Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Infoseite // Apple: Kommt Final Cut Pro nächstes Jahr aufs neue iPad Pro/Ultra?



Newsmeldung von slashCAM:



Apple zielt mit seinen iPad Pros in Sachen Prozessorpower und Features ganz auf Kreativ-Anwender, bietet aber befremdlicherweise das eigene Schnittprogramm Final Cut Pro ...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Apple: Kommt Final Cut Pro nächstes Jahr aufs neue iPad Pro/Ultra?


Space


Antwort von Jott:

Interessiert mich persönlich jetzt überhaupt nicht. Aber wenn die Leute das wirklich wollen - why not.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Nun ja, eine Freundin von mir die eine professionelle Grafikerin ist hat erzählt sie macht mittlerweile zu 80% alles mit dem iPad Pro, nur vor den Kunden wenn sie etwas zeigen muss benutzt sie lieber den Desktop.
Die Zeiten ändern sich.;)

Wenn die Bedienung von Final Cut auf dem iPad Pro dann Intuitiv sein wird (was ich Apple durchaus zutraue) und man genug RAM und Ssd Speicher drin hat spricht auch bei Video nicht mehr so viel dagegen….
Gruss Boris

Space


Antwort von Cinemator:

Ich möchte in FCP nicht auf einem iPad schneiden, eigentlich noch nicht einmal auf dem MacBook. Wäre nur eine Notlösung mal im Hotel.

Aber es gibt ja den Digital Nomad, der unter einer Palme auf Bora-Bora liegt und seine Jobs auf dem iPad macht. Soweit er denn welche bekommt...

Space


Antwort von Jott:

Technisch geht das natürlich, aber ergonomisch? Dann mal los!

Und natürlich müsste man direkt eine SSD extern anschließen können, um damit zu arbeiten. Wer kauft ein iPad mit 1 TB Speicher?

Egal, nicht mein Problem. Ich denke aber, dass das Gerücht eins bleiben wird. Prove me wrong!

Logic könnte ich mir eher vorstellen.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich verstehe wenn eingesottene Profis das nicht so wollen durchaus, aber,

Final Cut wird ganz bestimmt perfekt aufs iPad angepasst sein so wie ich Apple einschätze.

Und mit einem schönen 13 Zoll Monitor, wie bei einem 2000€ iPad Pro finde ich geht schneiden doch grundsätzlich schon, zumal man ja auch viel grössere Monitore und Alles andere, daran hängen kann.

Ein iPad ist doch auch nur ein Computer,
wie jeder Desktop doch auch.

Es hat einfach ne andere Form und so Mancher Profi schneidet (viele andere auch nicht professionell) nicht nur im eigenen Büro….

Und zumal ich denke in ein paar Jahren gibt es dann iPad Pros das genau das selbe Betriebssystem haben wie ein Mac Pro.
Spätestens dann wird es bestimmt etwas enger für die Desktops und vor allem sehr eng für die Notebooks..;)
Gruss Boris

Space


Antwort von berlin123:

Top Gun Maverick wurde zu einem guten Teil auf einem Apple Laptop mit angeschlossenen HD und Monitor geschnitten. Wenn das mit Avid geht wird das mit FCP bestimmt auch auf einen iPad gehen. Umso mehr wenn auch noch ein 14” Modell kommt.

Space


Antwort von Jott:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und mit einem schönen 13 Zoll Monitor, wie bei einem 2000€ iPad Pro finde ich geht schneiden doch grundsätzlich schon
Aber mit einem 14" MacBook Pro für's gleiche Geld (M2 2023) geht's halt prima, nicht nur "grundsätzlich". Aber das darf jeder gern anders sehen.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Ohne mein 3 x 24 Zoll Monitor Setup würde ich nur ungern arbeiten.

14 Zoll ist da halt schon ein massiver Rückschritt in die Computersteinzeit - so ein bisschen moderner und zeitgemäßer hätte ich es dann schon gerne.

Space



Space


Antwort von Jott:

32“ 21:9-iPad unterm Arm wie früher die riesigen Wrigley‘s-Packungen? Das wär‘s.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich sehe beide Seiten, denn es gibt doch völlig verschiedene Zielgruppen, was Videobearbeitung betrifft.
Gruss Boris

Space


Antwort von edewolf:

Zum Glück

Space


Antwort von Darth Schneider:

Denke ich auch, darum sind noch mehr verschiedene Optionen am kommen..;)
Gruss Boris

Space


Antwort von macaw:

Jott hat geschrieben:
32“ 21:9-iPad unterm Arm wie früher die riesigen Wrigley‘s-Packungen? Das wär‘s.
ROFL!! Ich verstehe nicht, was das sollte, aber als Kind habe ich das nie hinterfragt :-D

Zum thread Thema: Unter 32" in UHD könnte ich nie wieder arbeiten.
Aber hey, wer das gerne will...na vielleicht portiert Apple ihr iFinalcutpro ja auch auf das iPhone, dann schließt man da einfach ein schönes großes iRAID, ein iPad als Monitor und iRollen für 5000€ an und fertig ist das mobile iStudio der Zukunft - schon heute und nur zum zehnfachen Preis! :-D

Space


Antwort von Jott:

Du denkst zu kleingeistig. Siri-Schnitt in der Apple Watch ist die Zukunft. Wir werden‘s erleben.

Space


Antwort von edewolf:

Immer extrem. „Hü oder Hott“, die Nuancen dazwischen bleiben ausgespaart. Wenn nicht in jedem dritten Post „Da Vinci“ gehypt wird und die eingetrampelten Pfade verlassen werden, zeichnet sich für einige Altforisti bereits das Ende vom allzuvertrauten „Slashcam“ ab. So wird das nix. Stillstand is Rückschritt. Für manche Produktionen braucht man drei kallibrierte „24 er“, O.K.. Viele, und so auch ich stricken aber viel einfacher. „Ja Video is. geil!“ Uns mit aller Macht „totzuposten“ oder auch deren alternative Pipifax Software und Equipment vollkommen zu ignorieren, versprengt viele von der Kreativfraktion.
Ich hätt mich gefreut, wenn jemand was zum Multicam Editing von Lumafusion geschrieben hätte. Null! Über ähnliche teure Bezahlalternativen wurde ausgiebig diskutiert. Nun gibt’s das für 20 Ocken. Ne, das is nix, zu billig , kann nix sein. Und dabei wird die billig Software richtig gut, mit Stimmenisolation, Ex und Import, Multicam, Vectorscope, Shortcuts, Maus, Touchfunktion, Zusatzmonitore, usw. Ja wer braucht den da mehr für‘s Tagesgeschäft? Und daß hier schnell gerendert wird …“Is Wurst!“
Schade!
Ich sitz im hier Tessin, mein Ipad, die eierlegende Wollmilchsau begleitet und erfreut mich und hat meine Leidenschaft für Video neu geboostert. Die aufgeplusterte Multicore Computerleiche mit 4 Monitoren, Motorfadern und sonst einem Schmarrn, steht wo sie hingehört und verstaubt.
Einige allzu dominante Persönlichkeiten sollten meinen Einwurf einfach lesen und auch mal links und rechts schauen. Wär schade um das einst tolle und innovative Forum und die Generation Future.

Nix für ungut Hajo

Space


Antwort von Axel:

Hallo Hajo. Gut gesagt, und obwohl ich Lumafusion nicht aus erster Hand kenne: gut gebrüllt. Auch ich wurde zum iPadler. Hat keinen Sinn, die anderen missionieren zu wollen.

Was FCP auf iPad betrifft: abwarten. Ich hätte mir auch eine iMovie Pro-Variante vorstellen können. Mit dem normalen iMovie schnitt ich jahrelang kleinen Kram auf iPhone, die Herablassung der anderen gleitet an mir ab wie Regen von Lotusblüten.

Space


Antwort von edewolf:

Axel hat geschrieben:
Hallo Hajo. Gut gesagt, und obwohl ich Lumafusion nicht aus erster Hand kenne: gut gebrüllt. Auch ich wurde zum iPadler. Hat keinen Sinn, die anderen missionieren zu wollen.

Was FCP auf iPad betrifft: abwarten. Ich hätte mir auch eine iMovie Pro-Variante vorstellen können. Mit dem normalen iMovie schnitt ich jahrelang kleinen Kram auf iPhone, die Herablassung der anderen gleitet an mir ab wie Regen von Lotusblüten.
Freut mich sehr Axel. Schau dir Lumafusion mal an. Es entspricht dem Zeitgeist. Überschaubar, bezahlbar und flott!

Space



Space


Antwort von Frank Glencairn:

Axel hat geschrieben:
Hat keinen Sinn, die anderen missionieren zu wollen.
Trotzdem versucht der ein oder andere das immer wieder, meistens unter Zuhilfenahme von jeder Menge Bullshit Bingo.

Space


Antwort von edewolf:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:
Hat keinen Sinn, die anderen missionieren zu wollen.
Trotzdem versucht der ein oder andere das immer wieder, meistens unter Zuhilfenahme von jeder Menge Bullshit Bingo.
Auweia! Was ist Bullshit Bingo? Kann ich da was gewinnen oder nur verlieren? Ich brauch kein Geld und kein Bingo. Spiel du mit!

Space


Antwort von edewolf:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:
Hat keinen Sinn, die anderen missionieren zu wollen.
Trotzdem versucht der ein oder andere das immer wieder, meistens unter Zuhilfenahme von jeder Menge Bullshit Bingo.
Ich hab deinen Beitrag nochmal gelesen. Dein Agro Bashing erschreckt mich. So bringt das nix, Axel hat recht. Hab dir leider auch zu lange zugehört. „Brauch ma ned!“, wie wir in Bayern sagen.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

edewolf hat geschrieben:
Dein Agro Bashing erschreckt mich.
Mimimimi ...

Alles was ich gesagt hab ist, daß ich nicht mehr auf einem einzelnen winzigen Monitor, wie in den 80 Jahren arbeiten möchte.

Und was hast du daraus gemacht?
..jedem dritten Post „Da Vinci“ gehypt, eingetrampelten Pfade, Altforisti, Stillstand is Rückschritt, Kreativfraktion.
aufgeplusterte Multicore Computerleiche, dominante Persönlichkeiten, Zeitgeist, Generation Future.
Hörst du dir eigentlich mal selbst zu?

Wollen wir das mal zerlegen?
Ja komm, es ist Sonntag und ich bin gerade beim zweiten Kaffee - warum also nicht?

jedem dritten Post „Da Vinci“ gehypt - die Gratisversion reicht dir offensichtlich nicht, und die Studioversion kannst/willst du dir nicht leisten, haben wir verstanden.

eingetrampelten Pfade - Wenn man mit aktueller Hardware und einer Software, die mit jedem Update immer wieder am bleeding edge der aktuellen Technologie ist arbeitet, dann ist das so ziemlich das genaue Gegenteil von "eingetrampelten Pfaden".

Altforisti, Stillstand is Rückschritt - wo hast du denn sowas her, das sind ja Sprüche wie aus der Mao Bibel.

aufgeplusterte Multicore Computerleiche - is ja schön für dich, daß du keine Projekte hast, die entsprechende Rechenpower voraussetzen. Freu dich doch.

dominante Persönlichkeiten - grow some balls, wie wir in Bayern sagen ;-)

Kreativfraktion, Zeitgeist, Generation Future - also jeder der nicht mit nem billigen iPad, und ner 20 Euro Software arbeitet ist automatisch unkreativ, rückständig und ohne Zukunft - ist es das was du uns hier sagen willst?

Ganz ehrlich, du tust mir wirklich leid.
Deine aggressiven Antworten auf die simple Aussage, daß ich nicht mehr zurück zu so kleinen Monitoren möchte, sind eigentlich wirklich traurig. Offensichtlich kannst du aus irgendeinem Grund überhaupt nicht damit umgehen, daß jemand ne andere Meinung hat oder auch nur andere Präferenzen oder Anforderungen.

Space


Antwort von markusG:

edewolf hat geschrieben:
Freut mich sehr Axel. Schau dir Lumafusion mal an. Es entspricht dem Zeitgeist. Überschaubar, bezahlbar und flott!
Um das mal aufzugreifen: was wäre der (große) Unterschied zwischen Luma Fusion und Final Cut?

Und ja, ich weiß, ein wenig Glaskugelnutzung ist das schon nötig.

Space


Antwort von macaw:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Deine aggressiven Antworten auf die simple Aussage, daß ich nicht mehr zurück zu so kleinen Monitoren möchte, sind eigentlich wirklich traurig.
Ipad Editoren mögen es halt, ganz kompakt und leicht unterwegs zu sein, das kann man z.B. im Foto unten sehen, könnte man komplett in seine Hosentasche tun (Backup und so sind erstmal Nebensache, wie der Typ, zu dem das Foto gehört, selbst einräumte, aber einen Ipadler jucken Backups eh nicht, weil sowas für Angsthasen ist...):

https://eshop.macsales.com/blog/wp-cont ... 6.jpg.webp

In dem Foto sehe ich derart geballte Blödheit, da fehlen mir die Worte...

Space


Antwort von Alex:

https://www.instagram.com/p/Cr6ULczsIV1/

Space


Antwort von edewolf:

Ich hab weder Glaskugel noch schreib ich irgendjemand was vor. In meinem Fall bin ich, nur so als Beispiel, über Lumafusion gestolpert und das empfand ich einfach praktisch und easy. Ich will auch in keiner Weise irgendeine Software empfehlen.
Ich wollte mit meiner Anmerkung betonen, daß viel Wege zum Ziel führen. Man sollte offen bleiben.
Ich möchte deshalb an der Diskussion dieser Thematik nicht weiter teilnehmen.
Ich lese lieber weiterhin im Hintergrund mit. Kann ja doch wieder mal was Neues oder Interessantes dabei sein.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@macaw
Ähm, Backups mit dem iPad zu machen ist doch überhaupt keine Hürde, egal ob unterwegs oder zuhause..
Und ich sehe jetzt gar nix dummes auf dem Foto, eigentlich nur ein Rechner, einen grossen schönen Monitor, mit Tastatur an einem Hub wo andere Dinge daran hängen.
(Und den schönen Lego Wall-E den ich auch habe..;)))

Also doch eigentlich absolut nix anderes als an irgend einem Desktop hängt.
Der Unterschied beim iPad ist doch nur, das es auch ganz ohne das Zubehör Zeugs wenn man unterwegs ist geht….
Das muss doch grundsätzlich gar nicht negativ sein.

Abgesehen das man mit einem iPad noch viele ganz andere Dinge machen kann, zum Beispiel im Bett Netflix schauen, oder auf dem Sofa zeichnen, im Bus mit Garage Band Musik machen..;)
Probier das mal mit einem Desktop…
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von markusG:

edewolf hat geschrieben:
Ich hab weder Glaskugel noch schreib ich irgendjemand was vor. In meinem Fall bin ich, nur so als Beispiel, über Lumafusion gestolpert und das empfand ich einfach praktisch und easy.
Ich hatte die Frage - auch wenn ich dich zitiert habe - eigentlich an alle gestellt. War etwas missverständlich.

Ich kenne Luma Fusion nicht aus erster Hand, habe aber gehört dass es ziemlich gut auf den Workflow eines iPads eingeschossen ist - und da stellt sich mir die Frage, was da ein Final Cut mehr/anderes bieten kann.

Space


Antwort von Jott:

macaw hat geschrieben:
Ipad Editoren mögen es halt, ganz kompakt und leicht unterwegs zu sein, das kann man z.B. im Foto unten sehen, könnte man komplett in seine Hosentasche tun (Backup und so sind erstmal Nebensache, wie der Typ, zu dem das Foto gehört, selbst einräumte, aber einen Ipadler jucken Backups eh nicht, weil sowas für Angsthasen ist...):

https://eshop.macsales.com/blog/wp-cont ... 6.jpg.webp

In dem Foto sehe ich derart geballte Blödheit, da fehlen mir die Worte...
Kann man blöd finden, das Setup, aber deine Anmerkung mit den Backups ist ebenso blöd: die laufen bei iOS-Geräten automatisch über iCloud. Glaubhaftes Bashing will gelernt sein! :-)

Space


Antwort von Darth Schneider:

@MarkusG
Ich gehe davon aus das Final Cut auf dem iPad viel umfangreicher sein wird als Luma Fuision, und weil die App von Apple selber kommt auch noch, schneller und besser ans iPad angepasst.
Und Logic wird auch auf dem iPad kommen, dann hat man alles zusammen aus einer Hand…
Gruss Boris

Space


Antwort von macaw:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

Also doch eigentlich absolut nix anderes als an irgend einem Desktop hängt.
Das ist der Punkt.

Space


Antwort von cantsin:

markusG hat geschrieben:
Ich kenne Luma Fusion nicht aus erster Hand, habe aber gehört dass es ziemlich gut auf den Workflow eines iPads eingeschossen ist - und da stellt sich mir die Frage, was da ein Final Cut mehr/anderes bieten kann.
Ich vermute mal: Direkte Übernahme von Projekten von der Tablet- in die Desktop-Version und umgekehrt. Letztlich sind NLEs ihre eigenen Ökosysteme und ist der Austausch zwischen verschiedenen Programmen immer komplex und für kleine Produktionen/Teams/Einzelkämpfer oft zu aufwändig.

Luma Fusion kann AFAIK seine Timelines per FCPXML im- und exportieren, aber die Einschränkungen dieses Workflows sind ja einschlägig bekannt.

Space


Antwort von Jott:

markusG hat geschrieben:
Ich kenne Luma Fusion nicht aus erster Hand, habe aber gehört dass es ziemlich gut auf den Workflow eines iPads eingeschossen ist - und da stellt sich mir die Frage, was da ein Final Cut mehr/anderes bieten kann.
Ich verstehe nicht, wie man annehmen kann, dass fcp auf das iPad kommen sollte. Da läuft doch iMovie, und dessen kompatible Projektdaten kann man bei Bedarf in fcp öffnen und dann am Mac weiter machen. Das, was man am iPad machen würde - Vorarbeiten, Sichten, Sortieren, Rohschnitt - geht somit doch schon längst.

Wem iMovie zu "i" ist, der kann ja zu Resolve oder eben LumaFusion greifen. Apple hat keinerlei Grund, da mit fcp für iOS reinzugrätschen. Sehe ich zumindest so.

Und wer nicht weiß, welche Features fcp mitbringt, der will es auch gar nicht wissen. Aber das ist ein schon zwölf Jahre altes Thema.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Und Blackmagic schläft inzwischen sicher auch nicht und wird Resolve für das iPad optimieren….

Ich sehe somit spätestens wenn dann Final Cut auf dem iPad läuft, gar keinen logischen Grund mehr sich Luma Fusion zu kaufen.

Ich denke Final Cut kommt ganz bestimmt fürs iPad, das war eigentlich schon klar als Apple die M1 Chips darin verbaut und Blackmagic Resolve dafür optimiert hat.
Gruss Boris

Space


Antwort von macaw:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@macaw
Ähm, Backups mit dem iPad zu machen ist doch überhaupt keine Hürde, egal ob unterwegs oder zuhause..
Also z.B. 600 Gb über die Cloud sichern nenne ich... "mutig"... und dann auch noch z.B. über mobile Daten? Aber wenn Du jetzt sagst, dass man dann "einfach" einen externen Speicher nutzen kann/soll, verstehst Du noch immer nicht, was das Problem ist...

Space


Antwort von Darth Schneider:

Man kann doch externen Speicher dran hängen…Und nicht jeder muss 600Gb auf einmal sichern…
Also ich verstehe das Problem wirklich nicht..
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von Jott:

Konstruierter Unfug. Wer unbedingt mit einem iPad schneiden wollte, der macht das doch mit Proxies und scheißt sich nicht "600 GB" in den Speicher. Die Originale wären natürlich woanders. Über iCloud-Backup laufen nur Projektdaten - das einzige, was verloren gehen kann.

Wie schon gesagt: glaubhaftes Bashing will gelernt sein.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@Jott
Stimmt, ausserdem gibt es auch iPads mit 2000 GB Ssd Speicher und nicht jeder schneidet mit dem iPad 1 oder 2 Stünder…;)
Gruss Boris

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Jott hat geschrieben:
Konstruierter Unfug. Wer unbedingt mit einem iPad schneiden wollte, der macht das doch mit Proxies und scheißt sich nicht "600 GB" in den Speicher.
Ja klar, aber an irgendeinem Punkt braucht ma dann halt doch die richtigen Daten.

Space


Antwort von Axel:

Jott hat geschrieben:
Konstruierter Unfug. Wer unbedingt mit einem iPad schneiden wollte, der macht das doch mit Proxies und scheißt sich nicht "600 GB" in den Speicher. Die Originale wären natürlich woanders. Über iCloud-Backup laufen nur Projektdaten - das einzige, was verloren gehen kann.
Kann man so machen. Man kann aber auch (wie beim Desktop-Rechner ja auch) eine mobile, auf Desktop Timemachine-gespiegelte externe Platte benutzen. Die Unterschiede sind nicht Welt bewegend.
"Darth Schneider" hat geschrieben:
@Jott
Stimmt, ausserdem gibt es auch iPads mit 2000 GB Ssd Speicher und nicht jeder schneidet mit dem iPad 1 oder 2 Stünder…;)
Natürlich nicht. Man schneidet nur kurze Sachen. iPad-Schnitt ist für Leute naheliegend, die kurze Sachen schneiden. Ist doch klar.

Space


Antwort von berlin123:

cantsin hat geschrieben:
.

Luma Fusion kann AFAIK seine Timelines per FCPXML im- und exportieren, aber die Einschränkungen dieses Workflows sind ja einschlägig bekannt.
Hab das neulich mal probiert: LumaFusion kann fcpxml nur exportieren, nicht importieren.

Ich hab vor ein paar Jahren mal probeweise kleine Sachen mit LumaFusion geschnitten. Kann mich noch erinnern, dass mir das editieren mit dem Pencil auf dem iPad Spaß gemacht hat und 4k Material super flüssig lief.

Vom Funktionsumfang kam es aber an FCP nicht ran. Dinge wie Farbkorrekturwerkzeuge, keyframe Animationen, Soundverarbeitung und v. A Textbearbeitung wirkten im Vergleich abgespeckt.

Hab’s neulich nochmal zum Testen aufgemacht weil DR leider auf meinem 10.5“ iPad Pro nicht unterstützt wird. Für einen Rohschnitt unterwegs würde ich es nehmen und dann nach FCP exportieren.

Für Social Media Videos geschnitten auf einen iPad soll aber Gerüchten zufolge die App Capcut inzwischen viel populärer sein.

Space


Antwort von Axel:

In diesem relativ neuen Video erklärt Ellis, warum FCP auf iPad leicht redundant wäre:

Die Pencil-Bedienung ist eleganter, als es sich Nicht-iPadler vorstellen. Und auf der Color-Page sind alle Maus-Funktionen den Pencilaktionen deutlich unterlegen. Es gibt auch, wie ich gesehen habe, importierbare Brushes für die Fusion Paint-Node. Drucksensitives Malen auf dem Bild.

Für das iPad gibt es in der Peripherie zum Desktop-Rechner oder MacBook noch weitere Verwendungsmöglichkeiten:
> als Referenzmonitor über Sidecar und Clean Feed.
> als Zweitmonitor für die Scopes.
> als Touch-Konsole (ohne haptisches Feedback freilich) über die Tangent-Elements App.
... und wahrscheinlich noch weitere.

Wer kein iPad nutzen möchte: schön, so noted. Und wer's nie gekonnt der stehle / weinend sich aus diesem Bund, äh, Thread.

Space


Antwort von macaw:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Man kann doch externen Speicher dran hängen…Und nicht jeder muss 600Gb auf einmal sichern…
Also ich verstehe das Problem wirklich nicht..
Gruss Boris
Ok, sorry, ich hab Dich dann falsch verstanden. Wenn es nur um kleine Amateurprojekte geht, reicht so ein Spielzeug natürlich aus.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ob es ein Spielzeug ist oder nicht hängt doch nur davon ab was man damit macht.
Ein 2000€ iPad ist wohl aber gar nicht in der typischen Spielzeug Preisklasse.

Und auch das gesamte Material von einem professionellen TV oder Kino Werbespot muss nicht zwangsläufig 600 GB gross sein wenn man schon vor dem Dreh ganz genau weiss was man will, mit Profis arbeitet und ein sorgfältig ausgearbeitetes Drehbuch, Shotlist und Storyboard hat, woran man sich auch möglichst penibel hält..…;)
Gruss Boris

Space


Antwort von pillepalle:

Solange Hollywood nicht auf dem iPad schneidet, ist das sowieso nix für mich... ist die Kamera überhaupt Netflix-Approved? 🙃

VG

Space



Space


Antwort von Jott:

Proxies sind für Pussies, weiß der gestählte Cutter, und den wunderbar simplen Workflow in fcp hat sowieso kaum jemand verstanden.

Trotzdem - oder genau deshalb? - glaube ich nicht an fcp auf iOS.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Als ich vor zwei Jahren schon geschrieben hatte Resolve auf dem iPad wäre doch sehr toll, hatte man hier mich quasi ausgelacht und geschrieben das kommt niemals.
Siehe da..;)
Final Cut kommt ganz bestimmt, und womöglich auch Cinema 4D, und wer weiss womöglich sogar Motion und After Effects auf dem iPad Pro…;)))
Gruss Boris

Space


Antwort von edewolf:

berlin123 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
.

Luma Fusion kann AFAIK seine Timelines per FCPXML im- und exportieren, aber die Einschränkungen dieses Workflows sind ja einschlägig bekannt.
Hab das neulich mal probiert: LumaFusion kann fcpxml nur exportieren, nicht importieren.

Ich hab vor ein paar Jahren mal probeweise kleine Sachen mit LumaFusion geschnitten. Kann mich noch erinnern, dass mir das editieren mit dem Pencil auf dem iPad Spaß gemacht hat und 4k Material super flüssig lief.

Vom Funktionsumfang kam es aber an FCP nicht ran. Dinge wie Farbkorrekturwerkzeuge, keyframe Animationen, Soundverarbeitung und v. A Textbearbeitung wirkten im Vergleich abgespeckt.

Hab’s neulich nochmal zum Testen aufgemacht weil DR leider auf meinem 10.5“ iPad Pro nicht unterstützt wird. Für einen Rohschnitt unterwegs würde ich es nehmen und dann nach FCP exportieren.

Für Social Media Videos geschnitten auf einen iPad soll aber Gerüchten zufolge die App Capcut inzwischen viel populärer sein.
Vor Jahren. Vor Jahren waren noch Röhrenfernseher aktuell. Wieder so ein unfundierter Beitrag. Wenn man da mal genau hinschaut, Totale Irreführung. Userdesinformation. Mann, was soll das? Was schreibst du da? Die Zeit ist nicht stehengeblieben. Wir sind gefühlt zehn Updates weiter. Was du schreibst ist ein alter Hut und Desinformation, das bringt null! Jeder der das ließt denkt nun, Lumafusion Schrott. Möchtest du das? Ich glaub nicht. App Cut soll populärer sein. Soll? Was lernen wir draus? Null!

Space


Antwort von edewolf:

edewolf hat geschrieben:
pillepalle hat geschrieben:
Hört mal lieber Hajo, ich bin hier nicht zum Maulfechten. Schon gar nicht mit Dir. Und ob in einem Fachforum Witze erlaubt sind, oder nicht, bestimmst zum Glück auch nicht Du. Nur mal um Dich mal kurz wieder zurück in die Realität zu holen. Es tut mir Leid wenn ich Dir meine Meinung zu Deinem geistigen Zustand so unverblümt mitteile, aber jemand der sich hier so aufführt wie Du, hat meiner Meinung nach ein ernsthaftes Problem. Mehr möchte ich zu dem Thema auch gar nicht sagen.


Das relativiert deine Beleidigung aber nicht. Du mußt deine Zunge besser im Griff haben. Witze sind natürlich erlaubt, wenn’s paßt. Meinen geistigen Zustand beurteile bitte auch nicht. Ich möchte auch nicht weiterhin an diesem Off Topic Geschreibsel, zumal schon angemahnt, weiter mitmachen. Meine Meinung hab ich mitgeteilt, sie war kritisch, sachbezogen und berechtigt. Das Thema psychischer Zustand ist auch hier nicht Thema, ich habe explizit zu deinem Post Stellung genommen. Du hast dich, mangels fundiertem Background einfach lustig über das Thema gemacht. Das war der Sache einfach njcht dienlich. Das hab ich kritisiert. Ich hab dich nicht beleidigt, ich kenne dich nicht und es steht mir auch nicht zu. Ich bin auch nicht dein lieber Hajo. So schreiben mir nur meine Freunde und Kumpel.
[/quote


Space


Antwort von Axel:

Man kann bei vorhandenem Mac und iPad ja den Desktop spiegeln und die aktuelle Version von FCP auf dem Pad ausprobieren. Volle Funktionalität, also keine Überraschung hier. FCP war immer schon zu 80% Maus- und Trackpad-bedienbar. Sogar der Hover-Skimmer funktioniert überall auf meinem M2 iPad (mit dem Pen 2 aus < 2 cm Entfernung statt durch Touch).

Was anders sein müsste in der iPad-Version: Widerrufen, Wiederherstellen, Löschen, Schneiden bräuchten eigene Bedienfelder, so, wie es in der Resolve Cut-Page ist (oder, warum nicht wie in Procreate Fingergesten? iPadOS kann zwischen Pen und Finger unterscheiden. Schneiden: 1-Finger-Swipe, Widerrufen: 2-Finger-Touch, Wiederherstellen: 3-Finger-Touch, Löschen: 1-Finger-Touch für 1 Sekunde, usw.). Das wäre alles.

Space


Antwort von Funless:

edewolf hat geschrieben:
Jeder der das ließt denkt nun, Lumafusion Schrott.
Keine Ahnung wie du darauf kommst, dass angeblich "jeder" der das liest automatisch denken würde, dass Lumafusion "Schrott" wäre.

Ich lese aus seinem post einfach nur einen Bericht von seinen persönlichen Erfahrungen die er mit Lumafusion vor ein paar Jahren gemacht hat (zudem übrigens sein "vor ein paar Jahren" nicht automatisch impliziert, dass er aus einer Zeit berichtet, als Röhrenfernseher noch der Standard im Wohnzimmer waren). Nicht mehr und nicht weniger.

Space


Antwort von NurlLeser:

https://www.apple.com/de/newsroom/2023/ ... o-to-ipad/

viel Spaß damit

Space


Antwort von berlin123:

Jott hat geschrieben:

Ich denke aber, dass das Gerücht eins bleiben wird. Prove me wrong!
This didn't age well.

Aber als Abo, 49 Euro pro Jahr.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@NurLeser
Das sieht so auf den Fotos sehr vielversprechend, umfangreich und das Layout sehr aufgeräumt auf, nicht nur Final Cut gerade auch Logic…
Wenn das kommt hol ich mir das wahrscheinlich…;)
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von Axel:

berlin123 hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:

Ich denke aber, dass das Gerücht eins bleiben wird. Prove me wrong!
This didn't age well.
Ich schrieb: Axel hat geschrieben:
Sogar der Hover-Skimmer funktioniert überall auf meinem M2 iPad (mit dem Pen 2 aus < 2 cm Entfernung statt durch Touch).
"Apple"]Auf dem iPad Pro mit M2 ermöglicht die Apple Pencil Schwebefunktion das schnelle Überfliegen und die Vorschau von Filmmaterial, ohne den Bildschirm zu berühren. Ein neues Jog Wheel macht den Videoschnitt einfacher als je zuvor, sodass Anwender:innen auf völlig neue Weise mit Inhalten interagieren können. Sie können durch die Magnetic Timeline navigieren, Clips verschieben und schnelle, framegenaue Bearbeitungen mit nur einem Fingertipp vornehmen und mit der Unmittelbarkeit und Intuition von Multi-Touch Gesten ihre Kreativität auf ein neues Level bringen.

zum Bild

Jog Wheel? Das wird wohl dieses Ding rechts sein. Sieht aus wie aus Filmic Pro geklaut. Was es wohl tut?
[quote=berlin123 hat geschrieben:

Aber als Abo, 49 Euro pro Jahr. Für Apple-Leute kein Thema. Die Reviews werde ich mir angucken, aber Abonnent werde ich wohl nicht werden.
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Das sieht so auf den Fotos sehr vielversprechend, umfangreich und das Layout sehr aufgeräumt auf, nicht nur Final Cut gerade auch Logic…
Auf dem iPad ist garageband sehr gut gemacht, allerdings hat es keinen Zugriff auf Mainstage (eine 50 Euro teure, riesige Sammlung von Software-Instrumenten und Loops für Logic Pro) wie auf dem Desktop. Ich spiele gerne damit herum. Aber da ich unmusikalisch bin würde Logic mir nichts bringen. Der Hauptunterschied für Videoten ist, dass garageband nur in 44,1kHz arbeitet, während für Video immer 48 kHz der Standard ist. Es gibt für garageband auf iPad massenhaft aus der App selbst downloadbare Add-Ons, darunter auch viele Soundeffekte. Diese sind, da fertig gesampelt, noch voll nachbearbeitbar. Ich hatte auf Desktop nie Probleme, einen 44,1kHz Wooosh oder Booom in einer Audiospur zu verwenden. Dennoch kann es sein, dass ich für 49 Euro Logic mal ausprobiere.

Space


Antwort von Jott:

berlin123 hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:

Ich denke aber, dass das Gerücht eins bleiben wird. Prove me wrong!
This didn't age well.

Aber als Abo, 49 Euro pro Jahr.
Yep, hätte ich wirklich nicht gedacht! Falsch gelegen. Dafür haben wir einen Abo-Aufreger bekommen! :-)

Space


Antwort von pillepalle:

Ich mache mal den Anfang :)



VG

Space


Antwort von edewolf:

pillepalle hat geschrieben:
Ich mache mal den Anfang :)



VG
Sieht aus wie Lumafusion, ist Lumafusion drin und noch einige Festures mehr. Das klingt mega.
Nachdem Lumafusion nun so geadelt wurde, bleib ich mal dabei. Is auch schon bezahlt und läuft flüssig.

Hajo

Space


Antwort von roki100:

Jott hat geschrieben:
Und natürlich müsste man direkt eine SSD extern anschließen können, um damit zu arbeiten. Wer kauft ein iPad mit 1 TB Speicher?
Ja, und das ist aber auch alles, eine SSD und wer sich ein +1TB iPad leisten kann, dann nur das iPad. ist doch toll.
Hoffentlich geht dann auch ProRes RAW.

Space


Antwort von roki100:

edewolf hat geschrieben:
Sieht aus wie Lumafusion, ist Lumafusion drin und noch einige Festures mehr. Das klingt mega.
Nachdem Lumafusion nun so geadelt wurde, bleib ich mal dabei. Is auch schon bezahlt und läuft flüssig.
Also ich bin auch von Lumfusion sehr begeistert, läuft alles sehr stabil, flüssig und das ganze Konzept ist mM sehr gut durchdacht.

Space


Antwort von edewolf:

roki100 hat geschrieben:
edewolf hat geschrieben:
Sieht aus wie Lumafusion, ist Lumafusion drin und noch einige Festures mehr. Das klingt mega.
Nachdem Lumafusion nun so geadelt wurde, bleib ich mal dabei. Is auch schon bezahlt und läuft flüssig.
Also ich bin auch von Lumfusion sehr begeistert, läuft alles sehr stabil, flüssig und das ganze Konzept ist mM sehr gut durchdacht.
Sieht die Apple Geschichte nicht wie Lumafusion aus? Was sagst du. Wieviel davon is da mit drin. Stimmenisolation, Synchen unsw. sind ja im Luma schon drin. Was wird da noch zusätzlich kommen von Apple. Bleibt ja nicht mehr viel Luft.
Hajo

Space


Antwort von roki100:

edewolf hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:


Also ich bin auch von Lumfusion sehr begeistert, läuft alles sehr stabil, flüssig und das ganze Konzept ist mM sehr gut durchdacht.
Sieht die Apple Geschichte nicht wie Lumafusion aus? Was sagst du. Wieviel davon is da mit drin. Stimmenisolation, Synchen unsw. sind ja im Luma schon drin. Was wird da noch zusätzlich kommen von Apple. Bleibt ja nicht mehr viel Luft.
Hajo
Die Apple-Libraries sind eigentlich auch für Drittentwickler ein und dasselbe, was bedeutet, dass die Unterschiede höchstens in der Benutzeroberfläche/Design (FX-/Plugin-Einstellungen rechts oder links, Timeline-Funktionalität usw.) liegen.

Space


Antwort von berlin123:

edewolf hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:


Also ich bin auch von Lumfusion sehr begeistert, läuft alles sehr stabil, flüssig und das ganze Konzept ist mM sehr gut durchdacht.
Sieht die Apple Geschichte nicht wie Lumafusion aus? Was sagst du. Wieviel davon is da mit drin. Stimmenisolation, Synchen unsw. sind ja im Luma schon drin. Was wird da noch zusätzlich kommen von Apple. Bleibt ja nicht mehr viel Luft.
Hajo
Lol, FCP auf dem iPad sieht vor allem aus wie FCP auf dem Rechner. LumaFusion hat sich von Anfang an an FCPX orientiert.

Unter der Haube steckt code, oder zumindest Know How, von Pinnacle. Aber das Timeline Konzept ist von Final Cut übernommen.

Ich würde darauf wetten, dass die Voice Isolation von Apple stammt. Die gibt es in FCP auf dem Desktop schon seit letztem Jahr.

Im Grunde ist es aber keine reine FCP Funktion, sondern die von Apple entwickelte Geräuschunterdrückung für iMessage. Die ist in allen Apple Betriebssystemen integriert und per API von 3rd Party Entwicklern benutzbar.

Space



Space


Antwort von edewolf:

berlin123 hat geschrieben:
edewolf hat geschrieben:


Sieht die Apple Geschichte nicht wie Lumafusion aus? Was sagst du. Wieviel davon is da mit drin. Stimmenisolation, Synchen unsw. sind ja im Luma schon drin. Was wird da noch zusätzlich kommen von Apple. Bleibt ja nicht mehr viel Luft.
Hajo
Lol, FCP auf dem iPad sieht vor allem aus wie FCP auf dem Rechner. LumaFusion hat sich von Anfang an an FCPX orientiert.

Unter der Haube steckt code, oder zumindest Know How, von Pinnacle. Aber das Timeline Konzept ist von Final Cut übernommen.

Ich würde darauf wetten, dass die Voice Isolation von Apple stammt. Die gibt es in FCP auf dem Desktop schon seit letztem Jahr.

Im Grunde ist es aber keine reine FCP Funktion, sondern die von Apple entwickelte Geräuschunterdrückung für iMessage. Die ist in allen Apple Betriebssystemen integriert und per API von 3rd Party Entwicklern benutzbar.
Sehr interessant, das klingt solide. Von allem das Beste, da steht uns eine großartige Zeit des Fortschritts in der ultramobilen Videobearbeitung ins Haus. Ich bin voll begeistert. Danke für deine Erklärungen. Final Cut kenn ich nicht, hatte Edius. Sorry. Bin kein Apple Fan aber das Ipad Pro und Iphones sind echt Extraklasse. Laufen und arbeiten, wie der User es gern hat.

Hajo

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Apple Final Cut Pro und Logic Pro kommen noch im Mai aufs iPad - in neuer Version
Final Cut Pro für iPad und Final Cut Pro Update 10.6.6 ab sofort verfügbar
Apple stellt neue Final Cut Pro Versionen für iPad und Mac vor
Gerücht: Nächstes Jahr MacBook Pro 16" mit 12-Kern M1X?
Apple: Neue Macs vor dem Start - kommt endlich der neue Mac Pro mit M2 Ultra?
Apple iPad Pro M4 vs iPad Pro M2 im Performance-Vergleich mit Sony, Canon, Blackmagic, iPhone ...
Vierfacher M2 Max: Kommt dieses Jahr ein Apple Mac Pro mit neuem M2 Extreme Chip?
Apple: Final Cut Pro 10.6 und Logic Pro 10.7 mit neuen Funktionen und M1 Pro, M1 Max Update
Apple Final Cut Pro X und Logic Pro X jetzt für 90 Tage kostenlos
Apple Macbook Pro, Final Cut oder Resolve
Apple Final Cut Pro 10.5 Update: ohne X dafür mit M1 Support
Apple: Update für Final Cut Pro und iMovie bringt verbessertes Sharing zu YouTube und Facebook
Colourlab Ai 2.0: KI Farbkorrektur jetzt auch für Adobe Premiere und Apple Final Cut Pro
Apple Final Cut Pro Update bringt Duplikat-Erkennung und Voice Isolation per KI
Apple stellt Updates für mehr Performance für Final Cut Pro, Compressor, iMovie u.a. vor
Kommt DaVinci Resolve auf Apple Vision Pro? Laut diesem Apple Tutorial Video: Ja.
Neue Plugin-Pakete für Final Cut Pro von Boris FX kosten 59 Dollar
Apple plant M3-Updates - Neue Mac-Notebooks und iPad (Pro) Modelle im März




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash