinnvoll erscheinen. Der Vorteil ist, dass so bei der Suche nach Clips alle Clips "suchbar" sind.

Wenn du einzelne Ereignisse hast und in diesem Ereignis einen Clip per Textsuche aufspüren willst, erscheinen nur die Clips aus diesem Ereignis und nicht die der gesamten Mediathek. Nur wenn die Mediathek ausgewählt ist, sind auch alle Clips "suchbar".

Es stimmt überhaupt nicht, dass man nicht youtube zu Rate ziehen sollte. Alle üblichen Verdächtigen in der Tutorial-Industrie tummeln sich auch auf youtube und ich finde für jede auftauchende Fragestellung dort immer eine Antwort, wenn man denn genug Englisch versteht.

Gruss aus Zürich



Antwort von Jott:

Wenn man unterscheiden kann zwischen Trainer und YouTube-Dumpfbacke, schon. Aber das können viele nicht, und noch schlechter: sie achten nicht auf's Datum. fcp x aus 2011 war noch anders, ein Tutorial aus den Anfangsjahren führt besonders in Sachen Medienverwaltung völlig in die Irre.

Einfach die von Apple gelisteten Quellen nehmen. Was spricht denn dagegen?



Antwort von masterseb:

eindeutig die besten tutorials (allerdings englisch) macht ripple training bzw. macbreak (letzteres gratis). gibt auch auf facebook eine super gruppe mit über 13k mitgleidern, wo man sehr shcnell detaillierte antworten auf fragne bekommt. aber das manual sollte man vorher schon gelesen haben bzw. mal kurz gegoogelt. es gibt mehrere möglichkeiten zum mediamanagement in X...die o.g. zeigen das recht gut. in allen fcpX versionen



Antwort von Axel:

Ich schildere ein Beispiel meines Premiere-Freundes, der für einen Reiseveranstalter einen Webfilm über das Angebot in Kambodscha schneiden sollte. Der Veranstalter selbst, sein Haus-Fotograf und einige Mitarbeiter filmten auf der Tour, was das Zeug hielt. 5D, GoPro, GH4, iPhones, zusammen sechs Stunden Material. Keiner von denen hatte den leisesten Plan, wie das Ganze zusammenpassen sollte, lieferten aber ein schriftliches "Konzept" ab, das die Stationen der Reise beschrieb. Bis auf wenige Ausnahmen waren die O-Töne unbrauchbar, von den On-Kommentaren ganz zu schweigen, wogegen etliche Bilder sehr schön waren, allerdings nicht sortiert.

Anstatt nun Stunden um Stunden in Premiere zu importieren, sichtete mein Kumpel mit VLC (welches keine Metadaten anzeigt!) vor, packte den Großteil in einen "Müll"-Ordner und versuchte, den Rest irgendwie in eine chronologische Ordnung zu bringen.

Ich schätze, das wäre in CC eine gute Aufgabe für Prelude gewesen, mit dem er sich aber leider nie befasst hatte (der Film, mit guter Mucke und professioneller Sprecherin, sieht übrigens trotzdem toll aus).

Vorausgesetzt, dass alle Dateien vollständig, d.h. im Zusammenhang ihrer Root-Ordner von den original-Karten gewesen wären (was aber bei den Video-Desperados hier nicht der Fall war), wäre das Sichten vor dem Import, das Konsolidieren vor dem Import (FCP X erlaubt bereits Mehrfachauswahlen in Clips im Import-Fenster) und selbstverständlich das rasche Tagging hinterher ein Klacks gewesen. Schon das alte FCP setzte stärker auf Materialorganisation als andere NLEs, und das ist, wenn irgendwas, in FCP X auf die Spitze getrieben. Die Gewöhnung an die magnetische TimelineTimeline im Glossar erklärt steht auf einem ganz anderen Blatt. Das vorrangige Ziel beim Umstieg muss m.E. erstmal sein, alle Möglichkeiten des Browsers kennenzulernen und dir parallel zu überlegen, wie du sie nutzen willst. Der - im Vergleich zu Premiere - barrierefreie Zugriff auf alles Footage durch den Skimmer verleitet, wenn man ehrlich ist, jeden dazu, "sofort loszulegen". Widerstehe dem.

Wie die Vorposter schrieben, ist der Workflow in FCP X nicht in Stein gemeißelt. Es ist aber sinnvoll, sich vorher Gedanken zu machen. Eine Mediathek für einen Auftrag erscheint mir aber naheliegend. Man kann auch für jede Szene ein eigenes Ereignis anlegen, sogar ein eigenes Projekt. Ereignisse sind in diesem Fall wie Unterordner des "Log-Bins", der Mediathek. Ordner muss man öffnen, um reinzugucken, nackte, gut getaggte Clips nicht. Vor allem kann man Clips mehrfach taggen! Völlig sinnlos wäre m.E. im oben genannten Beispiel das manuelle Sortieren nach Kameras. Sinnvoll wären dagegen Tags erster Instanz nach, zum Beispiel, Phnom Pen, Angkor Wat und Mekong. Im zweiten Durchgang kann man (mit Shortcuts) nach Landschaft, Essen, Menschen, Busfahrt, Interview oder so taggen (die automatische Analyse nach den Bildinhalten lasse ich hier jetzt mal außen vor, habe ich selbst nie probiert). Man kann Clips oder Auswahlen daraus auch noch sehr rasch favorisieren oder ablehnen.

Quickstart-Guide für die magnetische Timeline:
1. Mache einen rasch hingepfuschten Rohschnitt in der einen "Spur", indem du Auswahlen aus dem Browser nur mit der e-Taste (=Clip ans Timelineende anhängen) in die Sequenz kopierst. Lösche, trimme, verschiebe (letzteres die größte Umgewöhnung für Alt-Cutter, widerstehe trotzdem zumindest anfangs der p-Taste, die den Magnetismus aufhebt, solange du sie gedrückt hältst und die dir erlaubt, Clips zu überschreiben und Gaps zu erzeugen. Sonst wirst du mit FCP X nicht warm).
2. Sieh diese Rohfassung als das Skelett an, die grobe Struktur, die Schnur, auf der du die Perlen aufziehst. Kümmere dich noch nicht um Details.
3. Polstere alles aus mit der q-Taste. Diese verbundenen Clips lassen sich straflos verschieben, löschen und endlos übereinanderstapeln.

Viel Spaß!



Antwort von R S K:

Neben meinen eigenen Trainings, wo das ganze Mediatheken Prinzip denke ich recht gut erklärt ist (war zumindest das Ziel :D), gibt es eigentlich nur eine andere, aber englischsprachige Adresse der ich hinsichtlich solcher Infos vertrauen würde:


... ab etwa Minute 4. Bzw. Ripple Training allgemein.

Auch wenn sie etwas älter sind, das Grundprinzip bleibt das gleiche bei der v10.2. ;)

- RK



Antwort von TomStg:

Ich schätze, das wäre in CC eine gute Aufgabe für Prelude gewesen, mit dem er sich aber leider nie befasst hatte
Schon mal was von der Adobe Bridge gehört - geschweige damit gearbeitet?

Alle Funktionen einschl "Tags" (heißen in der Bridge "Stichwörter") sowie 4 Levels von zusätzlichen Auswahl- und Suchkategorien vor dem Import in das Projekt gibt es dabei genauso. Die sortierte Übernahme in das Schnittprojekt ist danach mit einem Mausclick erledigt. Das Versehen mit beliebigen Metadaten für jeden einzelnen Clip ist dort auch Standard. Das Ganze hat mit Prelude nichts zu tun.

Nicht einfach immer Deine alte Leier vom Adobe-Müll wiederholen, sondern einfach mal bei den Fakten bleiben.



Antwort von Axel:

Ich schätze, das wäre in CC eine gute Aufgabe für Prelude gewesen, mit dem er sich aber leider nie befasst hatte
Schon mal was von der Adobe Bridge gehört - geschweige damit gearbeitet?

Alle Funktionen einschl "Tags" (heißen in der Bridge "Stichwörter") sowie 4 Levels von zusätzlichen Auswahl- und Suchkategorien vor dem Import in das Projekt gibt es dabei genauso. Die sortierte Übernahme in das Schnittprojekt ist danach mit einem Mausclick erledigt. Das Versehen mit beliebigen Metadaten für jeden einzelnen Clip ist dort auch Standard. Das Ganze hat mit Prelude nichts zu tun.

Nicht einfach immer Deine alte Leier vom Adobe-Müll wiederholen, sondern einfach mal bei den Fakten bleiben.

Adobe-Müll? Zitat bitte!

Hier fragt(e) HSalzmann nach der Materialorganisation von FCP X im Vergleich zu CS6.

Ich hab nicht auf dem Schirm (und auch jetzt keine Lust zu googeln), was sich in CC in puncto Bridge getan hat, du könntest ja diese beiden, sich noch auf CS5.5 beziehenden Aussagen aktualisieren:

1. Ich sehe Thumbnails meiner Clips, aber um sie im Vollbild zu sehen und zu hören (nicht nur in meinem "Anwendungsbeispiel" oben nötig zur Qualifizierung), muss ich jeden einzelnen davon zunächst doppelklicken.

2. Ich kann in Bridge Ordner anlegen, Clips stapelweise umbenennen und Tags setzen. Ich kann aber nicht (wie es in meinem "Anwendungsbeispiel" bei viiiielen hundert Clips opportun wäre) Clipbereiche vorauswählen, i+o, bis hierhin geht das in Prelude, geschweige denn mehrere Bereiche aus einem Clip.

Ob HSalzmann mit FCP X klar kam, ob er es nun "parallel" verwendet, ausschließlich oder ob er es in den Papierkorb geschmissen hat, wissen wir nicht (eine Detailnachfrage zum MXF-Import in einem anderen Thread deutet darauf hin, dass er am Ball geblieben ist). Hat er allerdings den Rat befolgt, sich zuerst nur mit der Materialorganisation von FCP X zu befassen, wird die Redundanz von CS6 in jedem einzelnen Arbeitsschritt ihm überdeutlich geworden sein.



Antwort von R S K:

gibt auch auf facebook eine super gruppe mit über 13k mitgleidern, wo man sehr shcnell detaillierte antworten auf fragne bekommt.

Das gleiche gilt im übrigen auch für diese Gruppe https://www.facebook.com/groups/FCPX.D/ , auch wenn es keine 13K Mitglieder hat. Dafür ist sie aber wenigstens auf Deutsch. ;)

Bei den Gruppen mit abertausenden Mitgliedern gibt es i.d.R. aber auch keine 100 die sich auch tatsächlich nützlich und konstruktiv einbringen.

- RK



Antwort von TomWI:

Die Facebook FCP-Gruppe ist grauenhaft: Von zehn Beiträgen ist einer qualifiziert, der Rest off-topic oder totale Noob Fragen.

Ich hab mir das vor zwei Wochen mal für drei Tage angetan und die Gruppe dann ganz schnell wieder verlassen. Das FCP X Forum auf http://fcp.co kann ich dagegen uneingeschränkt empfehlen.



Antwort von TomWI:

Nachtrag: Ich beziehe mich in meinem Post auf die große englischsprachige FCP X Gruppe bei Facebook, die deutschsprachige kenne ich nicht.



Antwort von R S K:

Nachtrag: Ich beziehe mich in meinem Post auf die große englischsprachige FCP X Gruppe bei Facebook, die deutschsprachige kenne ich nicht.

Ich wollte schon widersprechen, ja. Denn von "off-topic" wüsste ich zumindest in der deutschen Gruppe nichts. Und ich weiß nicht was sich als "Noob-Frage" qualifiziert, aber da denke ich muss man schon ein wenig Toleranz an den Tag legen, da nicht jeder gleich der "Ober-Checker" sein kann. Vor allem weil gerade FCP X ein viel breitere Masse anspricht als seine ganzen Vorgänger und ich wüsste nicht wofür eine solche Gruppe sonst ist, wenn man angst haben muss mit einer Frage als "Noob" eingestuft zu werden. Manchen scheint es mehr um Selbstprofilierung und nicht um Helfen oder Austausch zu gehen, ja. Es ist im übrigen auch meine Gruppe, und solche sind auch schon rausgeflogen.

Im übrigen gibt es einige FCP Gruppen auf Facebook, da finde ich es schon interessant, dass du dir scheinbar sicher bist von welcher überhaupt die Rede ist. Ich bin jedenfalls in vier Gruppen und davon hat die größte "nur" 8K Mitglieder. Also weiß ICH zumindest nicht von welcher die Rede sein könnte.

- RK



Antwort von TomWI:

@R S K

Ich meine die Gruppe "FINAL CUT PRO X EDITORS" mit aktuell mehr als 15.000 Mitgliedern. Ich meldete mich dort aufgrund eines Hinweises hier auf slashcam an.

https://www.facebook.com/groups/108687235938893/

Und nein, ich muss nicht profilierungssüchtig sein, um mich aus einer Gruppe abzumelden, die mir - neben wenigen qualifizierten - täglich so wertvolle Beiträge wie "Hi, how to install thsi software on PC?" oder "Is o.k. this cam for wedding?" (Orthographie und Satzbau sind den Originalen bewusst nachempfunden) in meinen Newsfeed spült. Mir ist meine Zeit einfach zu schade, so viel Spreu von so wenig Weizen zu trennen.



Antwort von TomWI:

@R S K

Heute ist bei mir offenbar Nachtragtag ;-)

Als "Noob-Frage" bezeichne ich solche Fragen, die sich der Fragende ganz einfach mit Hilfe der guten alten Tante Google hätte selbst beantworten können. Bevor ich auf die Hilfsbereitschaft anderer Menschen setze, sollte ich doch erst mal selbst alles tun, um eine Lösung zu finden. Es scheint aber jede Menge Leute zu geben, die das anders sehen - immer wieder auch mal in diesem Forum hier.



Antwort von R S K:

Okay... da haste wiederum recht, ja. :)

Wobei bei solchen Sachen winke ich gerne einfach mal freundlich mit dem lmgtfy.com Pfahl. Finde ich auch äusserst anstrengend. Am besten auch eine Frage stellen, wofür man 1-2 Tage Schulung ansetzen müsste, als ob das einer das mal eben für sie TIPPEN würde.

Nach dem Motto: "Ich bräuchte eine 3D Katze die brennt und abwechselnd grüne und rote Laser aus den Augen schießt. Wie mache ich das in Motion? Ach ja... und Motion habe noch nie benutzt."

- RK



Antwort von Axel:

Vorausgesetzt, dass alle Dateien vollständig, d.h. im Zusammenhang ihrer Root-Ordner von den original-Karten gewesen wären (was aber bei den Video-Desperados hier nicht der Fall war), wäre das Sichten vor dem Import, das Konsolidieren vor dem Import (FCP X erlaubt bereits Mehrfachauswahlen in Clips im Import-Fenster) und selbstverständlich das rasche Tagging hinterher ein Klacks gewesen.

Geht komplett auch in FCP X, siehe meinen neuen Thread. Ausnahme: "spanned clips", d.h. Mpeg4-Clips, deren Größe 4GB überschreitet und die deshalb auf mehrere Clips verteilt werden, deren Anschlüsse aber nicht in den Metadaten der Clips selbst stehen, sondern als eine Art "Playlist" in einer anderen Datei der Karte. Nun ja, selbst Schuld, wer Clips fahrlässig aus dem Zusammenhang reißt!



Antwort von TomWI:

@ R S K

Nachtrag zu unserer Diskussion vor einigen Wochen: Ich hatte mich heute noch einmal in der o.g. Facebook FCP X Gruppe angemeldet, weil ich auf der Suche nach einem bestimmten Beitrag war und stieß dann per Zufall auf diesen Post eines anderen Users dort. Besser hätte ich es nicht sagen können:

"I have been a member of this group now for a few weeks and have in good faith attempted to answer questions and guide some (apparently) more inexperienced members down the right path. It does though, strike me as odd that this group seems to be unique in that more than an average number of members seem intent on asking questions that can extremely easily be solved by either reading the online help or posting a simple google search.

Is this a reflection of the group itself, the calibre and experience level of some of the group members, or a reflection on the target market for FCPX? Personally, I can't tell. It leaves me unsure as to whether in answering questions or responding to posts, I'm simply perpetuating an intractable issue.

I apologise if this sounds in any way arrogant or offensive, but the bottom line is that people that want to contribute should be able to reasonably expect that people who they are giving their time to - and sharing their experience with, are - in good faith - willing and able to put a reasonable amount of effort in themselves to research their question - and are not holding any expectation that this group is simply here to spoon-feed inexperienced consumers."




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Mac / Final Cut Pro / FCPX / Motion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Final Cut Pro-X Untertitel Workflow
DaVinci Resolve Final Cut Pro Workflow Problem
Workflow mit BMCC RAW und Final CUt Pro X für Sundance Film
Final Cut X Workflow mit 4K-Ausgangsmaterial und unterschiedlichen Framerat
Cut with Final Cut Pro X: Second World War Epic Movie 'Unknown Soldier' Breaks Finland Box Office Record.
Test: Logic Pro X als Audio-Editor für Final Cut Pro X?
Final Cut Pro X 10.3.1
Cinema look, Final Cut pro X
Fragen zu Final Cut Pro X
Final Cut Pro in Hamburg?
Final Cut Pro X 10.09 - Bereitstellen
Final Cut Pro X - Basistraining (Deutsch)
Final Cut Pro X-Freelancer gesucht!
Deutsches Final Cut Pro X Training
Final Cut Pro X Clips verschwunden?
Final Cut Pro X - Welcher Mac
Gratis Final Cut Pro X Workshop
Final Cut Pro X reagiert nicht
Kurznews: Handbuch zu Final Cut Pro X 10.2
Problem mit Final Cut Pro X
Final Cut Pro X 10.1 mit 4K, neuer Medienorganisation u.v.m.
Final Cut Pro X.3 Event am 18. Nov. in Berlin!
Final Cut Pro X vrs Edius 7 - Part 1-2
Deutsches Final Cut Pro X 10.2 Trainings-Bundle!
Apple Final Cut Pro X 10.1.3 Bugfix Update
FYI: Trainings-Update Final Cut Pro X 10.3

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom