Logo Logo
/// 

Tascam stellt 6-Spur Fieldrecorder DR701D mit HDMI In/Out vor



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Es tut sich derzeit einiges im Prosumer-Bereich von Multi-Track Feldrecordern, die für One-Man Bands in der Vi...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Tascam stellt 6-Spur Fieldrecorder DR701D mit HDMIHDMI im Glossar erklärt In/Out vor




Antwort von rush:

Wenn man sich überlegt mit welch "einfachen" Audioadaptern man vor Jahren noch hantieren musste (Beachtek, XLR-Pro etc.) ist die Entwicklung in Sachen "Consumer Audio" schon toll zu beobachten.

Da bleiben für die kleinen Low-Budget Produktionen ja kaum noch Wünsche offen - selbst TC-Kopplung gehört immer mehr zum guten Ton.

Zoom war da sicherlich einer der Preisbrecher in den letzten Jahren - aber auch Tascam hat offenbar den Markt wirklich gut beobachtet und entsprechende Geräte an den Start gebracht.

Ein paar mehr kleine Hardware-Schalter in Form von direkt schaltbaren Vorverstärkungen oder Bassabsenkungen oder auch simplen Input-Wählschaltern könnte man sich sicherlich hier und da wünschen um den Weg ins Menü zu ersparen... aber das ist sicherlich Meckern auf hohen Niveau.

Damals hat man dafür soeben einen 2 Kanal Beachtek Mischer bekommen - mit Glück hatte der dann Phantom-Power... später gab's dann auch welche mit peak-Meter - aber eben immer nur rein als Mixer.

Kurzum: Finde die Entwicklung spannend und sowohl der F8 von ZoomZoom im Glossar erklärt als auch der jetzt vorgestellte DR701D von Tascam scheinen wirklich praktische Tools für Audiofreunde zu sein... dann kann auch iasi weiterhin auf seine XLR-Inputs an der Kamera verzichten. Den kleinen Seitenhieb konnte ich mir nicht verkneifen - soll aber humorvoll und nett gemeint sein :-)



Antwort von Frank B.:

Schleift der auch ein 4K Signal durch? Gibts sonst irgendwelche Einschränkungen im Bildsignal?

Falls nicht , wäre das Teil ein Hammer zwischen einer GH4 und einem 4K - Recorder (z.B. Shogun oder Assassin).





Antwort von Valentino:

Glaub das den Rekorder das Bildsignal gar nicht interessiert, sondern nur Audio und TC.
Also sollte auch 4k drin sein, aber sicher wäre ich mir da nicht.



Antwort von Jalue:

"...sowie das Audio/ Video Signal an einen externen Videorecorder durchschleifen kann. Damit bietet sich der DR710D insbesondere für das Zusammenspiel mit Video-DSLRs an. "

Okay, vielleicht ist heute nicht mein Tag, aber... wozu bitte brauche ich ein 'durchgeschleiftes Videosignal' an einem Audiorekorder? Vor allem, wenn ich draußen mit einer DSLR unterwegs bin?

Die 'bessere Verbesserung' gegenüber dem 4-Spur Vorgänger (70D) wäre m.E. ein XLRXLR im Glossar erklärt Out gewesen. Dann hätte man nicht nur einen Audiorecorder, sondern einen vollwertigen Mischerersatz. Geht zwar jetzt auch schon beim 70D, aber eben nur über Mini-Klinke.



Antwort von Frank B.:

Ich finde, das macht schon Sinn, wenn der Recorder aus dem HDMI-Signal das Audio extrahieren kann und dabei das Bildsignal nicht verändert. Man kann dann den (digitalen) HDMIHDMI im Glossar erklärt Ausgang der DSLR/ Cam. zur parallelen Audioaufzeichnung nutzen. Dann wäre natürlich der HDMI-Out der Kamera blockiert und würde für einen Monitor oder Recorder wegfallen. Deshalb die Möglichkeit des Durchschleifens.



Antwort von freezer:

Erwähnenswert ist auch noch, dass der DR701D im Gegensatz zum DR70D einen Multiband-Limiter an Bord hat und damit gezielter nur bestimmte Frequenzbereiche beschränken kann.

Das HDMI-Signal triggert die Aufnahme - d.h. man muss diese nicht extra händisch starten. Drückt man bei der Kamera auf Rec, nimmt auch der DR701D auf. Man kann auch einen weiteren DR701D an das durchgeschliffene HDMI-Signal hängen, dann wird auch bei diesem die Aufnahme getriggert.

Ich habe den älteren DR60D und den DR70D mit den neuen Vorverstärkern und ich muss sagen, der Umstieg hat sich ausgezahlt - das Rauschen ist beim DR70D wirklich viel geringer als beim DR60D.



Antwort von TonBild:

Ich finde, das macht schon Sinn, wenn der Recorder aus dem HDMI-Signal das Audio extrahieren kann

Es ist wohl genau umgekehrt:
"Die Uhrzeit und das Starten/Stoppen der Aufnahme können über HDMIHDMI im Glossar erklärt mit der Kamera synchronisiert werden (abhängig vom Kameratyp)
Das Audiosignal des Recorders kann über HDMIHDMI im Glossar erklärt an einen anderen Recorder weitergeleitet werden"
http://www.tascam.eu/de/dr-701d.html

Es ist wohl so gedacht, dass man mit einer DSLR das Bild aufnimmt und mit dem Tascam DR701D den Ton. Ein externer Recorder (z. B. von Atomos oder der Blackmagic Video Assist) nimmt dann durch das HDMIHDMI im Glossar erklärt Kabel den Ton des Tascam und das Bild der DSLR gleichzeitig auf.

Also der Tascam extrahiert nicht den Ton aus dem HDMI-Signal, sondern reichert das HDMI-Signal der Kamera (welches entweder keinen Ton oder nur den schlechten Ton der Kamera hat) beim Durchschleifen des Bildes mit dem guten Ton des Tascam DR701D an.

Ein Atomos Shogun mit XLRXLR im Glossar erklärt Audio Inputs ist dann nicht mehr nötig sondern es reicht ein einfacher Videorecorder nur mit HDMI-Eingang.

Mit 4 NI-MH Akkus (eneloop) nimmt der 6-Spur Fieldrecorder DR701D bei zwei Spuren mit Phantomspannung sowie HDMIHDMI im Glossar erklärt input nur 2 Stunden auf:
http://tascam.com/product/dr-701d/specifications/

Wie lange er mir vier Mikros mit Phantomspannung durchhält ist gar nicht erst angegeben. Das wäre für den praktischen Gebauch wirklich zu wenig.



Antwort von Jalue:

Danke für die Erläuterung, jetzt hab ich's kapiert. So ein Setup ist wohl eher für aufwändigere Sachen (szenisch, Werbung...) relevant, und selbst da frage ich mich, ob man mit einer regulären Zweiband-Aufnahme und nachträglichem Syncen nicht besser, weil sicherer fahren würde. Ich zumindest mache um HDMIHDMI im Glossar erklärt Steckverbindungen bei Außenproduktionen einen großen Bogen.

Naja, wie gesagt: Mit einem XLR-Out könnte das Ding so nebenbei noch manches schweineteures SQN o.ä. überflüssig machen, aber das ist wohl produktpolitisch nicht gewollt und dann noch der Stromverbrauch: Wenn sich das Energiemanagement verglichen mit dem DR-70D nicht verbessert hat, könnte das ein echter Dealbreaker sein, mit Phantomspeisung sind da vier AA Akkus schon nach knapp ner Stunde platt. Glaube kaum, dass sich ein Tonmeister auf z.B. einem Werbefilmset mit 12 Stunden-Drehtagen das antun möchte. Klar, es geht auch mit ext. Akkupack - Noch ne Steckverbindung, noch ein Ladegerät...



Antwort von rush:

Um sqn und co zu verdrängen müssen sich erst einmal die digitalen Limiter beweisen. Zumindest beim F8 von ZoomZoom im Glossar erklärt sitzt der Limiter bspw erst hinter der A/D Wandlung auf digitaler Ebene... das ist halt eher suboptimal bzw. muss sich beweisen.

Weiterhin gibt es an den Geräten keine Ausgänge (hirose) für die Speisung von externen Empfängern.

Sicherlich alles Kleinigkeiten wenn man Preis und Features in Realation setzt - aber für den ein oder anderen vllt weiterhin ein Argument.

Ich stöpsel bisher gelegentlich einfach einen kleinen Zoom/tascam handyrecorder an den summenausgang eines sqn ö.ä. mixer.
Hat man zwar "nur" die Summe - aber in vielen Fällen reicht das vollkommen aus.

Finde die Geräte aber dennoch interessant und zumindest der F8 lässt sich offenbar extern über hirose speisen. Mit einem alten NP oder moderneren LiIon NP oder Vmount/AB Akku sollte man so auf eine mehr als ausreichende Laufzeit kommen.



Antwort von Frank B.:

Ich finde, das macht schon Sinn, wenn der Recorder aus dem HDMI-Signal das Audio extrahieren kann

Also der Tascam extrahiert nicht den Ton aus dem HDMI-Signal, sondern reichert das HDMI-Signal der Kamera (welches entweder keinen Ton oder nur den schlechten Ton der Kamera hat) beim Durchschleifen des Bildes mit dem guten Ton des Tascam DR701D an.

Kann der Tascam den Ton der DSLR, den er über HDMIHDMI im Glossar erklärt bekommt, auch als Stereospur aufzeichnen?
Wenn ja, trifft meine obige Aussage schon zu.
Ist schon klar, zumindest erhoffe ich das, dass er diesen Ton mit den Aufnahmen über seine anderen Eingänge noch "anreichern", aufzeichnen und auch über HDMIHDMI im Glossar erklärt an einen Shogun o.ä. weitergeben kann. Nur das würde einen Sinn ergeben, wenn man einen solchen Audiorecorder in den HDMI-Signalweg hinein bringt.



Antwort von TonBild:



Welche DSLRs geben denn den Ton über HDMIHDMI im Glossar erklärt aus?



Antwort von Frank B.:

Ich dachte eigentlich alle.



Antwort von TonBild:

Ich dachte eigentlich alle.





Antwort von Frank B.:

Die Canon können kein Audio über HDMIHDMI im Glossar erklärt ausgeben? Das ist ja hart. :)
Ich habe grad mal meine GH4 getestet. Da klappt es genauso wie ich es erwartet habe. Bei meiner FS 100 (klar, keine DSLR) geht das m.E. natürlich auch. Normalerweise muss ich doch Bild und Ton auf einen Monitor bzw. einen angeschlossenen Recorder mit einem einfachen HDMIHDMI im Glossar erklärt Kabel ausgeben können.



Antwort von pixelschubser2006:

Das Ding ist schon cool. Wenn das mit dem HDMI-Sync klappt, dann würde das nachträgliches Syncen extrem erleichtern. Wenn es framegenau klappt - perfekt und selbst wenn man immer den gleichen Zeitversatz hat, kann man das auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt ruckzuck passend schieben. Ich habe meinen 60D bislang eigentlich nur als Mic-Vorstufe bzw. Mixer genutzt, weil die damit erzielte Qualität schon reichte und mir das herumgesynce auf den Sack geht. Mit diesem neuen Recorder könnte sich das ändern. Auch wenn ich mir in den kommenden Wochen einen kleinen Henkelmann zulege - ein paar Audiospuren mehr sind immer schön ;-)



Antwort von Frank B.:

Ich gehe also jetzt mal davon aus, dass die allermeisten DSLRs und Camcorder ein hochwertiges Audio über HDMIHDMI im Glossar erklärt ausgeben können, das dieser Recorder dann auch aufzeichnen kann.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Tascam stellt 6-Spur Fieldrecorder DR701D mit HDMI In/Out vor
Zoom stellt F4 Multitrack Fieldrecorder vor // IBC 2016
Atomos stellt 5? HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
Nikon stellt 1 J5 mit 4K/15p Videofunktion vor
Sony stellt A68 mit 24 MP und HD Videoaufnahme vor
Panasonic stellt AJ-PX230PJ mit 10 Bit HD für ENG-Anwendungen vor
Toshiba stellt die weltweit größte Festplatte vor mit 16 TB Speicher
Sony stellt Alpha 9 (A9) vor - 24 MP Stacked Sensor mit 6K Downsampling auf 4K
Samyang stellt XEEN 135mm T2.2 mit PL, EF, F, E und MFT Mount vor
Corel stellt VideoStudio X9 mit HEVC-Support und Multikamera-Schnitt vor
Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor
Sony stellt FS7 II mit Vario-ND und Lock Lever Mount vor
Nvidia stellt neue Quadro M4000 und M5000 Grafikkarten mit 8 GB vor
Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
Nikon stellt mit D7200 die APS-C (24,2MP) Variante der D750 vor
Apple stellt ua. neues MacBook Air mit Retina-Display und eGPU Unterstützung vor
Samyang stellt kompakte Cine Objektivserie XEEN CF mit T1.5 und Kohlefaserzylinder vor // IBC 2019
Zeiss stellt neue High End Vollformat (+) Festbrennweiten-Serie Supreme Prime mit T1.5 vor
Leica stellt wetterfeste Vollformat Q2 mit Summilux 1:1.7/28 ASPH und 4K Video für 4.790 Euro vor
Panasonic stellt Lumix DMC-LX100 II mit 17MP Multi-Aspekt-Sensor und 4K Aufnahme vor
Sony stellt HDC-5500 4K HDR Dreichip-Broadcastkamera mit Global Shutter vor // NAB 2019
Sony stellt drei kompakte 4K-HDR-Camcorder mit S-Log3 vor (PXW-Z90 u.a.) // IBC 2017
ARRI stellt Alexa Mini vor: 4K Action Cam mit Alexa Sensor
LaCie stellt Rugged und d2 mit Thunderbolt und USB-C vor // CES 2017
Apple stellt iPhone 8, 8 Plus und X mit 4K 60p H.265 - sowie Face ID für iPhone X vor
Messevideo: Elisabetta Cartoni stellt das günstige Cartoni RED LOCK Stativ mit 60 (!) kg Traglast vor // IBC 20

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
21-24. November / Hannover
up-and-coming
22-23. November / Hamm
Hammer Kurzfilmnächte
27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. November / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2019
alle Termine und Einreichfristen